Aufstieg & Lernen

Was ist ein Kristallmensch?

(c) Sabine Wolf

(c) Sabine Wolf

Was ist ein Kristallmensch?

von Sabine Wolf
aus dem Jahre 2007

Kristallmensch ist nicht nur der Name unserer Website, sondern die Bezeichnung eurer neuen Existenzform, an die wir uns hier gemeinsam annähern, die wir verwirklichen wollen.

Der Kristallmensch ist die Fortentwicklung des Lichtarbeiters und des Lichtträgers.

Die Lichtarbeiter, könnten wir sagen, arbeiten mit dem Licht und der Dunkelheit. Sie sorgen in dieser Wandlungszeit dafür, dass – bei großen herabströmenden Lichtmengen und entsprechend gewaltigem heraufpulsierendem Dunkel – das Gleichgewicht des Planeten gehalten wird. Sie sind zumeist spirituell bewusst, kennen alle wichtigen Termine der Einstrahlungs- und Ausleitungsphasen und tun, was zu tun ist. Sie TUN diese Dinge MIT ihrem Willen. Das seid im wesentlichen IHR.

Die Lichtträger, könnten wir sagen, tragen das Licht in sich. Es leuchtet in ihrem Herzen und damit tragen sie es automatisch hinaus in die Welt. Sie sind gerecht, liebevoll und mitfühlend, aber nicht unbedingt spirituell aktiv. Sie haben keine Ahnung von irgendwelchen kosmisch-irdischen Zusammenhängen und kennen schon gar keine Einstrahlungstermine. Viele von ihnen halten solche Dinge sogar für Unsinn oder für überflüssig – und doch bewirken sie genau das gleiche wie die Lichtarbeiter. Sie bewirken es allerdings nicht durch Bewusstes Tun, sondern durch Unbewusstes Sein. Das sind im wesentlichen eure Freunde und Feinde, Nachbarn und Chefs, Familienmitglieder und Fremde. Viele von ihnen befinden sich zur Zeit in der „Vierten Welle des Erwachens“ (siehe http://kristallmensch.net/hilfe-fuer-die-vierte-welle.html).

Lichtarbeiter sind Buddha-Wesen, die vom Verstand zum Herzen gehen, vom Geistleben zum Körperleben, von der Intelligenz zur Liebe.

Lichtträger sind die Christus-Wesen, die vom Herzen zum Verstand gehen, vom Körperleben zum Geistleben, von der Liebe zur Intelligenz.

Das Faszinierende ist: Beide Gruppen wirken sowohl mit Hilfe der lichten als auch mit Hilfe der dunklen Welten. Und genau hier kommen wir beim Kristallmenschen an, denn dieser hat das „Licht und Dunkel der Welt“ ebenso in sich vereinigt wie das „Licht und Dunkel der Evolution“, die wir auch Leben und Tod nennen können.

Kristall

Ein Kristall ist ein im dunklen Gestein der Erde geborenes Wesen des Lichtes. Schwingungen, Energien und Informationen aus geistigen, himmlischen und kosmischen Räumen verkörperten sich im harten kalten Gestein – und wuchsen dort auf, wo nie ein Strahl der Sonne hinfiel. Hier stellt sich die Frage: „Sprechen wir vom Edelgestein oder von euch?“
Beide Pole eurer Dualität wohnen dem Kristall inne: Das Dunkel, die Härte, Tiefe und Verdichtung findet ihr im Steinkörper. Das Licht, die Weichheit, Höhe und Ausdehnung findet ihr in der Steinseele.
Das klare, scharfe maskuline Strahlen ist im geschliffenen Stein ebenso sichtbar wie der irisierende, sanfte weibliche Schimmer. Die absteigende, magnetisierende Energie des Erdgesteins ist ebenso in ihm wie die aufsteigende, elektrisierende Kraft seines Geistes.
Die Blindheit und Stumpfheit des Rohlings ruhen ebenso in ihm wie die Weisheit und Leuchtkraft des geschliffenen Kristalls. Der Schmerz des Schleifens herrscht mit der Schönheit und Strahlkraft aller Facetten.

Tod verschmolz mit Leben, Licht wurde eins mit Dunkel, und beide Pole strahlen und leuchten, da sie zu etwas Neuem geworden sind: zu Kristall.

