Elend

kind sonnenseite elend war

Elend

1. Einleitung: Was ist Elend?

Elend ist ein Zustand des körperlichen, geistigen oder seelischen Mangels. Es ist gekennzeichnet durch Entbehrungen, Ausgrenzung, Einsamkeit und Hoffnungslosigkeit. Menschen in einem elenden Zustand leiden unter Armut, Unsicherheit, Diskriminierung und Gewalt. In Deutschland gibt es viele Menschen, die von Elend betroffen sind. Viele dieser Menschen haben keine Perspektive und keine Hoffnung auf Besserung. Um dem Elend entgegenzuwirken, müssen wir uns zunächst einmal darüber bewusst werden, was Elend überhaupt ist und welche Folgen es für die Betroffenen hat.

2. Definitionen des Elends

Wenn man über das Elend spricht, sollte man zunächst einmal die Definitionen kennen. Denn das Elend ist ein sehr weitläufiges und komplexes Thema. Die meisten Menschen würden das Elend einfach als Leiden oder Not definieren. Doch es gibt viel mehr Definitionen des Elends. Laut einer Studie des World Happiness Reports 2017, kann man das Elend in fünf verschiedene Dimensionen unterteilen: materielles, soziales, physisches, mentales und politisches Elend.

Materielles Elend:

bezieht sich auf die materiellen Bedingungen, unter denen eine Person lebt. Dazu gehören die Einkommens- und Besitzverhältnisse, die Wohnbedingungen sowie die Zugangsmöglichkeit zu grundlegenden Bedürfnissen wie Wasser und Nahrung.

Soziales Elend:

beschreibt die soziale Isolation und Ausgrenzung, die eine Person erfahren kann. Das kann durch Armut, Diskriminierung oder auch Gewalt verursacht werden.

Physisches Elend:

bezieht sich auf die Gesundheit einer Person. Es umfasst Krankheiten, Behinderungen sowie schlechte hygienische und sanitäre Bedingungen.

Mentales Elend:

beschreibt Angstzustände, Depressionen und andere mentale Störungen.

Politisches Elend

bezieht sich auf den Zustand einer Gesellschaft oder eines Staates. Es umfasst Korruption, Unterdrückung und andere Formen von Misshandlung der Menschenrechte.

Diese fünf Dimensionen des Elends sind nicht vollständig voneinander getrennt, sondern oft eng miteinander verknüpft. So können materielle Notlagen zu sozialer Ausgrenzung führen oder physische Krankheiten zu mentalem Leid. Auch politische Missstände können zu all diesen Formen des Elends führen.

3. Ursachen 

Die Ursachen des Elends sind vielfältig. Sie reichen von sozialer Ausgrenzung über Armut bis hin zu politischen und wirtschaftlichen Unruhen. Doch was genau ist Elend?

Elend ist ein Zustand, in dem Menschen körperlich, seelisch oder sozial unter schweren Bedingungen leiden. Oft fehlen ihnen die Mittel, um ihr Leben angemessen zu gestalten oder gar zu verbessern. Viele leiden unter Hunger und Durst, haben keinen Zugang zu sauberem Wasser oder sanitären Einrichtungen. Andere sind obdachlos oder müssen in Slums leben. Viele Kinder müssen aufgrund von Armut auf die Schule verzichten und ebenso viele Erwachsene sind arbeitslos.

4. Deutschland

ist Elend nicht allzu weit verbreitet, doch auch hier gibt es Menschen, die von Armut betroffen sind. Laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) lebten im Jahr 2015 rund 8,5 Millionen Menschen in Deutschland von weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens. Das entspricht etwa jedem 10. Erwachsenen und jedem 6. Kind unter 18 Jahren. Die Armutsquote stieg damit gegenüber dem Vorjahr um 0,5 Prozentpunkte an.

Die Hauptursachen für Armut in Deutschland sind nach wie vor Arbeitslosigkeit und geringe Löhne. Auch Alleinerziehende und Rentner sind häufig von Armut betroffen. In den letzten Jahren hat sich die Armut jedoch auch auf Menschen mit festem Job ausgeweitet. Durch die steigenden Miet- und Lebenshaltungskosten sowie den Anstieg der Gesundheitsausgaben bleibt immer weniger Geld für andere Dinge übrig.

