Gesellschaft

Erfolgreiches Business geht auch anders: menschlich, einfach, liebevoll

reissverschluss-sonnenschirm-meer-officeArbeitswelt geht auch anders: Erfolgreich menschlich, einfach, liebevoll

Das Wirtschaftsleben und unser Berufsalltag bringen insbesondere seit dem Jahr 2000 einen alarmierenden Anstieg von psychisch bedingten Krankenständen mit sich, die inzwischen die Nummer eins aller Krankenstände am Arbeitsplatz darstellen (Gesundheitsreport der Krankenkassen).

Wenn man Mitarbeiter in großen Organisationen auf ihr Arbeitsleben anspricht, zeigt sich bei vielen unglaublicher Frust, manchmal Wut und auch Verletztheit.

Das Gefühl ausgepowert zu sein ist fast schon Standard in der gesamten Arbeitswelt.

Wir können das jetzt akzeptieren und als Teil unseres Fortschritts als gegeben hinnehmen und versuchen, dem mit z.B. Wellnessangeboten zu entgegnen oder wir beginnen, es wirklich zu verändern.

Die Voraussetzungen für Veränderung waren nie besser als jetzt, weil uns selbst die Wissenschaft die Brücke zur den unglaublichen, spirituellen Möglichkeiten legt, die wir als Mensch haben.

Ich rede davon, dass jeder Einzelne mit einem neuen Weltbild, das weit über unsere Alltagserfahrung hinausgeht sowie energetischen Methoden seine Realität und den Alltag massiv und positiv verändern kann.

Als Managerin und Energetikerin weiß ich, dass es viel mehr Möglichkeiten gibt, um mit Problemen umzugehen oder Visionen zu unterstützen. Weniger Zahlen, Daten und Fakten, weniger emotionaler Aktionismus, mehr Ruhe, Achtsamkeit und Intuition sowie gezielte Steuerung auf ganz anderen Ebenen als bisher sind jetzt im Business notwendig.

Wir müssen unser Weltbild aktualisieren

Unsere Einstellung zu Körper, Geist und Seele spielt eine wesentliche Rolle bei unseren Beziehungen zu anderen Menschen und zur Welt. Von ihr hängt ab, wie wir uns selbst erfahren und wie wir unser Umfeld wahrnehmen, beziehungsweise gestalten.
In weiten Bereichen leben wir heute in einer fundamentalistischen, materialistischen Welt. Geld, Besitz und nur was sich wissenschaftlich nachweisen lässt, zählen.
Nur sehr langsam öffnen sich neue Tore zu Spiritualität und außersinnlichen Erfahrungen, ohne dabei Erfolg außer Acht zu lassen.  

Tatsächlich aber ist eine große Sehnsucht danach in vielen von uns vorhanden.

Während sich langsam neben der reinen Schulmedizin eine holistische Behandlungsweise etwa durch TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) oder Alternativmedizin etabliert, die den Menschen in seiner Gesamtheit stärkt, sind wir im Management noch meilenweit vom Holismus entfernt.

Es ist für mich unverständlich, dass die Quantenphysik zwar eine wesentliche Rolle in unserem technischen Alltag, z.B. in der Mikroelektronik, Computer- oder Lasertechnik spielt, andererseits aber von den neuen, fundamentalen Erkenntnissen über unsere Realität keinerlei Spuren im gesellschaftlichen Denken zu finden sind: nämlich, dass wir alle im Kern aus Energie bestehen und uns in einem großen Beziehungsgeflecht befinden, in dem wir mit unseren Gedanken und Gefühlen alle Einfluss aufeinander nehmen.

Daher verhalten wir uns noch immer so, wie im 19. Jh., wollen damit aber die Herausforderungen des 21. Jh. lösen. Auch wenn sie teilweise unserem „gesunden Menschenverstand“ zu widersprechen scheint, die Quantenphilosophie öffnet uns den Weg zu einem neuen Miteinander und untermauert, was Mystiker aller Traditionen lehrten:

dass Spiritualität und Geistiges ein wesentlicher Teil unserer Realität sind.

