Dodekaeder

Dodekaeder

Wissenswertes über die Wirkung der Form eines Dodekaeder

Das Dodekaeder gilt als der vollkommenste platonische Körper. Der Name Dodekaeder stammt aus dem Griechischen und ist dem Element Äther zugeordnet. Er hat ebenfalls eine Zuordnung zum Herzchakra.

Angeliksa-Bless-Dodekaeder-image

Äther wird auch als

  • Element der Liebe und des Lichts
  • göttliches Atom
  • als Kernwesen
  • als ICH-BIN-Gegenwart

beschrieben. Äther verbindet alles was ist und sichtbar ist mit allem was nicht sichtbar und formlos ist – jedoch dennoch da und wirkend.

Seinen Sitz hat das Dodekaeder in der 5. Herzkammer, dem HotSpot. In diesem Bereich unseres Herzens ist unsere Ewige Präsenz gespeichert. Diese ist unantastbar, unveränderlich, ewig und wird manchmal auch das göttliche Atom genannt.

Das Dodekaeder ist mit dem Planeten Venus (Liebe) und der der Sonne (Licht) verbunden. Mit dem Dodekaeder lassen wir uns also auf unsere Liebe zu allem ein und mit dem Licht der Sonne auf unsere ureigene Schöpferkraft. So erschaffen wir direkt aus unserem Herzen und sind schöpferisch und liebend zugleich.

Das Dodekaeder ist allen liebenden, heilenden und schöpferischen Prozessen zugeordnet. Das Dodekaeder öffnet die Tür zum Herzen, wenn sie verschlossen ist und lehrt ein gesundes Mass, wenn das Herz zu offen, verströmend, verausgabend, formlos und ungelenk ist. Es wirkt zentral auf alle Drüsen des Körpers, reguliert die feinen Steuerungen der Organe und den gesamten Organismus sowie die Lichtkörper.

Blickst du von der Seite auf das Dodekaeder und blickst von oben in das menschliche Gehirn, fallen die Eckpunkte des Dodekaeders auf die Bahnen des Auges und die Verläufe des Sehnervs. So hat das Dodekaeder auch einen starken Bezug auf unser Sehen (visuell) und auf das Sehen mit dem Herzen (Urbezug zu unserem Sein/ ICH-BIN-Gegenwart/Hot-Spot).

 Simonne Pianto, 2016


Jeanette Ruland und Gudrun Ferenz sagen über das Dodekaeder ……..

Das Dodekaeder im täglichen Leben

Seine Seitenflächen sind Fünfecke (Pentagone), die von dem Maß des Goldenen Schnittes regelrecht durchdrungen sind. In der Schule des Pythagoras war es nicht gestattet, über diesen heiligen Körper zu sprechen. Das Dodekaeder ist dem Element Äther zugeordnet.

Die Dodekaederform finden wir in der Natur bei verschiedenen Mineralien und Steinen. Ganz natürlich wächst der Granat in der Form eines Dodekaeders. Bestimmte andere chemische Strukturen weisen diese Form ebenfalls auf. Die Form des Dodekaeders wird in der modernen Technik verwendet. Das Christusgitter, das um die Erde herum existiert, soll ebenfalls die Form eines Dodekaeders haben. Am bekanntesten sind die Flächen im täglichen Leben auf dem Fußball.

Die Zahl 12

Das Dodekaeder hat zwölf Flächen. Die Zahl 12 hat in vielen Kulturen eine jahrtausendealte Bedeutung: Die Einteilung des Kreises in 360 Grad geht auf die Zahl 12 zurück. Ein Sonnenjahr beinhaltet zwölf Mondzyklen, was zur Einteilung des Jahres in zwölf Monate geführt hat. Bis heute ist der Tag in zweimal zwölf Stunden gegliedert. Es gibt zwölf Tierkreiszeichen, ebenso zwölf Jünger Jesu. Die 12 steht für das Vollständiggewordene, für Erlösung, für Glück und die Grundlage aller Dinge. Die 12 ist eine kosmische Zahl in Babylon wie in China. Sie steht für die Vollendung und die Öffnung weiterer Oktaven. Unser Herzchakra besteht aus zwölf Blütenblättern. Im Hinduismus wird es »Anahata Chakra« genannt. Wenn wir unser Herz öffnen, ist es, als erblühe eine Blume in unserem Herzen und verströme ihren wundervollen Duft.

