Mensch-Sein

Die Macht deiner Gedanken

Bretter Steg in der NachtDie Macht deiner Gedanken

Jeden Tag denken wir eine unglaubliche Fülle an Gedanken. Jeden Tag gehen dir etwa 60.000 Gedanken durch den Kopf. Diese Gedanken sind sehr unterschiedlich. Doch nur ein ganz kleiner Bruchteil unterstützt den Durchschnittsmenschen (ca. 3 Prozent). Etwa ein Drittel der täglichen Gedanken sind neutral, doch den größten Anteil (60 bis 70 Prozent) machen unnütze und belastende Gedanken aus. Dies bedeutet, dass du die meiste Zeit deines Tages mit energetisch niedrig schwingenden Gedanken verbringst – mit Gedanken, die dich begrenzen, manchmal auch erdrücken und dich in deiner Freiheit einschränken.

Gedanken haben einen sehr großen Einfluss auf dein Leben, denn sie sind Energie wie alles andere. Jeder Gedanke, den du denkst ist mit dir verbunden. Er ist ein Teil deines selbst und daher hat er auch eine Macht über dich. Gedanken erschaffen, sie bilden unsere Welt. Jeder von uns bildet seine Welt durch die Art der Energie, die er aussendet. Und auch unsere Gedanken sind Teil der Energie, die wir in die Welt senden. Gehörst du nun zu den Menschen die einen Großteil des Tages belastende Gedanken denken, dann erschaffen sie eine belastende Welt um sich. Denn die Energie deiner Gedanken vermischt sich mit anderen Energien und geht mit ähnlichen Energien in Resonanz. Daher trifft deine belastende Energie auf fremde belastende Energien, vermischt sich mit ihnen und findet die energetische Straße zurück zu dir. Du ziehst daher mit belastenden Gedanken, belastende Situationen, Menschen, etc. zu dir heran.

Du kannst dir das so vorstellen, als würdest du durch deine Gedanken Einladungen aussprechen und alle Menschen, die sich dort wiederfinden, weil es ihnen genauso geht, fühlen sich von dir energetisch angezogen. Sie fühlen sich bei dir wohl, denn du bist auf dem gleichen energetischen Niveau wie sie. Gemeinsames Leid ist auch halbes Leid und nichts ist angenehmer als in einer Gruppe zu sein. Niemand ist gerne mit seinem Leid allein. Viel angenehmer ist es Menschen um sich herum zu haben, die einen in dem Leid und Schmerz bestätigen. So ziehst du also genau das an, was du mit deiner Energie aussendest.

Wenn du daher dein Leben ändern möchtest, dann musst du dir als allererstes bewusstwerden, was dir den ganzen Tag durch den Kopf geht. Welcher Art sind deine täglichen Gedanken? Welche Qualität haben sie? Grübelst du den ganzen Tag über Sorgen? Herrschen vor allem Ängste in deinem Kopf vor?

Verändere deine Gedanken und du veränderst deine Welt! Habe Vertrauen in dich und dein Leben. Glaube an das Gute, denke positiv und all dies wirst du in dein Leben ziehen. Von dem ständigen Sorgen ändert sich nichts. Viel sinnvoller ist es sich Gedanken zu machen, wie du Probleme lösen kannst, anstatt stundenlang die Gedanken im Kreis rotieren zu lassen. Löse dieses Endlos-Karussell auf. Denke bewusst in die Richtung, in die du dein Leben bewegen willst. Sende gute Gedanken aus, lächle viel und verbringe den Tag mit Dingen, die dir Freude machen. Beschäftige dich mit Dingen, die ein positives Gefühl in dir entfachen. Gib diesen Gefühlen in dir Raum und Kraft, so dass sie lange und oft in dir entstehen. Jedes gute Gefühl, welches in dir entsteht, erschafft einen guten Gedanken in dir – und deine guten Gedanken erschaffen ein positives Schwingungsfeld um dich herum. Durch das innere Erleben an Positivität, bildet sich auch im außen ein Feld der Positivität um dich herum. Denn wie innen so außen und andersherum.

Du hast die Macht dein Leben zu ändern indem du konsequent zum Licht hinlebst. Die Energie des Lebens richtet sich nur aus und Gleiches zieht Gleiches an, wie du weißt. Daher sende aus, was immer du in deinem Leben haben willst und die Energie des Lebens schenkt es dir im Überfluss. Erfolgreiches denken zieht Erfolg an. Liebevolles denken zieht Liebe an. Glückliches sein zieht Glück heran. Du kannst diese Liste endlos fortsetzen, daher vergesse nie: das Leben folgt dir und alles was du bist, ist auch dein Leben. Niemand kann sich diesem Lebensgesetz entziehen. Wir ernten immer das, was wir säen. Dies ist eine Tatsache, aber auch eine Chance, denn es verleiht uns Macht. Wir können zwar nicht über andere Menschen bestimmen, doch, wenn wir über uns selbst bestimmen, dann richten sich auch andere Menschen – und das Leben selbst – danach aus.

Darum denke einmal ganz bewusst über deine täglichen Gedanken nach!

Nathalie Schmidt

Den Artikel kommentieren

*