Happy Way - Magazin

HAPPY WAY: Neues Magazin im Handel

Cover Happy WayHAPPY WAY:
Neues Magazin ab 21. März im Handel

Pünktlich zum Frühlingsanfang geht HAPPY WAY, das neue Magazin für Glück, Gesundheit und Genuss, am 21. März an den Start. Die Zeitschrift wurde entwickelt von Bengreta Media für die Mediengruppe Klambt. Auf 124 Seiten setzt das Heft auf Nachhaltigkeit, ganzheitliches Leben und Sinnsuche. Die Redaktion beschäftigt sich mit Weisheit, Spiritualität und Psychologie, aber nicht mit „Hokuspokus“. Zielgruppe sind Frauen zwischen 30 und 60 Jahren. Die Themen für HAPPY WAY kommen aus den Gebieten Reise, Weisheit, Psychologie, Erotik, Partnerschaft, Wellness, Gesundheit, Natur, Rezepte, Historisches…

Entwickelt wurde das Magazin von Bettina Kaever und Michael Heun, der auch die Chefredaktion übernommen hat: „HAPPY WAY will eine Verbindung herstellen zwischen Geist, Herz und Seele – ohne dabei die Bodenhaftung zu verlieren. Das Magazin lädt ein zum Schwelgen, zum Genießen und Lächeln und setzt damit einen Kontrapunkt zu einem immer härter und oberflächlicher werdenden Alltag.

HAPPY WAY liefert eine kleine Auszeit.“

Verleger Kai Rose von der Mediengruppe KLAMBT: „Mit HAPPY WAY erweitern wir die exklusive KLAMBT Boutique um ein inspirierendes Magazin. Happy Way greift die Suche nach inneren Werten und Harmonie auf und beweist, dass Spiritualität und Selbstfindung nicht nur in asiatischen Lehren, sondern auch in unseren heimischen Gefilden erlebt werden kann.“

Das Magazin besticht durch hochwertige Haptik und Optik. Es bietet Reportagen, Berichte, Interviews und herausragende Fotos. Als Art Director zeichnet Michael von Hartz verantwortlich.

Die Druckauflage zum Start beträgt 120.000 Exemplare. Das Heft wird für einen Copy-Preis von 3,80 Euro angeboten und vierteljährlich erscheinen.

Der Erstausgabe ist ein Geschenk beigefügt: In Booklet-Form gibt es „Glückskarten zum Verschenken“ mit inspirierenden Buddha-Weisheiten.

 

Einige Fakten
Spiritualität boomt: Deutschland sucht nach Glück und Sinn
  • Laut „Spiegel“ werden auf dem deutschen „Sinnmarkt“ jedes Jahr 25 Milliarden Euro umgesetzt; bald „könnten es 35 Milliarden“ sein.
  • Fast an jedem Wochenende findet im deutschen Sprachraum eine Esoterikmesse statt.
  • Auf dem Buchmarkt legte zuletzt einzig die Sparte „Spiritualität und Esoterik“ beim Umsatz deutlich zu (Börsenverein des deutschen Buchhandels).
  • Jedes zehnte verkaufte Buch in Deutschland behandelt die Themen Spiritualität, Esoterik und Lebenshilfe.
  • Einer Studie der Universität Hohenheim in Stuttgart zufolge zählen rund 15 Prozent der Deutschen zu den „spirituellen Sinnsuchern“. Die Mitgliederzahl des Dachverbands für Geistiges Heilen in Heidelberg sei von 500 im Jahr 1999 auf jetzt rund 6000 gewachsen.
  • Der Spiegel: „Das moderne Lebensideal setzt sich zusammen aus Bio, Öko, Lebensberuhigung, Selbstfindung, Yoga, Wohlstand…“
  • Das Interesse an Pilgerreisen und Pilgerwanderungen boomt. Der Jakobsweg ist überfüllt. Seit dem Jahr 2005 ist die Zahl der Mitglieder der insgesamt 23 Jakobus-Vereinigungen in Deutschland um 36 % angewachsen.
  • Das Segment der spirituellen Zeitschriften in Deutschland weist durchweg positive Auflagenentwicklungen auf.

Bilder und Texte mit freundlicher Genehmigung von www.bengreta.de

6 Kommentar(e)

Den Artikel kommentieren

*