Die geläuterte Seele

Erzengel Ariel sprach im Jahre 2000 über die „geläuterte Seele“ auf dem Weg zum Kristallmenschen: „Jeder Mensch kommt als ein Diamant zur Welt, der alle Weisheit Gottes und Kräfte des Universums in sich birgt. Er kommt jedoch als ein ungeschliffener Diamant. So wird jeder Mensch, wie der Diamant, durch Schleifprozesse gehen müssen, um mit jeder Facette eine göttliche Kraft ausstrahlen zu können.
Gerade jene Menschen, die viel erdulden müssen, haben ein großes Potential an göttlichen Kräften mitgebracht. Mit jedem Leid werden ihre Seelen geschmiedet, mit jeder Erlösung aus dem Leid ist eine neue Facette geschliffen, eine neue Kraft freigesetzt und zur Ausstrahlung gebracht.
Gott führt euren Weg über Höhen und Tiefen. Er führt euch durch die tiefsten Abgründe, nimmt euch euer Liebstes weg, lässt euch krank werden – nicht, um euch zu verderben, nicht, um euch zu entmutigen. Nein, seine liebsten Kinder prüft Gott am meisten, und die liebsten Kinder sind jene, die den Anderen Führer sein werden – denn Gott liebt alle Kinder gleichermaßen.
Erkennt die göttliche Führung und Liebe gerade in eurem Leid. Nehmt an, dass weiser Ratschluss allem Leben zugrunde liegt, und nehmt hin, dass ihr ihn nicht immer gleich erkennt. Nehmt an, dass Gottes Wege euch oftmals in andere Richtungen führen, als euer Verstand gehen würde. Seid sicher, dass euch nur das genommen wird, was ihr nicht mehr braucht, was euch gar behindert auf eurem weiteren Weg. Vertraut darauf, dass euch niemals etwas zustößt, das euch schwächen könnte. Glaubt nicht an Schwäche und Handlungsunfähigkeit. Glaubt an Gottes Kraft und unbegrenzte Handlungsfähigkeit – in euch selbst!
Es hat zu allen Zeiten Apostel gegeben, Männer und Frauen, die jene göttlichen Kräfte lebendiger in sich hatten und kraftvoller ausstrahlen konnten als andere – um diese zu führen, um ihnen zu helfen, den göttlichen Weg in dunklen Zeiten nicht ganz aus den Augen zu verlieren. So auch heute. So auch hier.
Und bedenkt dies: Alle Apostel, und so auch Jesus der Christus, mussten in der fleischlichen Hülle durch Prüfungen gehen, durch harte und schwere Prüfungen. Schmerzen und Verluste waren ebenso hinzunehmen wie Verführungen standzuhalten. Und es konnte immer nur der Liebe Gottes für seine Kinder zugeschrieben werden, wenn auch eine hochentwickelte Seele noch stürzte.
Denn immer musste der Apostel Übermenschliches unter den Menschen leisten. Wie kann er das tun, ohne selbst das Menschliche überwunden zu haben? Nicht das Fleisch wird geprüft, sondern die Seele. Der Sturz des Fleisches ist der Aufstieg der Seele. Begreift dies von Herzen!
Die geläuterte Seele im Körper ist jene, die im höchsten Geist ihre Heimat weiß. Sie achtet keine körperlichen Schmerzen und hält keinen irdischen Reichtum fest. Sie braucht keine familiäre Bindung, bindet sich nicht an wenige Menschen, um allen anderen den Rücken zuzukehren.
Sie erkennt sich als den Einen Teil des Ganzen, liebt alle Lebewesen als ihre Schwestern und Brüder. Sie wird erst ruhen, wenn alle Schäfchen im Trockenen sind. So nehmt euer Leid und eure innere und äußere Not, nicht als Abwesenheit Gottes in eurem Leben hin, sondern erkennt den wahren Sinn eures Seins:

Ihr seid jetzt auserwählt, habt euch selbst erwählt, allen Seelen zu helfen, die sich selbst nicht helfen können; auserwählt, die Liebe des Höchsten, die Kraft des Ewigen in diese irdische Ebene der Schöpfung zu bringen. Ihr selbst habt euch vor der Verkörperung für diesen Weg entschieden. So geht ihn denn auch.
Nehmt in Demut und Vertrauen hin, was euch peinigt. Wandelt im Inneren in Liebe, was euch im Äußeren schmerzt. Lasst euch immer wieder von euren Brüdern und Schwestern im Geistigen berühren. Erkennt, wie nah sie euch sind und wie unendlich groß eure Kraft ist, wenn ihr euch mit ihnen im Glauben, im Vertrauen und in Liebe verbindet.
Jeder einzelne von euch geht seinen eigenen Weg. Der eine mag länger, der andere kürzer sein. Jeder wird zu seiner Zeit erfahren, dass der GLAUBE an das Leben die wahre Kraft des Lebens ist. Seid nicht verzagt. Arbeitet an euch. Erkennt euch als das, was ihr seid: göttliches Licht im menschlichen Körper. Strahlt euer Licht und eure Liebe hinaus in die Welt. Viele Seelen warten sehnsüchtig darauf.“ (EE Ariel)

