Geschichte vom Fliegenden Dachs

fliegender-dachs

Die Geschichte vom Fliegenden Dachs-fliegender-dachs

Geschichte vom Fliegenden Dachs

Hintergrund zur Geschichte vom Fliegenden Dachs
Im März 2020 begann ein von mir schon lang gehegter Wunsch Gestalt anzunehmen. Die Corona-Krise gab die Gelegenheit, in der Ruhe und Kraft des „All-Ein-Sein‘s” die Krise als Chance zu nutzen, um als „Au-Thor“ mit dem Schreiben zu beginnen. Es gab eine zündende Idee und seitdem schreibt sich „All-Es“ wie von selbst.

Wie kam es zu der Idee?

Es beginnt – wie immer – mit einer Idee oder einer Frage: Ein Freund sandte mir ein Foto mit einem auf dem Boden liegenden Dachs.

Der Untertitel lautete: „Der Dachs ist abgestürzt!“. Es war eine Anspielung auf den Absturz des Deutschen Aktienindex (kurz: DAX) infolge der Corona-Krise. Ich schaute mir das Bild an und fragte mich: „Lebt er noch oder ist er schon tot?

Das war der Startschuss für eine Serie, die ich die Geschichte vom Fliegenden Dachs genannt habe.

In der Story verbinde ich mein Wissen über Geld & Börse und der Spiritualität mit den aktuellen Geschehnissen aus der Finanzwelt, Politik und Wirtschaft. Ich informiere über Hintergründe und verknüpfe es zu einem Kontext aus Historie und prognostizierbarer zukünftiger Ereignisse.

Das Ganze wird mit spirituellen Weisheiten, Humor, mehrdeutigen Wortspielen, richtungsweisenden Texten und Musik verbunden, so dass am Ende lösungsorientiert eine neue, ganzheitlich positive Welt erschaffen wird.

Die Geschichte wird erzählt von Don Fuoco und fortlaufend mit Nachrichten und Hintergründen aktualisiert

Das Geschehen habe ich in die Welt der Tiere verlagert (sie mögen es mir verzeihen). Don Fuoco ist auch der Botschafter vom Matrix-Krieger, Wander-Heiler, Glücks-Bringer und Geld-Boten ist. Die Aufgabe dieser „Glorreichen Vier“ ist es, die ganze Geschichte aus einem anderen Blickwinkel zu ergänzen und abzurunden. Dann gibt es noch das Einäugige Krokodil, dem Widersacher und den kleinen unschuldigen Jungen, der vom Paradies träumt…
Lassen sie mich jedoch zunächst einige einleitende Worte zum Verständnis der Geschichte geben.

Was ist Börse?

Die Börse ist ein Platz, wo sich auf dem „Jahrmarkt der Eitelkeiten ein facettenreiches, alle sozialen Klassen einschließendes Bild“ als ein Konglomerat von Gefühlen, Emotionen, Intuitionen sowie Gedanken, Worte und Taten ein messbares definiertes Ergebnis in Form einer Zahl ergibt.

Diese Zahl kann einen Kurs, Preis, Wert, usw. ergeben und somit dem zugrundeliegenden Produkt exakt Ausdruck verleihen. Im Zeitverlauf kann man dann vergangene Tendenzen mit dem aktuellen Geschehen verknüpfen und mögliche Prognosen abgeben. Mit dieser Prognose werden Erwartungen verifiziert, die zum Eingehen einer Wette auf die zukünftige Entwicklung ertrag- oder verlustreich sein kann.

Jeder hat den Spruch: „Geld regiert die Welt“ schon einmal gehört.

Doch wer fragt sich: „Wer regiert das Geld?“ In meiner über 30jährigen Tätigkeit als Händler, Vermögensverwalter und Manager in der Finanzwelt habe ich viele Booms, Busts, Krisen, Blasen, usw. miterlebt. Ich hatte jedoch immer irgenwie das Gefühl, dass im Hintergrund irgendjemand unerkannt die Fäden zieht und nichts durch Zufall geschieht. Später haben Erkenntnisse aus meinem Studium okkulter und spiritueller Wahrheiten mein intuitives Gefühl bestätigt.

Was ist für das Verständnis der Geschichte wichtig?

Die Geschichte ist verschlüsselt als Allegorie, also als bildliche Darstellung abstrakter Begriffe zu verstehen. Sie mag zu Beginn etwas schwierig zu verstehen sein, was aber auch Sinn und Zweck ist, da sie nicht für Jedermann/frau geschrieben wurde. Es werden nicht einfach nur Wahrheiten, Lösungen oder ein gutes Gefühl präsentiert, sondern man darf sich intensiv einarbeiten um die hintergründigen Bedeutungen zu erfassen. Jedes noch so kleine Wortspiel, jedes Trennungszeichen, alles hat und gibt einen tieferen Sinn.

Wie geht man zum Verstehen der Geschichte beim Lesen am Besten vor?

Nun: Da haben wir den geneigten Leser, der sich über die rechte, weiblich-blaue Gehirnhälfte in die Szenerie einfühlt und intuitiv deren Bedeutung und Wahrheiten erfasst. Für diese empfehle ich die Geschichte unter Verständnis der Protagonisten direkt in die laufende Geschichte einzusteigen.

Dann gibt es den männlich-roten Leser, der über das Studium der Fakten seine linke Gehirnhälfte aktiviert. Diesen empfehle ich zunächst das Studium der Informationen über die Protagonisten, die Hintergründe und Verweise, das Dictionary und die Quellenabgaben weiter unten in diesem Artikel.

Und dann gibt es diejenigen Leser, die durch den Einsatz beider Portale ganzheitlich die gesamte Kapazität ihres Gehirnes ausnutzen. Denen brauche ich hier keine Empfehlung aussprechen, da sie Wissen was zu tun ist. Wenn dann auch noch beide Gehirnhälften über die beigefügten Musikstücke und Songtexte mit dem Herzen vernetzt werden, na dann haben wir den ganzen Menschen in seiner voller Schöpferkraft.

Egal wie Sie vorgehen werden: Alles ist gut und richtig so wie es ist!

Wenn Sie meinen, von Geld&Börse, Macht-Kontroll-Strukturen o.ä. nichts zu verstehen oder Ihnen das Dargebotene zu kompliziert oder unverständlich sei, dann sei Ihnen versichert, zumindest ein gutes Training für Bewusst-Heit absolviert zu haben.

Schlussbemerkung

Nehmt bitte das aus der Geschichte mit, was für Euch jetzt wichtig oder richtig ist. Den Rest lasst einfach fort oder lest es später noch einmal. Die Fakten sind sorgfältig und aufwändig recherchiert. Sie stammen aus von mir geprüften, verlässlichen Quellen. Ansonsten ist die Geschichte ausschließlich aus mir heraus entstanden.

Sollten sie einen Fehler finden, können Sie ihn gerne behalten. Den schenke ich Ihnen. Ich bitte auch ausdrücklich darum, von jedweden digitalisierten Gefühlsausbrüchen (Emojis oder Smileys) oder digitalisierten Beurteilungen (Daumen hoch oder runter) Abstand zu nehmen. Ob Euch die Geschichte gefällt – oder nicht – interessiert mich nicht. Auch nicht, wie viele sie anklicken oder lesen werden.
Denn: Ich schreibe die Geschichte für mich, weil es mir einfach richtig Spaß und Freude macht.
Darüber hinaus wünsche ich mir sehr gerne den persönlichen Kontakt zu meinen LeserInnen und freue mich auf Sie.

Vielen Dank und viel Vergnügen!
Rechtlicher Hinweis: Die Figuren der Geschichte sind frei erfunden. Sollten die Inhalte Ähnlichkeiten mit lebenden oder verstorbenen Personen aufweisen, wäre dies rein zufällig.

Sie können die Informationen auch auf meiner Homepage auf den folgenden Seiten abrufen:


Die Geschichte vom Fliegenden Dachs

Einleitung
Dies ist die Geschichte vom Fliegenden Dachs“. Er ist eigentlich nur ein Kunstwerk, das aus 30 Einzelteilen zusammengesetzt wurde. Doch behandeln ihn alle wie ein wertvolles und lebendiges Wesen.

Die Bestandteile des fliegenden Dachs sind die wichtigsten Unternehmungen der Fabrik, in der das Produkt mit dem Namen Brutal-Sozial hergestellt wird. Alle arbeiten an dem Produkt mit und leben davon: Katzen, Mäuse, Bären, Bullen, Schildkröten, Krokodile, Schlangen, Fledermäuse, Urmel aus dem Eis, der schwarze Schwan, der Prinzident und viele andere. Alle reden über ihn und wollen durch ihn viele Papierscheine anhäufen, mit denen sie dann das Produkt der Fabrik kaufen können.

Was sie nicht wissen:

Im Hintergrund zieht das Einäugige Krokodil unerkannt die Fäden. Er hat ein Ziel und seine Vasallen, die Hunde setzen die Agenda um. Die für die Erfüllung benötigten Events folgen, eines nach dem anderen.

Nun: Eines Tages, droht der fliegende Dachs abzustürzen, nachdem er sich einen kleinen Erreger mit dem Namen „Tiefes C“ eingefangen hat. Die Folgen sind Chaos und Unsicherheit sowie eine Aufweichung der vorhanden Strukturen. Diese führen zu einer neuen tiefgreifenden Ordnung. Nichts wird so bleiben, wie es einmal war.

Doch was das Einäugige Krokodil nicht vorhersehen konnte:
Auf einem der sieben Hügel sitzt ein kleiner Junge und hat einen Traum…

Die Protagonisten

Der fliegende Dachs

Der fliegende Dachs ist ein Konstrukt, das von Parkbanken und einer Unternehmung der Fabrik aus 30 Einzelteilen zusammengesetzt wurde. Er ist eigentlich kein real existierendes Wesen, doch alle behandeln ihn wie ein solches. Ob Bullen, Bären, Schildkröten, der schwarze Schwan, Urmel aus dem Eis und viele weitere Tiere.

Die Konstrukteure beabsichtigten, in ihm Emotionen, Fantasien, Erwartungen und Bewertungen zu bündeln. Mit ihm lassen sich ganz leicht Scheinpapiere umverteilen. Zunächst wurden im Dachs der Einzelwert von 30 Wettscheinen zusammengefasst. Die Wettscheine werden gegen Scheinpapiere ausgegeben und sollen unterschiedliche Aktivitäten der Fabrik darstellen.

An den Wettscheinen können sich alle beteiligen. Sie werden auf einem Marktplatz bewertet und können dort umgetauscht werden. Ein sehr bekannter Marktplatz befindet sich an der Straße vor der Mauer in der amerikanischen Provinz.

Die Flughöhe des Dachs wird aus der Summe der einzelnen Wettscheinen ermittelt. Der Wert der Wettscheine kann nur durch Aufwind gesteigert werden. Dieser Aufwind wird durch erhöhte Energie erzeugt, die u.a. durch Verkäufe des Brutal-Sozial-Produktes sowie durch besondere Leistungen der Mäuse erzeugt wird. Außerdem wechseln die Wettscheine den Besitzer, wenn sehr viel Bewegung zwischen Bärenhöhle und Bullenweide herrscht.

Die Bullen erzeugen durch ihre trampelnden Hufe den Aufwind, während die Bären in ihrer Höhle darauf warten, mit ihrer großen Tatze allen Aufwind zu zerstören. Sie wollen den Absturz des fliegenden Dachs! Die Schildkröte hilft dabei nicht. Sie verkriecht sich gern unter ihrem schützenden Panzer.

Hustensaft Tiefes C

Jeden Winter nehmen viele den Hustensaft und es sterben einige daran. Doch niemand hat sich bislang darüber ernsthaft Gedanken gemacht. Es war halt normal. Bis eines Tages ein Oberlehrer mit Hilfe von Papierscheinen einen Test entwickelt hat, um einen kleinen Erreger zu identifizieren, der schon immer im Hustensaft war. Er wurde das „Tiefe C“ genannt.

Der fliegende Dachs hatte leider das Pech, das der Test bei ihm „positiv“ war, was aber überhaupt nicht positiv war. Denn es hatte ihn nun offiziell erwischt und ein Zettel wurde ausgestellt. Auch Luchs, Lachs, Fuchs und Ochs sind auf das „Tiefe – C – positiv“ getestet worden.

Doch nicht alle, die von dem Hustensaft trinken und einen Zettel bekommen sind tatsächlich erkrankt. Nur jeder Fünfte „positiv“ Getestete ist auch tatsächlich infiziert. Ergo: Luchs, Lachs, Fuchs und Ochs sind trotz „positivem“ Test gesund. Sei,s drum. Niemanden interessiert es und der Dachs befand sich seit dem positiven Test im freien Fall zur Erde.

Urmel aus dem Eis

Wer mag wohl mit dieser Figur gemeint sein? „Urmel aus dem Eis ist ein seltsames Geschöpf, das aus einem Ei geschlüpft ist.“ Das Eis, das er zum schmelzen und frieren bringen kann, ist der Leit-Zins.

Er bringt fruchtbare Landschaften hervor, wenn es schmilzt (d.h. die Zinsen gesenkt werden) oder bedeckt Fruchtbarkeit und Farbenvielfalt der Natur (wenn die Leit-Zinsen erhöht werden).

