Astrologische Monatstrends April 2020 – himmlische Konstellation mit Turboeffekt

Astrologische Monatstrends April 2020-globus-veraenderung-pfeil-globe

Astrologische Monatstrends April 2020 – himmlische Konstellation mit Turboeffekt

Im letzten Monat schrieb ich „Erde an Universum: Wir sind bereit!
Wie deutlich diese Bereitschaft, die in weltumspannende und riesige Wandlungskonstellationen am Firmament eingebunden ist, postum von uns abgefordert wird, hätte wohl auch kaum ein Astrologe erwartet.

Den letzten Jahren, die große Transformationsprozesse in und um uns ausgelöst haben, wurde nun „der Heiligenschein“, „die Krone“ aufgesetzt und die „Königswürde“ verliehen. All dies sind Übersetzungen für „Corona“.

Sollte uns das allein nicht schon zu denken geben?

Saturn ist in den Wassermann eingetreten. Das bedeutet für die unreife Phase dieser Konstellation primär eine Blockade, eine Verhinderung dessen, wofür Wassermann steht:

  • Freiheit,
  • Vernetzung,
  • Unabhängigkeit,
  • Reformbereitschaft,
  • das geistige Prinzip- die Zukunftsvision!

Reif erleben wir einen komplett neuen und vor allem verantwortungsbewussten (Saturn!) Umgang mit allem, wofür das Prinzip des Wassermanns (s.o.) steht.

Der Herrscher von Wassermann –Uranus- befindet sich gerade für die nächsten Jahre im Zeichen Stier.

Ich habe öfter schon darüber geschrieben:

Raus aus den Komfortzonen, große Veränderungen auf Mutter Erde, neue Wege im Umweltschutz, Wandlung im Finanzwesen, der ganzen Welt- Wirtschaft- hin zu einem völlig neuen Verständnis von Werten, Besitz und vor allem dessen, was wir als Sicherheit verstehen!

Welche weitere himmlische Konstellation mit Turboeffekt uns im April erwartet und schon seit vielen Wochen weltweite Vorarbeit leistet, beschreibe ich gleich.

Am 3.4. wechselt die Venus in das Zeichen Zwillinge.

Schreiben, Kommunizieren auf allen Ebenen, vielseitige Interessen stehen nun auf der Agenda, wo es um Wohlfühleffekte (Venus) geht. Ein paar Tage verbinden sich diese Umstände sogar mit den liebevollen und göttlichen Ansichten, denn der Herrscher von Zwillinge Merkur steht noch in Fische und geht sogar einen Tag später (5.4.) eine Konjunktion mit dessen Zeichenherrscher Neptun ein (Mitgefühl, Hilfsbereitschaft, höhere Liebe, das göttliche Prinzip).

Hoffentlich fühlen sich in der jetzigen Zeit viele unter uns dazu animiert, diese universelle Liebe in ihre zwischenmenschliche Kommunikation einfließen zu lassen.

Am 5.4. kommt es zu einer engsten Verbindung

(Konjunktion) zwischen 2 Planeten, die es in sich haben. Jupiter trifft zum ersten Mal in diesem Jahr (wir erwarten insgesamt 3 Konjunktionen) auf Pluto im Steinbock.

Der Turbo setzt ein!

Jupiter wirkt mitunter zu Beginn seiner Arbeit als Erstverstärker aller Töne, die gerade im aufgeführten Stück vorkommen. Sein Ziel ist jedoch die Bewusstseinserweiterung und damit verbunden das ganz große Glücksgefühl.

Trifft er auf den Herrn der Unterwelt (Pluto) kann dies vorerst alle Klischees bedienen für die Pluto steht: Macht, Kontrolle, Zwänge, Angst, Tiefen-Transformation, unabwendbarer Wandel. Nun, ich denke, wir sind gerade mittendrin!

In Steinbock geht es u.a. um staatliche Strukturen, Gesetze, Ordnungen, Regeln und ganz besonders um Verantwortlichkeiten.
Treffen sich Jupiter und Pluto nun in diesem Bereich erleben wir in ungelöster Form unbegrenzte (Jupiter) Zwänge, Ängste, Kontrollmechanismen, Macht- und Ohnmachtsstrukturen und ein Aufblühen von Verschwörungstheorien.

In erlöster Form bringt uns diese Konstellation die tiefe Einsicht,

den verwandelnden Bewusstseinssprung darüber, wofür all unsere Veränderungen im Außen wie im Inneren notwendig waren. Welche Leichen aus den Keller des Unbewussten wir bergen mussten, um in ein neues, friedvolles, reiches und erfülltes Leben eintreten zu können, das uns, unserer Welt sowie dem Mulitversum dient!

Diese Konstellation wird jedoch noch von viel mehr begleitet. Anfang April steht uns eine riesige Portalöffnung bevor, die mit einer seit vielen Jahren begonnenen Zeitlinienverschiebung einhergeht und eine Schwingungserhöhung für die gesamte Erde mit sich bringt. Begleiten wir diesen Prozess alle gemeinsam durch liebevolle, stärkende und friedlich gestimmte Lichtarbeit, indem wir uns durch gemeinsames Beten und Meditieren direkt mit der Quelle verbinden.

