Wellness

Ayurveda – Massagen in der Schwangerschaft

Schwangere und EhemannAyurveda-Massagen tun immer gut- besonders in der Schwangerschaft

Die Termine für 2017 sind in Arbeit

Wer in Indien, Sri Lanka oder aber auch hier in Deutschland schon eine Ayurveda Kur, z.B. die traditionelle Panchakarma Kur, gemacht hat, der weiß, dass Ayurveda-Massagen ein zentraler Ansatz der Ayurveda-Medizin sind.
Auch im Wellness-Bereich werden  Ayurveda-Massagen immer beliebter.

Das ganzheitliche System Ayurveda

Ayus heißt Leben und Veda kann mit Wissen, Wissenschaft oder mit „das wahre Wissen“ übersetzt werden.
Die ayurvedische Lehre beschreibt und vermittelt das wahre Wissen des Lebens.

Ayurveda spricht alle Bereiche des Lebens auch des „Werdenden“ an.

Schwangerschaft, Geburt und der Zeit nach der Geburt gilt im Ayurveda ein besonderes Augenmerk – diese Zeiten werden als besonders wichtig angesehen.  Demzufolge ist es auch wichtig, genau in dieser Zeit ein besonderes Augenmerk auf eine stressfreie Lebensweise und eine für Mutter und Kind förderliche Ernährungsweise wert zu legen. Auch die Ayurvedamassagen haben hier eine ganz besondere Bedeutung.

Ayurveda sagt: Jeder Mensch ist einmalig

Das Besondere am Ayurveda ist die individuelle Konstitution. Auch wenn wir im Ayurveda von drei grundsätzlichen Bio-Energien sprechen – Vata – Pitta – Kapha, so können wir doch eindeutig nach Ayurveda sagen: „jeder ist einmalig“.

Wer sich etwas mehr mit der Konstitution beschäftigen möchte, der kann sich zu einem kostenlosen E-Mail Kurs anmelden, in dem die Grundzüge des Ayurveda verständlich vermittelt werden. www.schule-fuer-ayurveda.de

Sinnvoll ist es also, sich von einem erfahrenen Ayurveda-Therapeut, AY-Arzt oder AY-Heilpraktiker die Konstitution bestimmen zu lassen.

Wirkung von ayurvedischen Ölen und ayurvedischen Massagen

Ein großes Augenmerk wird im Ayurveda auf gute Öle gelegt. Es ist geradezu eine Kunst, diese herzustellen. Je nach Indikation und Zielsetzung werden mehrere Basis-Öle mit verschiedensten Kräutern, Wurzeln und anderen Zutaten gekocht.
Das kann mehrere Tage dauern. Diese Öle haben schon für sich gesehen, eine tiefe Wirkung auf den Organismus, wenn man diese auf die Haut aufträgt.

Verstärkt wird dies durch die intensiven ayurvedischen Massage-Techniken.
Diese Ölmassagen werden einzeln (von einem Ayurveda Therapeuten) oder synchron (von 2 Therapeuten gleichzeitig) durchgeführt.

Ganz traditionell sind auch Trockenmassagen (ohne Öl), wie Garshana, eine Massage mit naturseidenen Handschuhen und die Udgarshana, eine Massage mit Kräuterpulvern.

Durch die spezifischen Öle und die Massagen, die zur Anwendung kommen, wird u.a. das Immunsystem gestärkt.

Auch kann man wahrnehmen, dass das Agni, (Verdauungsfeuer) gestärkt wird. Dadurch kann im Magen-Darm-Trakt besser verdaut werden – aber auch die Entgiftungskraft der Leber wird deutlich erhöht.
Auf der physikalischen Ebene wird eine deutliche Entspannung und dadurch bessere Durchblutung erkennbar. Haut, Muskeln und Sehnen können so viel besser regenerieren.
Durch die Öle werden alle Gewebe gestärkt, was zu einer besseren Funktion der Gewebe führt. Die Bildung der Enzyme und Hormone werden verbessert und die anderen Aufgaben der Zellen und Gewebe werden deutlich gestärkt.
Die Haut wird widerstandsfähiger und kann so dem Körper auch einen besseren Schutz geben.

