DIE KRONE DER SCHÖPFUNG – Corona – wie schütze ich mich?

hageneder-corona-2-1

Corona – wie schütze ich mich-hageneder-corona-2-1LA CORONA DELLA CREAZIONE –
DIE KRONE DER SCHÖPFUNG
Corona – wie schütze ich mich?

»Zu Teil 1
Die Berichterstattung über die weltweite Covid-19-Pandemie hat viel Verunsicherung und Angst ausgelöst. Und dabei ist Angst das schlimmste, was wir unserem Immunsystem antun können. Also: erstmal tief Luft holen…

Essentielle Tipps zur eigenen Gesundheit

Das beste für das Immunsystem ist Seelenfrieden.
Nicht der Angstmacherei und Panik folgen. Generell Stress vermeiden. Menschen mit Meditationserfahrung haben hier einen klaren Vorteil. Humor hilft auch.

Gute Luft atmen

Aufgrund des Shutdowns ja nun sogar in den Städten möglich 🙂
Raucher: JETZT ist der Zeitpunkt gekommen, endlich ganz aufzuhören.

Gutes Wasser trinken

Nicht immer einfach. Zumal Plastikflaschen ja auch zu vermeiden sind. Denn Nanoplastik, dass sich aus Nahrungsmittelverpackungen löst, belastet unsere Zellen ganz erheblich.

Vielseitige, gesunde, möglichst biologisch gewachsene Nahrung wählen

Dabei kommt es – überhaupt immer, nicht nur zu Seuchenzeiten – auf Vitamine und andere Mikronährstoffe an. Der überaus milde Ausbreitungsverlauf von Covid-19 in Japan z.B. mag damit zusammenhängen, dass die Menschen in Japan, dem Land mit den meisten 100jährigen in der Welt, aufgrund ihrer traditionell äußerst vielseitigen Ernährung einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Mikronährstoffen zu sich nehmen. Das schützt das Immunsystem.

Da die Böden der chemie-intensiven Argrarindustrie zunehmend degradieren und daher auch weniger Nährstoffe enthalten, wird auch unser Gemüse ärmer an Nährstoffen. Nahrungsergänzungsmittel sind daher heutzutage kaum noch umgänglich, wenn man gesund bleiben will.

Allerdings muss man aufpassen bei der Dosierung von Vitaminen und Spurenelementen – ein Zuviel kann auch schädlich sein! Daher sollte man einen Ernährungsberater oder Präventivmediziner konsultieren, um die individuellen Bedürfnisse des eigenen Körpers zu ermitteln.

Auch ist die Herkunft von Präparaten längst nicht immer koscher: Bei vielen Produkten sind die Vitamine künstlichen Ursprungs, so kann Vitamin C aus Erdöl stammen und die Vitamine B1 und K aus Steinkohlenteer. Außerdem enthalten viele Produkte Konservierungsmittel, Trennmittel oder Rückstände der Extraktionsstoffe.

Persönliche Anmerkung: Ich bin seit Jahren bei einem Präventivmediziner in Behandlung und seither wunderbar gesund. Ich gebe Ihnen gern privat ein paar Tipps zu Nahrungsergänzungsmitteln. Mailen Sie mir über die Kontaktseite meiner Website: https://happy-planet.net

Bewegung an frischer Luft

Yoga, Qi Gong oder sanfte Sportarten sind von unschätzbarem Wert. Am besten draußen, im Wald, am Meer…

hageneder-corona-2-1

Rezepte und Hausmittel

Jetzt im Frühjahr z.B. empfiehlt sich Brennesseltee zur Blutreinigung und Stärkung.

Schließen Sie Frieden mit der Natur

Der unserer Kulturform systemimmanente Kampf gegen die Natur (siehe Teil 3 dieses Artikels) hat zu multiresistenten Erregern geführt, die die Krankenhäuser zu lebensgefährlichen Orten machen, zu multiresistenten “Unkräutern” und “Schädlingen“, die trotz chemischer Kriegsführung zunehmend größere Teile von Ernten vernichten, und im großen und ganzen zur weltweiten ökologischen Krise: Artensterben, (Plastik-) Verseuchung), Klimakrise.