Arbeitswelt geht auch anders

Energetik ist in Österreich eine, von der Wirtschaftskammer definierte,  Berufsbezeichnung und umfasst Methoden, die allesamt im sogenannten feinstofflichen, energetischen Bereich angesiedelt sind.
Das sind jene Informationsfelder, die unserer Alltags-Realität und der Materie vorgelagert sind und diese beeinflussen. Die Energetik ermöglicht uns in diese Dimensionen einzutauchen.

Wenn es uns also möglich ist, hinter die Fassade zu schauen, was eigentlich los ist, was die tieferliegenden Muster eines Problems sind, dann können wir viel einfacher damit umgehen. Wir können diese Muster verändern und so Einfluss auf unsere Realität nehmen.

All das geht nicht mit unserem jetzigen Alltagsdenken!
Denn energetisch zu arbeiten funktioniert nicht mit Willen, Druck und Wissen – also den Qualitäten, die in unserer Businesswelt heute gefragt sind. Um die energetische Welt im Alltag anzuwenden brauchen wir 4 neue Voraussetzungen.

  1. Den Verstand ausschalten

Auf wenig Anderes sind wir so stolz wie auf unser Wissen und unsere Berufserfahrung. Auch unsere gesellschaftliche Position baut primär darauf auf. Wir werden derzeit sicher nicht dafür eingestellt und bezahlt, dass wir unseren Verstand ausschalten. Und ich bin davon überzeugt, genau das müssen wir mehr und mehr tun.

Es ist die Voraussetzung dafür, dass wir Intuition erfahren und in neue Bereiche der Quantenwelten eintauchen können.

Unser Gehirn ist geteilt und die beiden Hälften haben völlig unterschiedliche Aufgaben und Arbeitsweisen, die weit über das schubladenhafte Klischee von „links ist gleich Zahlen, Daten, Sprache und rechts ist gleich Kreativität“, hinausgehen.

Unsere linke Gehirnhälfte funktioniert wie eine Art Serienprozessor, der sich mit der Analyse und dem Zusammensetzen von Einzelteilen befasst, auf Informationen unserer 5 Sinne aufbaut, der den Fokus auf das Detail hält und daraus ein Ganzes zusammensetzt.

Alles dreht sich dabei um bereits erworbenes Wissen. Die rechte Gehirnhälfte hingegen hat die Funktionsweise eines Analogprozessors und erfasst alles in einem. Sie stellt das ganze Bild in einem dar und hat die Möglichkeit, alles auch in einem äußeren Kontext zu verstehen. Bildhaft.

Wenn ich mich also – sinngemäß – mit meiner linken Gehirnhälfte auf ein Gespräch etwa mit meinem Chef oder Kunden vorbereite, dann werde ich mir alle Informationen zurechtlegen, alle Argumente sorgfältig aufschreiben und möglicherweise noch einen Plan B zurechtlegen.

Wenn ich mich aber mit meinem „rechten Gehirn“ darauf vorbereite, lege ich all das beiseite und stimme mich zum Beispiel auf die Energie ein, die der Gesprächspartner/ die -partnerin mir entgegenbringt.
Methodisch eignet sich dafür z.B. die Visualisierung von Krafttieren hervorragend.
Mit welchem Krafttier habe ich es beim Gesprächspartner zu tun?
Und die zweite Frage gilt mir: Welches Krafttier repräsentiert mich in dieser Begegnung?
Wenn sich dann etwa ein Elefant und ein Wiesel gegenüberstehen, geht es darum, die individuellen Potenziale und Bedürfnisse herauszuarbeiten, um daraus eine Vorgehensweise abzuleiten, die beiden ein gutes und erfolgreiches Gespräch führen zu lassen, egal, wer auf welcher Seite steht.

Im normalen Alltag sind wir jedoch nur gewohnt, unser linkes Hirn zu befragen. Albert Einstein sagte dazu:

„Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!“  

Wie also können wir unser rechtes Gehirn mehr aktivieren, um mehr Intuition zu ermöglichen? Hier kommen wir zur nächsten Voraussetzung.

  1. In die Ruhe & Stille eintauchen

Im Alltag arbeitet unser Gehirn bei etwa 20 Hz (Hertz, die Anzahl der Schwingungen pro Sekunde), im sogenannten BETA-Zustand. Wenn wir sehr angespannt oder im Stress sind bei 30 Hz und darüber.
In diesem Bereich ist das linke Hirn besonders aktiv und unsere Gedanken rasen nur so dahin. Da ist kein Platz für leise Intuition. Um diese zu erfahren, müssen wir „herunterschalten“.

