Info-briefe Barbara-Bessen

Barbara Bessen ~ Infobrief 2/2016

Barbara_Bessen_Reisen_und_SeminareInfobrief 2/2016

Liebe Seminar- und Reisefreunde!

Im Büro sind wir jetzt fleißig tätig für die Reisen 2017. Schon ein bisschen verrückt, oder? Kaum ist die erste Reise dieses Jahres in Sicht, ist das nächste Frühlings-Reiseziel bereit, ausgewählt zu werden. Wo wir doch immer im Hier und Jetzt sein sollten… Aber was soll’s, so haben wir alle unser irdisches, dualistisches Bein, wie Kryon so gern sagt, in Aktion. Ich versuche natürlich, das interdimensionale Bein mit hinzuzunehmen. Das erleichtert Vieles, der Verstand ist gut mit dem höheren Verstand in Verbindung und tanzt mir nicht auf der Nase herum. Das Ego nörgelt auch weniger und fügt sich – so spüre ich es manchmal – oder kuschelt sich an das Höhere Selbst, und es schweigt öfter sogar. Das ist wunderbar und bewegt mich manchmal zu spontanem, lautem  Lachen.
Überhaupt – das nahmen wir in den ersten Seminaren dieses Jahres wahr – ist die Stille immer öfter unser Gast. In den Zusammenkünften haben uns die geistigen Freunde sanft, aber immer kräftiger in das Feld der Einheit gehoben. Fast einstimmig sagen wir: Das Jahr 2016 ist tatsächlich ein besonderes Jahr, ein Start in neue Pfade des Kreierens, auch eine gute Möglichkeit, länger im Raum der Stille, in dem Feld der Einheit zu sein, das, was die Weisen als „Erleuchtung“ bezeichnen. Unsere geistigen Freunde sprechen aber eher von Verlichtung. Das Wort Erleuchtung sei irreführend, sagen sie. Eben, weil wir hierher kamen, um auch im täglichen Leben aktiv zu sein. Ich glaube, wir haben bezüglich der Erleuchtung noch den weisen, ätherischen Menschen in der Vorstellung, der scheinbar nichts tuend stundenlang auf der Bank sitzt.
Ich spüre, dass die Worte von Kryon bezüglich der beiden Beine, dem dualistischen und dem multidimensionalen, sehr treffend beschrieben sind. Und sein Satz, die Kunst sei, beides mit einander zu verbinden, jetzt immer verständlicher wird: Wir nehmen die Stille, die Weite, das Verweilen und die Verbundenheit zum Feld der Einheit mit in den Alltag. Es gibt schon viele beschriebene Erfahrungen diesbezüglich, nämlich kurzfristig in, mit und aus diesem Feld oder auch länger zu agieren. Das ist wie, die Gedanken nicht zu integrieren, sie nicht persönlich zu  nehmen, sie stehen zu lassen. Und man ist so nicht mehr in starken Emotionen. Man ist nicht gefühllos, sondern lässt sich lediglich nicht mehr von den alten Speicherungen leiten. Das sind spannende Erlebnisse. Ich habe sie immer öfter. Und ich habe sie natürlich sowieso, wenn ich channle. Dann bin ich im leeren Raum, ganz ohne Gedanken. Sonst könnte ich nicht channeln. Ich bin leer und empfange. Und ich fühle mich ganz weit und mit allem verbunden. Deshalb empfehle ich allen, zu channeln, mit sich selbst in Verbindung zu sein. Das ist ein Schritt in die Verlichtung, mit dem Ziel der völligen Verschmelzung mit dem Höheren Sein und dem Feld, in dem potentiell alles enthalten ist. Diese Themen werden immer intensiver in vielen Facetten in den Seminaren und auf den Reisen besprochen und gelebt! Ich bin gespannt, wie es weiter geht, es ist ja erst der Anfang des Erwachens…