Wenn alles nichts hilft, wird künstlich heiße Luft in die Fabrik reingeblasen. Urmels Freunde aus anderen zentralen Parkbanken verschiedener Provinzen heißen M-Urmel.

Marionetten

Marionetten sind die Figuren der Pupsburger Augenkiste. Sie hängen an Bindfäden, die von unsichtbarer Hand gezogen werden und führen den Willen eines Nicht-Sichtbaren aus. Und davon gibt es in der Pupsburger Augenkiste ganz viele.

Im Allgemeinen sind Marionetten leicht zu erkennen. Sie kommunizieren über die Propaganda mit so genannten „Signal-Fotos“ miteinander. Diese Fotos werden von Propagandaagenturen mit Handgesten oder Körperhaltungen der Marionetten abgelichtet und für alle sichtbar veröffentlicht. Doch nicht alle die Augen haben sehen. Dem Drehbuchautor und Regisseur des Bühnenstücks ist allerdings schnell und einfach bewusst, wo man in der Umsetzung gerade steht.

Viele dieser Marionetten sind Katzen, die sich An- und Einweisungen in ein Bühnenstück auf geheimen Versammlungen abholen. So ist z.B. die für die Gesundheit in der deutschen Provinz zuständige schwarze Katze Dr. Sägespan im Jahr 2017 zu einem Treffen auf den Mount Picture gefahren, um sich in das aktuelle Bühnenstück einweihen zu lassen.

Der Berg wird auch sehr gerne von anderen Vertretern besucht. Der Einbestellung folge leistend erscheinen Katzen in allen Farben und aus allen Provinzen, Vertreter der Propaganda und Aufklärung, hohe Vertreter der Fabrik sowie Oberlehrer und Blaublüter.

Auch die oberste Maus von der Kanzel aus der deutschen Provinz war seinerzeit kurz vor ihrer Wahl einbestellt worden. Mäuse sind auf dem Mount Picture nicht zugelassen und werden auch nicht über die Inhalte informiert. Sie bekommen lediglich Zutritt zur Vorstellung mit Blick auf die Bühne. Den Regisseur und die Marionettenführer bekommen sie nicht zu sehen.

Der schwarze Schwan

Der schwarze Schwan ist ein Geschöpf, das alle fürchten. Er taucht aus dem Nichts auf und zerstört alles, was man mühevoll nach seinem letzten Verschwinden an Sicherheit aufgebaut hat. Er hält sich an keine Regel und kann verschiedene Formen annehmen.

Einmal taucht es als Virus auf, manchmal als geplatzte Blase, als Krieg oder Rezession. Aber eines tut er immer: Er bereinigt! Und immer dann, wenn keiner damit rechnet.

Er kann seine Gestalt verändern und ist dieses Mal als Tiefes-C-Hustensaft erschienen, der wohl angeblich verseucht gewesen sein soll. Das letzte Mal erschien er im Jahr 2008 und wurde als wertlose Immobilie in der amerikanischen Provinz gesichtet. Man kennt ihn auch als „Herr der gefallenen Türme“, „Mini-Golf-Krieger“ oder „Asien-Gripper“.

Bären, Bullen und Schildkröten

Bären, Bullen und Schildkröten sind Symbole für die Erwartungen der Inhaber von Wettscheinen über die zukünftige Entwicklung der Flughöhe des Dachs oder der Rakete. Bären leben in der Höhle und stehen für Pessimismus, d.h. sie profitieren von sinkender Flughöhe. Bullen stehen auf der Weide für Optimismus und sie profitieren von steigender Höhe.

Schildkröten sind neutral. Unter ihrem geschützten Panzer gehen sie in Deckung und schauen sich alles an.
Die Bestimmung der Flughöhe des fliegenden Dachs entsteht durch die Erwartung der zukünftigen Entwicklung. Durch Veränderung von Erwartungen entsteht Bewegung zwischen der Bärenhöhle, der Bullenweide und des Schildkrötenpanzers.

Es gibt insgesamt 100 Entscheider, die sich für ein Symbol entscheiden. Sie wechseln ihre Gestalt und hoffen auf den positiven Ausgang ihrer Entscheidung. Ist eines der Lager übermäßig gefüllt ist davon auszugehen, dass es eine Bewegung zwischen den Lager geben wird. Dieses geschieht unter der Annahme, dass der Großteil der Entscheider auf dem falschen Fuß erwischt wird. Sind z.B. mehr als 50 Bullen auf der Weide, ist diese schon nahezu überfüllt.

Das bedeutet konkret, dass sie auf steigende Flughöhe gesetzt haben. Sobald ein Teil die Weide verlässt, verkaufen sie ihre Wettscheine und die Flughöhe des Dachs sinkt. Das gleiche gilt für die Bärenhöhle. Ist diese voll besetzt, gibt es Atemnot. Sie haben auf fallende Höhe gesetzt und müssen nun dem steigenden Dachs hinterherlaufen. Diese Aktivitäten sind Energie in Bewegung. Durch diese Energie wird der Flug des Dachs gespeist.

Katzen und Mäuse

Katzen sind die, die in einem System – nennen wir es einmal Demokratie, oder noch besser: Mouseland – gewählt werden können. Sie waren einmal Mäuse und haben sich dann aus unterschiedlichen Gründen entschlossen, die Rasse zu wechseln.

Nachdem sie zur Katze konvertiert sind, liegt Ihnen besonders ihr eigenes Wohlergehen, das ihrer Gattung sowie deren Farbe am Herzen. Sie entscheiden sich zunächst für eine Farbe: Schwarz, Rot, Gelb, Grün, Bunt oder farblos. Danach kümmern sie sich um deren Erhaltung. Zu entscheiden haben sie jedoch nichts.

Ihre Aufgabe ist es, die Entscheidungen der Hunde – die aber nicht zur Wahl stehen – den Mäusen zu verkünden zu vertreten und in s.g. Gesetzbüchern aufzuschreiben. Die Mäuse sind die Wähler. Sie entscheiden, welcher Farbe sie ihre Stimme geben. Jedoch wollen sie einfach nicht bemerken, dass sie immer wieder nur Katzen wählen können. Das ganze System wird Mouseland genannt.

Fledermäuse.

Fledermäuse jagen nach Blut und Lebensenergie im Schatten der Nacht.

Der Prinzident

Die Prinzident gilt als der „mächtigste Männer der Welt“. Er ist immer eine Nachfahre einer Familie von Blaublütern aus der französisch/englischen Provinz.

Fabrik

Die Fabrik ist für die Produktion des Produkts Brutal-Sozial verantwortlich. Hier werden alle Waren und Dienstleistungen produziert, die dann wieder an Hunde, Katzen und Mäuse gegen Papierscheine verkauft werden.

Es gibt insgesamt 12 Abteilungen. Für jede Abteilung gibt es dann wieder einen Chef, die an den Oberchef (den 13.) berichten. Die Grundidee bei der Errichtung der Fabrik war, dass sie für die Mäuse da ist. Heute aber sind die Mäuse für die Fabrik da.

Papierscheine

Papierscheine werden von Provinzen ausgegeben, die sich diese Scheine bei Urmel & Friends besorgen müssen. Die Scheine werden auf ein Stück Papier gepresst und dann zur Verteilung freigegeben. Um diese Scheine zu bekommen, müssen z.B. die Mäuse dafür in der Fabrik arbeiten. Aber nicht nur die Mäuse wollen sie; alle laufen diesen Scheinen nach.

Mit diesen Scheinen kann man viel machen: z.B. Das Brutal-Sozial-Produkt der Fabrik, Steine, Erde, Wettscheine oder Scheinpapiere kaufen. Man kann sie aber auch sammeln und zum Sparschweinstall bringen oder verschenken. Es gibt sogar Sammelstellen, wo man sie abgeben kann. Die nennt man z.B. Parkbank oder Allgemeine Verunsicherung.

Wer viele Papierscheine hat gilt als reich, wer wenig hat, muss die Katzen um Hilfe bitten oder zur Strafe in die Kirche gehen. Sie werden dann als arme Kirchenmäuse bezeichnet.

Scheinpapiere

Scheinpapiere werden von Provinzen, Abteilungen der Fabrik und immer dann ausgegeben, wenn Papierscheine benötigt werden. Die auf den Scheinpapieren genannten Schuldner sind gezwungen, ihre Sklaven für sie Arbeiten verrichten zu lassen, um die Zahlungen an die Inhaber zu gewährleisten.

Das sind: Steuern, Abgaben und Zinsen in Form von Papierscheinen zahlen; Produkte der Fabrik kaufen, die keiner braucht oder schnell kaputt gehen; verseuchte Lebensmittel produzieren; die Lebenskraft für die Einhaltung von Gesetzen, Vorgaben und Richtlinien vergeuden; hinter den Papierscheinen herlaufen und gierig alles zusammenraffen was geht; usw. usw..

Wettscheine

Die Wettscheine oder Wettpapiere gibt es gegen viele oder wenige Papierscheine – auch gegen Ausgabe von Scheinpapieren. Je nach Risikoneigung haben sie den Charakter von Massenvernichtungswaffen.

Sie sind sogar in der Lage, die Fabrik komplett zu zerstören. Bislang ist das – noch – nicht passiert, da am Ende immer die Katzen der Provinzen gegen Ausgabe von Scheinpapieren die Fabrik am Laufen halten. Vor allem die Parkbänke sind latent von ihnen bedroht. Sie brauchen die Risiken aus den Papieren nicht alle öffentlich zur Schau stellen. Unter der Bank ist viel Platz. Aber es tickt….

Rakete „Armer Standard

Die Rakete ist in der amerikanischen Provinz gebaut worden. Die Region nennt sich das Land von Silikon und beheimatet die größten Produzenten von künstlichen Teilen der Rakete. Es sind Funkgeräte, Bildschirme auf denen man wischen und was suchen oder irgendetwas digital in einer künstlichen Wolke ablegen kann, usw. usw..

Also alles, was Mäuse, Katzen und Hunde unbedingt wollen – aber eigentlich nicht brauchen.

Dafür brauchen aber die Krokodile diese Gimmicks. Sie können damit nämlich die Mäuse, Hunde und Katzen überwachen und kontrollieren. Sie beherrschen mittlerweile die gesamte Welt.

Daher heißt es auch:
„Wenn die amerikanische Provinz hustet, bekommt der Rest der Welt eine Lungenentzündung!”


Die Erzählung des aktuellen Geschehens

Kalender-Woche 18 – Das Große Mono-Poly-Spiel, die zentralen Park-Banken und die Amazone mit der Drohne
Was bisher geschah…
Der fliegende Dachs hat seine Flughöhe um 10.500 Höhenmeter stabilisiert. Durch fehlende Nachfrage ist ein Fass Schwarzes Gold auf dem Marktplatz inzwischen nahezu wertlos, worauf hin Wettbüros geschlossen werden.

Weitere Unternehmungen der Fabrik gehen die Papierscheine aus und es drohen weitere Schließungen. Dagegen sind neben den digitalen Unternehmungen vor allem die Drogenproduzenten die großen Gewinner der Tiefen-C-Krise.

Ihre neuen Sch-Impf-Drogen werden demnächst per Anweisung durch die Katzen über die gesamte Welt an die Mäuse per verteilt. Niemand darf sich der Be-Sch-Impfung widersetzen. Die Teilung der Gewalt macht es möglich.

Während in der amerikanischen Provinz der Prinzident den Sumpf austrocknen und gut für seine Mäuse sorgen will, stellt sich der getarnte Mäuse-Freund und ehemalige Garagenbetreiber für Weichwaren William Water-Gates immer offensichtlicher als der größte Drahtzieher der Weltgesundheit zu Gunsten der Macht-Kontroll-Pyramide heraus.

Die Geschichte geht weiter…

Der Fliegende Dachs hat seine neue Flughöhe von 10.500 erfolgreich halten können. Zwischenzeitlich wurden sogar 11.260 Meter erreicht, bevor die M-Urmel der zentralen europäischen Park-Bank mit einem Horrorszenario der zukünftigen Verkaufszahlen des Brutal-Sozial-Produktes für ordentlich Verstimmung sorgte (1).

Der Dachs sackte durch und fiel auf die Ausgangshöhe von 10.500 Meter zurück.
Inzwischen haben sich alle Flug-Beobachter eine Meinung gebildet. Entweder glauben sie als Bullen auf der Weide an einen weiteren Höhenflug des fliegenden Dachs nach Beendigung des „Lock-Down“.

Oder sie warten als Bär in der Höhle auf einen erneuten Absturz und die „Großen Depression“. Wie auch immer: Die Schildkröten haben den schützenden Panzer verlassen und sind zu einem der beiden Lager konvertiert. Nun stehen sich Bullen und Bären bi-polar gegenüber und schauen wie gebannt zum Himmel (2).

So wie sich das Lager der Wettschein-Besitzer gespalten hat, so teilen sich auch die Mäuse in zwei Parteien.

Auf der einen Seite befinden sich die angepassten Mäuse, die immer brav die Befehle der Katzen-Regierung befolgen und auf der anderen Seite die Nein-Sager.

Die sozio- und psychopathischen, durch die linke Gehirnhälte gesteuerten Mäuse wollen alle anderen Mäuse mit ihrem Digitalgehirn kontrollieren und beherrschen. Den Agenten stehen die Neos gegenüber, sowie der Faul-Strom-Propaganda die Flugblätter. Einige Mäuse leisten Widerstand, protestieren oder prozessieren.