Energie folgt der Aufmerksamkeit!

Das sollten wir in dieser Zeit niemals vergessen!
Passend zu den rasanten und intensiven Veränderungen erwartet uns am 8.4. ein Vollmond auf der Widder/Waage –Achse.

Mars steht dabei im Quadrat zu Uranus (explosives Gemisch), Jupiter in Konjunktion zu Pluto (wie oben beschrieben).

Ein Vollmond stellt einen Höhepunkt dar. Widder prescht gern vor, die Waage möchte harmonisieren und ausgleichen. Denken wir an einen Orkan und an den Morgen danach: saubere, klare Luft, bedeutsame Stille und die Einsicht, dass das eine zum anderen gehört.

Manches muss regelrecht weggefegt werden, damit Energiefreiräume entstehen können.

Am 11.4. (die 11 ist in der Numerologie eine Meisterzahl!) wechselt Merkur in den Widder hinein.

Der Herrscher Mars steht seit dem 30.3. in Wassermann. Jetzt denken und kommunizieren wir schneller, ungeduldiger und sind ausgerichtet auf Freiheit und Unabhängigkeit. Wir denken und planen uns – raus!

Dies ist besonders brisant in einer Phase, wo wir aufgrund der Umstände an unsere Umgebung, unser Zuhause gebunden sind.

Im besten Falle nutzen wir diese Zeit, um zukunftsweisende, humane Pläne zu schmieden, die uns die Freiheiten, Unabhängigkeiten und konstruktiven Veränderungen bescheren, die uns auch wirklich frei werden lassen.

Am 19.4. wechselt die Sonne in das Zeichen Stier und beleuchtet wie ein Scheinwerfer all jenes, was sich darin gerade durch den Planeten Uranus im Wandel befindet: Werte, Besitz, Sicherheit, Reviererhaltung, Natur und das, was uns letztlich auf allen Ebenen nährt und ernährt und wo wir uns verwurzelt glaubten.

Stier ist das Zeichen, was anpacken möchte- ohne große Worte, ohne Drama, ohne verkünstelte Wahrheit- einfach TUN.

Sind wir in der Lage, diese Veränderungen (Uranus) anzunehmen und in dem Wandel das Schöne (Venus als Herrscherin von Stier) zu sehen?

Was braucht es noch dafür? Welche Schritte sind noch nötig, um zu verstehen?

Denn alles, aber auch wirklich alles, was geschieht- trägt in sich einen tiefen und weitreichenden Sinn.

Am 23.4. erleben wir dazu im Thema Stier einen Neumond- eine Initiation!
Sonne und Mond sind Uranus verdammt nahe, Saturn kommt als Spannungsaspekt (Quadrat) aus dem Wassermann daher und versetzt dieser Konstellation einen Stoß, der in erlöster Form Verantwortung für Veränderungen auf Mutter Erde (Stier) durch Vater Himmel (Uranus) einfordert..

Unerlöst erleben wir jetzt vielleicht die Unerträglichkeit von Begrenzung (Saturn) und dem Drang auszubrechen (Sonne und Mond nahe bei Uranus).

Ein Neumond ist ein Neuanfang- wie wir ihn gestalten, hängt jetzt von unserem Reifegrad ab.

Um all unsere Wandlungen noch einmal über die Bücher gehen zu lassen, wird Pluto am 25.4. rückläufig. Das ist eine Phase, wo tatsächlich eine Zäsur stattfinden kann.

Was hat sich in uns verwandelt, wo sind wir wie Phönix aus der Asche erstiegen, wo stecken wir noch fest? Welche Monster haben wir uns noch nicht angeschaut? Welche Gefühle in uns führen noch ein umherirrendes, unerlöstes Dasein?

Wo haben wir den tiefsten Punkt noch zu erreichen, um das Licht wieder sehen zu können?

Um unsere Gedanken bei diesen Prozessen zu erden, wechselt Merkur, der Planet der Kommunikation, des Lernens, und des Denkens am 27.4. in das Zeichen Stier, wo er in Folge auf Uranus treffen wird und sich verbinden kann mit dem, was Uranus noch im Gepäck trägt und nur wenige wissen- er ist der Herr des Christusbewusstseins.

Ich wünsche uns allen in dieser Zeit viel Wandlungskraft und Zuversicht.
Erde an Universum: Wir sind bereit!
Oder….?

30.03.2020
Ihre Astrologin-
Anja Block
www.astrologie-hypnose-heilung.de
www.spirit-trifft-coaching.de

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

Spirit PLUS – Für Spirit Online zahl ich

Gemeinsam geht es voran – bei Spirit PLUS – Für Spirit Online zahl ich haben wir ein Bezahl-Modell erschaffen, dass unsere Vision von Online-Qualitätsarbeit verkörpert: freiwillig und gemeinschaftlich.

Ihnen garantiert es, dass unsere Beiträge qualitativ noch gehaltvoller, noch aktueller, noch vielfältiger werden. Und wir können noch rascher dranbleiben, an der raschen spirituellen Entwicklung.

Wir schätzen Sie und freuen uns, wenn Sie auch uns schätzen …

Spirit PLUS – Für Spirit Online – Für Spirit Online zahl ich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*