Astrologie und Glück: Wie funktioniert das Ganze?

planet-Vedrana-Filipovic-Unsplash

planet-Vedrana-Filipovic-UnsplashAstrologie und Glück: Wie funktioniert das Ganze?

Viele Menschen interessieren sich heute für die Astrologie. Man könnte diesen Fakt als Religionsersatz betrachten, auch als ›Gegenwehr‹, doch spielt das Internet heute eine maßgebliche Rolle. Immerhin braucht heute niemand, der entfernt an der Astrologie interessiert ist, erst mühsam in der eigenen Region nach Menschen mit ähnlichen Interessen suchen. Stattdessen lehrt das Internet in einer kurzen Recherche so viel, dass die Karten gelegt werden können. Doch ist die Astrologie auch eine Rückbesinnung auf vergangene Zeiten und, so heißt es, sie soll das Glück beeinflussen. Aber wie funktioniert das?

Astrologie: So lässt sich das Glück beeinflussen

Eigentlich wird mittels der Astrologie das Horoskop erstellt. Letzteres kennt wohl jeder, denn es gibt wohl niemanden, der nicht einmal in Zeitungen oder Magazinen heimlich auf sein Horoskop geschielt hat. Dennoch gibt es massive Unterschiede:

Zeitungshoroskop – diese Horoskope sind schlichtweg für Sternbilder erstellt. Auch Laien wissen, dass es verschiedene Phasen innerhalb eines Horoskops gibt. Zudem sollten natürlich in Zeitschriften und auf öffentlichen Seiten keine Horrorprophezeiungen erstellt werden. Und damit diese Horoskope passend sind, heißt es schnell: Steinböcke müssen in der Woche mit einem Hindernis rechnen. Was das ist, wird nie ausgeführt, sodass das Hindernis sich auch in der sauer gewordenen Kaffeesahne am Morgen auswirken kann.

Persönliches Horoskop – diese sind auf das Geburtsdatum einer bestimmten Person bezogen. Auch sie nutzen die Astrologie, doch beziehen sie meist das Wissen über die Person mit ein. Je nach Astrologe, Ort und Gegebenheit kann das übrigens ein Nachteil sein. Gerade die kommerziellen Astrologen hören gut zwischen den Sätzen und erstellen somit sehr passend erscheinende Horoskope, die der Kunde allerdings durch die eigenen Äußerungen indirekt preisgegeben hat.

Eigene Horoskope – die Karten kann sich jeder legen, der gewillt ist, sich mit der Astrologie und dem Kartenlegen auseinanderzusetzen.

Aber warum beeinflussen Horoskope eigentlich den Alltag und das Glück, auch wenn sie so häufig – wie bei Zeitungshoroskopen – gar nicht auf die eigene Person abgestimmt sind? Verraten die Sterne wirklich so viel? Nein, nicht wirklich, doch hilft der Glaube an den Wahrheitsgehalt.

Zwei Beispiele:

Positiv – »Die sechs Sterne stehen in dieser Woche im Schein des Glücks«. Bei einem solchen Horoskop würden sich viele der Betroffenen direkt bemüßigt fühlen, ihren Lottoschein abzugeben. Und schon ein kleiner Gewinn würde auf das Horoskop zurückgeführt werden.

Negativ – »Ein Unglück passiert diese Woche.« Unwillkürlich wird das Hirn diese Warnung im Unterbewusstsein abspeichern. Das Problem ist, dass abergläubische Menschen den Schicksalsschlag selbst herbeiführen können. Wer an einen Unfall glaubt, der verhält sich unbewusst oft so, dass eben dieser Unfall eintritt.

Positive Horoskope können uns beflügeln, während negative Aussagen unbewusst abgespeichert werden. Und da keine Woche vergeht, in der einem selbst nichts Negatives widerfährt, trifft die Vorhersage immer zu.

Wie kann sich das auswirken? Wie nicht?

