Alternative Heilmethoden

Qi – Der Fluss des Qi

QiDer Fluss des Qi

Qi (chinesisch) oder Ki (japanisch) ist ein Begriff für „Energie“. Dabei wird diese Begriff im alten China oder Japan viel weiter gefasst als bei uns im Westen. Ganz allgemein wird es als unsere ureigene Kraft verstanden, die uns bei unserer Geburt mitgegeben wurde und sich im Laufe des Lebens verbraucht.

Alles Lebendige enthält Qi und so ist es das lebendige Leben selbst mit allem was dazugehört. Dabei ist es keine Vorstellung oder bloßes gedankliches Konzept, sondern ist von jedem Menschen real spürbar und fühlbar, sofern kultiviert, ansonsten fließt es fast unbemerkt. Es ist unsere innerste Quelle zur Harmonisierung von Körper, Geist und Seele, unsere persönlichste und ureigenste Sprache des Lebens.

Wie Wasser bewegt sich Qi durch unsere kleinsten Zellen. Wie Wasser ist Qi davon abhängig in Fluss und in Bewegung gebracht zu werden. Kann es frei fließen dann sind wir gesund und es geht uns gut. Wird es jedoch blockiert entstehen Areale mit zu viel Qi, wie bei einem Staudamm und solche mit zu wenig Qi, wie ein spärliches Rinnsal. Das wird als Ursache von allerlei Problemen gesehen, ob körperlich oder emotional. Blockaden entstehen immer wieder in unserem Leben, dies können wir nicht verhindern. Jedoch liegt es an uns die Bewegung des Qi wieder anzufachen und es langfristig als sprudelnde Quelle zu erhalten. „Fließendes Wasser fault nicht“ so sagt ein chinesisches Sprichwort, und dasselbe gilt für unser Qi, unsere ureigene Lebenskraft.

Wie kann ich mein Qi in Bewegung bringen?

Ich möchte drei besondere Methoden vorstellen, mit denen wir lernen können, der Sprache unseres Qi zu lauschen. Dies sind Hsin Tao, Qi Gong und Shiatsu. Alle drei führen ihren Ursprung auf den großen Erleuchteten Bodhidharma zurück. Die Legende besagt, dass der indischer Prinz Tamo von Indien nach China gereist ist, um dort sein Wissen und den Buddhismus weiterzugeben. Durch jahrelange Meditation in einer Höhle, starrend auf einen Punkt, erlangte er Erleuchtung und wurde als Bodhidharma im Shaolin Kloster aufgenommen. Von ihm – so sagen die Legenden – entstammen sämtliche Künste, die auf die Bewegung des Qi im Körpers Einfluss nehmen.

Viele Wege führen zum Pfad,
aber im wesentlichen gibt es nur zwei: Weisheit und Praxis.
– Bodhidharma

 

 

Hsin TaoHsin Tao

Eine wirksame und sehr harmonische Methode um das Qi aktiv ins Fließen zu bringen und zu spüren ist Hsin Tao. Bodhidharma, erleuchtet, von Licht durchdrungen, sah auf seinen steifen, geschundenen Körper hinab, der von der jahrelangen Meditation gezeichnet war. Er begann, sich dem universalen Fluss der Energie zu überlassen, und die Sprache des Qi in einen sanft schwingenden heiligen Tanz umzusetzen. Dies ist die Entstehungs-Legende von Hsin Tao.

Es sind sehr sanfte, einfache Bewegungen, die in Verbindung mit einer tiefen Bauchatmung ausgeführt werden. Der Zugang von Hsin Tao ist einzigartig, als würde man zuerst erfahren die Qi-Bewegung zu spüren und erst danach die Form erlernen. Hsin Tao kann einen Heilungsprozess in Gang setzen, der sprichwörtlich die Qi-Blockaden wegspült und tiefgreifende Wirkungen zeigt. Alle Hsin Tao Bewegungsmuster erinnern an Wasser, das sanft kreist und fließt. An keiner Stelle sind sie fokussiert auf einen bestimmten Körperteil. Immer schwingt und bewegt sich das Gesamtsystem im eigenen Rhythmus während man nach innen lauscht und Wege sucht, sich mit noch weniger Anstrengung und noch mehr Faulheit zu bewegen. Es gibt kein „richtig“ und ebenso kein „falsch“. Es gibt nur die Bewegung selbst. Nicht nur der Körper wird mit Leichtigkeit erfüllt, auch Geist und Seele werden davon berührt und wirkungsvoll in einen tief-entspannten Zustand geführt. Die einzige Schwierigkeit dabei ist zu Beginn, die Bewegung „von selbst“ fließen zu lassen, ohne jedwede aktive Anstrengung. Bei regelmäßiger Praxis sind Ergebnisse durch die „gefühlte Bewegung“ sehr schnell spürbar, die Leichtigkeit in der Bewegung steigert sich mit jeder Anwendung.

