Meditation Spirituelle Bücher

Praxisteil ~ Auszug aus Kapitel 5

2_Steine_Wasser_bota_Garten_2012 Kurzanleitung für eine Entspannungsmeditation. Praxisteil –
Auszug aus Kapitel 5

Kurzanleitung für eine Entspannungsmeditation. Bei einer Meditation ist es von Vorteil, wenn wir die 5 folgenden Punkte beachten:

1) Bereitschaft zur Selbsterkenntnis und Offenheit,
2) Mut, sich von Altem zu lösen,
3) Kampf, Flucht oder Schmerzvermeidung erkennen/akzeptieren = loslassen,
4) Erwartungen loslassen,
5) Verständnis und Geduld mit sich selbst.

Um sich mit tiefgreifenden inneren Themen zu beschäftigen, und/oder etwas loslassen zu können, ist eine regelmäßige Wiederholung der folgenden Entspannungsmeditation ratsam, sie öffnet uns Türen zu weiteren Meditationen.

Bevor wir eine Meditation beginnen, suchen wir für uns einen angenehmen Platz aus. Wir befreien uns und unsere Umgebung von allem Unangenehmen. Wir begeben uns in eine angenehme Position und achten dabei darauf, dass wir mit beiden Beinen auf dem Boden stehen, damit wir gut geerdet sind. Wir legen unsere Hände auf unsere Oberschenkel mit den Handflächen nach oben um positive Energie empfangen zu können. Dann gehen wir wie folgt vor:

In Ruhe bewusst einatmen, ausatmen. Negative Energie hinaus, positive Energie hinein fließen lassen.

Energie aus den Fingern und von den Händen Arme hinauf hoch fließen lassen zum Kronenchakra. Die Energie die Chakren hinunter fließen lassen vom siebten bis zum ersten.

Sich dabei sagen: Alle Chakren sind von lichtvoller Energie durchflutet.

Die Chakren lassen Heilenergie in den gesamten Körper fließen, alle inneren Organe sind geheilt und arbeiten optimal auf allen Ebenen.

Wir atmen weiterhin langsam ein und aus. Wir werden ruhiger und ruhiger, entspannter und entspannter. Wir sagen uns dabei: Ich lasse meinen Gedanken und Gefühlen freien Lauf und vertraue meinen spontanen Entscheidungen.

Wir lassen unsere negativen Gedankenmuster in den Gedanken und Gefühlen auf allen Ebenen los. Wir nehmen uns selbst liebevoll so an wie wir sind. Wir kehren in uns ein und lassen uns Zeit, alles Gesagte zu verinnerlichen. Wir atmen langsam bewusst weiter ein und aus und sagen uns: Ich verabschiede mich in Frieden von alten Glaubenssätzen in Gedanken und Gefühl auf allen Ebenen. Ich lebe mit mir und meinem Körper in Zufriedenheit.

Die positiv aufgeladenen Chakren lassen weiter lichtvolle Heilenergie in den gesamten Körper fließen.

Affirmation am Schluss dieser Meditation:

Ich habe das Gesagte verinnerlicht und verbinde Bewusstsein und Unterbewusstsein. Mein Unterbewusstsein nimmt meine neuen Glaubenssätze liebevoll an. Ich bedanke mich beim Universum.

 (c) Karin Aveon

Autor

16. Februar 2013

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung
E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter

X