Das geht am besten durch Meditation, Achtsamkeit oder bei einem stillen Spaziergang in der Natur. Unser gesamter Körper entspannt sich dabei, die Gedanken werden ruhiger und die Gehirnaktivität geht auf unter 8 Hz zurück, den ALPHA oder THETA Zustand.

Für Arbeiten im energetischen Bereich ist das eine der wesentlichsten Voraussetzungen. Ich empfehle daher, sich mit Meditation zu befassen und diese zu einer alltäglichen Routine zu machen. Regelmäßige Meditation mit zumindest 20 Minuten haben einen positiven Einfluss auf unseren Körper, unser Gehirn und bewirken im Alltag positive Veränderungen.
In dieser Ruhe und Leere ist unser rechtes Gehirn aktiver und es kommt zu intensiven Bilderlebnissen oder völlig neuen Ideen, die nicht dem eigenen Wissen entstammen.
Unter Tags eignen sich auch konzentrierte Atemübungen dafür kurzfristig und schnell in einen ruhigen Zustand zu kommen. Der Atem steht uns immer zur Verfügung und wir können jederzeit unser volles Bewusstsein darauf wenden.

  1. Negative Emotionen auflösen

E-Motionen sind reine Energie, und zwar Handlungsenergie, die nach Verwirklichung sucht.
Je nach Emotion gibt sie uns die Kraft zum Schreien, Weinen, Zuschlagen oder anderem. Das konnten vielleicht unsere Ur-Vorfahren machen, aber in unserer zivilisierten Gesellschaft ist es kaum mehr möglich.

Speziell im Wirtschaftsleben sind Emotionen oft gleichbedeutend mit der Bewertung „unprofessionell“. Daher haben wir gelernt negative Emotionen zu verdrängen. Damit bleibt die gesamte Energie in uns stecken, speziell in den Meridianen, den Energiebahnen unseres Körpers und bringt diese aus der Balance.

Wir richten also all diese unausgelebte Energie gegen uns, was schließlich unweigerlich zu Krankheiten führt. Schon aus diesem Grund ist es wichtig sich den eigenen Emotionen zu stellen. Negative Emotionen können mit einfachen Techniken sehr leicht aufgelöst werden, ohne sie zu verdrängen, da sie uns ja aufzeigen, wo wir Handlungsbedarf haben.

Diese Technik nennt sich Emotionale Balance oder Emotional Freedom Technique, wobei es sich um Akupressur handelt, die wir uns jeder Zeit selber geben können.
Für die energetische Arbeit ist es zusätzlich entscheidend in einem neutralen Zustand zu sein, denn wenn man angstvoll, wütend oder traurig ist, sind alle intuitiven Informationen durch diese Brille gefärbt.

  1. Energetische Interaktionen erkennen

Entsprechend den Erkenntnissen der Quantenphysik sind wir keine getrennten Körper, sondern ein Beziehungsgeflecht.
Wir stehen immer miteinander über das Quantenfeld in Verbindung und beeinflussen uns gegenseitig, auch ohne Worte und Handlungen. Wenn wir uns dieses Bild vergegenwärtigen, dann bleibt nichts mehr beim Alten, denn wir erkennen die neuen Möglichkeiten.

Wir interagieren wie Wasser- oder Lichtwellen und können gegenseitig im guten Fall in Resonanz treten oder im schlechten Fall in destruktive Interferenz. Jeder hat vor allem letztere schon einmal erlebt: man kommt gut gelaunt in eine Sitzung und etwas später fühlt man sich völlig leer und ausgelaugt ohne, dass irgendetwas Besonderes vorgefallen wäre.

Der Grund dafür ist der permanente Austausch von Energien und Informationen untereinander. Auch unser Herzfeld spielt eine wesentliche Rolle, wie wir uns gegenseitig beeinflussen. Es dehnt sich nämlich weit über unseren Körper aus und enthält ebenfalls Informationen, speziell über unsere Emotionen, die dabei von allen in unserer Umgebung wahrgenommen und auch teilweise übernommen werden.