Das Pentagramm

Zudem beinhaltet eine Fläche des Dodekaeders das Pentagramm (der Begriff leitet sich vom griechischen »pentagrammos« ab, das »mit fünf Linien« bedeutet). Das Pentagramm steht für den fünfzackigen Stern, der aus Licht (Sonne) und Liebe (Venus) besteht. Er steht für Schutz durch eine höhere Macht hier auf Erden.

Die fünfte Kammer im Herzen – der Samen der Göttlichkeit in uns?

Den alten alchemistischen Eingeweihten, der Wissenschaft und der Medizin ist die fünfte Kammer im Herzen, auch >>Hot Spot<< genannt, schon lange bekannt. Dr. Otoman Zar Adusht Hanish, ein amerikanischer Arzt, gab 1920 bekannt, dass er das göttliche Atom entdeckt hatte. Er stellte fest, dass unser Herz eine fünfte Kammer hat, in der sich das göttliche Atom befindet. Diese Kammer ist eine luftleere Zelle und bildet ein vollkommenes Vakuum. Hanish lichtete diese Zelle mit einer mikroskopischen Kamera ab, vergrößerte die Bilder um das Einmillionenfache und machte das göttliche Atom dadurch sichtbar. Es zeigte sich als eine erwachsene (»mature«), geschlechtslose menschliche Gestalt in dennoch vollkommener Jugendlichkeit. Diese Gestalt ist immer dieselbe; immer ist sie erwachsen und zugleich jugendlich, sowohl in einer alten Person als auch in einem neugeborenen Menschenkind. Sie ist und bleibt frei von allen menschlichen Eigenschaften. Sie steht aufrecht, ohne die Zellwände irgendwo zu berühren.

In der Christus-Flamme im Herzen eines jeden Menschen befindet sich das vollkommene Bild, das Ebenbild des Schöpfers. Dieses ist das göttliche Muster, genau so, wie Jesus es war. Dieser »Herz-Mensch« ist das aus Gott erscheinende Urbild und dadurch die geformte und formende Bildkraft der menschlichen Lebensgestalt. (Ledergerber, Karl: Mit den Augen des Herzens. Ein neues Denken breitet sich aus. Freiburg im Breisgau 1988. Hier Seite 103.)

Diese Kammer wird, wie bereits erwähnt, auch »Hot Spot« genannt. Sie kann eine Temperatur bis zu 100°C aufweisen. Sie ist der Sitz der Göttlichkeit, die von hier aus über das Kronenchakra geht und dauerhaft mit der Urquelle selbst verbunden ist. Manchmal spüren Menschen diesen Ort, wenn sie tiefe und vor allem echte Liebe für einen anderen Menschen oder ein anderes Wesen empfinden. Dann weitet sich diese Stelle, und es entsteht ein sehr warmes, auch körperlich spürbares warmes Gefühl, das sich ausdehnt und dabei das Herzzentrum erweitert.

Wir alle tragen die Kraft des Schöpfers, die Schöpferkraft, in uns. Sie besteht aus Licht- und Liebesenergie und ist die Vereinigung des Männlichen und des Weiblichen, die Verschmelzung der Pole in uns. Das ist das Geheimnis des Fünfsterns.