Viele Widerständler werden symbolisch (3) oder physisch exekutiert.
Sehr, sehr Wenige bemerken, dass ihr bisheriges Verständnis von Freiheit nur eine Illusion gewesen ist und beginnen zu Erwachen.

Die Zeit des Versteckens und Schlafens ist definitiv vorbei und die Mäuse müssen sich entscheiden!

Die entscheidende Frage lautet: Für wen oder was entscheide ich mich? Bin ich bereit, zu mir selbst zu stehen, auch wenn ich gesellschaftlich, politisch, wirtschaftlich, gemeinschaftlich oder aus einem anderen Grund bekämpft und/oder isoliert werde? Bin ich bereit, nach meiner eigenen Wahrheit zu handeln?

Während in der amerikanischen Provinz die Mäuse per Helikopterabwurf mit Papierscheinen (4) versorgt werden, veröden in anderen Teilen der Welt vereinzelte Gebiete. Vor allem die Mäuse, die für ihre Mitmäuse Herbergen zur Erholung, Verpflegung, Bespaßung, Freizeitgestaltung, Gesundheit oder Wellness zur Verfügung gestellt haben, gehen nun selbst in die Hungersnot.

Dergleichen passiert mit den Reise-Veranstalter und den Transportunternehmungen. Dagegen boomen die Digital-Unternehmungen: Cyber-Games, Cyber-Shops, Cyber-Meetings in Cyber-Chat-Rooms (5). Obwohl sie nur 1 oder 0 können und völlig denaturalisiert sind, wird die Cyber-World zum Liefer-Held von Hallo Frisch durch die Amazone (nur ohne Pferd aber bald mit Drone) .

Nachdem immer mehr Mäuse aus dem tiefsten Winterschlaf erwacht sind, trauen sie ihren Äuglein kaum:

Die Mäuse sind jetzt nicht mehr für ihre eigene Gesundheit verantwortlich. Die Zuständigkeit übernimmt ab sofort Big-Drug, eine Unternehmung der Fabrik im Besitz der BA-RO-Familie (6).
Deren Zweigunternehmungen sorgen für reichlich Sch-Impf-Stoff, u.a. gegen den neuen kleinen fiesen Erreger namens Tiefes C (7).

Auch laufen jetzt die meisten Mäuse mit einem Maulkorb umher. Das gilt ab sofort per Wort im Buch und überall, vor allem in der Fabrik. Viele Zugänge sind dadurch versperrt worden.

Sie kommen hier ohne Maulkorb nicht rein!

Diese Worte hörte man seinerzeit nur an der Eingangstür zum nächtlichen Techno-Tanz-Tempel, wenn dem Tor-Wächter deine Nase nicht gefiel. Die setzen beinhart wie ein Rocker die Katzen-Söder-Karnevals-Vorgaben buchstabengetreu umsetzen. „Woas soll jetzt dees?“ fragen sich die soeben Aufgewachten.

Zurück zu den Park-Banken.

Wieder einmal zeigt sich, welche zentrale Rolle die Zentralen Park-Banken im großen Mono-Poly-Spiel eingenommen haben. Sie haben das Ziel des Spiels verstanden: Man baut ein Imperium auf und droht alle anderen Mitspieler in die Insolvenz zu treiben.

Dazu erwirbt man zunächst möglichst viele Besitzrechte, um von den Mitspielern Papierscheine zu erhalten. Ist der Würfel gefallen, werden die Figuren bewegt und je nach Art des erreichten Feldes eine bestimmte Aktion ausführt. Die zentralen Parkbanken haben dafür die Spielregeln festgelegt und bestimmte Aktions-Felder geschaffen.

Diese sind:

  • Ausführen von Aktionen nach oder vor geplanten Events der Agenda,
  • Festlegung des Richtpreises für Zins-Scheine durch das Schmelzen von Eis oder das Gefrieren von Wasser,
  • An- und Verkauf von Schein-Papieren,
  • Zahlung von Papierscheinen z.B. für geliehene Papierscheine über Zins-Scheine,
  • Ab- oder Aufwertung von Steinen, Erde, Wettscheinen und Schein-Papieren,
  • Aufforderung zur Zahlung von Steuern, Abgaben oder Enteignung,
  • Einnahmen erhalten durch andere Sonderaktionen,
  • Sammeln von Papierscheine in die eigene Park-Banken und Aufbürdung von Verlusten auf die anderen Mitspieler.

Ist bei einem Spieler das Vermögen auf Null gefallen, 

scheidet er aus dem Spiel aus und muss zukünftig als arme Kirchenmaus von Almosen leben.

Die verbleibenden Spieler fahren fort. Die Spielregeln weisen darauf hin, dass die Regeln zum Geld leihen etc. beachtet werden sollen um die Spielzeit Agendagetreu zu erfüllen. Sollten die Mitspieler nicht willig sein, werden sie zum Umdenken in das Gefängnis geschickt.
Es gibt aber auch die Möglichkeit, nur zu Besuch oder eine Zeitlang befreit zu sein (8,9).

Aber auch diese Spieler bleiben im Spiel, bis sie Pleite sind. Am Ende siegt immer die zentrale Park-Bank. Sie hält schließlich die Trumpf-Karten in der Hand: Die Eis-Karte und Papierschein-Druck-Maschine. Dabei geht es ihr grundsätzlich nicht um die Menge der angehäuften Papierscheine. Ihr eigentliches Ziel es ist, Macht und Kontrolle auszuüben.

Diese Macht wurde durch die Einführung der Mono-Poly-Spiel-Karte „Quantitative Easing“ erweitert.

Sie wurde im Jahr 2001 von der zentralen Park-Bank in der japanischen Provinz erstmalig erfunden und später weltweit ausgespielt. Die beiden alten Trumpfkarten wollten einfach nicht mehr stechen. Durch eine s.g. Deflation wurden Papierscheine vernichtet.

Damit drohte das Macht-Kontroll-Spiel zu veröden und ein neuer Trumpf musste her. Man nannte die Trumpf-Karte die QE-Karte. Diese Karte ermöglicht den Druck vieler neuer Papierscheine, mit denen dann Schein-Papiere von Provinzen, Unternehmungen der Fabrik und privaten Mäusen gekauft wurden. Das hat zwar dem Verkauf des Brutal-Sozial-Produkts nicht besonders geholfen, aber dafür waren die zentralen Park-Banken nun die größten Gläubiger der Provinzen (10).

Laut Spielregel war das Ausspielen der Trumpf-Karte möglich, zunächst aber noch limitiert. Doch dann haben besondere Krisen-Umstände (oder: Agenda-Events) die Katzen einiger Provinzen dazu gebracht, mehr Papierscheine auszugeben als sie eigentlich durften. Zur Finanzierung mussten sie dann wieder Schein-Papiere ausgeben, die dann z.B. durch die zentrale europäische Park-Bank übernommen wurden.

Die darf aber nur maximal ein Drittel der Schein-Papiere einer europäischen Provinz erwerben. Diese Regel wurde einfach ignoriert. Einigen fiel dabei auf, dass diese Käufe doch gar nicht erlaubt sind und gingen zum Obersten Katzen-Richter der Provinz Deutschland.

Der wird über diese Kaufprogramme erneut am 05.Mai 2020 entscheiden.
Im Vorfeld bestätigte er bereits, dass dieses Vorgehen tatsächlich illegal sei. Er wurde aber vom Obersten Katzen-Richter der Vereinigten-Europäischen-Provinzen zur Raison gerufen. Man fragt sich, wie der das Recht so hingebogen hat, dass es wieder passt (womöglich gab es eine Anweisung von der Familie BA-UR?).

Eine kleine graue Maus fragt sich:

Wie sind eigentlich die zentralen Park-Banken entstanden?

Nun: Der Plan zur Etablierung einer Zentralbank in der amerikanischen Provinz stammte aus dem Jahr 1903 und wurde von einem Mitglied der System-Lord-Familie der Ba-Wa,s erstellt.

Die ZPB sollte für Stabilität zu sorgen, damit die Papierscheine einen Wert besitzen. Des Weiteren sollte sie die Schein-Geld-Politik der Vereinigten Provinzen von Amerika festlegen, Park-Banken beaufsichtigen und regulieren und die Stabilität des Finanzsystems aufrechterhalten. Sie sollte auch Finanzdienstleistungen für Park-Institute, die Katzen-Regierung und Institutionen fremder Provinzen bereitstellen.

Aber:

Das geheime Ziel war es, die Geldhoheit von den Katzen und Mäusen zu übernehmen. Die Katzen weigerten sich – verständlicherweise – die Kontrolle über ihren Dolly abzugeben. Damit diese dem Plan dann doch ohne großen Widerstand zustimmen, gab es – oh wen wundert,s? – eine große Krise.

Die Finanzkrise wurde im Oktober 1907 durch einen gescheiterten Versuch losgetreten, nachdem die Gier der Wettscheinbesitzer von Copper United keine Grenzen kannte. Sie wollten die Wettscheine horten und kauften Berge davon, um Copper United zu kontrollieren.

Unter anderem liehen sie sich dazu ganz viele Papierscheine bei den Park-Banken. Doch der Versuch scheiterte und die Kurse für Wettscheine auf dem Marktplatz in New York fielen um fast die Hälfte von ihrem Höchststand 1906. Dies löste eine Panik aus und führte zum Sturm der Spar-Mäuse auf zahlreiche Park-Banken.

Zudem hatten die Park-Banken durch die Vergabe von Schein-Krediten den Aufkauf der Wettscheine von Copper United finanziert. Zugleich hatten sie einen großen Teil ihrer Papier-Schein-Reserven zu hohen Zins-Scheinen bei Park-Banken des Stammes der BA-UR angelegt. Nun wollten sie sich die Park-Banken ihre Papierscheine bei BA-UR zurückholen, um die Sparmäuse auszuzahlen.

Und was macht BA-UR?

Nun: Sie übten einfach ihre erreichte Macht aus und weigerten sich, Papierscheine an die Park-Banken auszuzahlen. Die von BA-UR kontrollierten Park-Banken hatten nämlich in der Zwischenzeit durch geschickte Zins-Schein-Politik und Handel mit Schein-Papieren zudem fast vier Fünftel der gesamten Papierscheine der amerikanischen Provinz in ihren Besitz gebracht.

Die Krise breitete sich schnell über das ganze Land aus und hatte die Schließung zahlreicher kleinerer Park-Banken und Unternehmungen der Fabrik zur Folge, da sie nicht mehr über ausreichend Liquidität verfügten.

Die bis dato größte Park-Bank, die Bockerknicker Park-Bank musste daraufhin geschlossen werden und viele Mäuse verloren ihre angesparten Papierscheine. Was keiner wusste: Die Weigerung der BA-UR,s war aber nur schein-bar, denn die Bockerknicker Park-Bank wurde auch von ihnen kontrolliert. Der Zweck heiligt schließlich die Mittel.

Denn:

Nachdem die Preise aller Wettscheine auf dem Tausch-Markt stark gefallen waren, setzte der Stamm der BA-UR ihre Berge an angehäuften Papierscheinen ein, um die nun stark gefallenen Wettscheine günstig einzukaufen.

Am Ende dieser (vom Stamm-Haus gemachten) Krise stand die Gründung der zentralen Park-Bank der Provinz Amerika (ZPB). Im Jahr 1910 wurde auf der Insel Jekyll das Zentrale Park-Bank-Konstrukt von den System-Lord-Familien BA-UR, BA-WA und BA-RO entworfen. Damit niemand auf die Idee des zentralen Macht- und Kontrollanspruchs kommen würde, wurde sie als FED betitelt.

Das heißt soviel wie: „Für Einen Dolly (kaufe ich eure Seele…)“.

Nun konnten die Besitzer der zentralen Park-Banken Papierscheine ohne inneren Wert aus dem Nichts drucken und der Katzen-Regierung gegen hohe Zins-Scheine die Papierscheine leihen.

An den Früchten werdet ihr sie erkennen“, denkt sich derweil ein kleine graue Maus und fragt sich: „Wem gehört eigentlich die ZPB/FED?

Nun: 100 Prozent der Anteile liegen in den Händen von 12 privaten Park-Banken.

Kein einziger Anteil wird von der Katzen-Regierung gehalten. Die ZPB ist eine unabhängige Agentur und ihre Beschlüsse können von keiner Katzen-Regierung außer Kraft gesetzt werden.

Einen Tag vor Weihnachten 1913 unterzeichnete der damalige frisch gewählte Prinzident Woodson Wilrow den Federal Reserve Act zur Gründung der Zentral-Park-Bank. Wilrow soll sich den Schritt nie verziehen haben.

Ich habe meine Provinz betrogen“, soll er auf dem Sterbebett gesagt haben. Das Schicksal der Provinz liege nun „in den Händen einiger weniger System-Lords“.

So wie im Jahr 1907 liegt bis heute alle Macht der Finanz-Hoheit in den Händen dieser System-Lord-Familien der BA-UR, BA-WA und BA-RO. Die Krise um das Tiefe C verstärkt ihre Macht-Kontroll-Position. Die EZPB, Europäische Zentrale Park-Bank ist nur ein Klon der amerikanischen ZPB/FED. Sie halten inzwischen deutlich mehr als der rechtlich gestatteten 30% von Schein-Papieren einiger Provinzen.