Immer mehr Menschen weltweit setzen sich ein für das Wohl der Erde, weil sie erkannt haben, dass alles in der Ökosphäre vernetzt ist. Damit bilden sie die Antithese zur “weißen Vormachtsstellung” (white supremacy), die immer noch auf dem alten Paradigma der Trennung beharrt.(1)

Schließen Sie daher innerlich Frieden mit der Natur. Entsagen Sie dem Narrativ, dass der Mensch die Krone der Schöpfung sei und alles auf brutale Weise zerstören dürfe, um es zu Geld zu machen. Alles Leben gehört zusammen. Was wir den Walen, den Meeren, den Wäldern, den Tieren antun, tun wir auch uns selbst an.

Praktische Tipps

Ansteckung durch Menschen: Bislang wird die Bedeutung der Virendosis in der Diskussion um das Coronavirus völlig übersehen. Wie bei jedem anderen Gift sind Viren in der Regel in größeren Mengen gefährlicher. Deshalb sind Interaktionen zwischen Menschen riskanter, wenn sie in geschlossenen Räumen und auf kurze Entfernungen stattfinden. Und die Dosis steigt auch mit der Zeitdauer der Exponierung. Wenn Sie also eng mit jemandem interagieren müssen (z.B. wenn Sie einen Verkäufer bezahlen), halten Sie es kurz: innerhalb von zwei Metern nur sechs Sekunden.
Generell gilt: “Die Verhinderung der Virusausbreitung ist wichtig für die Gesellschaft, die Vermeidung einer hoch dosierten Infektion ist wichtig für einen selbst.”(2)
Und nicht vergessen: Das Virus durchbohrt nicht etwa die Haut, wir müssen ihn aktiv auf unsere Schleimhäute bringen – indem wir uns selbst im Gesicht (Nase, Mund) berühren. Daher oft die Hände waschen!

Desinfektionsmittel:

Auch normale Seifen wirken, weil ihre Tenside die empfindliche Lipidhülle der Viren angreift.

Haustiere:

Keine SARS-CoV-2 Viren nachgewiesen. Streicheln okay, aber Gesichtsablecken dennoch vermeiden!

Bargeld, Päckchen, Türklinken:

Der SARS-CoV-2 Virus hält sich einige Stunden auf Papier und anderen toten Oberflächen, bis zu drei Tagen auf Metall. Aber das werden nur die wenigsten Einzelviren überleben, und ein paar einzelne Viren genügen nicht, einen komplexen, (aus Virensicht) gigantischen Körper wie den menschlichen zu infizieren. Trotzdem Hände waschen!

Ibuprofen:

Es gibt theoretische Überlegungen von Fachleuten, dass Ibuprofen, Diclofenac oder auch Azetylsalizylsäure (ASS, »Aspirin«) den Verlauf einer Covid-19 Erkrankung ungünstig beeinflussen könnten. Aber bewiesen ist nichts. Sicherheitshalber kann man bei Notbedarf auf Paracetamol ausweichen.

Internetgerüchte:

Gut zehn Sekunden die Luft anhalten: Hat sich als klarer Hoax herausgestellt. Weder Stanford Hospital noch japanische Ärzte haben etwas damit zu tun.

Eine Temperatur von 26/27 °C würde den Virus töten: Völliger Blödsinn. Wie sollte er sich dann bei der menschlichen Körpertemperatur von ca. 37° überhaupt zu einer Bedrohung entwickeln?

Wasser trinken, um mögliche Viren im Mundraum in den Magen zu spülen, bevor sie in die Atemwege wandern können: Auch dieser Tipp hat keine wissenschaftliche Herkunft, scheint aber nicht ganz unlogisch.

