Aufstieg & Lernen

Liebesbeziehungen sind…

Liebe-Paar-romanceLiebesbeziehungen sind …

Beziehungen mit sich selbst. Du bist ich und ich bin du. Wenn du mir wehtust, schmerzt du dir selbst. Wenn ich dich verärgert habe, habe ich mir selbst Unrecht angetan. Wenn ich dich beschimpfe, setze ich meine eigene Würde herab. Wenn du mir verbietest, dich zu berühren, verbietest du es dir selbst, meine Liebe zu empfangen.

Die Dinge sind auch auf der Ebene der Beziehungen völlig verdreht. In Beziehungen werden die meisten Ursachen für Erkrankungen gesetzt. Erkrankungen sind häufig das Resultat von Fehlinterpretationen dessen was wir denken zu erfahren. Was wirklich ist, ist jedoch immer anders, als wir denken. Es ist eine Art der Perspektiv-Betrachtung. Da wir uns am meisten in Beziehungen zu anderen Menschen auswirken, finden hier die meisten Fehlinterpretationen statt. Deshalb dürfen wir auch die Sehnsucht nach der körperlichen Liebe unter dem Oberbegriff der Selbstheilung versuchen zu betrachten.

Die Frage ist also: „Was läuft da ab und warum?“

Wir leben die Themen und Programmierungen unserer Ahnen, unserer Familie, unserer Volksgruppe, unserer Hautfarbe und anderes mehr, weil wir uns zu ihnen gehörend identifizieren. Mit der Identifikation sind wir über ein Portal an das jeweilige Morphische Feld angebunden, das zu dieser Identifikation passt. In dem Feld warten ungelöste Themen derjenigen, die das Feld bis hier her erschaffen haben. Diese Themen warten darauf endlich gelöst zu werden.
Darin sind auch zahlreiche Programme, Paradigmen und Glaubenssätze enthalten, die traditionell in den Beziehungen gelebt wurden. Wie zum Beispiel das Programm der Monogamie, die Programme der Rollenverteilung, der Heterosexualität, die Programme der “verbotenen Homosexualität“, oder die schlichten Programme, sich durch Meinungen ausdrücken und behaupten zu müssen, obwohl es keine eigene Meinung gibt.
Wenn ich berücksichtige, dass Programme und Themen irgendwann begonnen haben zu existieren, kann ich ihre Existenz auch abstellen. ich kann Programme umprogrammieren und beenden. Bei ungelösten Themen in den gemeinsamen Feldern schaut es etwas anders aus. Hier kannst du das, was das Thema ist, in der Versöhnung mit dir selbst betrachten und danach seine Existenz für das gesamte Feld als nicht mehr relevant erklären. Wenn ein Thema nicht mehr gebraucht wird, muss es auch nicht mehr festgehalten werden.
Es ist die bewusste Erkenntnis erforderlich, dass man von einem bestimmten Programm gesteuert wird. Man darf das Programm namentlich benennen und dass man es erkannt hat. Dann erst kann das Programm abgestellt werden, indem man einfach ab sofort selbst bestimmt, dass dieses oder jenes Programm jetzt keine Berechtigung mehr hat, über das Sein zu bestimmen.
Da du das jetzt weißt, kannst du nicht mehr einfach sagen “Ich bin halt, wie ich bin! Damit, wie ich bin, musst du eben klar kommen!“ Es so auszudrücken zeugt eher von Ignoranz, als von der Absicht in einer harmonischen Beziehung sein zu wollen.
Du darfst die Dinge dennoch so betrachten, dass es absolut nichts Falsches gibt. Es gibt nichts zu korrigieren und nichts zu kritisieren. Weil bereits alles getan ist, was zu tun war. Bis zu diesem Zeitpunkt, als du das Programm an dir noch nicht erkannt hattest, musstest du so handeln, wie du gehandelt hast. Zu einem Fehler wird es erst, wenn du trotzdem im alten Muster stehen bleibt.
Die Dinge sind perfekt so wie sie sind. Alles, was geschieht erfüllt einen Zweck oder einen Sinn. Auch das Unsinnigste erfüllt den Sinn, dass du daraus etwas lernen kannst. Und wenn du etwas gelernt hast, hast du dir mehr Bewusstheit erschaffen. Du solltest deinen “Ex-Partnern“ also dankbar dafür sein, was sie dir in deinen Beziehungskisten gelehrt haben. Ohne wärst du nicht da, wo du jetzt stehst.
Das bedeutet, dass Menschen in dein Leben kommen, um dir etwas zu lehren, was du noch nicht erkannt haben magst. Sie gehen aus deinem Leben, wenn dafür die rechte Zeit ist. Wenn dir an anderen Menschen etwas stört, darfst du bei dir selbst danach schauen, welcher Aspekt in dir angetriggert wurde. Du kannst deinem Gegenüber nicht sagen, dass er sich ändern soll, wenn er nicht selbst die Absicht dazu hat. Erst wenn das Gegenüber nach einer Lösung fragt, darfst du ihm offen sagen, was du wahrnimmst.