PS: Unsere große Reise 2017 geht übrigens im November 14 Tage nach Ägypten 

*

Unsere nächsten Seminare:

 21. und 22. Mai – Frankfurt

„Mit dem Höheren selbst in Verbindung sein und das Leben lieben” Seminarinhalt: Barbara channelt geistige Meister, passend zu den Themen, die die Gruppe mitbringt. Wir bekommen Anleitungen und Übungen für eine gute Verbindung und die Kommunikation mit dem Höheren Selbst. Wir tauchen tief in uns ein, arbeiten mit inneren Bildern für unsere Klarheit und Heilung. Wir sind auch in inneren visuellen Verbindungen zu den Meistern, die Barbara channelt. Und wir erfahren Heilsitzungen wie “Energetische Wirbelsäulenaufrichtung” und “Die Goldene Welle der Einheit”.

SAALBAU Dornbusch, Eschersheimer Landstraße 248, 60320 Frankfurt a.M. Anmeldung:AMRAM-events,Tel:06251-690509.Mobil:0176-24141707
Email: kontakt@amram-events.com

Die Seminare für das 2. Halbjahr sind im Netz.                                                                              

*

Ich gebe im Juni/Juli Einzelsitzungen in München und in Hamburg. Bei Interesse bitte im Büro melden. In einer Einzelsitzung wird der Kanal zur geistigen Welt „geputzt“, eventuelle Blockaden, geistiger oder körperlicher Art erkannt und besprochen. Eine Verbindung zum Höheren Selbst wird hergestellt und eine Kommunikation geübt. Ca. 1,5 Std. Preis: 180 Euro.

*

CD – Mitschnitte der Seminare und  Downloads

Wir werden in diesem Jahr viermal  Seminare mitschneiden. Jeweils in München und in der Schweiz. Sie sind als Cd-Set und als Download im Shop vom www.strahlenverlag.com erhältlich. Aktuell ist es das letzte Münchner Seminar, es ist noch in Bearbeitung und demnächst dort zu bestellen. Wer sich auf den Seminaren in einer Liste einträgt, kann die Cds auch so erhalten. 

*

Unsere Reisen 2016

407-270-3-Sylt-2016-Barbara-BessenWir starten mit Sylt 20.- 24. April. Es sind noch ein paar Plätze frei. Christel Schriewer freut sich auf Yogabegeisterte. Sie gibt morgens vor dem Seminar Yogaübungen. Zum Schnuppern www.akademie-am-meer.de                                                                                                                                           

Sizilien - Tempel28.Mai bis 5.Juni sind wir auf Sizilien

Eine Bonner Seminarteilnehmerin wohnt dort zeitweilig und hat dies arrangiert. Wir werden viel innere Arbeit leisten und auch zwei Ausfahrten unternehmen. Eine Fahrt führt uns zu einer großen alten Tempelanlage, wo wir länger verweilen und auch meditieren. Die zweite Ausfahrt unternehmen wir nach Palermo. Eine wunderbare, traditionsreiche Stadt. Lassen wir uns überraschen, wie Sizilien uns empfängt, und was die Insel uns bieten möchte. Unser Hotel: www.ibagliresort.it

Schottland -Steine23.bis 31. Juli fahren wir nach Schottland

Wie schön, dass wieder Peter Vallance, ein Findhornpionier, die Orte und Kraftplätze, die wir besuchen, für uns ausgesucht hat. Er wird vor Ort einiges von seinem Wissen an uns weitergeben. Wir sind hauptsächlich bei Findhorn untergebracht und unternehmen von dort aus unsere Exkursionen. Wir werden innere Reisen und Meditationen an den Plätzen erleben, die sich dafür eignen. Diesmal ist der Fokus unserer inneren Arbeit direkt in der Natur und an den besonderen Plätzen. Und die Rosslyn Chappel werden wir nochmals besuchen. Ein besonderes Dimensionstor, wie ich spürte. Einzelheiten bitte der Reiseausschreibung entnehmen. 