Seit 2015 kauft die EZPB Schein-Papiere auf und hält Papiere im Wert von 2.780.000.000.000 Euro (11,12,13,14,15,16,17).

Die kleine graue Maus fragt sich erneut:

Was geschieht aber, wenn eines Tages die System-Lord-Familien wie damals im unerwartet – aber geplant und gewollt – erneut den Daumen senken, die Druckerpresse anhalten oder die Ausgabe von Papierscheinen verweigern?

Der Geld-Bote ergänzt:

Wusstet ihr, dass es im Spiel Monopoly auch eine Variante gab, die de facto das Grundeigentum aufhob und ohne Bodenspekulation die meisten Mitspieler im Spielverlauf immer wohlhabender wurden?
Wusstet Ihr, dass der Präsident der Deutschen Bundesbank, Dr. Jens Weidmann einmal gesagt hat:

„Die Grundlage der Ökonomie ist vielmehr die Knappheit. Erst die Knappheit von Gütern macht wirtschaftliches Handeln überhaupt erforderlich. Im Schlaraffenland wären Ökonomen arbeitslos. Im Schlaraffenland bräuchte man … auch kein Geld.

Der Matrix-Krieger ergänzt:

Ich beobachte weiter den „Unsichtbaren Feind“. Ich frage mich, was das Dritte Großereignis nach dem Handels-Krieg und dem Krieg gegen „Hidden Enemy“ sein wird. Dieses Event steht noch aus!
Wird es eine Finanzwaffe sein, die einen Börsencrash auslöst und die Menschen in die Massenarbeitslosigkeit werfen wird? Ist dies etwa die Verknappung der Liquidität?“

Der Wander-Heiler ergänzt:

Ich befinde mich zur Zeit in Frankfurt im Gebäude der Europäischen Zentralbank. Mir fällt auf, dass der Grundriss des Gebäudes aussieht wie die Seitenansicht der ägyptischen Sphinx. Das kann doch kein Zufall sein. oder? Ich frage mich: Warum wurde die Symbolik verbaut und welche Verbindungen existieren?

Der Glücks-Bringer ergänzt:

Geld ist auch nur eine Form des Bewusstseins, dass durch Aufmerksamkeit gelenkt wird. Klärt zunächst eure persönliche Einstellung zu dieser in der Grundform reinen Energie. Erst durch euer individuelles Bewusstsein wird diese Energie geprägt, so wie ihr auch geprägt wurdet!

Auf dem siebten Hügel liegt der Kleine Junge und träumt.

Im Traum sieht er seine reine, weiße und unschuldige Seele.
Im Hintergrund hört man im Äther die Melodie eines Liedes von Enigma mit dem Titel „RETURN TO INNOCENCE“. Der Text dazu lautet:

Liebe, Hingabe.
Gefühle, Emotionen.
Hab keine Angst, schwach zu sein.
Sei nicht zu stolz, stark zu sein.
Schau einfach in dein Herz, mein Freund.
Das wird die Rückkehr zu dir selbst sein.
Die Rückkehr zur Unschuld.
Und wenn du willst, dann fang an zu lachen.
Und wenn es sein muss, dann fange an zu weinen.
Sei du selbst, versteck dich nicht!
Glaub an das Schicksal!
Ist doch egal, was die Leute sagen.
Folge einfach deinem eigenen Weg.
Gib nicht auf und nutz deine Chance.
Um zur Unschuld zurückzukehren.
Das ist nicht der Anfang, es ist das Ende.
Das ist die Rückkehr zu dir selbst.
Die Rückkehr zur Unschuld.
Es ist die Rückkehr zur Unschuld”. (18)


Kalender-Woche 17 – Die Teilung der Gewalt

Was bisher geschah…
Der fliegende Dachs hat seine Flughöhe von über 10.300 Meter erfolgreich halten und stabilisieren können. Die Umverteilung der Papierscheine ist in vollem Gange. Sie fließen in unvorstellbaren Stückzahlen von den Mäusen durch die Katzen zu den Hunden und weiter zu den Krokodilen. Ein paar Wenige fließen zurück zu den Mäusen, damit diese später ihre Arbeitskraft wieder der Fabrik zur Verfügung stellen können.

Im „Blame-Game“ wird nun die Verantwortung für die Verseuchung des Hustensafts durch das Tiefe-C hin und her geschoben. Gegenseitige Be- und Anschuldigungen über unsichere Mäuse-Versuchs-Anstalten machen die Runde.

Während sich die meisten Mäuse noch im tiefsten Winterschlaf befinden, müssen die infizierten Finanzen in Ordnung gebracht werden. Irgendjemand muss für die riesige Schulden-Rechnung aufkommen, die bei dem Wiederaufbau der Fabrik entsteht.

Dazu wird wohl zunächst die digitalisierte Eine-Welt-Sozial-Ordnung geschaffen, damit sämtliche Einzelinteressen der Mäuse dem Wohl der Gemeinschaft (sprich: Erhaltung der Macht-Kontroll-Pyramide sowie die überwachte und kontrollierte Abzahlung der Schuldenberge durch Arbeit in der Fabrik) untergeordnet werden.

Die Geschichte geht weiter…

Der Fliegende Dachs hat seine neue Flughöhe zwischen 10.300 und 10.800 erfolgreich halten können. Auf der Erde sitzen in einer Höhle die Bären dichtgedrängt und warten voller Sehnsucht auf den Absturz des Dachs. Sie wollen mit ihrer großen Tatze seine Trümmerreste einsammeln und verspeisen.

Der Dachs denkt jedoch überhaupt nicht daran, die erreichte Flughöhe zu verlassen. Die Freude über das Eingehen von Risiken kehrt zurück. Die Bären bekommen plötzlich Angst, etwas zu verpassen (1).

Sie wechseln auf die Bullenweide, wo sie den möglichen Anstieg der Flughöhe besser verfolgen können. Wird er die Flughöhe von 13.500 Metern wieder erreichen, die er vor dem Erscheinen des Schwarzen Schwans innehatte?

Das Erscheinen vom Schwarzen Schwan (4) hat viele versteckte Aktivitäten an die Oberfläche gebracht, die nun zur Bereinigung anstehen. Die größten Probleme sind in der Unternehmung Schwarzes Gold im Licht des Tages erschienen. Der Preis für ein Fass vom Schwarzen Gold fiel von 61 Dolly,s im März auf bis zu 0,01 Dolly zurück.

Der Inhaber eines Wettbüros in Singa-Rich

hatte über FWoMD-Wettscheine auf den Anstieg der Preise für ein Fass gewettet. Da die Preise aber fielen, sind seine Wettscheine wertlos geworden und er musste sein Wettbüro schließen. Parkbanken hatten ihm Papierscheine für den Kauf der FWoMD-Wettscheine geliehen und sitzen jetzt vor einem riesigen Loch. Dieses ist nun mit der Asche aus ca. 3.300.000.000 verbrannten Papierscheinen zu füllen (2).

Mal wieder zeigte sich die Gefährlichkeit der FWoMD,s „Financial Weapons of Mass Destruction(3) und die mangelhafte Risikokontrolle der Parkbanken. Da sie niemals in der Lage sein werden, sämtliche Risiken zu benennen, zu modellieren und zu managen, wird die Schuld mal wieder dem Schwarzen Schwan in die Schuhe geschoben, anstatt die Waffen zu vernichten. Das Spiel kann also munter weitergehen.

Durch den Preisverfall der Fass-Preise kommt das gesamte Unternehmen Schwarzes Gold in ernsthafte Schwierigkeiten.

Der Prinzident lässt einen Hilfs-Plan ausarbeiten.

Er sieht sogar die komplette Übernahme des Schwarz-Gold-Unternehmens durch ihn und seinen Administranten in Höhe von schätzungsweise 480.000.000.000 Dollys vor (5).

Diese Maßnahme würde besonders den Stamm der BA-RO,s glücklich machen. Sie könnten mit nur einer Transaktion die von ihnen kontrollierte Unternehmung des Schwarzen Goldes über den Prinzidenten an die Mäuse verkaufen.

Ihnen ist bewusst, dass die Zeit der fossilen Brennstoffe abgelaufen ist.

Fossile Energie wird zunächst durch E-Energie und später durch Freie Energie ersetzt. Außerdem droht irgendwann einmal das Austrocknen der Reserven.

Diese Kenntnisse hat auch der Groß-König von Schweini-Neibara genutzt, noch schnell vor dem großen Crash einen Teil seines Unternehmens Ocmara über Wettscheine an all die Ahnungslosen zu verkaufen (6).

Der Mitglieder des Kroko-Stamm der BA-RO lachen sich derweil ins Schwänzchen ob der vielen ertragreichen Entscheidungen, die sie in der Vergangenheit gefällt haben. So hatten sie das Unternehmen Schwarzes Gold um den Bereich Drogen erweitert.

Man konnte den Rohstoff wunderbar für die Herstellung von Chemie-Kali und Medik-Alimente verwenden und unter dem Namen Gesund-Sein verkaufen.

Ein Bereich der Produktion ist die Herstellung von Sch-Impf-Drogen,

die nun – dem Tiefen C sei Dank! – massenhaft über die ganze Welt verteilt werden (6). Damit niemand von der Sch-Impf-Pflicht ausgenommen wird, haben die Hunde den Befehl erhalten, die Katzen-Legis zu beauftragen, die Umsetzung des Befehls durch Schreiben in das große Paragraphen-Buch voranzutreiben.

Die obersten Katzenrichter, die Katzen-Judis haben dann über die Einhaltung der Paragraphen gemäß Buch zu überwachen. Wird das nicht getan, kommt die gesamte Katzen-Exekutis zum Einsatz, die damit die Teilung der Gewalt gegen die Mäuse komplettiert.

Damit niemand das Spiel durchschaut wird die Propaganda angewiesen, pausenlos über das Tiefe C zu berichten.

Das soll bewirken, dass die Mäuse ihren gesunden Mäuseverstand ausschalten und alles glauben, was ihnen präsentiert wird. Permanent werden Schubladen kreiert, in denen sämtliche Kritiker mit unbequemen Fakten und Fragen abgelegt werden. Die beliebtesten Schubladen sind: Rechter Verharmloser, Pro-Semit und Verschwörungs-Praktiker (7).

Der Prinzident hat die Propaganda inzwischen satt und verbreitet seine Ansichten über die Zwitscher-Technik ungefiltert in die Welt. So hat er unlängst angekündigt, den Sumpf trockenzulegen.

Die Propaganda sei Teil des Sumpfes und wird als korrupter, fauler und kranker Schwindel mit Titel Lahm-Stream-Media bezeichnet.

Das finden die verständlicherweise nicht gut. Als Vertreter des Sumpfes sind ihre Versuche nicht verwunderlich, den potentiellen Vernichter ihrer Lebensquelle zu diskreditieren.
Ungewöhnlich gute Ansätze, wie z.B die Behandlung des Tiefen C mit Licht, werden sofort ins Lächerliche gezogen und durch Ablenkungsmanöver wegdiskutiert (8).

Als Gegenpol der Propaganda hat sich inzwischen eine „Wahrheits-Szene“ entwickelt,

die ihre Mitmäuse auf Missstände aufmerksam machen will. Sie bezeichnen sich als „Tölpel“ und verteilen ihre Flugblätter und Flyer überall. Die Mäuse haben somit die Möglichkeit, sich aus alternativen Quellen zu informieren.

Man kann davon ausgehen, dass Flugblätter mit potentiell sumpfgefährlichen Inhalten verbrannt oder verboten werden. Was die Tölpel nicht wissen: Sie verstärken mit ihrer Aufmerksamkeit die Missststände und geben damit – unbewusst – Energie in das, was sie eigentlich abschaffen wollen.

Darüber hinaus gibt es Wesen, die die Ausbreitung des Tiefen C als „Wille Gottes“ bezeichnen. Sie verkaufen wunderschön klingende seichte Unterhaltung, die ein gutes Gefühl des Friedens und der Hoffnung auf bessere Zeiten macht (9).

Also legt man sich genüsslich zurück und lässt die Anderen die Drecksarbeit machen. Unter ihnen gibt es viele, die nur den drohend den Zeigefinger erheben. Ohne eine eigene Meinung zu vertreten oder irgendetwas zu tun werden pausenlos Mitteilungen über das „Böse“ via Social-Post geteilt.

Des Weiteren gibt es einige Mäuse, die die Krisen-Situation humorvoll nehmen und den „Ernst der Lage einfach nicht Ernst nehmen(13) wollen.

Natürlich gibt es viele gute Ansätze,

rechtsdrehende Energie zu erzeugen. Diese Lichtpunkte gilt es auszubauen und als Grundlage einer neuen Ordnung zu benutzen. Dafür muss zunächst der Sumpf Trocken gelegt werden, der zur Zeit schätzungsweis 95 % der Fläche vom Mouseland ausmacht.

Aber: Die Samen der Licht-Pflanzen werden gesät. Geben wir ihnen Raum zum Wachsen und Gedeihen!

