Mensch Sein und Spiritualität

Was müssen Hochsensible bei der Partnerwahl beachten

ideale-Partner-hochsensible-Menschen-Liebespaar-loveDer ideale Partner für hochsensible Menschen

Was müssen Hochsensible bei der Partnerwahl beachten? – Du bist hochsensibel und wünschst dir nichts mehr als einen Partner, der dich versteht und so annimmt, wie du bist? Er soll verstehen, dass du die Welt mit empfindlicheren Antennen wahrnimmst als die Normalsensiblen. Er soll dich nicht für verrückt halten, wenn du ihm von Wahrnehmungen erzählst, die wir mit unseren Sinnen nicht erfassen können.

Er soll Verständnis dafür haben, wenn dir alles zu viel wird und du dich für eine Weile von anderen Menschen – und auch von der Partnerschaft -zurückziehst. All diese “Macken” sollte dein Traumpartner aushalten und tolerieren können, ohne es persönlich zu nehmen. Wir geben dir ein paar Hinweise zur Partnerwahl.

Was müssen Hochsensible bei der Partnerwahl beachten?

Die hohen Ansprüche, die Hochsensible an sich stellen, haben sie meist auch an ihre Partner. Diese sollen empathisch, rücksichtsvoll, idealistisch, verantwortungsbewusst und sensibel sein und auch so handeln. Hochsensible erwarten von ihren Partnern und der Partnerschaft mehr als Normalsensible.

Im Widerspruch zu diesen Ansprüchen gehen Hochsensible auffallend oft Partnerschaften zu Menschen mit Persönlichkeitsstörungen ein wie z.B. mit Narzissten. Was auch immer der Grund für dieses Verhalten ist: Beziehungen zu Menschen mit den genannten persönlichen Störungen können dem hochsensiblen Partner schaden und ihn schwer verletzen. Aus diesem Grund ist von solchen Partnerschaften abzuraten. Auch Menschen mit wenig Empathie und geringer Sensibilität sollten Hochsensible bei der Partnerwahl ausschließen.

Zwei Hochsensible als Partner – kann das gut gehen?

Zwei zart besaitete Menschen als Partner? Da schrillen bei vielen die Alarmglocken. Das passt doch niemals zusammen! Aber je nach Art der Hochsensibilität können sich auch hier wunderbare, dauerhafte Partnerschaften ergeben. Hochsensibel ist ja nicht gleich hochsensibel. Es gibt vielmehr eine bunte Vielfalt an hochsensiblen Menschen. Oft unterscheiden sich Hochsensible sehr stark voneinander.

Wenn ein hochsensibler Mensch eine Partnerschaft mit einem ebenfalls hochsensiblen Menschen eingeht, wissen Beide aus eigener Erfahrung, wie es sich anfühlt, “anders” zu ticken als andere. Sie haben daher ein tiefes Verständnis für die sonderbaren Eigenheiten und Überempfindlichkeiten ihres Partners. Auch wenn sich ein Partner zurückzieht oder mal überreagiert, nehmen sie das nicht persönlich.

Beide wissen: In bestimmten Situationen haben sie keine andere Wahl, als sich zurückzuziehen. Sie können nicht anders. Sie müssen dem anderen nicht erklären, warum sie dies oder das tun. Andererseits kann das besondere Bedürfnis beider Partner nach Rücksichtnahme auch diese Partnerschaft an ihre Grenzen bringen. Wenn die hochsensiblen Eigenschaften der Partner ähnlich sind, bestehen sehr gute Aussichten für eine harmonische Partnerschaft. In der Rangliste der wichtigen hochsensiblen Eigenschaften steht die Empathie ganz hoben. In dieser Eigenschaft müssen beide Partner übereinstimmen.