Für Einkaufstrips nehme ich also meine Wasserflasche (Glas statt Plastik!) mit. Gutes Wasser trinken ist schließlich immer eine gute Sache!

Eine weniger kriegerische Betrachtungsweise von Viren

Das Wort Virus bedeutet Gift. Viren sind nicht-zelluläre Strukturen, die eine lebende Wirtszelle benötigen, um sich zu replizieren. Sie benötigen eine Wirtszelle, weil sie keine eigene Energie (ATP) produzieren können. Ihre Aktivität richtet in ihrer Wirtszelle Verwüstungen an. Daher verlangen sie nach Ausscheidung, nach einer Reinigung.

Ein Virus ist kein eigenständiger biologischer Organismus (wie z.B. Bakterien). Es gibt keine “bösen” Tierchen, die von außen in den Körper eindringen. Nach einer gängigen Theorie in der Biologie stammen Viren von unserer eigenen DNA ab, sie sind abgeworfene DNA-Fragmente, die von der Zelle abgesondert werden, wenn die Zelle unter starkem Vergiftungsstress steht.(3)

Zu unserem Pech haben diese Zellfragmente eine besondere Fähigkeit:

die der Selbstreproduktion. Ohne Selbstreproduktion würden sie einfach von der Zelle ausgestoßen werden, und wir würden nicht einmal über sie sprechen.

Viruserkrankungen werden auf andere Organismen übertragen, weil auch diese mit demselben Grad an Umweltverschmutzung zu tun haben. Erkrankungen, auch pandemische, haben leichteres Spiel, wenn unser Immunsystem geschwächt ist, weil zu viele Giftstoffe in der Umwelt vorhanden sind (vgl. Luftverschmutzung in Wuhan und Norditalien, Teil 3 dieses Artikels).

Diese weltweite Verseuchung ist es, die wir wirklich ändern müssen.

Verschlechterung des Lebensumfeldes und ökologische Störungen fördern Krankheiten. Wir können uns nicht vom “Rest” des Planeten trennen! Nur auf einem rundum gesunden Planeten können wir global biosecurity, globale Biosicherheit, finden.

Das lang ersehnte Impfmittel

Dem alten Paradigma der Trennung zufolge erfordert das böse Gift aus der Natur das relevante Gegengift aus den guten Händen der Menschheit. Nun, im Corona-Ausnahmezustand, hören wir oft: Bald – in spätestens 18 Monaten – komme das ersehnte Impfmittel! – So schön kann das Leben sein! Wie im Märchen, wenn bei Indiana Jones rechtzeitig das Gegenmittel zum Schlangenbiss kommt. Aber ist in der Wirklichkeit immer alles so klar und eindeutig?

Auch als die “Schweinegrippe” H1N1 sich 2009/2010 zu einer schweren Pandemie entwickelte, wurde alsbald ein Impfstoff entwickelt. In den 24 Stunden direkt nach der Impfung zeigten sich bei vielen Empfängern Nebenwirkungen wie allergischer Schock, Gesichtslähmungen, Zuckungen, Gefäßentzündungen und Gehirnhautentzündungen, wurden aber auf Anweisungen der Regierungen der verschiedenen Länder ignoriert.

Im weiteren Verlauf zeigte sich, dass von den 30 Mio. Geimpften ca. 1.300 Menschen nach erhaltener Schweinegrippe-Impfung Narkolepsie entwickelten.

Das ist eine unheilbare Schlafkrankheit, bei der man urplötzlich in tiefen Schlaf fällt. Mitten am Tag, am Herd beim Kochen, unter der Dusche, beim Einkaufen oder Autofahren – und das bis zu 40 Mal täglich.