Das Pentagramm

Das Pentagramm kann konstruiert werden, wenn ein Fünfeck vorliegt (die Flächen des Dodekaeders sind Fünfecke). Das Pentagramm lässt sich aus fünf goldenen Dreiecken zusammengesetzt denken. Verbindet man die Schnittpunkte im Inneren, entsteht ein weiteres Pentagramm, das auch als »Venusblume« bezeichnet wird. Das natürliche Abbild des Pentagramms befindet sich sowohl am Sternenhimmel in der Umlaufbahn der Venus um die Sonne wie auch im Kerngehäuse eines horizontal aufgeschnittenen Apfels (Venus/Sonne = Licht und Liebe). Das Pentagramm ist das Symbol für die große Göttin in vielen ihrer liebenden und Sorge tragenden Gestalten (Venus, Demeter und der Planet Venus). Der Venusstern steht für die große Mutter, die Erdmutter. Ihre Analogie findet sich hier in der roten fünfblättrigen Rose. Da das Pentagramm in einem Zug gemalt werden kann und man mit dem letzten Strich wieder zum Anfang gelangt, steht es für den Kreislauf des Lebens. Es vereinigt die fünf Urkräfte Feuer, Wasser, Erde, Luft und Äther in sich und gilt deshalb als Symbol für Heilkraft, Gesundheit und Lebensenergie.

Die meisten Sterne auf Flaggen (USA, EU …) oder in Symbolen von Unternehmen sind Pentagramme. Leonardo da Vincis Abbild des Menschen (Proportionsstudie nach Vitruv) zeigt einen Menschen, der aufrecht ein lebendiges Pentagramm ist. Die Freimaurer verwendeten das Pentagramm als Grundlage für ihre Bauten. Viele Kirchen und Heiligtümer weisen Fünfsterne auf.

Durch den Fünfstern laden wir die Liebe (Venus) und das Licht (Sonne) des Kosmos dazu ein, in unserem Leben zu wirken. Wir lassen uns vom Strom des Lebens tragen und gewinnen immer mehr Vertrauen ins Leben. Dieser Stern bewirkt einen Bewusstseinswandel und eine Anbindung an eine höhere Kraft und kosmische Ordnung, die alle Planeten im ganzen Universum erschaffen haben, halten und lenken.

Das Dodekaeder in seiner aufgeklappten Form

Öffnen wir nun das Dodekaeder, so erhalten wir zwei Venusblumen. Wenn unser Herz-zentrum sich öffnet, wird dies als eine weit geöffnete Blume im Herzen wahrgenommen. Viele Meisterinnen und Meister, Göttinnen und Götter (Lakshmi, Vishnu, Krishna, Buddha…) werden in einer weit geöffneten Blüte dargestellt, die symbolisch für die Weisheit und die Kraft des Göttlichen in uns steht.

Das Dodekaeder hilft uns dabei, unser Herz zu öffnen und das Vertrauen darin zu entwickeln, dass wir von einer höheren Macht geführt und getragen werden.

Das Element Äther

Äther ist das göttliche Licht, Prana, Chi, Tao. Es ist die feine lichtvolle Substanz, die aus dem unendlichen Raum durch alles strömt. Neben der Luft gibt es eine ätherische Luft, neben dem Wasser ein ätherisches Wasser, neben dem Feuer ein ätherisches Feuer und neben der Erde eine ätherische Erde. Jede sichtbare Form ist von unsichtbaren Energien und feinstofflichen Mustern durchdrungen. Die ätherische Form der Elemente bildet die Blaupause, die Urmatrix, nach der alles Leben aufgebaut ist. Der unvollkommene Abdruck der vollkommenen Lichtreiche, die auf höheren Ebenen immer existieren werden, sind die astralen Welten. Es gibt viele geschaffene Ebenen und Dimensionen.

Auch wenn wir die reine Form des Seins im Leben noch nicht erfahren, so ist die vollkommene Form aller Dinge immer noch vorhanden und wird immer vorhanden sein. Wenn wir zu unserem wahren Ursprung zurückkehren, können wir durch unsere Schöpferkräfte die wahre Form in allem wiedererkennen und so das Paradies auf Erden erleben. In der ätherischen Welt sind Licht, Klang, Farbe, Duft und Form zu Hause. Die ursprüngliche Sprache des Lichts, die alles verbindet, strömt aus diesen Reichen. Erwacht unser Licht, so antwortet das universelle Licht der Weisheit, und wir haben Zugang zu allem Wissen und zur Weisheit dieser Erde.

Einweihung in das Element Äther

Die Einweihung in die Ätherwelt ist die Auferstehung, der Aufstieg, die Selbstverwirklichung und die Erleuchtung. Der menschliche Geist vereint sich mit dem universellen Geist. Der Eingeweihte erkennt den Kern der Liebe in allen Dingen und schaut aus der Einheit. Er erkennt das ewige Bewusstsein in allen Dingen. Für den Uneingeweihten gibt es Licht und Schatten. Er pendelt zwischen den Welten.