Der Matrix-Krieger ergänzt:

So wie die Menschheitsseele von Zeit zu Zeit durch Viren infiziert wird, wurde auch die Erdseele Gaia durch die Anwesenheit der Menschheit infiziert. Die Menschheit ist sich nicht bewusst, dass für die Entstehung der Viren der unsichtbare Feind verantwortlich ist. Er hat das einstige Paradies in eine Sumpflandschaft verwandelt, von der sich Gaia seit je her befreien will. Wir werden siegen!

Der Wander-Heiler ergänzt:

Ich befinde mich zur Zeit in Bern. Seit Tagen beobachte ich Lichterscheinungen am Nachthimmel. Es wird erklärt, dass sie vom Space-X-Programm des Elon Musk stammen sollen (10).
Ich halte die Erklärungen für unzureichend gegenüber dem tatsächlich Beobachteten.

Der Geld-Bote ergänzt:

Ein wertvoller Hinweis. Fragt Euch immer: „Wer gehört wem?“ und sucht das Ende der Fäden. Wie auch im Fall der Mediengruppen werden sie von einigen Wenigen kontrolliert (11). Ich werde diesen Bereich noch einmal detailliert analysieren.

Der Glücks-Bringer ergänzt:

So ist es recht: Siegen statt Kämpfen, Finden statt Suchen, Wachsen und Gedeihen und Ein-Fach-Sein.

Auf dem siebten Hügel liegt der Kleine Junge und träumt.

Er träumt von einer Zukunft in Leichtigkeit durch Einfachheit.
Im Hintergrund hört man im Äther die Melodie eines Liedes von Willi Astor mit dem Titel „Einfach sein“. Der Text dazu lautet:

„Einfach leben, gar nicht so leicht. Einfach ist tief und nicht seicht und vielleicht.
Ist es am Schwersten es wieder zu sein. Einfach, einfach sein.
…“ (12)


Kalender-Woche 16 – Geteilt und beherrscht
Was bisher geschah…

Der fliegende Dachs hat seine Flughöhe von über 10.000 Meter erfolgreich halten und stabilisieren können. Die Maßnahmen von Urmel, dem Prinzidenten, Herrn Kaiser und vielen anderen zeigen Wirkung.

Dennoch ist die Fabrik teilweise wie durch eine Explosion zerstört und die ersten Unternehmungen sind stillgelegt worden. Das Brutal-Sozial-Produkt verkauft sich um 30 % weniger als noch im Vorjahr und viele Mäuse leben jetzt von Hilfsprogrammen der Katzen.
Wann und ob die Fabrik wieder seine volle Leistungskraft erzielen wird, ist mehr als fraglich.

Die Geschichte geht weiter…

Der Prinzident und Herr Kaiser sitzen weiterhin vor dem Schachbrett und führen ihr Scheinduell fort. In der Woche der Wahrheit zeigen sich die ersten Früchte der neuen Ordnung. Dank dem verseuchten Hustensaft findet eine Umorganisation der Welt durch Neuverteilung in die neue Ordnung statt.

Der größte Gewinner in der Krise ist Herr Kaiser aus China. So gab es z.B. im Klub der Reichsten 100 der Welt 9 Gewinner, die in der Krise ihre Papierscheine vermehrt haben. Sie alle kommen aus China. Die restlichen 91 Reichen haben insgesamt 408.000.000.000 Papierscheinvermögen verloren (1).

Herr Kaiser hat große Ziele vorgegeben.

Seine Agenda MIC sieht vor, bis zum Jahr 2025 das Brutal-Sozial-Produkt der Welt größtenteils mit „Made of China“ zu brandmarken.

Da er nicht über das Wissen verfügt, kauft er auf der ganzen Welt Know-How in den zukunftsträchtigen Bereichen wie E-Kutschen, Robo-Tech und Bio-Tech ein.

Er hat allein in der deutschen Provinz an 175 Unternehmungen eine beherrschende Beteiligung erworben (7). Er hat sich sogar die Mitarbeit eines Oberlehrers aus der amerikanischen Provinz mit ganz vielen Papierscheinen gesichert (3). Darüber hinaus lassen sie den heimlichen Welt-Gesundheits-Minister William Weich Ware, genannt Water-Gates für sich arbeiten (6).

How-Know… Gewusst, wie!

Herr Water-Gates hat sich als „Mäuse-Freund(4) getarnt und versucht nun, die Mäuse mit Impfungen, Chipierungen und Wolkentechnologie zu kontrollieren. Dafür hat er sich sogar aus seiner Garage (5) verabschiedet, um sich voll und ganz mit seinen angehäuften Papierscheinen dieser Aufgabe zu widmen.

Dabei wird offensichtlich, dass die Versuche den Mäusen mehr schaden als helfen (4).In der Provinz des Herrn Kaiser gibt es ja ganz viele Labormäuse für Versuchszwecke. 

Also: Eine Maus mehr oder weniger…was macht das schon?

Zumal es eh viel zu viele Mäuse auf dieser Welt gibt, die nicht für die Arbeit in der Fabrik und einer „fremden Ideologie“ zu gebrauchen sind (11).

Die Erkenntnisse über Herrn Kaiser und William „Water-Gates“ hat der Prinzident aus der amerikanischen Provinz zum Anlass genommen, die Lieferung von Papierscheinen an die Welt-Organisation für Gesundheit einzustellen (6).
Er droht auch Herrn Kaiser mit Konsequenzen.

Inzwischen verstärken sich die Gerüchte, dass Herr Kaiser wohl auch für die Verbreitung des Tiefen C wissentlich verantwortlich sei, dass in einem seiner Labore entwichen ist (2). Man hat wohl einfach vergessen, am Feierabend die Eingangstür zu schließen.

Da hat sich der kleine Erreger wohl gedacht: „Schaun mer mal, wo es überall auf der Welt verbitterte Mäuse und Katzen gibt, deren Krone ich besetzen und ihren Königsweg zerstören kann“.

Die Welt ist entsetzt.

Die Propaganda der deutschen Provinz hat ein neues Feindbild und erklärt Herrn Kaiser den Krieg. Sie sind der Meinung, dass Herr Kaiser ein Dieb ist und bald durch einen neuen Herrn Kaiser ersetzt wird. Sie sagen, er hätte nur Macht, weil er seine Mäuse kontrolliert und überwacht, die sich nur durch andere Tiere (z.B. Fledermäuse) ernähren und geistiges Eigentum stehlen. Die deutschen Mäuse seien dagegen innovativ, kreativ und erfindungsreich (8).

Das Einäugige Krokodil traut seinem Auge nicht und denkt bei sich:
Die sind doch auch nur ein Teil der Pyramide und schlafen weiter munter vor sich hin. Das Prinzip des Herrschens durch Teilen funktioniert immer!

Derweil überlegen die Katzen, wie sie die infizierten Finanzen wieder in Ordnung bringen. Sie dürfen den Mäusen irgendwie erklären, dass sie allein für die angehäufte Schulden-Rechnung aufkommen müssen.

Doch wie soll das gehen?

Die Fabrik ist teilweise zerstört und der Wiederaufbau dauert eine gewisse Zeit. Massen an Mäusen haben ihre Arbeit in der Fabrik verloren und leben nun von Zuwendungen der Katzen.

Nahezu jede zweite Maus der amerikanischen Provinz kann selbst eine kleine unerwartete Rechnung über 400 Dolly-Papierscheine nicht mehr zahlen (12).

Also müssen andere Lösungen her.

Eine Möglichkeit ist die Entwertung der Papierscheine. Dieses kann durch Kaufkraftverlust geschehen oder durch einen direkten Griff in den Stall, wo die Sparschweine der Mäuse zu Hause sind. Der Stall ist prall gefüllt und verlockt zum Transport zur Schlachtbank.

Im Sparschweinstall der deutschen Provinz sind 6.458.000.000 Papierscheine, Wettscheine, Sparscheine, Scheinpapiere und Verunsicherungsansprüche gebunkert. Dabei besitzen die reichsten 10 % der deutschen Privathaushalte die Hälfte des gesamten Stalls. Und der Besitz von Steine und Erde ist noch gar nicht mit reingepfercht worden(9)!

Bei Stein und Erde steht eh eine Neuberechnung der Grundsteuer an, die der Oberste Katzenrichter bereits im Jahr 2018 entschieden hat (10). Na dann! Die Messer sind gewetzt….

Die meisten Mäuse befinden sich noch immer im tiefsten Winterschlaf., während sich das Leben auf der ganzen Welt in eine neue Ordnung bewegt.

Die Provinzgrenzen befinden sich in der Verschiebung und die Mäuserechte werden eingeschränkt.

Wenn sich die Mäusemasse aus dem Loch ans Licht des Tages bewegt haben werden sie feststellen, dass sie in einer Struktur des Digitalen Sozialismus erwacht sind. Kritische Mäuse, die für ihre schlafenden Mitbrüder und -Schwester eingestanden sind, wurden verhaftet und inhaftiert.

Ihre angehäuften Papierscheine sind nahezu wertlos und ihre Arbeitskraft wird in der Fabrik aufgesaugt.

Das Miteinander und die Gemeinschaft ist nun sozialisiert: Social Distancing über Social Media bezahlt mit Social Money. Social Learning, Social Education und Social Shopping in Social Chat Rooms. Social Games werden nur noch besucht, wenn die Mäuse ein Social Rating von 5 Sternen haben.

Die Sterne gibt es nur gegen staatskonformes Verhalten. Social Vacation und Social Travelling gibt es nur auf Antrag gegen Genehmigung via Social App.

Derweil liegt auf dem siebten Hügel der kleine Junge weiter träumend im Gras.

Er hat die Absurdität des Treibens im Tal beobachtet und erkannt, dass die Welt am Rande einer tiefgreifenden Veränderung steht. Er spürt die Wehmut und das Bedauern der Mäuse, dass die alten Tage gezählt sind.

Im Traum erscheint ihm wieder der Engel des Herrn und sagt: „Ruf den Matrix-Krieger an. Er hat diese Woche für seinen Plan eine Information einer Kriegerin aus der amerikanischen Provinz erhalten!

Im Hintergrund hört man im Äther die Melodie eines Liedes von den Pet Shop Boys mit dem Titel „Always on my mind“. Der Text dazu lautet:

Vielleicht habe ich dich nicht. So gut behandelt, wie ich es gesollt hätte.
Vieleicht habe ich dich nicht so oft geliebt, wie ich gekonnt hätte.
Kleine Dinge, die ich hätte sagen und machen sollen. Ich nahm mir nie die Zeit dafür.
Vielleicht habe ich dich nicht festgehalten, all diese einsamen Male.
Und ich nehme an, ich hab dir nie gesagt, dass ich so froh bin, dass du zu mir gehörst.
Wenn ich dir das Gefühl gab, die Zweitbeste zu sein, tut es mir so Leid, ich war blind.
Vielleicht habe ich dich nicht so gut behandelt, wie ich es gesollt hätte.
Vieleicht habe ich dich nicht so oft geliebt, wie ich gekonnt hätte.
Vielleicht habe ich dich nicht festgehalten, all diese einsamen Male…
Kleine Dinge, die ich hätte sagen und machen sollen. Ich nahm mir nie die Zeit dafür.
Du bist in meinen Bewusstsein – für immer! “ (14)


Kalender-Woche 15 – Die Woche der Wahrheit!

Was bisher geschah…
Der fliegende Dachs hat wie in jedem Winter Hustensaft getrunken. Was er nicht wusste: Es gab einen neuen Test, um den Inhalt des Saftes auf das „Tiefe C“ zu untersuchen, Das Tiefe C soll ein sehr kleiner – laut Propaganda ein „äußerst gefährlicher“ – Krankheitserreger sein.

Da sehr viele von dem „verseuchten“ Saft getrunken und sich einem Test unterzogen haben, wurde der fliegende Dachs „positiv“ getestet. Nun befindet er sich in einen rapiden Sinkflug. Daraufhin wurde umgehend Katastrophenalarm ausgelöst und Maßnahmen ergriffen, den Absturz zu verhindern. Wird es gelingen?

Die Geschichte geht weiter…

Der fliegende Dachs konnte in dieser Woche seine Flughöhe oberhalb von 9.200 Metern stabilisieren. Das Drucken und die flächendeckende Verteilung von Gebirgen an frisch gedruckten Papierscheinen gegen Scheinpapiere hat für genügend Stabilität gesorgt.

Während alle wie gebannt den Flug des Dachses sowie die Meldungen der Propaganda zum Tiefen C verfolgen, wird das gesamte Leben auf der Erde neu geordnet.

Der Prinzident der amerikanischen Provinz sowie Herr Kaiser aus China sitzen vor einem Schachbrett und stellen die Figuren neu auf. Während sie sich schon vorher auf die Farben Schwarz und Weiß auf der West-Ost-Achse geeinigt haben, wird im Zentrum des Brettes eifrig geschoben.

Noch ist die Strategie der Spieler unklar.

Wird es eine Nord-Süd-Achse mit der Provinz Vereintes-Engel-Land und dem Franken-Reich geben oder werden diese Provinzen in die Hände von einem der Spieler übergehen? Gewiss ist aber, dass das Zentrum des Schachspiels von europäischen Provinzen gebildet wird, die nun neu sortiert werden.