Angst ist dementsprechend ansteckend. Liebe ebenso. Liebe aus unserem Herzen in das Umfeld unserer Arbeit strömen zu lassen bewirkt Wunder. Ich habe selber immer wieder erlebt, wie Verhandlungen leichter und einfacher werden, nur durch meine Konzentration auf mein Herzfeld und eine ruhige, liebevolle Ausstrahlung.

Wie kann man energetische Methoden im Arbeitsalltag noch einsetzen?

  • Unser Arbeitsalltag hilft uns, Erkenntnis über uns selber zu bekommen. Das wichtigste ist wohl, dass wir uns unserer energetischen Natur auch im Alltag immer wieder bewusstwerden. Dies trifft ganz besonders dann zu, wenn sich irgendein Problem oder eine negative Emotion zeigt.
    Der Alltag ist für jeden von uns eine riesige „Abenteuerspielwiese für unser Unterbewusstsein“!
    Jede herausfordernde Situation stellt dabei eine Möglichkeit dar, über unsere Reaktionen mehr über uns selbst zu erfahren. Denn wenn mich etwas übermäßig trifft, aufregt oder bewegt, hat das immer auch mit mir selber zu tun.
    Alles, was wir im Außen erleben und auf das wir besonders reagieren, hat etwas mit unserem Inneren zu tun. Daher werden Veränderungen unseres Inneren, etwa durch Meditationspraxis, Auflösen von Glaubenssätzen oder alten Verletzungen, zu einer neuen Realität für uns führen. Ganz automatisch.
  • Energetische Methoden helfen bei der Problemlösung. Wenn man in einer Situation feststeckt, sich im Kreis zu drehen beginnt oder sich die Fronten verhärten, ist es wichtig einen STOPP einzulegen, statt mehr desselben zu machen. Mit dem Denken, das unser Problem erzeugt hat, können wir es nicht lösen!
    In einer meditativen Entspannung hingegen können wir bildhaft erfassen, wo die Blockaden liegen und völlig neue Lösungsoptionen erfahren. Rein methodisch gesehen eignen sich dafür etwa gezeichnete Bilder, Intuition und Körperwahrnehmung oder Aufstellungsarbeiten.
    Interessant dabei ist, dass sich dadurch nicht nur die dahinterliegenden Muster zeigen und hilfreiche Erkenntnis bringen, sondern alleine durch das liebevolle Befassen damit bereits positive Änderungen im Quantenfeld erzeugt werden und damit Einfluss auf die Problemlösung genommen wird. 
  • Wie ist es, wenn es richtig gut ist? Ich nenne die Visualisierung davon „Desired Outcome“ und meine damit weit mehr, als eine rein logische Zielsetzung oder positives Denken. Es geht auch nicht um eine exakte Formulierung, sondern um die gesamte positive Gefühlslandschaft, die entsteht, wenn wir gut angekommen sind und dies dankbar spüren.
    Meine Erfahrung ist, dass sehr, sehr wenige Personen so ein Bild haben, bevor sie zu arbeiten oder zu handeln beginnen oder sich überhaupt damit befassen.
    Dabei ist es eine der wirksamsten Methoden überhaupt, um Neues und Erfolgreiches entstehen zu lassen. Desired Outcome ist keineswegs nur für die großen Anliegen in unserem Leben geeignet, selbst für ein Gespräch, ein Projekt, ein Meeting oder eine Präsentation kann man sich vergegenwärtigen, wie es optimal und bestmöglich für alle gelaufen ist.
    Dadurch ziehen wir die Zukunft in die Gegenwart und unsere Arbeit wird leichter und gleichzeitig effektiver. 

Zum Schluss möchte ich Sie ermutigen, mehr und mehr energetische Methoden im ganz normalen Berufsleben einzusetzen und damit zu experimentieren. Jeder Schritt in diese Richtung lohnt sich für Sie selber und für alle, mit denen Sie in Kontakt sind!

14.08.2018
Helga Pražak
www.prazak.cc


Mehr zu diesem Thema finden Sie in meinem neuen Buch: 

Prazek-Cover-Buch-3DBUSINESS ENERGETIK – Wie Sie mit Achtsamkeit und Intuition Ihren Berufsalltag meistern und Grenzen überwinden, erschienen 2017 im Verlag Edition Summerhill.

Eine Leseprobe und Informationen zum Buch: https://www.book2look.com

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

 

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung
E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter


Anzeigelion-tours