Quer durch Europa stehen diesen Pandemrix-Opfern – v.a. Kindern und Jugendlichen! – nun Entschädigungsgelder zu, allein in Finnland wurde 244 von 342 Anträgen stattgegeben, was die finnischen Steuerzahler (nicht etwa die Pharmafirma, die ist gesetzlich immun gegen Schadensersatzforderungen) nun ca. 22 Millionen Euro kostet. In Großbritannien werden die meisten Anträge abgelehnt.(4)

Dabei hätte man gewarnt sein können, zum Beispiel durch das Thema Aluminium.

Leider nehmen ständig Aluminium mit der Nahrung (und auch durch Kosmetika) auf. Im Körper gelangt Aluminium etwa zur Hälfte in die Knochen, zu einem Viertel in die Lunge und zum Teil auch ins Gehirn. Es sammelt sich in Hirn und Knochen an, insbesondere bei Kalzium- und Eisenmangel, und wird oft mit Alzheimer in Zusammenhang gebracht.

Ein Erwachsener nimmt pro Tag zwischen einem und 15 Milligramm Aluminium auf, das entspricht bis zu 0,2 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht und Tag, bei Kindern und Säuglingen bis zu etwa 0,35 mg. Zum Glück nimmt der Körper aus dem Magen-Darm-Trakt nur etwa 1 Promille des Aluminiums wirklich auf.(5)

Wenn ein Säugling 1 Promille von 0,35 mg aufnimmt sind das 0,35 µg (Mikrogramm) Aluminium, die sich über den Tag verteilen. Eine durchschnittliche Impfung enthält aber 850 μg Aluminium, die auf einmal, schlagartig, in den Körper eindringen.(6) Seit langem ist Aluminium als Kernelement von Impfstoffen umstritten.

Am 20. März 2020 wurde bekannt, dass in einem Gesundheitszentrum in Seattle die ersten Impfstofftests begannen. Freiwillige erhalten die Substanz mRNA-1273 des US-Unternehmens Moderna.
Es “soll menschliche Zellen so umprogrammieren, dass sie sich in Virusbausteinfabriken verwandeln und auf kontrollierte Weise Coronavirusproteine produzieren.(7)

Na, das klingt doch vertrauenerweckend!

Zumal für Impfstoffe besondere Regelungen gelten, um sie – in der offensichtlichen Not – schneller “durchwinken” zu können – zum Vergleich: Das Antitumor-Präparat aus Eibenrinde brauchte 25 Jahre von der Entdeckung bis zur Zulassung als Medikament. Die Pharmafirmen unterliegen allzu oft keinerlei Haftung für gesundheitliche Schäden bei den Patienten.

In jedem Falle gilt das Motto: Bleiben Sie gesund! Vorbeugung ist besser als Behandlung.

Weiter geht’s mit Corona, Teil 3: Und was nun? am 05. April 2020 hier auf Spirit-online


