Mensch-Sein Spirituelle Bücher & Musik

Die Prophezeiungen von Celestine ~ James Redfield

CelestineDie Prophezeiungen von Celestine

Die Prophezeiungen, die James Redfield in seinen Büchern schildert, sind weitaus mehr als eine spannende Lektüre. Es sind vielmehr Bücher, die immer wieder in die Hand genommen werden, um sich aus einer veränderten persönlichen Perspektive mit den Prophezeiungen lebendig auseinanderzusetzen.
Die Wahrheit dieser Bücher ist spürbar, die Essenz, die Erkenntnisse, regen zu Veränderung und Handlung ein. Jeder, der sich auf einem integeren Weg befindet, wird hier eingeladen sich an einem globalen Prozess der Veränderung zu beteiligen. (www.celestinevision.com) und http://www.celestine.co/de/ (deutsch) und http://www.celestinederfilm.de/ (deutsch)

In Zeiten großer Veränderungen in denen wir zweifelsohne leben, beeinflusst von nicht enden wollenden blutigen kriegerischen Auseinandersetzungen, sowohl drohenden Wirtschaftskrisen, als auch der schleichenden Zerstörung der Erde durch den Menschen, gibt Redfield uns eine Mahnung zur Veränderung mit auf den Weg, mit dem klaren Hinweis, dass jede Veränderung ihren Anfang in uns selbst nimmt. Welche Richtung diese Veränderungen nehmen, bestimmen wir – jeder einzelne von uns. Ohne Vertrauen in uns selbst werden wir eine Welt mit erschaffen die letztlich nur an sich selbst denkt. Eine Welt die es vorzieht im Müll oder Krieg zu ersticken. Eine Welt, gespalten in Amr und Reiche. Eine Welt ohne Frieden, Harmonie, Lachen und Liebe.

Die ersten 11 Prophezeiungen von Celestine

1: Eine kritische Masse

Gegenwärtig findet in der menschlichen Kultur ein neues spirituelles Erwachen statt, herbeigeführt von einer kritische Masse Individuen, die ihr Leben als eine spirituelle Entfaltung erfahren, eine Reise, auf der wir von geheimnisvollen Fügungen gelenkt werden.

2: Das verlängerte Jetzt

Dieses Erwachen repräsentiert die Schöpfung eines neuen, vollständigen Weltbildes, das an Stelle einer fünfhundert Jahre andauernden Beschäftigung mit dem weltlichen Überleben und dem Streben nach Bequemlichkeit tritt. Zwar war die Beschäftigung mit der Technologie ein wichtiger Schritt, doch wird erst das Erkennen der bedeutsamen Fügungen in unserem Alltag uns die wahre Bestimmung des menschlichen Lebens auf diesem Planeten und die wahre Natur unseres Universums offenbaren.

3: Eine Frage der Energie

Heute erkennen wir, dass wir nicht in einem materiellen Universum leben, sondern in einem Universum aus dynamischer Energie. Alles um uns herum ist ein Feld heiliger Energie, das wir spüren und intuitiv erfassen können. Außerdem können wir Menschen unsere Energie nach außen projizieren, indem wir unsere Aufmerksamkeit in die gewünschte Richtung lenken – die Energie folgt der Aufmerksamkeit. Dadurch beeinflussen wir andere Energiesysteme und erhöhen die Zahl bedeutsamer Fügungen in unserem Leben.

Tau_3_17072014

4: Der Kampf um die Macht

Viel  zu oft schneiden wir uns der größeren Quelle der Energie ab und fühlen uns deshalb schwach und unsicher. Um Energie zu erhalten, manipulieren wir häufig andere Menschen, damit sie uns Aufmerksamkeit und somit Energie zukommen lassen. Wenn wir andere derartig dominieren, fühlen wir uns stärker und mächtiger, während die anderen dadurch geschwächt werden und sich deshalb oft gegen diesen Energieraub wehren. Der Konkurrenzkampf um knappe menschliche Energie ist die Ursache für alle zwischenmenschlichen Konflikte.

5: Die Botschaft der Mystiker

Unsicherheit und Gewalt enden, sobald wir eine innere Verbindung fühlen, wie sie von den Mystikern aller Traditionen beschrieben wurde. Leichtigkeit, Lebensfreude und ein beständiges Gefühl der Liebe sind Anzeichen für diese Verbindung. An ihnen kann man erkennen, dass es sich um eine wirkliche spirituelle Verbindung handelt und nicht bloß um eine eingebildete.

