Würde leben

Die Würde des Menschen ist unantastbar?

mann-frau-schweigen-sw-man

Ist die Würde des Menschen unantastbar?

Mit dem Begriff WÜRDE ist hier nicht der abstrakte philosophisch definierte Begriff gemeint, der keinerlei Bezug zum Alltag hat. Mit WÜRDE ist ein Gefühl gemeint, dass tief in mir, und ich denke in jedem von uns, fühlbar verankert ist.

Ich würde sagen es ist ein Gefühl mitten im Herzen

Es ist immer dann als Schmerz zu fühlen, wenn ich die Verletzungen in der Welt erlebe, die wir Menschen uns und der gesamten Schöpfung, den Tieren und der Natur antun.

Jede Nachricht von Missachtung, Mord, Krieg, Vergewaltigung, Schändung und Hass erlebe ich in meinen Gedanken als unfassbar, und in meinen Gefühlen als tiefen Schmerz.

Jeder Mensch hat diesen Raum in sich, nur ist er für die meisten Menschen nicht mehr fühlbar

Zuviel eigener Schmerz, zu viele eigene Verletzungen versperren den Zugang. Energetisch betrachtet ist WÜRDE ein innerer Raum, über den ich mit „allem was ist“ energetisch verbunden bin. Immer und in allen Ereignissen, und auch über den eigenen körperlichen Tod hinaus.

Sicherlich ist es auch die tiefe Verbundenheit, die einen immer wieder hoffen lässt und bewegt zu versuchen, die Menschen genau an diesem Gefühl zu erreichen. Wichtig wäre es aus meiner Sicht, dass jeder Mensch wieder Zugang zu diesem Gefühl bekommt, es wahr- und ernstnimmt. Dass niemand aus sich heraus Schmerz und Leid zufügen kann, ohne die eigene Betroffenheit zu fühlen.

Dass wir selbst die WÜRDE in diesem Sinne nicht mehr fühlen können liegt daran, dass wir selbst in unserer WÜRDE mehr oder weniger verletzt wurden und sind. Unsere Erziehung, unsere eigenen Erlebnisse und die Missachtung unserer persönlichen Grenzen hat uns zu Menschen gemacht, die genau dies Alles an andere Wesen weitergeben.

Es gibt ein hier sehr passendes Zitat von Herrn Fliege:

„Wer hat dich so verletzt, dass du so verletzen musst?“

Unsere intellektuelle Hochkultur hat die Wichtigkeit der Entwicklung der emotionalen Intelligenz unterschätzt und hat jetzt auf die unendlich vielen Fragen zu Spiritualität und Ethik keine passenden und lösenden Antworten. Unsere gesamte Kultur ist durchsetzt von Würdelosigkeit. Die Pädagogik, die Medizin, die Lehre, die Wissenschaft, die Religionen, die Politik und die Betrachtung des Lebens allgemein. Überall haben wir anscheinend vergessen, dass in uns noch etwas Anderes lebt, als unser messerscharfer Verstand.

WÜRDE erlangt durch die neue Betrachtung vielleicht eine Reformation

Der magere und knochige Begriff, der bisher abstrakt und überaltert erscheint, wird, wenn wir ihn neu denken und vor allem fühlen, zu einem neuen Bild voller Wärme, Liebe und Achtsamkeit. Diese Art der WÜRDE ist nur zu fühlen, und fordert jeden von uns auf, den eigenen Schmerz zu erkennen und in seinem eigenen Fühlen, Erleben und Handeln anzusetzen.

13. November 2017
Stefanie Menzel


stefanie-menzel-headStefanie Menzel
Ziel ist, praxis- und alltagstauglich Bewusstsein für neue Dimensionen zu schaffen und Zugang zur Gestaltungskraft im Leben zu eröffnen. Zu diesem Zweck hat sie die Heilenergetik und in diesem Zuge die Sinnanalytischen Aufstellungen entwickelt. 

Mehr zur Autorin erfahren
kontakt@stefanie-menzel.com
www.stefanie-menzel.com

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung

E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter


Anzeigelion-tours