Weitere Zuordnungen:

positive Qualitäten:
hochsensibel, weit, grenzenlos, offen, verbunden, sanftmütig, friedvoll, weise, segnend, mit dem Herzen verstehend; Energie, Licht, Farbe, Klang, Schwingung, feinstoffliche Wahrnehmung, Fernheilung, Lichtarbeit, Einfühlungsvermögen, inneres Sehen, innere Schau, Visionen, Schöpfer- und Gestaltungskraft, Erfindungsgabe, Wahrnehmungsgabe, Empfänglichkeit

negative Qualitäten:
in anderen Dimensionen lebend, unverstanden sein, nicht da, abgehoben, hochmoralisch, wertend und verurteilend, weltfremd, grenzüberschreitend, unzugänglich, unnahbar, unsichtbar, in sich zurückgezogen, kann sich in der Welt nicht wiederfinden, kann nicht unterscheiden, reizüberflutet; Illusion, Täuschung, Unsichtbarkeit, Fantasiewelt, Traumwelt, Weltflucht, Manipulation und Machtmissbrauch

der Weg des Äthers:

das Höchste durch sich wirken lassen; Lichtarbeit, Energiearbeit, Heilung, Fernheilung, Erdheilung, Meisterlehren, Melodien, Musik, Gesang, Chöre, Tanz, Gruppentänze und Spiraltänze, Gemeinschaftszeremonien für Mensch, Tier und Erde, Gebete, Mantras, Engelheilungen, Meister-Channeling, heilende Symbole, Lichtsprache, spirituelles Sich-Öffnen, Verbindung, Einweihung

Meisterung:

Selbstmeisterung, Annahme, Respekt und Achtung vor allem Leben, Liebe zu allem Leben

Themen zur praktischen Arbeit mit dem Dodekaeder

  • Öffnung in das spirituelle Bewusstsein, Entfaltung des Seelenplans
  • Verbindung und Verbundenheit
  • Energieerhöhung
  • Herzöffnung
  • Anbindung an das Selbst, Führung und Anbindung von innen
  • Stille
  • Öffnen von feinstofflichen Energiebahnen
  • Anbindung, innerer Raum
  • Herzensqualitäten
  • Ekstase, Humor und Lachen
  • tiefe Verbundenheit mit allem
  • in der Lage, mit allem in Kontakt zu treten, mit allem auf heilsame Weise zu kommunizieren
  • Raum und Zeit spielen keine Rolle
  • Grösse und Gegenwärtigkeit
  • Heilenergie, Lebensenergie, strahlen, erleuchten
  • Verjüngung
  • Aufbau und Aufladung des Lichtkörpers
  • telepathische Kommunikation mit allen Lebensformen

Die Arbeit mit dem Dodekaeder

Das Dodekaeder dient der Öffnung in das Einheitsbewusstsein, in andere Dimensionen und Ebenen. Es öffnet den spirituellen Körper und hilft, den Lichtkörper aufzubauen und zu aktivieren. Es steht für das Christusbewusstsein und für das Christusgitter, das alles in Frieden und allumfassender Liebe verbindet. Es verbindet uns mit der höheren Natur des Seins und der Liebe zu allem Leben. Es macht uns bereit und offen, der Menschheit zu dienen und am Plan der Schöpfung mitzuwirken, ihre ursprüngliche Vollkommenheit zurückzuerlangen – denn diese ist immer noch in allem. Es hilft uns, unseren Auftrag anzunehmen, unser Licht in diese Welt strahlen zu lassen und die Liebe zu leben, die wir sind. Das Dodekaeder schafft die göttliche Verbindung zwischen allen Menschen, den Lichtwesen und Meister, den Naturwesen und hilft, die Arbeit zum höchsten Wohle des Gesamten auszuführen. Das Göttliche wohnt in dir und in mir. Wir erkennen dies an und arbeiten zusammen in Verbundenheit am großen Plan.

