Mensch-Sein

Über den Tellerrand hinaus…

Auge-Teller-frau-figure-of-speech„Über den Tellerrand hinaus…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
nie wieder werde ich etwas über „Hohe Energien“ und Anpassungssymptome schreiben! Versprochen! Am besten halten wir uns alle die Augen zu und „sind nicht mehr da“…
Spaß und „Gute Laune“ sind derzeit Glückssache oder dürfen hart erarbeitet werden. Noch nicht mal auf meine lieben kleinen geflügelten Glückskekse ist mehr Verlass! Auch sie müssen gegenwärtig alle Federchen einzeln anschnallen, damit sie nicht abheben.

Eine solche Wackelpartie zwischen erfreuten Gefühlen und tiefer Deprimiertheit habe ich seit meiner eigenen Pupertät nicht mehr erlebt! Und wenn ich dachte: „Heute ist das Wochenende vorbei, da wird es besser“ – denkste! Und das „im Quadrat“!
Aber wie heißt es auf Kölsch doch so schön: „Et hätt noch immer jot jejange!“ und „Et kütt, wie et kütt!“ Für Nicht- Rheinländer: „Es ist noch immer gut gegangen – und es kommt, wie es kommt!“

Hier nun das Erfreuliche: Am Wochenende fand ein neues Buch zu mir, das mein Herz so sehr zum Lächeln gebracht hat, dass ich Ihnen unbedingt davon erzählen will.
Ich hatte einen Einkaufsbummel ins MTZ gestrichen, weil mir bei den – na, Sie wissen schon – jede zusätzliche Anstrengung zu viel war. Ein lieber Mensch brachte mir dann später dieses Büchlein als kleinen „Trostpreis“ mit. „Weil ich doch nicht dabei gewesen sei!“
So ein geniales Buch! Auf zweifache Weise herzerfrischend, ermutigend und gleichzeitig „zum Heulen schön“! Ich kann Ihnen sagen!!!
Bei dem ermutigenden Teil – weswegen ich meinen heutigen Text „Über den Tellerrand hinaus…!“ genannt habe geht es zunächst um die Mutproben eines jungen Mannes, dem in seiner Jugend niemand viel zugetraut hatte. Am wenigsten er sich selbst!
Gegen alle Vorhersagen seiner Familie und seiner Ausbilder entwickelt er sich später zum absoluten Extremsportler und entdeckt seine hervorragenden Führungseigenschaften, sein überdurchschnittlich starkes Durchhaltevermögen und seine Fähigkeit, andere zu motivieren.
Wenn es Ihnen gegenwärtig so wie mir geht, dass an sportliche Aktivitäten derzeit nicht mal im Traum zu denken ist – außer, „auf der Couch zu galoppieren“ – wie eine liebe Freundin und ich es immer nannten – wissen Sie, wie gut dieses Buch geschrieben sein muss, dass ich es trotzdem interessant fand.
Es ist wahr: Manche Erzählungen motivieren sogar beim „Auf der Couch Galoppieren“! Denn, auch wenn ich weder in diesem, noch dem nächsten Leben die Absicht habe, Adventure Races mitzumachen, – die beschriebenen Techniken lassen sich auch auf unsere gegenwärtigen Extrem Situationen übertragen!
Ich liebe Bücher, die mir gut tun und die mich motivieren! Und Motivation und Durchhaltevermögen können wir derzeit wahrlich gebrauchen!
Wenn ich ehrlich bin, hätte ich dieses Buch trotz allem nicht begonnen, wenn es nicht dabei gleichzeitig um eine wahre Herzensgeschichte gegangen wäre:
Um Arthur, einen Mischlingshund aus Ecuador, der sich dem Team Führer einfach angeschlossen hat und nicht mehr von seiner Seite wich. Quer durch den Dschungel! Den Rest lesen Sie am besten selber! Wie gesagt: „Zum Heulen schön!“
Manchmal braucht frau einfach etwas zum Abgucken, das ihr wieder sagt: „Egal wie schlimm, nervig und chaotisch das Leben gegenwärtig zu sein scheint – und egal wo das Selbstwertgefühl gerade wieder verloren gegangen zu sein scheint – Et hätt noch immer jot jejange!“
Aufstehen, Krönchen richten, und weiter geht’s! Wir alle stecken gegenwärtig in dem härtesten Abenteuer Rennen aller Zeiten! Aber auch wir haben ein Team und jede Menge Mut und Durchhaltevermögen!
Sonst wären wir in dieser Zeit nicht hier! GAIA braucht uns und unsere inkarnierten Sternengeschwister brauchen uns! Und die Erdlinge, die noch nicht einmal mitbekommen haben, dass es derzeit ums Ganze geht, brauchen uns erst recht!
Manchmal hilft es, „Über den Tellerrand hinaus“ zu schauen und sich ein Beispiel daran zu nehmen, wozu andere Menschen in Extrem Situationen fähig sind!
Und wenn wir wieder das Gefühl haben, „nichts zustande zu bringen“ und „nichts zu können“, genügt es, sich klar zu machen, wie extrem unsere gegenwärtige Extrem Situation hier auf der ERDE derzeit ist:

Welche Energie Ladungen wir mit unseren physischen Körpern transformieren, welche galaktische Pubertät wir da „mit links“ stemmen, und immer noch lebendig sind und mit unerschütterlichem Mut jeden Tag von Neuem unser Energiefeld putzen, unsere irdischen Herausforderungen annehmen – und wenn es nur ein weiterer Galopp auf der Couch wäre…!
Stimmt: Der gute Mikael, um den es in dem Buch geht, hatte sichtbare Team Kollegen. Er hatte sichtbare Herausforderungen und er hatte ein sichtbares Ziel vor Augen.
Was es für uns oft so schwer macht, ist, dass unsere Teams entweder für menschliche Augen unsichtbar sind, oder eben scheinbar weit verstreut im Nirwana des Internet, – und unsere körperlichen Herausforderungen glaubt uns sowieso kaum ein Mensch in unserer Umgebung.
Aber das haben wir vorher gewusst. Und nun müssen wir da durch, durch unseren ganz persönlichen „Dschungel“ und unser ganz eigenes Abenteuer Rennen! Hauptsache, wir vergessen nicht, dass auch wir HELDEN sind!
Wir werden angefeuert von unseren galaktischen Teams, von unseren kosmischen Zuschauern und von den Heerscharen von Engeln, die zwar unterstützend tätig sein können und dürfen – die aber nicht in einem irdischen Körper inkarniert sind und deshalb nicht als Teilnehmer zu diesem Abenteuer zugelassen wurden!
Es braucht unsere ganz realen Hände und Füße, um für GAIA tätig zu werden! Und es braucht unseren physischen Mund, unsere Augen und Ohren und unsere mentale und emotionale Stärke, um dieses Abenteuer zu bestehen – und mit unserem guten Kumpel, unserem physischen Körper zusammen durchs Ziel zu gehen!
Was für ein Mut! Und was für eine Treue, dies alles für GAIA und ihre Kinder auf sich zu nehmen! Meist vergesse auch ich, was da gerade so anstrengend ist und was unsere eigentliche Arbeit ausmacht!
Bitte ehren auch Sie sich für Ihren großen MUT und Ihre TREUE, und Ihre Entschlossenheit, dies alles durchzustehen! Einer für alle und alle für Einen! Wir alle sind ein großartiges Team! Wir haben es nur manchmal vergessen!
Spüren Sie die Kraft meiner Worte? Und die drängende Entschlossenheit, alles auszuhalten, was auch immer sich uns noch in den Weg stellen mag – und die unschlagbare Motivation, erfolgreich zu sein?
Wieviel Erzengel haben hier wohl gerade ihre Kraft der meinen hinzugefügt, um Ihnen MUT zu machen? Wieviel galaktische Sternengeschwister haben hier wohl gerade ihre energetische Unterstützung über meine Worte gefächelt, und segnen gerade, was wir hier alle durchstehen?
Denn dass es für uns im Moment gerade hart auf hart kommt, ist wohl all unseren kosmischen Teams bewusst.
„ Ihr seid nicht allein!“, lassen sie uns sagen! „Und Ihr habt es fast geschafft! Wenn Ihr wüsstet, wie sehr wir Euch alle bewundern!“ „Noch nie hat ein menschliches Wesen diese Energiestürme in inkarniertem Zustand überlebt! Ihr seid wahrhaftig HELDEN!“

Seid Euch Eurer großen MACHT bewusst! Nutzt sie! Vertraut auf sie! Und haltet noch die letzten paar Meter durch!“
Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark
20. Februar 2017
PS: Das Buch heißt: „Arthur – Der Hund, der den Dschungel durchquerte, um ein Zuhause zu finden“. Mikael Lindnord, ISBN 978-3-8419-0408-9 (Spiegel Bestseller)

© Christine Stark, www.christine-stark.de

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online
Schlagworte für diesen Artikel:

Der Beitrag hat Ihnen gefallen?

Wir freuen wir uns über eine Spende via Paypal

Den Artikel kommentieren

*