Hochsensibler und “normal” sensibler Partner

Auch bei Paaren mit einem hochsensiblen und einem normalsensiblen Partnern ist hinsichtlich der Harmonie alles möglich. Das Paar kann ideal zusammenpassen oder auch ganz und gar nicht. Ob ein hochsensibler und ein normalsensibler Partner gut harmonieren, hängt vor allem von der Übereinstimmung auf der empathischen Ebene ab. Der Normalsensible sollte Verständnis für das Rückzugbedürfnis und die Feinsinnigkeit des hochsensiblen Partners haben.

Umgekehrt sollte der Hochsensible auch die weniger sensible Wahrnehmung und Denkweise seines normalsensiblen Partners respektieren. Die unterschiedlichen Bedürfnisse der Partner nach Nähe und Distanz sind auch entscheidend bei der Frage, ob auf Dauer eine glückliche Beziehung zu erwarten ist.

Hochsensible können mit einem normalsensiblen Partner sehr glücklich sein, wenn dieser verständnisvoll und rücksichtsvoll mit ihm umgeht und ihm dadurch viel Geborgenheit gibt und das Gefühl, verstanden zu werden.

Hochsensibler mit Asperger-Partner

Hochsensible gehen häufig Partnerschaften mit Menschen mit Asperger-Syndrom ein. Manche suchen sogar gezielt in Asperger-Foren nach Partnern. Warum ist das so? Aspergern und Hochsensiblen ist gemeinsam, dass sie ruhige, reizarme Umgebungen bevorzugen. Asperger nehmen auch wie viele Hochsensible alles Gesagte wörtlich und haben Probleme damit, Ironie zu erkennen. Dadurch können Asperger und Hochsensible entspannt miteinander kommunizieren, ohne dass sie Hintergedanken oder Anspielungen befürchten müssen.

Der Asperger akzeptiert den Hochsensiblen mit allen seinen ungewöhnlichen Eigenschaften und versucht nicht, ihn zu einem anderen Menschen umzuerziehen. Auch wenn ein Hochsensibler bestimmte Stoffe auf der Haut nicht verträgt oder die Ernährung auf ganz wenige Nahrungsmittel beschränkt: Der Asperger wird das alles so hinnehmen, wie es ist. Der hochsensible Partner muss nie Angst davor haben, dass der Asperger-Partner sich über ihn lustig machen oder ihn auslachen könnte.

Zu den typischen Eigenschaften von Aspern gehört auch, sich nicht über etwas oder andere lustig machen zu können. Aspern fehlt dazu einfach die Fähigkeit.
Wahrnehmung und Denken von Hochsensiblen und Aspergern sind sehr unterschiedlich. Dennoch passen sie als Partner meist gut zusammen, denn einerseits haben Asperger viel Verständnis für die anderen Wahrnehmungen des hochsensiblen Partners und andererseits hat der Hochsensible Verständnis für die Wahrnehmungen und die Gedankenwelt des Aspergers.

Buch Tipp:

cover-die gabe der empathen-Anne-Heintze-Ananda-Hummer

© mvg Verlag

Die Gabe der Empathen:
Wie du dein Mitgefühl steuerst und dich und andere stärkst
von Anne Heintze und Ananda H. Hummer
Was wie ein Witz daher kommt, ist für mehr als acht Millionen Menschen in Deutschland Realität. Sie alle sind Empathen, das heißt ausgestattet mit hochsensitiven und hochsensiblen Eigenschaften, die die allermeisten von ihnen als Bürde empfinden. Der Grund: Mit ihrer Fähigkeit, sich in die Gedanken und Gefühle anderer hineinzuversetzen, besteht ihr Alltag (bewusst oder unbewusst) aus Emotionen anderer – ihre eigenen Bedürfnisse kommen dabei meist zu kurz.

Mehr zum Buch

logo-openmind-akademie-Anne-Heintze28.07.2019
Love, 
Anne Heintze & Ananda Hummer
www.open-mind-akademie.de

Alle Beiträge der Autoren auf Spirit Online

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung
E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter

X