Energieraub in Beziehungen

In einer harmonischen Beziehung findet kein Energieraub statt. Es findet die Potenzierung von Lebensenergie statt. Das bedeutet, wenn keiner der Partner den anderen benutzt oder ausnutzt, scheinen die Energiequellen beider Partner zusammen genommen unerschöpflich zu sein.
Auch hier kannst du die Unterscheidung zwischen dem göttlichen Prinzip, das das reine lichtvolle Sein ist und aus sich selbst heraus die Lebensenergie selbst ist. Sowie dem satanischen Prinzip, das sich vom Licht des reinen Versorgt seins abgewendet hat. Weil so die Energie nicht aus sich selbst heraus geschöpft werden kann, muss es dazu übergehen die Lebensenergie bei anderen zu saugen.
Manche Partner geben permanent Lebensenergie. Man kann dabei zuschauen, wie die körperliche Verfassung dabei abnimmt. Sie wird immer weniger. Hingegen nimmt die Lebensenergie des Partners immer mehr zu, obwohl er rein gar nichts an Energie investiert.
Die Lösung ist auch hier, es sich bewusst zu machen, dass Beziehungen mehr sind als Geben und Nehmen. Sie sind das Lernen der Seele. Sie sind die Heilung und die Ganzheit auf der körperlichen und geistigen Ebene. Auf der Ebene des feinstofflichen Körpers sind körperliche Liebesbeziehungen überflüssig.

Wie werden die Ursachen von Erkrankungen in Beziehungen gesetzt?

Wenn wir in die Welt blicken, denken wir gern, dass wir sie so wahrnehmen, wie sie wirklich ist. Aber niemals ist die Welt wirklich so, wie wir denken, dass sie ist. Was wir da wahrnehmen ist immer eine Interpretation dessen, was wir sehen. Es wird mit bereits vorhandenen Erfahrungen und Betrachtungsweisen abgeglichen. Um die Situation einschätzen zu können, müssen wir auf Erfahrungen zurückgreifen. Da jeder über andere Erfahrungen verfügt und sich unterschiedlich in der Welt auszuwirken pflegt, schaut die Welt bei jedem Menschen anders aus.
Beispiel Kehlkopfkrebs: Im Kehlkopf befinden sich die Stimmbänder und das Halschakra. Die Aspekte, die über dieses Organ kommuniziert werden sind z.B.:

• Der Selbstausdruck und der Ausdruck dessen, was ich denke, was meine Identität ist.
• Die Annahme von dem, was ich denke, was meine Wahrheit ist.
• Der Ausdruck dessen, was ich denke, was mein höheres Selbst ist.
• Themen, die meinen kommunikativen Ausdruck berühren.
• Themen, die meine Integrität zu mir selbst berühren.
• Den Selbstbetrug aussprechen und die Illusion leben.
• Themen, die meinen Ausdruck von Authentizität wiedergeben.
• Der Ausdruck von Interdimensionalität, kommunikativ über die Grenzen hinausgehen.