Qi GongQi Gong

Auch Qi Gong führt seine Entstehung auf Bodhidharma zurück. Damit die Shaolin-Mönche die sitzende Mediationen ausüben konnten, rief er eine Serie von Übungen ins Leben, die wirksam Körper und Geist stärken. Er erkannte, dass ein gesunder Körper und ein gesunder Geist voneinander abhängig sind. Es gibt unterschiedliche Qi Gong Stile und Übungsserien, einige sind zur Gesunderhaltung und Kräftigung des Körpers geeignet und andere werden zur Heilung eingesetzt (zB Medizinisches Qi Gong)

Es sind einfache, effektive Bewegungen die für alle Altersstufen geeignet sind. Auch Qi-Gong wird sanft mit der Atmung verbunden. Über das Ausüben der Form wird der Praktizierende nach und nach zum Spüren der Qi-Bewegung gebracht. Tägliches Training steigert die Gesundheit um ein Vielfaches der aufgewendeten Zeit, denn eine stetige und sanfte Bewegung hat mehr positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit als einmal pro Woche ein stressiges „Workout“. Gleich dem Hsin Tao lebt auch Qi Gong von einer regelmäßigen Ausführung. Nicht die großen Muskelgruppen bringen die aufrichtende Kraft. Es sind die winzigen Stützmuskeln, die wir so dringend für unsere innere Stärke brauchen. Diese Stützmuskeln können nur durch sanfte, regelmäßige Bewegung aktiviert und gestärkt werden. Ist die „innere Stärke“ körperlich spürbar, hat die mentale „innere Stärke“ keine andere Wahl als nachzufolgen, denn Körper und Geist sind eine verwobene, ineinander verschlungene Einheit. Wird ein Teil bewegt, muss sich ohne jeden Zweifel auch der andere bewegen.

Die Qi Gong Bewegungen sehen von außen manchmal recht unspektakulär aus, jedoch kann ein Qi Gong Meister sein Qi mit Hilfe dieser einfachen Bewegungen so konzentrieren, dass er mit Leichtigkeit mit einer kurzen Berührung einer Hand einen seiner Schüler komplett von den Füßen werfen kann! So intensiv kann die Qi-Bewegung durch die Qi Gong Formen aktiviert und schließlich gesteuert werden. 

Shiatsu

(c) Katrin Werner

 

Shiatsu

Das System des Bodhidharma zur Gesunderhaltung von Geist und Körper, beinhaltete auch eine Massagetechnik für die Anregung spezieller Akupunkturpunkte. Dies ist die Legende der Entstehung von Shiatsu. Shiatsu ist eine passive Methode, um Qi in Bewegung zu bringen. Es ist eine Massagetechnik, bei der der Empfangende vollständig bekleidet am Boden auf einer Matte liegt. Der Gebende, der Shiatsu-Praktiker, nimmt nun durch spezielle Dehnungen und Druckpunkte Einfluss auf den energetischen und körperlichen Zustand. Dabei werden die Meridiane als Hauptflüsse des Qi betrachtet. Die Theorie von Shiatsu besagt, dass das Spiel des Qi sich in Yin und Yang aufteilt. Ein aktiver Teil (Yang) hat immer einen passiven Teil (Yin) als Gegenspieler. Sobald Qi fließt, kommen Yin und Yang in Bewegung, tauschen sich aus in einem ewigen Tanz. Und in diesem unendlichen Spiel des Gebens und Nehmens, des Hoch und Tief, des Warm und Kalt, in diesem gemeinsamen Spiel der vermeintlichen Gegensätze Yin und Yang, fließt Qi und damit unsere Lebenskraft ungehindert durch unsere Zellen. So entsteht als Resultat ein harmonisches Zusammenspiel unseres wahrlich vielfältigen Energiesystems von Körper und Seele. Shiatsu ist eine hervorragende und sehr entspannende Möglichkeit, passiv auf unser Qi einzuwirken.

Warten Sie nicht bis Sie krank sind, beginnen Sie jetzt!

Ein besseres Immunsystem, inneres Gleichgewicht, mehr Klarheit und Leichtigkeit sind die Auswirkungen auf die Sie sich freuen können. Mit einer ausgeglichenen, entspannten inneren Ausrichtung ist es wesentlich einfacher das Leben mit seinem Auf und Ab zu meistern. Das Leben rund um uns wird sich nicht an uns anpassen. Wie wir auf all die Gegebenheiten reagieren ist jedoch unsere eigene Entscheidung. Wie eine gut ausbalancierte Waage sich jederzeit bewegen kann, kann uns das Leben immer wieder aus der Fassung werfen, entweder nach oben (was wir lieben) oder nach unten (was wir eher vermeiden). Ist die Waage aber gut ausbalanciert, dann kann sie immer wieder in ihren Mittelpunkt zurückfinden. Dabei ist der Mittelpunkt nicht eine lauwarme Eintönigkeit, sondern das sprühende, farbenfrohe, lebendige Leben selbst, ein Zustand innerer Freude ohne äußere Gründe. Der wahre Fluss des Qi.

Was immer Sie für sich auswählen, bleiben Sie dabei und machen Sie es regelmäßig, damit es für Sie die volle Wirkung entfalten kann.

Mein Name ist Michaela Kragl und ich bin von Ratziel Bander autorisierte Trainerin für Hsin Tao-Basis-Seminare.
Ich freue mich darauf, Ihnen Hsin Tao in Österreich (Wien) näher zu bringen.
Besuchen Sie mich auf meiner Webseite www.taoinbewegung.at
hsintaoaustria@gmail.com
+43 676/6746736

Hsin Tao®-Seminare gibt es in Österreich, Deutschland und in der Schweiz.
Nähere Informationen und Termine finden Sie auf der Webseite www.hsintao.ch
Hsin Tao®-Organisation und Assistentin von Ratziel Bander:
Caroline Rufer, Care Events 3
CH-4402 Frenkendorf, Adlerfeldstrasse 73 
Tel: +41 61 556 41 81 
Fax: +41 43 888 42 82
info@hsintao.ch
www.hsintao.ch

Den Artikel kommentieren

*