Äpfel trocknen für Apfeltee Rezept

Aepfel-rot-gesund

ÄpfelÄpfel: selbst trocknen und Tee zubereiten

Nicht nur jetzt im Herbst sind Äpfel in aller Munde – da ist es schön zu wissen, wie man sie trocknet und sich daraus einen leckeren Tee kocht. Das Teerezept stammt aus dem 14. Jahrhundert, aber wie so oft bei guten Dingen, hat sich an der Zubereitung bis heute nichts geändert.

Die Äpfel ruhig ein paar Tage oder sogar Wochen liegen lassen. Mit der Zeit werden sie ein bisschen fruchtiger und weicher. Und so geht es: die Äpfel in der Mitte durchgeschnitten, schälen und entkernen. Nun die Äpfel in Scheiben schneiden und an einer Schnur auffädeln und diese Schnur samt den Apfelscheiben an einen luftigen Ort hängen.

Sie können aber auch im Backofen vorgetrocknet oder ganz im Ofen getrocknet werden. Es dauert ungefähr 8 – 12 Stunden bei ca. 60°C. Die Backofentür immer ein bisschen offen halten, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

Mit den Apfelschalen geschieht das Gleiche. Die Apfelschalen dauern nur 4 Stunden im Backofen.

Apfeltee:

Je 2 Teelöffel Apfelschalen und Stücke – sollten getrocknet sein
1 Tasse (250 ml) Wasser

Für eine Tasse Apfeltee (250 Milliliter) benötigst du etwa einen Teelöffel getrocknete Apfelschalen. Die Zubereitung ist ganz einfach:

Bringe das Wasser zunächst zum Kochen.
Fülle die Apfelschalen in ein Teesieb und übergieße die Schalen anschließend mit dem heißen Wasser.
Lass den Tee für fünf bis fünfzehn Minuten ziehen. Je länger du den Apfeltee ziehen lässt, desto intensiver wird er im Geschmack.
Apfeltee eignet sich hervorragend für Teemischungen. So verleihen die Äpfel grünem Tee oder Kräutertees eine fruchtige Note. In der Türkei hingegen wird Apfeltee klassisch mit Schwarztee und frischen Äpfeln zubereitet. Auch Glühwein oder Punsch kannst du mit getrockneten Apfelschalen verfeinern.

Im Sommer kannst du mit den getrockneten Apfelschalen auch einen erfrischenden Kaltauszug zubereiten:

Übergieße zwei Esslöffen getrocknete Apfelschalen mit einem halben Liter Wasser.
Optional kannst du noch einen Zweig Zitronenmelisse oder Minze hinzufügen, dann wird der kalte Apfeltee besonders frisch im Geschmack.
Lass die Mischung über Nacht in deinem Kühlschrank ziehen.

Aber eben nicht nur lecker:

Eine Studie aus dem Jahr 2016 hat sich umfassend mit den gesundheitlichen Vorteilen von Äpfeln befasst. Neben Ballaststoffen, wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen sind die Früchte reich an sekundären Pflanzenstoffen. Gerade um pflanzliche Stoffe wie Polyophenole oder Flavonoide aufzunehmen, ist Tee eine gute Quelle. Diese helfen nachweislich, das Risiko für diverse chronische Krankheiten zu mindern. Dazu gehören vor allem:

Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Asthma
verschiedene Krebserkrankungen
Diabetes
Zudem wirken die enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe stark antioxidativ. Sie helfen oxidativen Stress zu reduzieren und unterstützen den Körper bei der Zellerneuerung. So verlangsamen sie den Alterungsprozess natürlich.

Traditionell wird Apfeltee bei verschiedenen Beschwerden eingesetzt. Wissenschaftlich sind diese Effekte allerdings nicht belegt. Bei folgenden Beschwerden soll der fruchtige Tee helfen:

– rheumatische Beschwerden
– Gicht
– Verdauungsbeschwerden
– Nervosität
– Erschöpfung

Uwe Taschow
23. Februar 2021

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*