Die Astrologie kann zu einem Motivationsschub oder mehr Selbstvertrauen führen. Letztendlich ist sie mit einem Mantra vergleichbar, welches viele Menschen für sich nutzen oder morgens vor dem Spiegel aufsagen. Deuten die Sterne beispielsweise auf mehr Geld in der Zukunft hin, so könnte sich das wie folgt auswirken:

Beruflich – man wollte schon lange über eine Gehaltserhöhung sprechen. Doch der Mut versagte immer bei der Terminvereinbarung, der eigene Kopf erklärte unterdessen, warum das Anliegen ohnehin nicht erfolgreich ist. Helfen nun die Sterne dem Selbstvertrauen auf die Sprünge, so wird das Gespräch geführt – vermutlich mit Erfolg, denn die meisten Menschen können sich und ihre Chancen gut einschätzen.

Partnerschaft – viele Singles kennen ihren künftigen Partner bereits. Oft ist es diese Person, die man immer wieder sieht. Und viele sprechen ihren Schwarm niemals an. Aber was ist, wenn das Horoskop vom Glück in der Liebe spricht? Mitunter ist der Mut nun so groß, diese Person endlich anzusprechen.

Natürlich gibt es auch Lebensbereiche und Situationen, die kein Horoskop beeinflussen kann.

Sie hängen vom Glück, aber auch vom eigenen Körper ab:

  Glücksspiel – der Name verrät es schon: Das Glück steht hier weit über den Sternen und lässt sich nicht beeinflussen. Selbst, wenn es klappt, so liegt das schlichtweg am glücklichen Zufall. Weder beim Lotto noch im Online-Casino kann die Astrologie helfen. Wer also beispielsweise in einem Online Casino in der Schweiz spielt und dabei den großen Jackpot holt, kann nicht davon ausgehen, dass dies „in den Sternen“ gelegen hat. Doch sollte das Horoskop aussagen, dass in dieser Woche das Risiko hoch ist, so sollte sicherheitshalber wirklich vom Spiel abgesehen werden.

  Gesundheit – sicherlich sind Mondphasen für einige Bereiche der Gesundheit wertvoll, doch hilft die Astrologie nicht bei schweren Erkrankungen. Ein gebrochenes Bein bleibt auch bei positiven Horoskopen gebrochen und der Herzinfarkt kann ebenfalls nicht durch die Sterne geheilt werden.

Körper – im sportlichen Bereich wird die Astrologie keinen Einfluss auf die eigene Leistung haben. Sicherlich kann das Selbstvertrauen positiv gefördert werden, doch wer Stürmer geworden ist, weil er als Torwart keinen einzigen Ball hielt, der sollte im kommenden Spiel nicht zwischen die Pfosten wechseln.

Grundsätzlich hat der Glaube an die Astrologie einen großen Einfluss auf die vermeintliche Wirklichkeit von Horoskopen. Gerade die allgemeinen Horoskope und Vorhersagen werden absichtlich so getroffen, dass sie immer – in welcher Form auch immer – auf einen persönlich zutreffen können. Manchmal muss nur gesucht werden, um das konkrete Ereignis zu finden.

horoskope-Josh-Rangel-Unsplash
Abbildung 2: Horoskope können unsere Stimmung beeinflussen. Bildquelle: @ Josh Rangel / Unsplash.com

Fazit – das Glück aus den Sternen

Die Astrologie selbst ist eine besondere Form der Wissenschaft. Die Erstellung der Vorhersagen hingegen ist meist breit gefächert, da die wenigsten Menschen wirklich persönliche Horoskope lesen, sondern die aus den Tages- oder Wochenzeitungen. Und selbst persönlich erstellte Horoskope bieten keine Leitlinie fürs Leben, denn die Astrologen wissen genau, welche Fragen sie vorab stellen müssen.

Dennoch schadet es nicht, die Vorhersagen ein wenig zu nutzen. Wer seit Wochen überlegt, sich bei seiner Traumfirma zu bewerben, und nun ein entsprechend deutbares Horoskop liest, der wird die Bewerbung wohl abschicken. Und vielleicht klappt es sogar. Wichtig ist, sich in ernsthaften Situationen oder im Glücksspielbereich nicht von Horoskopen leiten zu lassen. Die Auswirkungen können hier viel zu groß sein.

04.06.2021
Spirit Online