Chiemsee - Hotel Jonathan23. bis 27.September sind wir für ein Fünftagesseminar wieder mal (auf vielfachen Wunsch) im Hotel Jonathan am Chiemsee, ein Familientreffen sozusagen. Wir sind viel in dem wunderbaren Seminarraum, genießen die herrliche Landschaft und erleben ein tolles Lagerfeuer. Im Hotel ist es möglich, Massagen zu buchen. Der Chiemsee ist auch nicht weit und immer wieder einen Besuch wert. www.jonathan-seminarhotel.de 

SuedafrikaVom 27. November bis 11. Dezember geht’s nach Südafrika. Eine Rundreise durch dieses schöne Gebiet mit Start in Kapstadt. Wir reisen mit einem Bus an verschiedene Plätze und zu Hotels, damit wir die unterschiedlichen Arten des Lebens hier kennen lernen. Von Kapstadt und dem Atlantischen Ozean aus starten wir an Orte an der Küste und ins Landesinnere. Wir „besteigen“ den Tafelberg, verweilen in außergewöhnlichen Tierreservaten, besuchen das Kap der guten Hoffnung, sehen Pinguine und Wale, spüren die Weite der Weinberge und vieles mehr. Natürlich gibt es zwischendurch in der Natur und auch in den Hotels in Seminarräumen, wo möglich, Meditationen, geistige Botschaften, Heilsitzungen und mehr.

Für alle Reisen gibt es eine ausführliche Ausschreibung  auf der Internetseite unter „Reisen“. Wenn noch Fragen sind, unser Büro ist jeden Donnerstag und Freitag von 9 bis 12 Uhr telefonisch direkt zu erreichen. Telefon: 0049 (0)40 3750 3201.

Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind!

*

Die Tradition, hier auch ein Channeling direkt weiter zu geben, möchten „wir“ gern beibehalten. Für die, die neu dabei sind, empfehle ich, diese Botschaft auszudrucken, und es sich auf dem Sofa gemütlich zu machen und tief einzutauchen. Heute möchte Konfuzius sprechen:

Klarheit als Ziel

Ich bin Konfuzius, ein Weiser aus dem Land des Lächelns. Meine Erleuchtung fand ziemlich unspektakulär statt. Es passierte ganz plötzlich und so, wie ich es nicht erwartete. So ist es oft im irdischen Leben. Der Mensch hat bestimmte Vorstellungen von Dingen, Geschehnissen, und dann kommt es anders als geplant. „Schuld“ ist meist die eigene Unklarheit. Nehmen wir ein Bespiel: Du möchtest verreisen, hattest schon immer einen Traum, an einem bestimmten Ort sein zu wollen. Das war vielleicht auch ein Herzenswunsch. Du beschäftigst dich damit, liest, schaust dir Filme an und wirst dir immer sicherer, dass dies deine Reise ist. Dann teilst du deinen Traum, deine Vision, deinen Herzenswunsch anderen Menschen mit. Da beginnt das Dilemma. Viele Einwände kommen, andere Vorschläge und Vorstellungen. Deine Reise ist nicht mehr deine Reise, sie wird von anderen Menschen umgeformt. Deine Reiseidee beginnt zu Wanken. Ob es denn tatsächlich die richtige Reise ist, denkst du für dich. Vielleicht sollte ich doch lieber…oder… Du hast dich irritieren lassen. Du hast anderen Menschen gestattet, deine Schöpfung zu zerstören, zumindest zu lädieren. Was bleibt? Möglicherweise ist die Reise geplatzt oder eben anders, als du sie geboren hattest. Sie bleibt weiterhin möglicherweise ein unerfüllter Herzenswunsch.
Es gibt so viele Schöpfungen, wie es Menschen gibt. Der Mensch ist ein Schöpfergott. ER ist sich nur nicht bewusst, wie viel Kraft in den eigenen Gedanken und Worten steckt. Der Mensch ist auch inmitten der Gedanken vieler anderer unterwegs. Die beeinflussen ihn, wenn er nicht aufpasst. Sie  nehmen ihm auch Kraft und Zentrierung. Fremde Ideen, kollektive Vorstellungen prägen die Dualität, in der sich ein jeder bewegt. Drum prüfe jeder für sich, in wie weit das eigene Leben in Klarheit abläuft. Man kann sich selbst beobachten: Was denke ich, was folgere ich, welchem Gedanken erlaube ich, zu meinem Leitgedanken zu wachsen und gar sich zu manifestieren? Du kennst sicher Situationen, in denen du etwas Geplantes umsetzen wolltest, doch plötzlich hältst du inne und tut es nicht. Etwas in dir hat dich dazu inspiriert. Deine innere Göttlichkeit war es. Das ist immer dann, wenn man sich danach besser fühlt und denkt: Es war gut, es nicht zu tun. Wenn man unsicher ist, und hinterher meint: Ich hätte es vielleicht doch tun sollen, könnte es sein, dass der innere Saboteur dich verunsicherte. Es gehört zu den Aufgaben des Meisters, diese Beeinflussung zu erkennen. Woher kommt ein Impuls? Fühlt er sich klar und gut an? Oder gibt es Ideen, die mich ablenken oder gar in die Irre führen wollen. So ist der Weg in die Klarheit und letztlich folgt daraus der wahre freie Wille, eines der Hauptschritte in die eigene Schöpferrolle. Aus klaren Gedanken folgen klare Worte und klare Taten. Das sollte dein Leitfaden sein.
Im täglichen Leben spielen Emotionen eine große Rolle. Das ist der Stoff aus dem Menschen meist ihr Leben formen. Ebenso die gespeicherten Leitmotive aus der Familie und dem Kollektiv. Auch diese gilt es, wahrzunehmen. Wer oder was steuert meine Gedanken, meine Lebensplanung? Emotionen sind nicht die Gefühle der Liebe oder der Agape, dem Mitgefühl für alles was ist. Emotionen sind Ausdruck von guten oder schlechten Empfindungen, die mit Erfahrungen aus diesem Leben zusammen hängen oder von Mitgebrachtem aus anderen Leben. Sich zu klären, zu erkennen, wer oder was das eigene Leben in der Hand hat, ist eine wichtige Erkenntnis, die in die eigene Klarheit führt. Und sei nicht traurig, wenn du ein bisschen Zeit zur Klärung brauchst und immer mal wieder abrutscht in Dramatik, Angst oder Unsicherheit. Das geht allen Menschen so. Ich war da nicht ausgenommen. Allerdings war die letzte Inkarnation insofern hilfreich, als dass ich in einem Land und einer Zeit mit einer sehr strukturierten Umgebung inkarniert war. Das half mir sehr, die letzten Schritte des irdischen Seins zu klären. Vergiss nie, dass Gedanken und Worte das Werkzeug des Kreierens sind. Du bist sekündlich Schöpfer, den ganzen Tag. Welche deiner Schöpfungen sollen das Licht der Materie erblicken, welche lieber nicht?

In diesem Sinne verbeuge ich mich und wünsche gutes Kontemplieren über dein Sein, die Schöpfung und der Schöpfer, das du alles bist.

Ich bin Konfuzius

*

Herzlichen Dank Konfuzius. Deine Worte regen zum Sinnieren an.

Dazu passt ein wundervolles Zitat von Platon:

„Vom Schönen, Weisen und Guten nähren sich die Flügel der Seele!“

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern eine schöne Zeit. Bis bald!

Herzlichst
Barbara Bessen und Team

 

Kontaktinformationen von Barbara Bessen

Zur Homepage von Barbara Bessen: 
www.barbara-bessen.com

Den Artikel kommentieren

*

Inline
Spirit online
Inline
Spirit online