Bewusst-Sein

Bewusstsein und Ego

Abendrot_eeb_altBewusstsein – so wird gesagt – kollidiert mit dem Ego

Ohne Frage ist dieses Thema zum Thema der Spirit Avantgarde empor geklettert. Bücher über Bücher gibt es auf dem Markt mit neuen und alten Erkenntnissen. Mal persönlicher Natur fast ohne Tiefgang, mal mit Tiefgang und Anspruch einer Ausschließlichkeit des Autors. Es ist also nicht ganz einfach für den Suchenden, sein persönliches Buch zu finden, das nicht nur authentisch, wahr, freundlich, sondern sich auch tatsächlich liebevoll anfühlt. Vielleicht ist dieser Anspruch zu hoch gegriffen? Ich finde mit nichten. Die Vielfalt des Angebotes scheint eher dem schnöden Mamon untergeordnet zu sein. Bewusstsein, Gedankenwelt, Ego, Entdeckung der eigenen Vielfalt negativer Gedanken, damit verbundene Überzeugungen und vieles mehr stellen ein äußerst komplexes Thema dar. Dies bedarf nicht nur eines theoretischen Wissens sondern auch eine tiefe Selbst-Erfahrung. Denn hier steckt auch eine hohe Verantwortung. Viele Menschen suchen Inspiration und Anleitung unter den verschiedensten Gesichtspunkten. Und eben nicht jedes Buch und längst nicht jedes angebotene Seminar erfüllt diese Qualifikation. Leider. Also herzlich willkommen in unserer dualen Welt.

Spiritualität ist ein langer Weg der Erkenntnis, des Lernens (Nicht als Kopfarbeit gemeint). Und nicht für jeden gleich. Geduld, Achtsamkeit und eine gute Portion Geduld gehören zum Weg dazu. Jedenfalls dann, wenn man ernsthaft sein wahres Potential sucht. Also kann man auch ohne Bücher auskommen? Beziehungsweise nach einer persönlichen Bewusstseins Erfahrung, dann das richtige Buch finden, um hier und dann eine inspirierende Erfahrung zu finden und zu teilen? Aber ja!

Doch was hat es denn nun mit Bewusstheit/Bewusstsein auf sich.

Ich stellte mir die Frage, ob jeder Mensch Bewusstsein anders erlebt? Oder ob es kollektive Bewusstheitserfahrungen geben könnte. Die sich in ähnlichen Worten/Erfahrungen ausdrücken lassen.

Ich stellte mir also vor, dass – wenn ich mich in meiner nächsten Meditation vollständig mit Intention auf dieses Thema ausrichte – müsste ich unter Umständen etwas mitbringen können. Im Folgenden kann man nachlesen, was ich denn mitbrachte. (Der Text entstand sofort nach der Meditation)

Ich wünsche viel Spaß dabei. Vielleicht versucht der Interessierte es auch einmal. Anmerkung: Einer meiner Lieblings Autoren zu diesem Thema ist übrigens Echart Tolle.

AbendrotBewusst-Sein

Ist es nicht schön zu leben? Warum also sich so viel Mühe geben, um alles verstehen zu wollen. Nicht jeder ist geboren, um alles verstehen zu können. Und doch ist in allem eben alles auch als Information vorhanden. Auch wenn es dem einen oder anderen verborgen bleibt. Jeder Mensch sucht seinen Schlüssel. Der für ihn und nur für ihn passt. Diesen zu finden stellt die tatsächliche Herausforderung dar. Manche sind dazu ausersehen ein ganzes Schlüsselbund zu suchen. Manchen reicht einer.

Warum sind Erklärung, Definition und der damit verbundene Absolutheitsanspruch so wichtig? Ich denke, dass dies letztlich mit dem Menschen an sich zu tun hat. Während die Physik die eine alles erklärende Gleichung sucht, denkt der spirituell Suchende eben dasselbe. Die eigene persönliche Verkörperung des Verinnerlichten drängt nicht nur nach außen. Es will bestätigt sein. Dies eben ist nicht Bewusstsein.

Bewusstsein ist ähnlich unseres Verständnisses der Zeit, an sich etwas verschleiertes, bis wir die Perspektive wechseln und anfangen der Zeit nicht mehr die Bedeutung beizumessen wie wir es tun. Das gilt auch für das Bewusstsein. Es ist da, auch wenn wir nicht gegenwärtig sind. Egal was wir tun, es ist da.

