Weisheit

Engel des Vergessens

engel-tor-licht-angelEngel des Vergessens

Mein tiefster Kern erinnert sich
wie es als Seele war
in Einheit gab es noch kein Ich
nur Liebe immerdar.

Dann trennte sich mein Ich heraus
die Einheit ging verlor’n
voll Sehnsucht nach dem Elternhaus
wurd’ ich als Kind gebor’n.

So fing schon früh die Suche an
nach dem verlor’nen Glück
mit jedem Schritt, den ich getan
wollt’ ich dorthin zurück.

Im Innern trag‘ ich den Verlust
als mangelvollen Trug
was immer du für mich auch tust
es ist mir nie genug.

So such‘ ich stets den Stopfen noch
im Sammeln auch von Geld
für dieses innerliche Loch
das mich in Armut hält.

Auch fühl’ ich mich als kleiner Wicht
der andre hat stets mehr
es steht mein reines wahres Licht
unter dem Scheffel sehr.

Doch eines mir die Heilung bringt:
was ich als Seele bin
wenn dieser Zugang mir gelingt
ist’s ganzer Neubeginn.

Dann seh’ ich mich an jedem Ort
wie mich die Seele kennt
war immer hier, war niemals fort
und auch noch nie getrennt.

Dann schmilzt mein Ich zurück ins Meer
vom ewiglichen Sein
und es gibt kein Vergessen mehr:
ich war noch nie allein.

( Manfred Mohr)

cover-gebete-ans-universum-mohrManfred Mohr arbeitet als Autor und Seminarleiter.
Mitte November 2016 erschien das neue Buch von Manfred Mohr:
„Gebete ans Universum- Wie wir Hilfe für die wirklich wichtigen Dinge im Leben erhalten“. 


Auszug aus der Leseprobe

“ … Mit dem Herzen beten

Wer beten will, der richte sich eine Kapelle zu in seinem Herzen.
Alter Spruch

Um ehrlich zu sein: Mir hat niemand jemals wirklich gezeigt, wie ich beten sollte. Vielleicht geht es dir ja ebenso. Viele Religionen legen zwar großen Wert auf das Gebet, aber wie genau es praktiziert werden soll, bleibt dabei doch sehr offen. Denn auch hier geht es, ähnlich wie beim Bestellen, weniger um die äußere Technik als vielmehr um ein inneres Sich-Einstimmen auf die Schöpfung und deinen Gott. Darum möchte ich dir gleich zu Beginn dieses Buches meine Art und Weise zu beten vorstellen. Sieh es bitte als Angebot und als Einladung. Du kannst dann gern deine eigene Form daraus ableiten. Wesentlich ist dabei besonders die Hinwendung zum Herzen. Denn dort können wir in Kontakt zur Liebe treten, die dort wohnt. Und damit öffnen wir auch die Tür zu unserem Universum.

Um zu beten, wähle ich eine besondere Zeit. Meiner Erfahrung nach eignet sich dafür besonders gut der frühe Morgen nach dem Aufstehen. Manchmal nutze ich dazu auch den späten Abend vor dem Schlafengehen. Diese Momente des Tages haben gemeinsam, dass ich ohnehin schon innerlich ruhig bin und meine Gedanken einigermaßen geordnet sind. …“

Zur ganzen Leseprobe

www.manfredmohr.de

Alle Beiträge des Autors auf Spirit Online
Schlagworte für diesen Artikel:

Der Beitrag hat Ihnen gefallen?

Wir freuen uns über eine Spende via Paypal

Den Artikel kommentieren

*