5. Auswirkungen des Elends auf die Gesellschaft

Elend hat Auswirkungen auf die Gesellschaft, die weit über die betroffenen Personen hinausgehen. Es verstärkt soziale Ungleichheiten, da es oft die Armen und Benachteiligten trifft. Elend führt zu einer Verschlechterung der Lebensqualität, sowohl für die Betroffenen selbst als auch für ihre Angehörigen und Freunde. Es belastet das Gesundheitssystem und erhöht die Kosten für die Gesellschaft.

6. Lösungsansätze 

Elend ist ein weit verbreitetes Problem, das viele Menschen in allen Lebensbereichen betrifft. Ob Elend in der Beziehung, am Arbeitsplatz, im privaten Umfeld oder im sozialen Umfeld – die Auswirkungen sind meist verheerend und breiten sich schnell aus. Doch Elend muss nicht sein! Mit den richtigen Lösungsansätzen kann man dem Elend den Kampf ansagen und sich endlich wieder frei und glücklich fühlen.

Armut hat viele Gesichter und kann unterschiedlichste Ursachen haben. Viele Betroffene sind von prekären Arbeitsverhältnissen, geringen Löhnen oder hohen Mietkosten betroffen. Oft fehlt es ihnen an sozialer Absicherung, wenn sie arbeitslos werden oder krank werden.

Soziale Absicherung ist ein wichtiger Baustein im Kampf gegen Armut. Sie soll Menschen in Notlagen helfen und ihnen ein menschenwürdiges Leben ermöglichen. In Deutschland gibt es verschiedene Systeme der sozialen Absicherung, die Menschen in Notlagen unterstützen sollen.

Leider funktionieren diese Systeme nicht immer optimal und viele Betroffene fallen durch die Sicherungen. Umso wichtiger ist es, dass weitere Maßnahmen ergriffen werden, um die Lebenssituation der Betroffenen zu verbessern. Hierzu gehört auch die Diskussion um das bedingungslose Grundeinkommen.

20.11.2022
Heike Schonert
HP für Psychotherapie und Dipl.-Ök.

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

Heike SchonertPortrait Heike Schonert

Heike Schonert, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Diplom- Ökonom. Als Autorin, Journalistin und Gestalterin dieses Magazins gibt sie ihr ganzes Herz und Wissen in diese Aufgabe.
Der große Erfolg des Magazins ist unermüdlicher Antrieb, dazu beizutragen, dieser Erde und all seinen Lebewesen ein lebens- und liebenswertes Umfeld zu bieten, das der Gemeinschaft und der Verbindung aller Lebewesen dient.

Ihr Motto ist: „Wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, uns als Ganzheit begreifen und von dem Wunsch erfüllt sind, uns zu heilen und uns zu lieben, wie wir sind, werden wir diese Liebe an andere Menschen weiter geben und mit ihr wachsen.“

> Zum Autorenprofil

Für Artikel innerhalb dieses Dienstes ist der jeweilige Autor verantwortlich. Diese Artikel stellen die Meinung dieses Autors dar und spiegeln nicht grundsätzlich die Meinung des Seitenbetreibers dar. Bei einer Verletzung von fremden Urheberrecht oder sonstiger Rechte durch den Seitenbetreiber oder eines Autors, ist auf die Verletzung per eMail hinzuweisen. Bei Bestehen einer Verletzung wird diese umgehend beseitigt. Wir weisen aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass bei keiner der aufgeführten Leistungen oder Formulierungen der Eindruck erweckt wird, dass hier ein Heilungsversprechen zugrunde liegt bzw. Linderung oder Verbesserung eines Krankheitszustandes garantiert oder versprochen wird. Alle Inhalte des Magazins sind kein Ersatz für eine Diagnose oder Behandlung durch einen Arzt, Psychotherapeuten oder Heilpraktiker.