Alternative Heilmethoden

Was ist eigentlich das „echte“ Usui-Reiki?

buch-torbogen-fantasyWas ist eigentlich das „echte“ Usui-Reiki?

Ein Beitrag von Walter Lübeck

Über die im Titel genannte Frage mache ich mir Gedanken und diskutiere sie mit anderen Reikifreunden immer wieder, seit ich Reiki 1987 durch den Besuch des 1. Grad Seminars kennen und lieben gelernt habe.
Reiki liegt mir sehr am Herzen. Es ist ein wesentlicher Bestandteil meines Lebens, der mir seit fast 30 Jahren immer wieder neue heilsame, wunderbare Überraschungen bereitet.
Leider war über lange Zeit keine authentische Information über die Hinterlassenschaft des Begründers der Reiki-Methode, Mikao Usui, und sein Leben, zu bekommen.
Hörensagen, Dogmen, sogenannte Traditionen und persönliche Erfahrungen und Mutmaßungen, und auch viele Missverständnisse bestimmten im Wesentlichen das Meinungsbild.
Seit der zweite Hälfte der 90er Jahre änderte sich das durch die Forschungen, die mehrere engagierte Reiki-Meister durchführten. Zu ihnen gehören unter anderem: Frank Arjava Petter, Chiyoko und Tadao Yamaguchi, William Lee Rand und ich.
Mittlerweile gibt es sehr viel belegbare Fakten zu Usuis Leben und Werk.
Auf meinen Reisen nach Japan, China, Indien und Bali sowie durch intensive Recherchen in der Literatur und die jahrzehntelangen Erfahrungen, die ich mit Reiki gemacht hatte und die ich von anderen forschenden Reikifreunden mitgeteilt bekam, verdichtete sich immer mehr die Philosophie des Reiki-Systems, die spirituelle Idee seines Begründers trat für mich immer klarer hervor.
Mikao Usui hat der Menschheit ein wunderbares Erbe hinterlassen. Das werden wohl sicher die meisten bestätigen, die mit seinem spirituellen Reiki-Heilungssystem Erfahrungen sammelten.
Laut einem Zeitungsinterview Mitte der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts war sein wichtigstes Ziel die Entwicklung der Persönlichkeit, die Rückkehr zum ursprünglichen Seinszustand, der der Göttlichen Ordnung im Menschen entspricht. Dies kommt auch in seiner Anleitung zur Mentalheilung des 2. Grades (Oku-Den – Geheimes Wissen) zum Ausdruck, die Bezug nimmt auf den ursprünglichen Normalzustand.
Auch in dem von ihm zusammengestellten Fernheilungssymbol, das sich sinngemäß übersetzen lässt mit: „ Der wahre Mensch ist vom Göttlichen/ Ursprung nicht weit entfernt“, zeigt sich diese Einstellung.
Mikao Usui wollte also mit seiner Methode den Menschen auf neue Art helfen, wieder zurück zu ihrer Göttlichkeit – und damit zu Gesundheit und Glück – zu finden. Diese große Heilung, die Spirituelle Verwirklichung, ordnete er als wichtiger ein, als die nur auf das Körperliche ausgerichtete Heilung.
Doch auch diese lehrte er natürlich auch intensiv. Nachzulesen ist dies unter anderem in dem von Arjava Petter übersetzten und kommentierten Buch, das Usui persönlich über die Heilungsarbeit im medizinischen Sinne verfasst und seinen Schülern als Orientierung in seinen Seminaren, praktisch als Seminarhandbuch, mitgegeben hat.
Über Usuis philosophischen Ansatz wissen wir heute, neben den oben erwähnen Fakten, von den auf dem Gedenkstein neben seinem Grab eingemeisselten Lebensregeln.
Ausserdem verwendete er die etwa 200 spirituellen Gedichte des Meiji-Tenno, den Usui wohl sehr schätzte, zum Unterricht.
Mittlerweile ist die tiefere spirituelle Bedeutung der von ihm zur Energiearbeit gelehrten Mantren und Symbole bekannt und wir wissen, dass Usui die Gassho-Meditation als sehr wichtige tägliche Übung ansah.
Er setzte sich regelmäßig mit einen Schülern zusammen, besprach mit ihnen die Lebensregeln, die Gedichte des Meiji-Tenno als spirituelle Wegweisung für das tägliche Leben und lehrte sie, deren Botschaften praktisch anzuwenden.