Die Stellung der Figuren ergibt z.Zt. folgendes Bild:

Das Engel-Land hat sich aus dem Bündnis der europäischen Provinzen bereits rechtzeitig verabschiedet und steht nun als scheinbarer Zuschauer am Rand des Geschehens. Die Provinz Frankreich wird wohl das Zentrum des neuen Franken-Reiches, in dem der Rest des europäischen Bündnisses unter der Bezeichnung „Vereinigte Provinzen von Europazusammengefasst wird.

Die mediterranen Provinzen Italien und Spanien werden wohl aufgeteilt. Die reichen Teile (Italien-Nord und Katalanien) werden dem Einen, die armen Teile (Italien-Süd und das madrilenische Spanien) dem Anderen zugeschlagen.

Die Provinzen Russland und der Rest Asiens werden wohl von Herrn Kaiser in einem chinesischen Restaurant verarbeitet, während sich die amerikanische Provinz bereits als „State of Independence“ erklärt hat. Was ist aktuell geschehen?

Das alte Bündnis der europäischen Provinzen hat die Provinz Italien bei der Verteilung der frisch gedruckten Papierscheine ausgenommen. (1)

Die Provinz wird nun eigene Scheinpapiere ausstellen müssen, um der Einstellung ihrer Unternehmungen für die Fabrik entgegenzuwirken. Dafür müssen sie extrem viele Papierscheine – einen s.g. “Risikoaufschlag“ bieten, damit die Übernahme der Scheinpapiere durch Urmel, Parkbanken und Verunsicherungen gegen Ausgabe von Papierscheinen überhaupt möglich ist.

Für die Rückzahlung der Scheinpapiere sollen dann die italienischen Mäuse ganz viel für die Fabrik arbeiten – was sie aber nicht wollen. Als Ersatz dafür müssen sie ihre angehäuften Papierscheine (die hellen wie die schwarzen), Steine und Erde, Wettpapiere, Scheinpapiere, Barren, Pensionspapiere – und alles was sie sonst noch besitzen, hergeben. Das selbe Schicksal droht auch den Mäusen der anderen europäischen Provinzen.

Wie geht das?

Die Besitz-Enteignung erfolgt zunächst über die s.g. Inflation. Das bedeutet, dass Papierscheine ihren Wert verlieren, das Produkt der Fabrik somit immer teurer wird und immer mehr Papierscheine für das gleiche Produkt benötigt werden.

Der aktuelle Wert der Papierscheine ist nur „Schein-Bar“. Der Wert ist gedeckt durch das Produkt der Fabrik und zum kleinen Teil durch Rohstoffe (wie z.B. Öl, Gold, etc.).

Wird das Produkt der Fabrik nicht mehr nachgefragt, gibt es ein Problem und Urmel muss das Eis schmelzen. Hilft das auch nicht, wird heiße Luft durch das Drucken von Papierscheinen in die Fabrik gepumpt.

Der Wert der Papierscheine beruht letztendlich auf dem Prinzip Hoffnung; dem Vertrauen, dass zukünftige Generationen durch Arbeit für die Fabrik die Rückzahlung der Scheinpapiere durch Papierscheine leisten werden.

Wie sangen so schön die Jecken-Mäuse:

Et hätt noch immer jot jejange!“ Wird es auch dieses mal so sein? Die Rückzahlung der Scheinpapiere mit Papierscheinen durch Mehr-Arbeit können und wollen die Mäuse jedoch nicht mehr leisten. Also muss es zu einer Reform der Papier-Schein-Papiere kommen…

Während der Prinzident und Herr Kaiser weiter fleißig die Figuren auf dem Schachbrett hin- und herschieben, ist es den Mäusen nicht mehr gestattet, sich frei zu bewegen. Sie müssen zu Hause bleiben und die Einschränkung von Mäuse-Grund-Rechten unter Strafandrohung hinnehmen.

Es ist interessant zu beobabachten, wie die Propaganda das Versammlungsverbot durch das Wort „Social Distancing“ ersetzt. Weiterhin ist zu beobachten, dass die Einführung von Plastikscheinen statt Papierscheinen – die Druckermaschinen sind voll ausgelastet – mit den Worten „kontaktloses Bezahlen“ in das Bewusstsein der Mäuse implementiert wird. Außerdem werden immer mehr kritische Flugblätter vernichtet und Bücher verbrannt.

Unterdessen taucht die Frage auf, was mit den Wesen passieren soll, die sich nicht auf dem Schachbrett einordnen lassen.

Diese Wesen wollen weder fest in einer Provinz leben, noch sich in Mäuse, Katzen oder Krokodile einordnen lassen und schon gar nicht für die Fabrik arbeiten. Darüber hinaus gibt es viele so genannte „gesellschaftliche Randgruppen“, die der Fabrik einfach nur zur Last fallen. Was soll man nur mit ihnen machen? (2)

Derweil liegt auf dem siebten Hügel der kleine Junge weiter träumend im Gras.

Er hat die Absurdität des Treibens im Tal beobachtet und erkannt: Das muss anders sein! Im Traum erscheint ihm wieder der Engel des Herrn und sagt: „Ruf den Matrix-Krieger an. Er hat diese Woche einen Plan erhalten!(3)

Im Hintergrund hört man im Äther die Melodie eines Liedes. Der Text dazu lautet:

„Hätt‘ ich einen Hammer, Ich hämmerte am Morgen, Ich hämmerte am Abend, Überall in diesem Land. Ich hämmerte Gefahren. Ich hämmerte eine Warnung, Ich hämmerte über Liebe zwischen meinen Brüdern und Schwestern, Überall in diesem Land.
Hätt‘ ich eine Glocke, Ich läutete am Morgen, Läutete am Abend, Überall in diesem Land.
Ich läutete Gefahren, Ich läutete eine Warnung, Ich läutete über Liebe zwischen meinen Brüdern und Schwestern, Überall in diesem Land.
Hätte ich ein Lied. Ich sänge es am Morgen. Sänge es am Abend, Überall in diesem Land. Ich sänge die Gefahren, Ich sänge eine Warnung, Ich sänge über Liebe zwischen meinen Brüdern und Schwestern, Überall in diesem Land.
Nun, ich habe einen Hammer, Und ich habe eine Glocke,
Und ich hab‘ ein Lied zu singen, überall in diesem Land.
Es ist der Hammer der Gerechtigkeit, Es ist die Glocke der Freiheit, Es ist das Lied über die Liebe zwischen meinen Brüdern und Schwestern, Überall in diesem Land.“ (4)


Kalender-Woche 14 – Papierscheine für Scheinpapiere – Es muss anders sein!

Während der fliegende Dachs versucht, sich auf einer Flughöhe von ca. 8.500 Meter zu stabilisieren, droht die High-Tech-Rakete „Armer Standard“ in der amerikanischen Provinz abzustürzen. Sie funkt zur Erde: „Husten. Wir haben ein Problem!

Urmel aus dem Eis hört den Notruf und reagiert prompt. Er befiehlt der Druckerpresse seiner Provinz rund um die Uhr zu arbeiten. Sie läuft seit Jahren auf Hochtouren und soll nun OHNE GRENZEN die Papierscheine drucken, die für den Ankauf von Scheinpapieren benötigt werden (1).

Die Scheinpapiere werden von den Provinzverwaltungen ausgegeben, die dann u.a. für die Ablösung der Scheinpapiere von verschiedenen Abteilungen der Fabrik genutzt werden soll, sofern diese vom Ausfall bedroht sind.

In der Fabrik wird das Brutal-Sozial-Produkt produziert.

Man erwartet einen Rückgang der Verkaufszahlen in Höhe von 5 % (2). Es droht ein weiterer Rückgang, wenn nicht sofort etwas unternommen wird.

Der Druckbefehl von Urmel zeigt Wirkung: Der totale Absturz der High-Tech-Rakete wird verhindert. Zusätzlich beschließen die Versammlungen von Repu- und Demokatzen in der amerikanischen Provinz, mit 2.000 Mrd. (3) Papierscheinen die gesamte Fabrik wieder zum Laufen zu bringen.

Ein paar der frisch gedruckten Papierscheine sollen wohl auch die Mäuse bekommen. Für die Finanzierung werden Scheinpapiere ausgestellt, die Murmel aufkauft und mit frisch gepressten Papierscheinen bezahlt. In der deutschen Provinz werden derweil 156 Mrd. an Scheinpapieren ausgestellt und zum Aufkauf freigegeben (4).

Aber, was die Mäuse nicht wissen:

Am Ende des Tages dürfen sie und ihre Nachkommen zukünftig mit ihrer Arbeitskraft in der Fabrik die Schulden aus den Scheinpapieren zurückzahlen.

Damit nur noch arbeitsfähige Mäuse übrig bleiben, sollen die alten Mäuse sich bereit erklären zu sterben, damit die Fabrik zukünftig keinen unnötigen Belastungen mehr ausgesetzt sein wird. Die Hingabe der alten Mäuse für die jüngeren Mäuse ist eine Aufforderung der Öl-Maus Namens Nad Mom Trick aus der amerikanischen Provinz (5).

Die Lage entspannt sich ein wenig. Der fliegende Dachs bekommt Aufwind und steigt wieder auf über 10.000 Meter Höhe an. Alle schnaufen durch. Die Ersten kaufen schon wieder Wettpapiere.

Sie wetten darauf, dass der fliegende Dachs seinen Höhenflug wieder fortsetzen wird, so wie er es immer getan hat.
Ihr Mantra lautet: „Buy the dip! This time is not different!

Währenddessen drehen sich die Nachrichten auf der Erde weiter um den verseuchten Hustensaft Tiefes-C.

Immer mehr haben davon getrunken und er ist ihnen nicht bekommen. Auffällig ist, das Wesen ohne Verbitterung und voller Lebensfreude von den Wirkungen nahezu nicht betroffen sind (6).
Viele von ihnen haben sich auch mit ausreichenden Mengen Vitalstoff C und D versorgt und waschen sich oft die Hände.

Derweil sitzt ein kleiner Junge auf einem der sieben Hügel

außerhalb der Fabrik und schaut sich das ganze Treiben an.

Er denkt bei sich: „Das muss anders sein!“(7)Er atmet einmal tief durch, legt sich ins Gras und schließt die Augen. Er schläft ein und beginnt zu träumen. Im Traum erscheint ihm der Engel des Herrn. Er sagt: „Freue Dich! Die Dunkelheit hat nicht das letzte Wort.“(8)
Im Hintergrund hört man die Melodie eines Liedes. Jemand singt dazu:

„Die Zeit ist reif, für ein riesiges Erwachen. Es wird nie mehr, so wie früher sein!“ (7)


Kalender-Woche 13 – Künstliche Befruchtung

Der fliegende Dachs befindet sich weiter im Sinkflug. Urmel aus dem Eis versucht die Landschaft wieder zum Blühen zu bringen, indem er das gesamte Eis geschmolzen hat (1).

Doch die Natur weigert sich weiterhin, ihre gesamte Farbenpracht zu zeigen um dem fliegenden Dachs Aufwind zu verleihen. Daher hat sich Urmel mit anderen Freunden, den M-Urmel zusammengetan.

Nun versuchen sie, die Landschaft künstlich zu befruchten. Sie pusten heiße Luft in das System, um Aufwind zu erzeugen. Die heiße Luft kommt durch das Sammeln von Scheinpapieren unter Rückgabe von Papierscheinen, die in einer Grube versickern und nun zum Himmel stinken. Urmel und M-Urmel-Friends können sich nun genüsslich zurücklehnen.

Die Papierscheine berechtigen Urmel and Friends zum Erhalt von weiteren Scheinpapieren, die sie u.a. für ihren Lebensunterhalt verwenden. Die auf den Papierscheinen genannten Schuldner sind nun gezwungen, ihre Sklaven für sie Arbeiten verrichten zu lassen um die Zahlungen zu gewährleisten.

All die Arbeit, die Urmel gar nicht mag:

Steuern, Abgaben und Zinsen zahlen; Produkte kaufen, die keiner braucht oder schnell kaputt gehen; verseuchte Lebensmittel produzieren; die Lebenskraft für die Einhaltung von Gesetzen, Vorgaben und Richtlinien vergeuden; hinter den Papierscheinen herlaufen und gierig alles zusammenraffen was geht; usw. usw..

Da anscheinend im Moment nichts zu helfen scheint, muss man die Misere einem Geschöpf in die Schuhe schieben, damit niemand das System in Frage stellt.

Es ist der schwarze Schwan (2), der wieder einmal herhalten muss. Er kann seine Gestalt verändern und ist dieses Mal als Tiefes-C-Hustensaft erschienen, der wohl angeblich verseucht gewesen sein soll.

Das letzte Mal erschien er im Jahr 2008 und wurde als wertlose Immobilie in der amerikanischen Provinz gesichtet. Man kennt ihn auch als „Herr der gefallenen Türme“, „Mini-Golf-Krieger“ oder „Asien-Gripper(3). Nun versucht man, den schwarzen Schwan zu vertreiben.

Den fliegenden Dachs beobachtet man mit der bangen Frage, wie weit er noch sinken kann. Man überlegt sogar, ihn abzuschalten.


Kalender-Woche 12 – Der fliegende Dachs stürzt ab

Der fliegende Dachs hat sich in einer Höhe von 13.500 Metern einen kleinen Krankheitserreger eingefangen. Zumindest wurde das behauptet, da der Dachs – wie auch Luchs, Lachs, Fuchs und Ochs – auf das „Tiefe C“ positiv getestet wurde.