Das Dodekaeder kann weiter durch seine Venus-Sonnenschwingung angewendet werden, um die Energie an Plätzen zu erhöhen, sie gleichmäßig wie eine Sonne an einem Platz zu verteilen und Plätze wieder aufzuladen. Es hat eine heilsame Wirkung und öffnet den Raum in mehreren Dimensionen, sodass die natürliche Ordnung wiederhergestellt werden kann. Es schützt vor schädlichen Strahlungen kosmischer und irdischer Art. Das Dodekaeder bringt uns in die Mitte, in der wir geschützt und gleichzeitig offen und durchlässig sind. Bei der Arbeit kann es dazu verwendet werden, schädliche Strahlungen aller Art abzuwenden, einen Schutz von höchster Ebene aufzubauen, für Herzöffnung und Herzheilung sowie für die Verbindung mit allem Leben und für die innere Kommunikation zu sorgen, um alle Dinge miteinander in der »göttlichen Oktave« einzuschwingen und abzugleichen.

Praktische Anwendung des Dodekaeders

Durch das Dodekaeder verbinden wir uns mit dem Meister in uns, mit der göttlichen Kraft, die in jedem von uns wohnt. Wir können die Form eines Dodekaeders installieren oder verankern, um Verbundenheit und Vollkommenheit in allem herzustellen. Wir können ein Dodekaedergitter installieren, um Plätze, Orte und Energiefelder geschützt, verbunden und doch frei und offen zu halten. Das Dodekaedergitter kann sich in verschiedene Richtungen drehen und zu einer vollkommenen Blume öffnen. Wir können mit unserer inneren Führung in Kontakt treten, um zu erfahren, was wir für uns, für einen Menschen, für das Kollektiv und für einen Platz tun können. Das Dodekaeder heilt die Herzen und schafft Verbindung und Heilung über höhere Ebenen. Es erhöht die Schwingungsfelder enorm.

Quelle: Die Heilige Geometrie der platonischen Körper: Die kosmischen Formen der fünf Elemente und ihre praktische Anwendung im Leben von Jeanne Ruland und Gudrun Ferenz (10. Mai 2010)

Logo-angelika-blessMehr Informationen bekommen Sie auch unter:
www.angelikabless.ch

www.homoeopathie-bless.ch

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

Spirit PLUS – Für Spirit Online zahl ich

Standpunkt und Haltung in einer sich verändernden Welt

Spirituell relevante Informationen nachvollziehbar, kompetent, glaubwürdig und verständlich
Leben ist Veränderung – was so einfach klingt, ist eines der anspruchsvollsten Unterfangen des täglichen Menschseins. Wir stellen uns dieser Aufgabe!

Unsere Informationen auf spirit-online.de sind frei zugänglich – für alle. Jeden Tag. Das geht nur, wenn uns viele Leser*innen freiwillig unterstützen.
Schon 5,- Euro im Monat helfen uns und sichern die Zukunft von spirit-online.de
Jederzeit sofort kündbar einfach per E Mail!

Unterstützen Sie Spirit Online mit Ihrem Beitrag

Spirit PLUS – Für Spirit Online – Für Spirit Online zahl ich

2 Kommentare

  1. 1. Der Dodekaeder ist eine Raumform, was mache ich mit der Raumform un mein Herzchakra zu öffnen? Bastel ich mir einen Dodekaeder und lege ihn mir unter das Kopfkissen, oder hänge ich ihn mir vor mein Herz und wie befestige ich den Baumwollfaden an dem Dodekaeder, und solltes es besser eine Silber- oder Goldkette sein?
    2. Wenn ich ewig bin habe ich keinen Schöpfer, warum soll ich mich mit meinem Schöpfer beschäftigen.
    3. Was hat Jesus mit dem Christusgitter zu tun?
    Klingt vielleicht bösartig, aber mir scheint, dass hier nur fromme Sprüche zitiert werden.
    Ich bin ernsthaft an Herzöffnung interessiert, aber ich empfinde das hier geschriebene als eine reine Luftnummer.
    Ich bin an einer seriösen Antwort interessiert.
    Mit freundlichen Grüßen
    Peter

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*