Meditation

Das Unerklärliche – Paradoxien durch Meditation entdeckt

Buddha im WasserDas Unerklärliche – Paradoxien durch Meditation entdeckt

Das Leben ist voller Paradoxien, unerklärlichen Situationen und Zuständen, die uns normalerweise nicht bewusst sind. Durch Meditation werden sie entdeckt und das Leben wird zum Fest.

Nein, es gibt nichts Unerklärliches,
es gibt keine Paradoxien.
Ein Ding kann nur eines sein
und nicht ein anderes!

Das sagt mein Verstand…

Tja. Die Wahrheit ist, dass das ganze Leben aus Paradoxien besteht, eine Tatsache, die wir gerne vor unseren Augen verbergen. Durch Meditation erfährt der Meditierende am eigenen Leib, wie sehr die Wirklichkeit aus Paradoxien gewoben ist und die Dinge auf ganz unerklärliche, erklärliche Weise zusammenhängen.

6 Beispiele für unerklärliche Paradoxien, die in der Meditation erfahren werden

1. Koans:
Unlösbare Fragen lösen sich

Das bekannteste Beispiel für Paradoxien in der Meditation ist die Koan Meditation. Bei dieser Art Meditationstechnik begibt sich der Meditierende bewusst in ein Paradox.

Vom Meister wird eine Frage gestellt, die gedanklich nicht zu beantworten ist: Es ist eine unlösbare Aufgabe, die jedoch zu lösen ist – das ist das Paradox daran.

In jedem Paradox liegt eine Antwort
und diese wird in Meditation gefunden.

2. Versagen bringt Erfolg

Meditieren ist eine paradoxe Sache:
Durch Scheitern und Versagen geschieht Erkennen.

Erfolgreich in der Meditation zu sein, bedeutet in gewissem Sinne mit all seinen Anstrengungen zu scheitern. Die völlige Aufgabe jeder Erwartung und Hoffnung öffnet die Augen.

In der Hoffnungslosigkeit selbst geschieht Hingabe an die Wahrheit, an die Wirklichkeit, an das, was jetzt, in diesem Moment ist.

3. Nichts passiert in der Meditation –
und gleichzeitig geschehen ganz unglaubliche Dinge

Es ist unerklärlich, doch machen diese Erfahrung alle Menschen, die meditieren. Sie tun nichts, sitzen einfach nur da, sind wach und aufmerksam, und beginnen plötzlich Zusammenhänge in ihrem Leben zu verstehen…
Mehr über die Kraft der Aufmerksamkeit

In allen aktiven Meditationen ist diese Kunst zu erfahren:
Der Körper wird total aktiviert und ist in großer Aufregung, während gleichzeitig innen alles ruhig und entspannt ist.

Ein wundervolles Paradox!

4. Nichts wissen und dabei alles wissen

Nicht nur Sokrates wusste, dass er nichts weiß, auch jeder meditierende Mensch entdeckt diese Wahrheit.

Die andere Seite des Nicht-Wissens ist die Erfahrung eines tiefen, inneren Wissens, das sich auch auf Zusammenhänge in der Welt bezieht.

Wer mehr darüber wissen will – meditieren!“

5. Schlafen und gleichzeitig wach sein

In der stillen Phase der aktiven OSHO Kundalini Meditation geschieht es oft: Ich höre mich schnarchen!

Offensichtlich schlafe ich, sonst würde ich nicht schnarchen, und genauso offensichtlich bin ich wach, sonst würde ich mich nicht schnarchen hören…

Wenn das nicht unerklärlich ist!

6. Mit anderen sein und dabei völlig allein sein

Es ist beglückend, mit anderen Suchern zu meditieren. Die meditative Energie des Einzelnen überträgt sich auf alle und erhöht die Gesamtenergie. Menschen, die mit Totalität meditieren stecken sich gegenseitig an.

Gleichzeitig ist der Meditierende völlig alleine in der Meditation. Es besteht das innere Wissen, in sich, im Alleinsein, Zuhause zu sein – gleichgültig, ob jemand in der Umgebung mit meditiert oder nicht.
Das Glück des Alleinseins

Fazit:

Das Leben ist unerklärlich und paradox. Das ist überraschend, ist uns doch seit frühester Kindheit das Gegenteil eingeimpft worden: Unerklärliches gebe es nur in der Fantasie.

Jemand, der meditiert, entdeckt eine tiefere Wahrheit. Das Leben ist voller Paradoxien!

Es ist genau dieses Unerklärliche im Leben, was in die Tiefe führt, was plötzlich etwas erfahren lässt, das noch nie gesehen wurde.

Hast du noch andere Beispiele für Paradoxien?

Das Paradox von Meditation, erzählt von Karunesh

Ein Beitrag von Samarpan P. Powels, Meditationslehrerin, Herausgeberin von FindYourNose, Herzschmerz Tipps und FindYourNose Online Marketing.

Mit freundlicher Genehmigung von FindYourNose, Online Magazin für Meditation
Dort sind auch ggf. alle weiterführenden Links zu finden

 

Den Artikel kommentieren

*