Spirituelle Veranstaltungen

Bildungstag mit der Glücksschule und Gerald Hüther

bildung-new-spirit-forumBildungstag mit der Glücksschule und Gerald Hüther

Was uns kalt lässt, lernen wir nur sehr schwer, weiß die Forschung. Weshalb ist das so, und was braucht es, damit nachhaltiges und freudvolles Lernen möglich ist?
Dieser Frage widmet sich der Bildungstag der Glücksschule in Zürich. Gemeinsam mit dem bekannten deutschen Neurobiologen Gerald Hüther machen sich die Glücksschule-Referenten Daniel Hess und Armin Fähndrich auf die Suche nach Antworten und Lösungsansätzen.

Lernen nur mit innerer Beteiligung

Lernen ohne Druck und Angst, Lernen aus Freude und eigener Motivation ist erfolgreicher, nachhaltiger und für alle Beteiligten erfüllender. Diese Erkenntnis ist inzwischen weit verbreitet. Doch wie kann man diese in die Praxis umsetzen? Aus Sicht der Glücksschulbewegung führt der Weg dahin, dass wir als Erwachsene, Lehrpersonen, Eltern zuerst wieder in Kontakt mit unserer inneren Wahrheit, unserer Echtheit und unserem Mitgefühl kommen. Die Überwindung von Schutzprogrammen, einschränkenden Überzeugungen und Ängsten hilft uns, zu unserer ursprünglichen Kraft, zu unserer inneren Verbundenheit und Offenheit zurück zu finden. Diese innere Rückverbindung ist auch aus Sicht der Hirnforschung wichtig für das Wohl der Kinder. Gastreferent Gerald Hüther, Neurobiologe und Autor zahlreicher Bestseller, hat bereits 2007 in einem Interview gesagt, dass Lernen ohne Emotion und ohne innere Beteiligung unmöglich ist und dass es wenig
bringt, Kinder oder auch Erwachsene vor Computer-Lernprogramme zu setzen.
(Quelle: «Kein Gen für Faulheit», Spiegel-Online August 2007).

Erst verstehen, dann ändern

Was ist nötig, damit sich die bestehenden Strukturen der öffentlichen Schule und der Familien trotz Ängsten und Ungewissheiten so wandeln können, damit freudvolles und nachhaltiges Lernen möglich ist? Um der Antwort näher zu kommen, rücken die Referenten am Bildungstag Zusammenhänge von Gefühlen und Lernen, Schutzprogrammen und Kreativität, das Wesen wahrer Empathie sowie Integrität und Selbsttreue ins Zentrum.

Weshalb beginnen Kinder, sich zu verschließen? Und was trägt unser Bildungssystem dazu bei? Was passiert im Gehirn, wenn Menschen Gefühle unterdrücken und dicht machen?
Fragen wie diesen stellen sich Referenten und Publikum. «Erst wenn wir unsere Schutzprogramme und Ängste erkennen, können wir ihnen begegnen», sind Daniel Hess und Armin Fähndrich überzeugt. Und so mit der Zeit ein Klima der Verbundenheit und des Glücks schaffen, in welchem sich gut leben und lernen lässt – für alle Beteiligten.

Der Bildungstag ist deshalb nicht nur für Lehrpersonen, Pädagogen und Eltern interessant, sondern für alle, die mit Kindern und familiären Strukturen zu tun haben.


21. November 2018
Türöffnung: 13.00 Uhr / Veranstaltung: 14.00 bis 19.00 Uhr
Best Western Hotel Spirgarten, Lindenplatz 5, 8048 Zürich
Preis: Fr. 85.- /AHV/IV/Studenten: Fr. 55.-
Tickets unter: www.gluecksschule.ch

Organisatoren:
Das New Spirit Forum und die Glücksschule organisieren diesen Anlass gemeinsam.

referenten-bildung-new-spirit-forumReferenten:
Daniel Hess ist Präsident des Vereins Glücksschule, Autor des Buches «Glücksschule, glücklich leben und freudvoll lernen», Erwachsenenbildner, Vater von vier Kindern in einer
Patchworkfamilie.

Armin Fähndrich gründete und leitet die Zeit-Kind-Schule, ist leidenschaftlicher Pädagoge, Erwachsenenbildner, Musiker, Autor, Geschäftsleiter Verein Glücksschule, Vater von drei Kindern und einer Pflegetochter.

Gastreferent:
Gerald Hüther zählt zu den bekanntesten Hirnforschern Deutschlands. Praktisch befasst er sich im Rahmen verschiedener Initiativen und Projekte mit neurobiologischer Präventionsforschung. Er schreibt Sachbücher, hält Vorträge, organisiert Kongresse, arbeitet als Berater für Politiker und Unternehmer und ist häufiger Gesprächsgast in Rundfunk und Fernsehen.
So ist er Wissensvermittler und –umsetzer in einer Person. Vater von drei Kindern.

Portrait-Ruth-Stylianou-OberliModeration:
Ruth Stylianou-Oberli gründete das New Spirit Forum, ist Geschäftsführerin von good choices, einer Marketing- und Kommunikationsagentur, begeisterte Initiantin und Vernetzerin von Menschen, die gemeinsam etwas positives erreichen wollen, Mutter eines Sohnes.


new-spirit-forum-logo

Über das New Spirit Forum:
Das New Spirit Forum versteht sich als internationale Plattform, auf welcher sich wissenschaftliche, wirtschaftliche, kulturelle, politische sowie spirituell-geistige Lehr- und Führungspersönlichkeiten, Vertreter aller Philosophien aus der ganzen Welt sowie engagierte Menschen zusammenfinden, um miteinander die Basis für den notwendigen gesellschaftlichen Wandel zu fördern. Mit seinen spannenden Veranstaltungen möchte das Forum die Neugierde wecken, aufklären, Hintergründe beleuchten und die Wahrheit suchen.
Weitere Infos: www.new-spirit-forum.ch

-logo-gluecksschule-new-spirit-forum

Über die Glücksschule:
Die Glücksschule ist eine Bewegung, die sich für einen Wandel im Schulsystem an der öffentlichen Schule engagiert. Sie vernetzt Lehrpersonen sowie Eltern und Interessierte aus der ganzen Schweiz, die sich gemeinsam stark machen für ein Umdenken im Bildungswesen.
Die Vision sind glückliche Schulen und Familien für Kinder, die gesund und innerlich frei sind – und die freudvoll lernen. Die Glücksschule bietet Workshops, Kongresse, Regional- und Projektgruppen an, in denen man sich engagieren kann.
Zudem begleitet der Verein Pädagoginnen und Pädagogen, Eltern und Bildungspolitiker, die sich von den Ideen der Glücksschule angesprochen fühlen.
Weitere Infos: www.gluecksschule.ch

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung

E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter


Anzeigelion-tours