Ihr werdet zu Kristallmenschen
Eure Neuen Kinder sind Kristallkinder
Eure Körper werden zu Kristallkörpern

Der Geist der alten Zeit hielt Licht und Dunkel voneinander getrennt. Der Geist der neuen Zeit lässt Licht und Dunkel zusammenfließen. Das ist Forderung und Förderung in Einem – und gebiert den Kristallmenschen.
Der Geist der alten Zeit hielt Liebe und Hass voneinander getrennt. Der Geist der neuen Zeit lässt Liebe und Hass zusammenfließen. Das ist Forderung und Förderung in Einem – und gebiert das Kristallbewusstsein.
Der Geist der alten Zeit hielt Leben und Tod voneinander getrennt. Der Geist der neuen Zeit lässt Leben und Tod zusammenfließen. Das ist Forderung und Förderung in Einem – und gebiert den Kristallkörper.
Während eure Kinder und Enkelkinder seit 2000 als Kristallkinder zur Erde kommen, musstet ihr aus eurem alten Körper und dualen Bewusstsein erst ein Kristall-Körper-Bewusstsein machen – und zwar lange bevor die Erdbevölkerung nachziehen wird. Das könntet ihr nicht tun, wenn ihr keine Meisterseelen wäret.
Kristallkinder, Kristallmenschen, Kristallkörper und Kristallbewusstsein kennen weder Angst noch Hoffnung, weder Vergangenheit noch Zukunft, weder Krankheit noch Tod. Sie leben voller Liebe und Leidenschaft im Hier und Jetzt – heil und ewig.

Im Elemente-Transformations-Coaching ist in der 6. Woche zu lesen:
Der gläserne Mensch und der Kristallmensch
Immerhin geht es bei diesem unsichtbaren System um ganz entscheidende Aspekte und sichtbare Einflüsse auf euer Leben. Alle kennen den Begriff „gläserner Mensch“, einige kennen das Wort „Kristallmensch“.  Wo ist der Unterschied?

Nun, das kristalline System ist offen, das gläserne verschlossen. Der „gläserne Mensch“ lässt sich bis ins Eingemachte blicken und ist dirigierbar. Er unterliegt dem Raub von Lebensdaten, der Kontrolle und Bindung durch fremde Instanzen, der genetischen Veränderung durch Informationen von außen – und weiteren unschönen Einflüssen wie Strahlung, Vergiftung, Verschmutzung und atomare Spaltung.

Der „kristalline Mensch“ ist nicht durchschaubar und nicht dirigierbar. Sein inneres Licht (reine kosmische Lebens-Kern-Information) ist auf der informellen Zellkernebene (2 Stufen über der genetischen) hochaktiv. Also kann er alle Formen genetischer, atomarer und sonstiger Einflüsse transformieren und unschädlich machen. Darüberhinaus strahlt er sein Licht so stark nach außen, dass „Angreifer“ ihn gar nicht sehen oder wahrnehmen können.

www.kristallmensch.net
http://shop.kristallmensch.net

2 Kommentar(e)

  • Vertrauensseligkeit kann man nur selbst haben und nicht von anderen bekommen. Sie kann in jedem Zustand existieren, d.h. auch wenn der Geist dumm, das Herz naiv, das Fleisch schwach.

  • Hallo!

    Mir hat dieser Beitrag super gefallen. Ich habe mich immer gefragt, warum gerade mir soviel ungerechte Scheiße passiert. Oft haben Menschen, auch welche, die beruflich mit Menschen arbeiten, mir gesagt, andere hätten schon lange aufgegeben oder wären gestorben. Gewundert habe ich mich auch darüber, dass ich das alles überleben konnte. Und jetzt – nach und nach – komme ich aus dem Übelsten heraus und es tun sich Wege für mich auf, die mir das Leben leichter machen.
    Ich habe schon als junger Mensch Kristalle geliebt, daher habe ich diesen Beitrag gelesen.
    Danke dafür, ich fand ihn wunderschön.

    Birgit

Den Artikel kommentieren

*