Bewusstsein – so wird gesagt – kollidiert mit dem EGO. EGO ist deshalb schlecht. Wäre es nicht sinnvoller zu denken, EGO ist Bewusstsein nur eben halt ein Teilaspekt einer Betrachtung? Es ist unterhaltsam zu sehen , wie viel über dieses Thema geschrieben wird. Das Geheimnis des Bewusstseins ist einfach. Varianten reich und voller Fürsprache für dich. Das Lied des Bewusstseins gibt dir persönlich die Töne, die für dich bestimmt sind. Diese Töne zu verstehen und lieben zu lernen, ist eben deine persönliche Kunst. Dinge wie Ich und Zeit sind aus einer anderen räumlichen Perspektive nur dann bedeutsam. wenn wir etwas wollen, etwas erreichen, oder verfolgen. Wäre es nicht sinnvoll zu verstehen, dass Wollen nicht Sein ist, also das Gegenteil dessen, was wir sein wollen?

Wir verlieren uns mit unnötigen Spekulationen über eine Art Code, der nicht für uns bestimmt ist. Warum ist der Reiz so groß nach dieser Entschlüsselung zu suchen? Spiritualität ist nicht Ehrgeiz. Etwas zu erfahren was nicht bestimmt ist. Spiritualität lässt den Geringsten und Dümmsten zu einem wahren Meister wachsen. Denn er sich bewährt in seiner Friedensliebe. Denn er kennt nicht den Ehrgeiz etwas sein zu wollen, was er nicht ist und nicht sein kann. Doch dieser ist Teil der Zeit und der Lebendigkeit, die sich allen mitteilt, die wachen Herzens sind. Findet nun dieser eine das was er finden soll, so findet er Vertrauen in allem was ist und sein wird. Dies nennen wir EWIG.

Bewusstsein ist Licht. Welche Farbe es euch zeigt ist an euch. Wer glaubt sein EGO bestrafen zu müssen, bestraft auch sein Licht. Das Licht ist jedoch der Schlüssel zur Erkenntnis. Nicht das Wort. Es ist nicht möglich in dieser Sprache das auszudrücken was EWIG ist. Deshalb bleibt jede innere Erfahrung die Erfahrung des Einzelnen. Doch findet diese Erfahrung Ausdruck in dem gelebten Handeln.

Das nennt man dann ‚In Liebe sein‘. Jede Dissonanz im Handeln lässt die vergessenen Töne ans Licht. Die vergessenen Töne zeigen sich aber in jedem Muster eines Blattes wieder. In jedem Kunstwerk, in jeder Seele eines Wesens. Es gibt nicht die universelle Erklärung für das was nicht verstanden wird. Doch gibt es eine Wahrnehmung für das was zu tiefst als wahr empfunden wird. So individuell diese Wahrnehmung, Empfindung ist, so ist dies doch die einzige Verbindung zu allem was ist. Eingebettet in Zeit ist diese ohne Raum. Raum ist grenzenlos. Oder Enge. Doch die wahre Bedeutung von Zeit und Raum liegt in dem Muster der Schönheit verborgen.

Bewusstsein strebt nicht nach ich glaube, ich bin, ich bin sicher. Ich bin dies oder das. Bewusstsein steht außerhalb aller Zyklen. Und doch folgt das Sein einem Muster. Das Streben nach Licht. Die Beziehung jedes einzelnen zu Zeit und Ereignissen wird sinnlos, wenn begriffen wird, dass jedes Ereignis ein erfüllter Wunsch ist. Zeit und Wunsch ist ein Zeichen der Genesung. Zeit kennt keine Krankheiten oder unerfüllte Wünsche. Denn jeder Wunsch, der sich erfüllte, wie unerfreulich er auch sein mochte, ist ein Zeitereignis. Das wiederum steht in Verbindung zu vielen Ereignissen. Zeit ist ein kollektives Erlebnis.

Darin liegt eine Stärke des Bewusstseins in der Zeit sich mit allem verbinden zu können. Hierin liegt auch das ‚wie oben so unten‘ zum verstehen zum greifen nahe. Zeit ist Energie. Der Mensch ist Energie, wie ist also das eine vom anderen zu trennen?

Wenn ein Regentropfen in deinen Ozean fällt. Würdest du dann sagen der Regentropfen ist nicht mehr da?

U.T. für spirit online

Schlagworte für diesen Artikel:

Der Beitrag hat Ihnen gefallen?

Wir freuen uns über eine Spende via Paypal

Den Artikel kommentieren

*