Quellen


1. Rebecca Solnit 2019. Why climate action is the antithesis of white supremacy. theguardian.com, 19 Mar 2019. https://www.theguardian.com/commentisfree/2019/mar/19/why-youll-never-meet-a-white-supremacist-who-cares-about-climate-change
2.Zitat aus Joshua D. Rabinowitz, Caroline R. Bartman 2020. These Coronavirus Exposures Might Be the Most Dangerous. nytimes.com, April 1, 2020. https://www.nytimes.com/2020/04/01/opinion/coronavirus-viral-dose.html?referringSource=articleShare
Alle praktischen Tipps aus Spektrum der Wissenschaft. Die Woche, Nr. 12, 19.03.2020. Sonderausgabe zur Covid-19-Pandemie.
3. Vergleiche Wikipedia: Viren: Urspung. https://de.wikipedia.org/wiki/Viren#Ursprung
4. Millionen-Entschädigung für die Impf-Opfer der Schweinegrippe. Zentrum der Gesundheit, 24. Juni 2019. https://www.zentrum-der-gesundheit.de/news/impfung-gegen-schweinegrippe-fordert-opfer-15000055.html und Hersteller von Schweinegrippe-Impfstoff ignorierte Risiken. spiegel.de, 21.09.2018. https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/schweinegrippe-impfstoff-pandemrix-risiken-wurden-ignoriert-a-1229144.html(Absurd: Unter diesen höchst impfkritischen Artikel plaziert Der Spiegel (derzeit) ein Anti-Impfgegner-Video. In dem zudem eklatant gegen das Recht auf das eigene Bild verstoßen wird.)
und
Narkolepsie durch Schweinegrippe-Impfung? welt.de, 01.07.2015. https://www.welt.de/gesundheit/article143404030/Narkolepsie-durch-Schweinegrippe-Impfung.html
5. Lars Fischer 2019. Wie gefährlich ist Aluminium? spektrum.de, 28.11.2019. https://www.spektrum.de/wissen/wie-gefaehrlich-ist-aluminium-5-fakten/1300812
6. J Lyons-Weiler, RA Ricketson 2018. Reconsideration of the immunotherapeutic pediatric safe dose levels of aluminum. Journal of Trace Elements in Medicine and Biology 48, March 2018. https://www.researchgate.net/publication/323653092_Reconsideration_of_the_immunotherapeutic_pediatric_safe_dose_levels_of_aluminum
7. V. Hackenbroch, K. Kullmann, M. Schlak und T. Schulz. Die gefährliche Jagd nach dem Impfstoff. spiegel.de, 20.03.2020. https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-die-gefaehrliche-jagd-nach-dem-impfstoff-a-00000000-0002-0001-0000-000170114609

01.04.2020
Fred Hageneder
Earth Protector und Autor von Happy Planet


LA CORONA DELLA CREAZIONE – DIE KRONE DER SCHÖPFUNG

Corona, Teil 1: Warum?
Worin liegen die wirklichen Gründe für die Pandemie und ihre Entstehung?
»jetzt lesen«

Corona, Teil 2: Wie schütze ich mich?
Angst ist nicht förderlich für das Immunsystem. Wie bleiben wir gesund?

Corona, Teil 3: Und was nun?
Sind die drastischen politischen Maßnahmen gerechtfertigt? Geht es wieder nur um Symptomkuriererei?

Corona, Teil 4: Gibt es unlautere Absichten?
Wird die Pandemie dazu benutzt, von ganz anderen Dingen abzulenken?


Buchtipp:cover-fred-hageneder-happy-planet

HAPPY PLANETJetzt handeln für eine glückliche Erde
Ein Weckruf wird gebraucht, und wir benötigen ernstzunehmende Informationen.
Beides liefert der Buchautor Fred Hageneder in einem außergewöhnlich kleinen und klaren Buch, das die komplexe Thematik kompromisslos, umfassend und leicht verständlich für alle Leser darstellt.
HAPPY PLANET ist ein Buch, das in jede Schule und in jedes Unternehmen gehört! Es ist ein Leitfaden, der auf dem neuesten Stand der Erdwissenschaften beruht. Es bietet viele Anregungen, wie wir alle für die Erde wirken können. Denn wir haben nur diese eine!

Mehr über Happy Planet erfahren

Spirit PLUS – Für Spirit Online zahl ich

Standpunkt und Haltung in einer sich verändernden Welt

Spirituell relevante Informationen nachvollziehbar, kompetent, glaubwürdig und verständlich
Leben ist Veränderung – was so einfach klingt, ist eines der anspruchsvollsten Unterfangen des täglichen Menschseins. Wir stellen uns dieser Aufgabe!

Unsere Informationen auf spirit-online.de sind frei zugänglich – für alle. Jeden Tag. Das geht nur, wenn sich viele Leser*innen freiwillig mit einem Abo beteiligen.
Schon 5,- Euro im Monat sichern die Zukunft von spirit-online.de im Inhalt und in der Qualität – FÜR SIE!

Jederzeit sofort kündbar einfach per E Mail!

Spirit PLUS – Für Spirit Online – Für Spirit Online zahl ich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*