Channelings

Jeshua: Der Pfad der Einheit

Sonne und LichtDie Tradition, hier auch ein Channeling direkt weiter zu geben, möchten „wir“ gern beibehalten. Für die, die neu dabei sind, empfehle ich, diese Botschaft auszudrucken, und es sich auf dem Sofa gemütlich zu machen und tief einzutauchen.
Heute möchte Jeshua sprechen:

Der Pfad der Einheit

Ich bin Jeshua, der, den viele Jesus nennen. Lasst mich euch sagen, ich bin Jeshua, der Jesus ward in meinem Leben vor gut 2000 Jahren, das in der Bibel ausführlich beschrieben wird. Haltet euch nicht unbedingt an den Aussagen dort fest, sie sind nicht alle korrekt, sondern von den herrschenden Kirchenvorständen früherer Zeit ihren Wünschen angepasst worden. Was das im Einzelnen war, ist nicht von großer Wichtigkeit. Wichtig ist, dass du mich in deinem Herzen als Repräsentant der Christusenergie, der Energie von Zuhause und von allem was ist, fühlen kannst. Der Schlüssel zum wahren Fühlen liegt im Herzen. Der Bereich des Herzens, der in einer höheren Ebene angesiedelt ist. Es ist das Zuhause eures nächst höheren Seins, eurem Höheren Selbst, und es ist die Pforte in die Einheit. Versteht Einheit als das Feld der Schöpferkraft, aus dem alles geformt ist. Besonders interessant für diejenigen von euch, die jetzt wirklich ihr Leben eigenverantwortlich gestalten und leben wollen. Es muss zu euch immer mehr durchdringen, dass es nichts gibt, das euch Vorgaben macht, wie was auf der Erde zu sein hat.

Der Wegweiser liegt in deinem Herzen tief verankert. Dort ist der Sitz der Schöpferkraft, der vielen Möglichkeiten, sich auszudrücken. Für den Menschen, der du bist, ist es schwer zu verstehen, dass es nichts mehr geben soll, dass dich begrenzt. Weil es doch in deinem Leben, egal, wie alt du an irdischen Jahren hier bist, immer irgend jemanden, irgendetwas gab, dass dich begrenzte oder lenkte und in die Schranken wies. „Das soll es nun nicht mehr geben?“ fragst du dich. Ja, so ist es. Es ist wirklich so. Du darfst es gern glauben. Diese Erkenntnis trifft viele Menschen, die dies jetzt bewusst wahrnehmen, tief. Denn
es heißt auch, dass man sich entblößt. Ich meine nicht, dass du dich ohne Kleidung bewegen sollst. Nein, ich spreche von alten Prägungen, von Schranken, von Moralvorstellungen, von Wertungsparametern. Eigentlich von allem, was das irdische Leben so ausmacht.

Wenn du an die Medien denkst, die grad jetzt viel Aufwind bekommen, das heißt, es gibt viel zu schreiben und zu erzählen, weil auf der Erde politisch und wirtschaftlich vieles nicht nach Frieden aussieht. Wie wäre es, du würdest dir vorstellen, und das bitte aus deinem Herzen heraus: „Das alles tangiert mich nicht wirklich“. Denn du erkennst tief in dir, dass du dir dein Leben selbst
erschaffst, gern außerhalb von allem, was sich im außen anbietet. Es ist sehr empfehlenswert, sich mit dieser Vorstellung viel zu beschäftigen. Frage dich: „Was wäre, wenn ich meine eigenen Wertvorstellungen lebe? Wenn ich das lebe, was ich wirklich denke und fühle? Wenn ich nicht voller Empörung über äußerliche Verhaltungsweisen mich umgebener Menschen wäre und auch dem, was in der Welt so geschieht. Was wäre, wenn ich aus meinem Herzen lebe, und das sekündlich. Was wäre, wenn ich nur noch das tue, was ich wirklich will, ohne wenn und aber?“ Tja, was wäre dann? Dein Verstand malt dir alle möglichen
Situationen aus, zum Beispiel: Was andere denken, dass es nicht geht ohne die und die angepasste Situation und so weiter.

Wenn du in einer Arbeit bist, die dir nicht mehr gefällt, die dich fast krank werden lässt, dann lass sie los. Könnte es sein, dass deine eigene Göttlichkeit Mittel und Wege findet, dass es dir auch ohne diese Arbeit gut geht? Könnte es sein, dass sich, wenn du dich von Umständen, Freunden, deiner Wohnung und allem, was nicht mehr stimmig für dich ist befreist, neue Möglichkeiten finden? 
Du gehst in Resonanz mit dem, was du jetzt wirklich leben willst. Und manchmal bleibt man auch an Orten, Menschen, Situationen „kleben“, aber man lebt trotzdem sein eigenes Leben mit den anderen. Unvorstellbar? Es wird funktionieren. Denn du erschaffst dir sekündlich deine Welt. Früher als Kind wußtest du, wie das geht, du hast es einfach gelebt. Du warst in deiner (Traum)Welt, unabhängig, was andere dachten oder taten, erinnerst du dich? Die Erwachsenen haben dich irgendwann da herausgerissen und dich in den Ernst des Lebens eingeweiht. Seiet wie die Kinder, erschafft euch euer Paradies. Dies ist
nicht abhängig von Geld, Menschen, Plätzen, es ist aus dem Herzen lebbar.
Ich bin dein Diener. Jetzt in diesem Moment könntest du die Augen schließen, und du wärst mit mir in Kontakt. Wir könnten gemeinsam dein Leben durchleuchten, und schauen, was du gern ändern möchtest. Ich bin der Hüter des Göttlichen Aufstiegspfades. An meiner Seite ist Miriam von Magdala 

Ich bin Jeshua

Vielen Dank Jeshua! Für mich persönlich eine gute Gelegenheit, im Urlaub tiefer zu gucken.

Publiziert am 18. Februar 2015 von Barbara Bessen
Dieser Text steht zur freien Nutzung zur Verfügung. Änderungen des Textes sind nicht erlaubt.

Schlagworte für diesen Artikel:

Der Beitrag hat Ihnen gefallen?

Wir freuen uns über eine Spende via Paypal