Er tat also das, was meiner Ansicht nach jeder ernsthaft arbeitende spirituelle Lehrer macht: Seinen Schülern helfen, das Leben nach spirituellen Gesichtspunkten zu verstehen und zu gestalten. Er wollte ihnen helfen, möglichst glücklich und nützlich zu sein, und natürlich Erkrankungen vorzubeugen und diese geistheilerisch, mit Reiki, zu bessern.
Dazu gab er ihnen, neben den oben aufgeführten lebensphilosophischen Orientierungen, die Einweihungen in seinen Seminaren. Durch diese wird Reiki als Kraft, die Lebendigkeit, also Heilung und spirituelle Entwicklung fördert, für jeden Menschen praktisch und dauerhaft verfügbar. Usuis Mantren und die dazu gehörenden Symbolen, erleichtern einerseits die praktische Anwendung seiner Reiki-Methode sehr. Andererseits ist jedes für sich eine wahre Schatzkammer spiritueller Weisheiten. Diese zeigen sich, wenn man den Weg der theoretischen und praktischen Erforschung dieser Werkzeuge der Lichtarbeit auf sich nimmt.
Wenn ich mir unter Einbeziehung dieser belegbaren Fakten überlege, was wohl das „wahre Reiki“ ist, das tatsächlich von Usui gewünschte und begründete Heilungssystem, ergibt sich meiner Ansicht nach Folgendes…
– Einweihungen mit den Symbolen Usuis und in dessen von Mensch zu Mensch weitergegebener Nachfolge, so dass Reiki dauerhaft fließt.
– Ebenso werden mittels der Einweihungen Usuis seine Mantren und Symbole weitergegeben, die gezielte, und damit besonders intensive, Wirkungen ermöglichen.
– Usui betonte die Wichtigkeit der Gassho-Meditation unter Einbeziehung der Original Lebensregeln, wie sie auf seinem Grabstein zu finden sind.
– Er führte regelmässig während der Treffen mit seinen Schülern Lehrgespräche durch, die zum Beispiel die praktische Umsetzung der Lebensregeln, die spirituelle Botschaft der Meiji-Tenno Gedichte zentrale Themen waren.
– Der Begründer der Reiki-Methode lehrte ausführlich, Anwendungen mit Reiki zu geben, wobei besonders die Mentalheilung nach Meinung Usuis zur Rückkehr zum ursprünglichen Seinszustand beiträgt.
Solange diese Punkte in einer Reiki Schule berücksichtigt werden, kann meiner Ansicht nach von Traditionellem Usui Reiki gesprochen werden.
Usui ging es sicher nicht darum, Kreativität und Individualität zu unterbinden, war er doch selbst ein extrem schöpferischer und in mancher Hinsicht wohl eigenwilliger Charakter.
Vielleicht hilft dieser Beitrag ja, den einen oder anderen „Richtungsstreit“ in der Reiki-Gemeinschaft beizulegen.
Haben nicht alle GeistheilerInnen, LichtarbeiterInnen, alle spirituellen LehrerInnen sehr ähnliche Ziele?
Wünschen sich nicht alle Menschen, die Reiki erlernen, in irgend einer Form Glück, Gesundheit und Selbstverwirklichung?
Wäre die Reiki-Gemeinschaft nicht noch viel „traditioneller“, würde sie statt der vielen Richtungsdifferenzen das alle Einende betonen und in der wunderbaren Vielfalt der individuellen Talente ausdrücken?
Heilen wir doch einfach auf spirituelle Weise und orientieren uns daran, dass Effektivität der Maßstab der Wahrheit ist und Lernen und Wandlung zum Leben untrennbar dazu gehören. Schließlich heißt ein uralter spiritueller Klassiker aus China „I Ging-Das Buch der Wandlungen“.
Liebe Grüße, Walter

Weiterführende Literatur…
Das Reiki-Kompendium, Lübeck/ Petter/ Rand
Das Reiki-Handbuch, Lübeck
Reiki-Der Weg des Herzens, Lübeck

Walter Lübeck
www.rainbowreiki.de
http://rainbow-reiki-1-grad.de
https://www.facebook.com/walterluebeckreiki

Alle Beiträge von und mit dem Autor auf Spirit Online

 

Schlagworte für diesen Artikel:

Der Beitrag hat Ihnen gefallen?

Wir freuen uns über eine Spende via Paypal

Den Artikel kommentieren

*