6: Die Klärung der Vergangenheit

Je länger es uns gelingt, die Verbindung aufrecht zu erhalten, desto deutlicher spüren wir, wenn wir diesen Kontakt wieder verlieren, was meistens in Stresssituationen geschieht. In solchen Augenblicken erkennen wir, auf welche Weise wir anderen Menschen Energie stehlen. Sind uns unsere Manipulationen erst einmal bewusst geworden, wird unsere spirituelle Verbindung beständiger. Dann können wir unseren Wachstumspfad, die spirituelle Bestimmung unseres Lebens entdecken, jenen persönlichen Weg, auf dem wir unseren Beitrag für die Welt leisten.

7: Der Energiefluss tritt ein

Wenn wir unsere persönliche Lebensaufgabe erkannt haben, nehmen die geheimnisvollen Fügungen in unserem Leben zu, durch die wir zu unserer Bestimmung hingeleitet werden. Zuerst haben wir eine Frage, daraufhin führen uns Träume, Tagträume und intuitive Eingebungen zu den Antworten, die wir meistens auf synchronistische Weise von anderen Menschen erhalten.

8: Die interpersonelle Ethik

Wir können die Häufigkeiten von Fügungen in unserem Leben erhöhen, wenn wir jedem Menschen, der uns begegnet, Freundlichkeit und Inspiration schenken. Wir sollten sorgfältig darauf achten, dass wir in romantischen Beziehungen nicht unsere spirituelle Verbindung verlieren. In Gruppen gelingt es besonders gut, andere Menschen zu inspirieren. Kindern freundlich und inspirierend zu begegnen ist wichtig, um ihre Entwicklung zu fördern und ihnen frühzeitig ein Gefühl der Geborgenheit zu vermitteln. Indem wir in jedem Gesicht die Schönheit sehen, helfen wir anderen, zu ihrer vollen Weisheit zu erwachen, und erhöhen die Chance, synchronistische Botschaften zu erhalten.

9: Das Auftauchen einer Kultur

Während wir alle der Erfüllung unserer spirituellen Aufgabe entgegen streben, wird es zu einer zunehmenden Automatisierung der für unser Überleben notwendigen Technologie kommen, damit wir uns ganz auf unser synchronistisches Wachstum konzentrieren können. Dieses Wachstum wird die Menschheit in immer höhere energetische Stadien befördern, bis unsere Körper eine spirituelle Form annehmen. Dann wird sich unsere Dimension der Existenz mit der jenseitigen Dimension verbinden, was den Kreislauf von Geburt und Tod beendet.

10: Die Vision halten

Die zehnte Erkenntnis sagt uns, dass während der gesamten Menschheitsgeschichte, die Individuen immer wieder versucht haben, unbewusst diese gelebte Spiritualität zu verwirklichen. Jeder von uns kommt mit einer Aufgabe hierher. Wenn wir uns dies bewusst machen, können wir uns an eine vollständigere Geburtsvision erinnern, was wir in unserem individuellen Leben erreichen wollen. Außerdem können wir uns an unsere gemeinsame Welt – Vision erinnern, die darin besteht, dass wir alle zusammenarbeiten, um eine neue spirituelle Kultur zu erschaffen. Die Herausforderung auf diesem Weg ist es, jeden Tag durch konzentrierte Absicht und Gebet diese Vision lebendig zu erhalten.

11: Gebetsfelder aussenden

Die elfte Erkenntnis gibt uns eine präzise Methode an die Hand, wie wir die Vision lebendig erhalten können. Seit Jahrhunderten weisen uns religiöse Schriften, Gedichte und philosophische Werke auf eine latent vorhandene Geisteskraft hin, die jedem Menschen innewohnt und auf geheimnisvolle Weise die Zukunft beeinflusst. Man hat sie die Macht des Glaubens, positives Denken oder Gebetskraft genannt. Heute nehmen wir diese Kraft ernst genug, um sie stärker ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Wir entdecken, dass diese Gebetskraft ein Aufmerksamkeitsfeld ist, das von uns ausstrahlt und das wir ausdehnen können und stärken können, besonders wenn wir uns mit anderen in einer gemeinsamen Vision verbinden. Das ist die Kraft, mit deren Hilfe wir die Vision einer spirituellen Welt lebendig erhalten und in uns selbst und anderen Menschen die nötige Energie aufbauen können, um diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen.“

James Redfield, Die zwölfte Prophezeiung von Celestine, erschienen als Taschenbuch im Allegria Verlag

Merken

Merken

Schlagworte für diesen Artikel:

Der Beitrag hat Ihnen gefallen?

Wir freuen uns über eine Spende via Paypal

Den Artikel kommentieren

*