Alle Organsysteme können so positiv beeinflusst werden. Somit sind mehr Gesundheit, mehr Entspannung, mehr Lebensfreude mit Ayurveda-Massagen möglich. Dies gilt auch für Mutter und Kind in der Schwangerschaft.

Massage, WellnessAyurveda-Massagen in der Schwangerschaft und beim Neugeborenen

Traditionell werden Ayurveda-Massagen in Asien auch während der Schwangerschaft und nach der Geburt bei Mutter und Kind durchgeführt.
Eine Kollegin von mir, eine Inderin, erzählt gerne in unseren Ausbildungen, wie intensiv diese Ayurveda-Massagen wirken, und wie gut sie tun.

Leider ist hier in Deutschland dieser Aspekt noch relativ unbekannt.
Diese indische Kollegin hat ein Kind in Deutschland zur Welt gebracht und eines in Indien. …und sie würde sich immer wieder für Indien entscheiden.
Warum:
Die Massagen haben eindeutig ihr Wohlbefinden gesteigert. Das Kind hat sich in Indien besonders gut entwickelt. Dieses „nach der eigenen Konstitution leben“ führt zu einer deutlichen Stressfreiheit bei der Mutter und ist die  beste Voraussetzung für eine gute Versorgung des Kindes und für eine sanfte und leichte Geburt.

Wir können daher nur jeder werdenden Mutter aus ayurvedischer Sicht empfehlen, sich möglichst oft nach ayurvedischen Prinzipien massieren und damit auch verwöhnen zu lassen. Für die Massage von Mutter und Kind gibt es im Ayurveda auch ganz spezifische Öle, die sehr förderlich sind für den Verlauf der Schwangerschaft sowie für die Entwicklung des Kindes. Bei der Mutter sorgen diese Anwendungen außerdem für eine optimale Rückbildung der Gewebe nach der Schwangerschaft.

Ayurveda-Schwangerenmassage und Ayurveda-Babymassage lernen.

In meiner Schule für Ayurveda führe ich schon seit gut 10 Jahren traditionelle Ayurveda-Schwangerenmassagen und die Kursleiterausbildung für die Ayurveda-Babymassage durch.
Wir hören immer wieder von den Massage-Schülerinnen und Schülern, die diese Schwangerenmassage durchführen und dann Mütter bzw. Eltern unterrichten, damit diese die ayurvedische Babymassage regelmäßig an ihren Kindern durchführen können, welch positiven Auswirkungen das hat.

Diese sind bei der Mutter:

  • Mehr Wohlbefinden in der Schwangerschaft
  • Leichtere Geburt
  • Förderung der Milchbildung
  • Mehr Ruhe und Gelassenheit
  • Weniger oder keine Schwangerschaftsstreifen
  • Bessere Rückbildung der Gewebe nach der Geburt

Und beim Kind

  • Wenig Wund sein
  • Schreikinder – werden deutlich ruhiger
  • Schnelleres Durchschlafen der Kinder
  • Ausgeglichenheit
  • Deutlich schnellere Entwicklung

Es ist schon etwas ganz Besonderes, als Ayurveda-Praktizierender während der Schwangerschaft wie nachgeburtlich dabei zu sein, wenn sich das Wunder des Lebens im Kreise einer Familie entwickelt.

Ayurveda legt besonderen Wert auf die Mutterschaft – das drückt sich aus durch ein spezielle Ernährung, einen Lebensstil, der die Schwangerschaft und die Entwicklung des Kindes fördert. Unterstützt wird das durch spezielle Massagen, welche den Stoffwechsel der Mutter fördert und die Entwicklung des Kindes.

Wolfgang Neutzler

 

Schlagworte für diesen Artikel:

Der Beitrag hat Ihnen gefallen?

Wir freuen wir uns über eine Spende via Paypal

Den Artikel kommentieren

*