Die Fülle an Variationen, allein am Kehlkopf betrachtet, macht deutlich, wie komplex unser Sein ist. Hier drückt sich die Einzigartigkeit und Individualität zugleich aus. Im Hals manifestiert sich der authentische Selbstausdruck des Seelenkörpers. Mit der Sprache haben wir die Fähigkeit, uns die Realität zu manifestieren, in der wir leben. Mit der Ausdrucksweise, die über die Stimmbänder hörbar wird, entsteht eine Öffnung oder besser ein Portal für die feinstoffliche Ebene, durch uns in die dritte Dimension hinab kommunizieren zu können.
Über die Ausdrucksweise unserer Stimmbänder können wir bei unserem Gegenüber den Zugang zur Intuition öffnen. Indem wir schöne Worte sagen, die zum Nachdenken anregen, fordern wir das Gegenüber dazu auf, sich auf seine Intuition zu verlassen. Erst durch die Worte, die sich in der Intuition bestätigen, kommt ein Gefühl der Klarheit im Inneren und im Außen, was wir Vertrauen nennen.
Nun kommt es darauf an, ob wir in der Realität leben, oder in einer Traumwelt. Wenn wir in einer Traumwelt leben, machen wir uns selbst etwas vor, was gar nicht da ist. Möglicherweise leben wir in einem Theaterstück, in einem Lustspiel, oder in einem Drama, dessen Drehbuch wir zum Teil mitgeschrieben haben. Vielleicht sprechen wir Worte aus, die uns hinterher leidtun.
Wenn wir in der Lüge leben, sprechen wir auch die Lüge aus. Wir sprechen etwas anderes daher, als das, was wirklich ist. Und das, was wirklich ist, möchte nicht missachtet werden. Deshalb kommt es zu Hinweisen aus den feinstofflichen Ebenen und in die grobstoffliche Ebene, die sich uns als Erkrankung darstellen können, um uns mitzuteilen:

“Schau doch mal bitte dort hin. Dort ist ein Thema, das du noch nicht geklärt hast! Dort gibt es einen Korrekturbedarf! Ändere deine Ausdrucksweise und handle JETZT!“

Wenn du solche Hinweise Ignorierst, kann es sein, dass die Beschwerden an Dramatik zunehmen, bis hin, dass dieses Leben beendet werden muss.
Wenn wir oben festgestellt haben, dass der Sinn von alledem darin besteht, in der reinen Freude zu leben, diese jedoch nur erlangen können, wenn wir keinerlei Themen mehr haben, die uns emotional in den Keller runterziehen. Um die Themen und Programme durchschauen zu können sind Erfahrungen absolut notwendig, die uns im Bewusstsein immer einen Schritt weiter kommen lassen. Demnach hat derjenige versagt, der lieber sterben möchte, als aus den eigenen Themen zu lernen.

Alles ist gut, so wie es ist.

Kein einziger Mensch ist zum Sterben ins Leben gekommen, sondern die Freude des Lebens zu erfahren. Der Tod durch Krebs erscheint mir wie eine Ausrede dafür zu sein, die eigenen Themen nicht anpacken zu wollen. Dabei ist der Tod keine Lösung aus dem leiden herauszukommen. Denn die ungelösten Themen bleiben in den Feldern erhalten. Allein die Änderung der Betrachtungsweise kann sie kleiner machen und / oder verschwinden lassen.

Die Lösung ist:

• Ursachen Erkennen
• Ursachen verstehen
• Handlungsbedarf umsetzen

Am Beispiel Kehlkopfkrebs liegt die Lösung meist darin, seinen Kommunikationsstil zu ändern. Vielleicht nicht mehr die Lüge auszusprechen. Vielleicht sich selbst gegenüber endlich zur Wahrheit zu kommen, oder sie wirklich sehen zu wollen. Vielleicht den Weg der kommunikativen Versöhnung in der Beziehung zu wählen. Oftmals darf die gesamte Identität umgedreht werden. Alles Alte muss raus, um Platz für ein neues Leben zu machen.
Selbstheilung berührt nicht nur die Rettung des eigenen Lebens. Wenn ich in einer Beziehung bin und meine eigenen Themen nicht anpacke, ziehe ich die Partnerschaft mit in mein Leiden hinein. Dass man den Partner emotional immer mit herunter- oder heraufzieht darf jeder an sich selbst erkennen und beobachten.