Obwohl nur jeder 5. positiv Getestete auch tatsächlich infiziert ist, – ergo: Luchs, Lachs, Fuchs und Ochs sind trotz „positivem“ Test gesund (1), befindet sich der Dachs seitdem im freien Fall zur Erde.

Und was jetzt?

Auf einer Fallhöhe von 9.000 Metern wird auf der Erde unter Leitung des Prinzidenten von den regierenden Katzen ein Paket aus Papierscheinen geschnürt, um den Aufprall zu verhindern (2).
Wird damit ein weiterer Absturz verhindert und kann der Dachs gerettet werden?

Der Erste-Geld-Bote wird zu Rate gezogen. Er meint:
Eine Rettung ist langfristig – wenn überhaupt – erst in geringerer Höhe möglich. Dennoch besteht ab Mitte der 12. Kalender-Woche die Möglichkeit einer kurzfristigen Verbesserung seiner Situation.

Warum ist das so?

Der fliegende Dachs kann nur durch Aufwind gerettet werden. Dieser Aufwind wird erzeugt, wenn sehr viel Bewegung zwischen Bärenhöhle und Bullenweide herrscht.

Das geschieht, wenn viele Bären wegen Atemnot die Flucht aus der Bärenhöhle ergreifen. In der Höhle können bis zu 100 Bären Platz finden. Zur Zeit sind aber nur 27 Bären anwesend, die den Absturz des fliegenden Dachs kaum erwarten können. Dagegen ist die Weide mit 50 Stieren sehr gut gefüllt.

Diese Bullen sind voller Hoffnung, dass die Katzen sich der Geldbörse der Mäuse bedienen und Urmel das Eis zum Schmelzen bringen wird. Sie wollen mit den Hufen trampelnd den Flug des Dachs in neue Höhen begleiten.

Das hilft dem Dachs allerdings nicht. Erst wenn die Bullen ihre Weide fluchtartig verlassen, zu Bären konvertieren und sich in die Höhle begeben wollen, entsteht der Aufwind.“ (siehe: Equity Sentiment Model )


Dictionary

Figur Bedeutung
Bären Pessimisten an der Börse
Botschafter Ausdruck der Energie
Brutal-Sozial-Produkt Brutto-Sozial-Produkt
Bullen Optimisten an der Börse
Einäugige Krokodil Der heimliche Chef vom Schatten
Fabrik Die Wirtschaft
Fliegende Dachs DAX 30 Index
Geld-Bote Allumfassendes Bewusstsein
Glücks-Bringer Allumfassendes Bewusstsein
Hunde Die Entscheider
Hustensaft Grippe
Kleiner träumender Junge Schöpferkraft
Katzen Die Gewählten
Krokodile System-Lords und männliche Kraft
Matrix-Krieger Allumfassendes Bewusstsein
M-Urmel Chairman oder -Woman anderer Zentralbanken
Marionetten Darsteller der Pubsburger Augenkiste
Mäuse Die Wähler
Mount Picture Bilderberger Treffen
Mouseland Demokratie
Papierscheine Geld – Money – oder: My One Eye
Prinzident Der amerikanische Präsident
Rakete Armer Standard Standard & Poors Aktienindex
Regenten Seele – oder individuelles Bewusstsein
Scheinpapiere Festverzinliche Wertpapiere
Schildkröten Neutrale Beobachter der Börse
Schlangen Weibliche Kraft
Schwarze Schwan Nicht vorhersagbare Ereignisse
Schwertträger Entscheider
Steine & Erde Immobilien und Grundbesitz
System-Lords “Die mächtigsten parasitäre Lebewesen…” der Stargate-Serie
Tiefes C Covid 19 Virus
Urmel aus dem Eis Chairman der Federal Reserve Bank
Wander-Heiler Allumfassendes Bewusstsein
Wettpapiere Aktien und Derivate Finanzinstrumente
Zahl 7 Zahlenmystik



Quellenangaben

Quellenangaben
Kalender-Woche 18 – Das Große Mono-Poly-Spiel, die zentralen Park-Banken und die Amazone mit der Drohne
(1) „EZB sieht schwere Rezession kommen. Lagarde hält an Notprogrammen fest.“ vom 1.Mai 2020 https://taz.de/EZB-sieht-schwere-Rezession-kommen/!5682553/ und „Die Europäische Zentralbank (EZB) analysiert in einem Aufsatz ihres neuesten Economic Bulletin die möglichen wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemiehttps://www.finanzen.net/nachricht/aktien/drei-typen-ezb-veroeffentlicht-corona-szenarien-fuer-2020-und-2021-8816037
(2) Sentimentindikator der Börse Frankfurt Marktstimmung vom 29.April 2020 https://www.boerse-frankfurt.de/sentiment
(3) „WHO warnt Weißrussland“ vom 12.April 2020 siehe Foto! https://www.msn.com/de-de/sport/fussball/who-warnt-wei%C3%9Frussland/ar-BB12udCZ?li=BBqg6Q9
(4) „1200 Dollar Helikoptergeld Trump lobt “schönen dicken Scheck” vom 16. April 2020 https://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Trump-lobt-schoenen-dicken-Scheck-article21719641.html
(5) „Corona-Aktien – Die Gewinner und Verlierer in der Corona-Krise im Überblick. Wer sind die Profiteure, wer die großen Verlierer in der Corona-Krise?“ vom 17. April 2020 https://www.finanzen.net/aktien/corona-aktien
(6) „Wie Rockefeller Big #Pharma gründete…“ aus 2019 https://despora.de/posts/9705916
(7) „Gilead Sciences-Aktie vorbörslich höher: USA erlauben begrenzten Einsatz von Corona-Wirkstoff Remdesivir“ vom 04.Mai 2020 https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/ausnahmegenehmigung-gilead-sciences-aktie-vorboerslich-hoeher-usa-erlauben-begrenzten-einsatz-von-corona-wirkstoff-remdesivir-8818523 und https://www.deraktionaer.de/artikel/pharma-biotech/aktionaer-depot-wert-gilead-aktie-explodiert-kommt-die-zulassung-fuer-das-corona-medikament-20199977.html
(8) „Monopoly“ https://de.wikipedia.org/wiki/Monopoly
(9) „The secret history of Monopoly: the capitalist board game’s leftwing origins“ Original: The Landlords game. https://www.theguardian.com/lifeandstyle/2015/apr/11/secret-history-monopoly-capitalist-game-leftwing-origins
(10) „Quantitative Lockerung (oder QE von englisch quantitative easing)“ https://de.wikipedia.org/wiki/Quantitative_Lockerung
(11) „Das Geld-Kartell – Wie die US-Notenbank die Weltfinanz manipuliert“ vom 17.07.2014 https://www.focus.de/finanzen/boerse/das-kartell-verschwoerung-oder-hirngespinst-wie-die-us-notenbank-die-weltfinanz-manipuliert_id_3995856.html  Die US-Notenbank kontrolliert den Dollar – und hat es in der Hand, ganze Volkswirtschaften in den Ruin zu treiben. FOCUS-MONEY zeigt, wem die mächtigste Zentralbank der Welt gehört und was sie alles manipuliert.
(12) Wem gehören die Notenbanken wirklich? Vom 24.08.2016 https://www.godmode-trader.de/artikel/wem-gehoeren-die-notenbanken-wirklich,4843326
(13) Stabiles Geld für Europa Dr. Jens Weidmann, Präsident der Deutschen Bundesbank vom 14.02.2014 https://www.bundesbank.de/de/presse/reden/stabiles-geld-fuer-europa-663958#tar-2
(14) Panik von 1907 https://de.wikipedia.org/wiki/Panik_von_1907
(15) Knickerbocker Trust Company https://de.wikipedia.org/wiki/Knickerbocker_Trust_Company
(17) Federal Reserve System https://de.wikipedia.org/wiki/Federal_Reserve_System
(18) Lied: Enigma – Return To Innocence
(Official Video) unter: https://www.youtube.com/watch?v=Rk_sAHh9s08 Liedtext und Übersetzung: https://www.songtexte.com/uebersetzung/enigma/return-to-innocence-deutsch-53d6ef7d.html

Kalender-Woche 17 – Die Teilung der Gewalt
(1) Sentimentindikator der Börse Frankfurt Marktstimmung vom 22.April 2020 https://www.boerse-frankfurt.de/sentiment
(2) Rohstoffe: Milliardenskandal um Ölhändler in Singapur trifft europäische Banken – HSBC am stärksten betroffen vom 25.April 2020 https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/rohstoffe-milliardenskandal-um-ölhändler-in-singapur-trifft-europäische-banken/ar-BB136qWp?ocid=spartandhp
(3) „Financial-weapons-of-mass-destruction“ ist ein Begriff von Warren Buffet, dem legendären CEO des Finanz-Unternehmens Berkshire Hathaway. https://finance.yahoo.com/news/how-buffett-used–financial-weapons-of-mass-destruction–to-make-billions-of-dollars-175922498.html?guccounter=1&guce_referrer=aHR0cHM6Ly93d3cuZ29vZ2xlLmNvbS8&guce_referrer_sig=AQAAAKdRUSmwb_-i-37e5RB9_YJrqrs8Ntt6PLb1Zhw5W3eM-M4GHt-rhSApNP3mLONq0mADgEloRHp65OihtVU9OpVQqeovhoy0nFNX08o5CtBKFCM9gcw5Quhb3MmbJDn8yS3YKc86omRXZnEfOpjJuzAhYBf56ovpYSzZeGdQomzM
(4) Der Schwarze Schwan: Die Macht höchst unwahrscheinlicher Ereignisse ist ein Buch des Publizisten und Börsenhändlers Nassim Nicholas Taleb. https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Schwarze_Schwan_(Nassim_Nicholas_Taleb)
(5) Op-Ed: The US oil industry is more likely to be saved by a government bailout than by OPEC vom 05.April 2020 https://www.cnbc.com/2020/04/05/op-ed-the-us-oil-industry-is-more-likely-to-be-saved-by-a-government-bailout-than-by-opec.html
(6) Aramco-Börsengang: Risiken und Nebenwirkungen vom 11.Dezember 2019 https://boerse.ard.de/aktien/aramco-ipo-risiken-und-nebenwirkungen100.html
(6) PRO & KONTRA Frage der Woche Impfpflicht gegen Coronavirus? „Der Schaden wäre fatal“ vom 25.April 2020 https://www.tonline.de/nachrichten/deutschland/id_87764690/coronavirus-pandemie-impfpflicht-in-deutschland-der-schaden-waere-fatal-.html Impfpflicht soll Kinder vor Masern schützen vom 01.März 2020 https://www.bundesgesundheitsministerium.de/impfpflicht.html
(7) „Pandemie ist ein Paradebeispiel für Kontrollverlust“: Eine Forscherin erklärt den Boom von Corona-Verschwörungstheorien vom 21.April 2020 mit Foto: dpa / Christophe Gateau Zu einer Demo in Berlin gegen die Corona-Beschränkungen kamen bekannte Verschwörungstheoretiker, Rechtsextreme und Antisemiten. https://www.tagesspiegel.de/
(8) In mehrere Tweets hat der 45. Amerikanische Präsident Donald J. Trump unter @realDonaldTrump über Twitter die Presse als Lamestream Media betitelt. Namentlich genannt wurden CNN, Washington Post und das Wall Street Journal. Er hat sie als „corrupt, sick und dishonest“ bezeichnet, die „Fake News“ verbreiten.
Trump: „Mal angenommen, man könnte das Licht in den Körper bringen“ https://www.msn.com/de-de/nachrichten/coronavirus/trump-spekuliert-über-injektion-von-desinfektionsmittel-ärzte-warnen-dringend/ar-BB137gc2?ocid=spartandhp
(9) We Are Being Offered a Higher Path #Mooji #satsang #spirituality vom 07.April 2020 https://www.youtube.com/watch?v=-FIS2B8Jwoo&feature=youtu.be
(10) Mysteriöse Lichterkette am Nachthimmel: Elon Musks Starlink-Satelliten sorgen in Europa für einen ungewöhnlichen Anblick https://www.msn.com/de-de/nachrichten/wissenundtechnik/mysteri%C3%B6se-lichterkette-am-nachthimmel-elon-musks-starlink-satelliten-sorgen-in-europa-f%C3%BCr-einen-ungew%C3%B6hnlichen-anblick/ss-BB135drB?ocid=spartandhp#image=7
(11) https://www.gevestor.de/details/das-sind-die-10-groessten-medienkonzerne-der-welt-816987.html Stand: 2016
(12) Lied von Willi Astor – Einfach sein – Video Original https://www.youtube.com/watch?v=7jeuSNx_vDM                                                Text-Quelle: https://www.songtexte.com/songtext/willy-astor/einfach-sein-g33eeb061.html
(13) Johann König am 19. März 2020 | Nuhr im Ersten https://www.youtube.com/watch?v=smuGPBmpMWY