Liebesbeziehungen sind Teil des Spiels auf diesem Spielplaneten

Das Spiel des Lebens besteht darin, es dem Seelenkörper zu gestatten, durch unsere Augen ins dreidimensionale Sein blicken zu können. Um dieses Spiel leben zu können, wurde die dazu passende Welt eingerichtet. Auch wenn die Schöpfung dieser Erde und dieser Welt aus der menschlichen Sicht viele Milliarden Jahre gedauert haben mag, für die ewig existierenden Energiekörper unserer Seelen ist es nur ein Augenblick. Denn wir können in Wahrheit zu jeder Zeit an jedem Ort sein
Es wurde auch die zu dieser Welt passende Geschlechtertrennung eingerichtet, wo wir doch in Wahrheit ohne Geschlecht sind. Wenn wir die Programme der Trennung leben, sind wir in der Trennung gefangen. Sobald wir beginnen die Ebene der künstlichen Trennung zu durchschauen, beginnen sich die Konflikte rund um die dazugehörenden Programme aufzulösen. So kannst du es zulassen, dass sich deine alte Identifikation an diesem Aspekt ein Stück weit auflöst.
Das Spiel besteht darin, zur Quelle zurückzukehren. Diese Quelle befindet sich in dir. Es ist das Licht in dir, das immer da ist, nie weg war und nie weg sein wird. Das bedeutet, du darfst den Weg in die Ganzheit finden. Diese Ganzheit ist als die vollkommene Heilung in dir zu betrachten. Auch die Geschlechtertrennung ist dann geheilt. Denn in Wahrheit bist du in dir nicht getrennt.
Um in der Ganzheit sein zu können, braucht es jedoch keinen Weg, sondern es zu erkennen, dass bereits alles da ist. Die Geschlechtertrennung ist bereits aufgehoben. Aber dennoch kann sie jeder leben, wer es möchte.
Wir sind bereits da angekommen, wo wir sein wollen, in der Ganzheit. Es ist alles da, was wir für ein Leben in der Fülle brauchen. Es hat nie etwas in dir gefehlt und es wird nie etwas fehlen, weil nie etwas gefehlt hatte, wird auch in Zukunft nichts in dir fehlen. Du und ich, wie sind eins, wir waren nie getrennt und werden niemals getrennt sein.
Das bedeutet, es wird auch die Geschlechtervereinigung nicht mehr gebraucht. Vielleicht wird sie hier und da noch für die Fortpflanzung gebraucht. Und du kannst, wenn du diese Geschichte vollumfänglich durchschaut hat, zum Zweck der Fortpflanzung in das Spiel einsteigen. Wenn du dich dann jedoch wieder von dem Spiel bestimmen lässt, dass du vielleicht denkst den Spaß zu brauchen, bleibst du gefangen auf diesem Spielplaneten.
Wenn jetzt die Zeit dafür gekommen ist, den Tod als Teil des Spiels zu überwinden, ist auch die richtige Zeit dafür gekommen die körperliche Liebesbeziehung als eine Illusion und als ein Teil des Spiels zu betrachten, um das Spiel auch an diesem Aspekt zu überwinden.
Die Sehnsucht nach der körperlichen Liebe ist die Sehnsucht nach der Ganzheit, also nach der vollkommenen Heilung in dir. Diese Ganzheit ist nicht in der Gefangenschaft dieses Spiels zu bekommen. Diese Sehnsucht können wir nicht dadurch in die Heilung bringen, indem wir in der Gefangenschaft bleiben, sondern indem wir die Gefangenschaft überwinden und hinter uns lassen.
Ich lade dich dazu ein, aus der Gefangenschaft auszutreten.

Ambarishah
www.selbstheilung.me

Alle Beiträge von des Autors auf Spirit Online
Schlagworte für diesen Artikel:

Der Beitrag hat Ihnen gefallen?

Wir freuen uns über eine Spende via Paypal

Den Artikel kommentieren

*