Kalender-Woche 16 – Geteilt und beherrscht
1) China und die Corona-Gewinner 17.April 2020
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/profitieren-von-corona-diese-milliardaere-wurden-trotz-corona-krise-noch-reicher-8732803
(2) US-Präsident Trump hat China mit „Konsequenzen“ gedroht, sollte das Land „wissentlich verantwortlich“ für die weltweite Ausbreitung des neuartigen Coronavirus sein. „Es hätte in China gestoppt werden können bevor es begann, und das wurde es nicht“. https://www.msn.com/de-de/nachrichten/coronavirus/trump-droht-china-wegen-coronavirus-mit-konsequenzen/ar-BB12QuNo
(3) Harvard-Chemiker wegen geheimer China-Zahlungen verhaftet 20.März.2020 https://www.heise.de/tr/artikel/Harvard-Chemiker-wegen-geheimer-China-Zahlungen-verhaftet-4661795.html
(4) Der heimliche WHO-Chef heißt Bill Gates 4. April 2017 https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2017-03/who-unabhaengigkeit-bill-gates-film
(5) Mehr Zeit für Wohltätigkeit – Bill Gates verlässt Microsoft-Verwaltungsrat 14. MÄRZ 2020 https://www.n-tv.de/wirtschaft/Bill-Gates-verlaesst-Microsoft-Verwaltungsrat-article21641018.html
(6) Schimpftirade gegen WHO – Trump stoppt Zahlungen an Weltgesundheitsorganisation 15. April 2019 https://www.tagesspiegel.de/politik/schimpftirade-gegen-who-trump-stoppt-zahlungen-an-weltgesundheitsorganisation/25741486.html
(7) China kauft die Welt 01.April.2019 https://www.focus.de/finanzen/boerse/schon-fast-200-beteiligungen-scharf-auf-deutschen-know-how-wie-china-sich-an-die-weltspitze-kauft_id_10530272.html
8) BILD-CHEF SCHREIBT AN CHINAS STAATSCHEF 16.April.2020 https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/corona-krise-bild-chef-schreibt-an-chinas-staatschef-70087876.bild.html
(9) Vor Corona: Privates Geldvermögen Ende 2019 auf Rekordhoch 18.04.2020 https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/vor-corona-privates-geldverm%C3%B6gen-ende-2019-auf-rekordhoch/ar-BB12LYqm?ocid=spartandhp
(10) Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer 11.April.2018 Das Bundesverfassungsgericht hat am 10. April die Grundsteuer in ihrer bisherigen Form für grundgesetzwidrig erklärt. Keine zwei Jahre bleiben dem Gesetzgeber, um ein neues Gesetz zu beschließen. https://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/267435/urteil-des-bundesverfassungsgerichts-zur-grundsteuer
(11) WELTBEVÖLKERUNGSKONFERENZ: Der Vatikan ist nicht dabei 12.November.2019 https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/weltbevoelkerungskonferenz-in-nairobi-der-vatikan-ist-nicht-dabei-16481853.html
(12) Angesichts düsterer Aussichten für den US-Jobmarkt springt die Notenbank der angeschlagenen Wirtschaft in der Viruskrise erneut bei 09.April 2020 https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/notfall-hilfen-fed-bringt-weitere-billionenschwere-corona-hilfen-auf-den-weg-8729123
(13) Spahns Infektionsschutzgesetz: Sind die Maßnahmen verhältnismäßig? 31.März 2020 https://web.de/magazine/news/coronavirus/jens-spahns-infektionsschutzgesetz-massnahmen-verhaeltnismaessig-coronkrise-34565388
(14) Pet Shop Boys – Always On My Mind https://www.youtube.com/watch?v=wDe60CbIagg in einer freien Übersetzung des Liedtextes durch Don Fuoco

Kalender-Woche 15 – Die Woche der Wahrheit!
(1) 2020-04-03- „The Virus Will Force Europe to Make a Decision About Italy“ Quelle: Bloomberg Economics
(2) 2020-04-04- „Corona-Krise und Roma: Die vergessene Risikogruppe“ https://www.msn.com/de-de/nachrichten/coronavirus/corona-krise-und-roma-die-vergessene-risikogruppe/ar-BB12992D?ocid=spartandhp
(3) 2020-04-03 „Der gestrige Tag hat den entscheidenden Durchbruch gebracht. ICH HABE EINEN PLAN!“ Der Matrix-Krieger Aktuell: https://heilermatthiasbusch.wordpress.com/der-matrix-krieger/
(4) If I Had a Hammer ist der Titel eines von Pete Seeger (Musik) mit Lee Hays (Text) im Jahre 1949 geschriebenen Protestsongs, der zu einem Evergreen wurde. Quelle: Wikipedia

Kalender-Woche 14 – Papierscheine für Scheinpapiere – Es muss anders sein!
(1) Angesichts düsterer Aussichten für den US-Jobmarkt springt die Notenbank der angeschlagenen Wirtschaft in der Viruskrise erneut bei“ vom 09.April 2020 https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/notfall-hilfen-fed-bringt-weitere-billionenschwere-corona-hilfen-auf-den-weg-8729123
(2) „Coronavirus: Volkswirte erwarten fünf Prozent geringere Wirtschaftsleistung“ Quelle: Süddeutsche Zeitung: https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/coronavirus-volkswirte-erwarten-fünf-prozent-geringere-wirtschaftsleistung/ar-BB11ReIr?li=BBqg6Q9
(3)https://en.wikipedia.org/wiki/Coronavirus_Aid,_Relief,_and_Economic_Security_Act
(4) Bundestag beschließt Nachtragshaushalt wegen Corona-Krise https://www.msn.com/de-de/nachrichten/coronavirus/bundestag-beschließt-nachtragshaushalt-wegen-corona-krise/ar-BB11GUJX?ocid=spartanntp
(5) „Alle müssten in der Coronakrise Opfer erbringen, sagte Vizegouverneur Dan Patrick. Aber die Wirtschaft müsse weiterlaufen.“ Quelle: https://www.spiegel.de/panorama/coronavirus-texanischer-gouverneur-fordert-grosseltern-auf-fuer-ihre-enkel-zu-sterben-a-5d7724af-e3d8-4ba0-a561-ecb8af0f402d
(6) Buch im Lüchow-Verlag von Louise L. Hay mit dem Titel: „Heile deinen Körper“ über seelisch-geistige Gründe für körperliche Krankheit
(7) „Die Zeit ist reif“ Lied von Heinz Rudolf Kunze. Ofizielles Video unter Youtube https://www.youtube.com/watch?v=4QOqvF8kmaQ
(8) „Die Dunkelheit hat nicht das letzte Wort“ Lied von Heinz Rudolf Kunze. Ofizielles Video unter Youtube https://www.youtube.com/watch?v=WSbfYrJV6Bk

Kalender-Woche 13 – Künstliche Befruchtung
(1) „ Wegen Coronavirus Fed senkt Leitzins auf fast null Prozent“ vom 16.März.2020 https://boerse.ard.de/anlagestrategie/konjunktur/fed-senkt-leitzins-auf-fast-null-prozent100.html
(2) „Der Schwarze Schwan: Die Macht höchst unwahrscheinlicher Ereignisse ist ein Buch des Publizisten und Börsenhändlers Nassim Nicholas Taleb.“ https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Schwarze_Schwan_(Nassim_Nicholas_Taleb)
(3) Die Crashs der Börsengeschichte https://www.boerse.de/boersenwissen/boersengeschichte/

Kalender-Woche 12 – Der fliegende Dachs stürzt ab
(1) Oliver Janich https://www.youtube.com/user/OliverJanich
(2) In den USA ist der Weg frei für ein gewaltiges Konjunkturpaket zur Linderung der verheerenden wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie.“ vom 25.März 2020 https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/einigung-erzielt-us-konjunkturpaket-in-billionenhoehe-kann-kommen-8667771

Hintergründe und Verweise

Der Fliegende Dachs steht symbolisch für den DAX als Abkürzung für Deutscher Aktienindex. Der Indexstand des DAX-Index steht für die Flughöhe. Er misst die Wertentwicklung der 30 größten und liquidesten Unternehmen des deutschen Aktienmarktes und repräsentiert rund 80 Prozent der Marktkapitalisierung börsennotierter Aktiengesellschaften in Deutschland.
Der Index ist ein Produkt und eine Marke der Deutschen Börse AG (https://www.deutsche-boerse.com/dbg-de/). Zur Berechnung werden die Aktienkurse der ausgewählten börsennotierten Gesellschaften nach ihrer Marktkapitalisierung der sich in Streubesitz befindlichen Aktien gewichtet.
Der Index notierte im Juni 1960 rechnerisch bei 500 Punkten. Im Jahr 1985 überstieg der Index die 1.000 Punkte-Marke, 2014 erstmals die 10.000 Punkte-Marke und 2017 erstmals 13.000 Punkte. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/DAX). Im Hoch erreichte er im Januar 2020 ca. 13.500 Punkte, bevor er durch die aktuelle Entwicklung bis auf ca. 8.200 Punkte im März 2020 zurückfiel.
Die Geschichte von Urmel aus dem Eis wurde im gleichnamigen Buch von Max Kruse erzählt. Es ist die spannende und lustige Geschichte eines Urzeitsaurier und wurde von der Augsburger Puppenkiste mit Marionetten dargestellt.
Die Idee der Aufteilung in Mäuse, Katzen und Hunde basiert auf einer Aussage von Horst Seehofer, Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat im Kabinett Merkel. Horst Seehofer sagte in der Sendung „Pelzig unterhält sich“ am 20.5.2010: „Diejenigen, die entscheiden sind nicht gewählt. Und die gewählt werden haben nichts zu entscheiden!“
Die Bezeichnung „Mouseland“ basiert einer Rede, die in dem Video: „The Story of Mouseland: As told by Tommy Douglas in 1944“ unter https://www.youtube.com/watch?v=GqgOvzUeiAA animiert zu sehen und zu hören ist. Tommy Douglas war von Juli 1944 bis November 1961 Premierminister der Provinz Saskatchewan in Kanada. Die alte, aber immer noch hoch aktuelle Erzählung seiner Rede beginnt mit einer Einführung von dem bekannten Schauspieler Kiefer Sutherland, der ein Enkel von Tommy Douglas ist.
Der Prinzident ist die Verbindung der Titel Prinz und Präsident. Englische Ahnenforscher wollen herausgefunden haben, dass alle 44 US-Präsidenten (D. Trump ist der 45. Präsident) Nachkommen europäischer Königshäuser sein sollen. Laut ihrer Angaben stammen 34 vom Frankenkönig Karl dem Großen (8.Jh.) ab. 19 von ihnen sollen direkte Nachfahren des englischen Königs Edward III (14. Jh.) sein. Siehe dazu auch das Video von Walter Veith: https://www.youtube.com/watch?v=W4LsyZrPqlo
Papierscheine sind Geldscheine bzw. Banknoten. „Eine Banknote ist eine Urkunde, die in einem bestimmten Land oder Währungsraum als (in der Regel gesetzliches, als reines Kreditgeld vom Staat garantiertes) Zahlungsmittel dient, von einer autorisierten Institution (Notenbank, Zentralbank) ausgegeben wird und auf einen runden Nominalwert einer Währungseinheit lautet. Umgangssprachlich werden Banknoten aufgrund ihrer Beschaffenheit als Papiergeld oder Geldscheine bezeichnet. Banknoten zählen neben Münzen zum Bargeld.“ (Quelle: Wikipedia)
Scheinpapiere sind Festverzinsliche Wertpapiere in Form von Anleihen, Schuldverschreibungen, Obligationen, Pfandbriefe oder Bonds. Sie werden von Unternehmen, Körperschaften und von Staaten ausgegeben. Die Höhe der Verzinsung richtet sich dabei unter anderem nach der Bonität des jeweiligen Herausgebers der Wertpapiere und der Laufzeit.
Wettpapiere sind Finanzinstrumente, die von steigenden oder fallenden Kursen von Wertpapieren oder Derivaten profitieren. Z.B. Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, Futures oder Optionen. Der Begriff: Finanzielle Massenvernichtungswaffen ist ein Ausdruck der Börsenlegende Warren Buffet, dem CEO von Berkshire Hathaway. Er hat Derivate als „Financial Weapons of Mass Destruction“ bezeichnet.
Mit der High-Tech-Rakete „Armer Standard“ ist der Standard & Poors Index gemeint. Er ist ein Aktienindex, der die Aktien von 500 der größten börsennotierten US-amerikanischen Unternehmen umfasst. Der S&P 500 ist nach der Marktkapitalisierung gewichtet und gehört zu den meistbeachteten Aktienindizes der Welt.
Der Index ist sehr „technologie-lastig“. Die fünf größten amerikanischen Technologiegiganten (Microsoft, Apple, Google (Alphabet), Facebook und Amazon) machen 10 % des Index aus. Das bedeutet, dass die größten Unternehmen der Welt US-amerikanische Technologiewerte sind und maßgeblich die Performance des Index ausmachen. Zur Verdeutlichung: 1 x Apple und 1/2 x Microsoft haben den gleichen Börsenwert wie die 30 größten Unternehmen in Deutschland.
Aufgrund der Dominanz der US-Börsen an der weltweiten Marktkapitalisierung von Aktiengesellschaften ist die USA mit einem Anteil von über 60 % das mit Abstand wichtigste Land. Mit Abstand folgen Japan (8 %), Großbritannien (6 %), Frankreich (4 %) und Kanada (3 %). Daher heißt es auch im Börsenjargon: „Wenn Amerika hustet, bekommt der Rest der Welt eine Lungenentzündung!“
Quellen: https://en.wikipedia.org/wiki/S%26P_500_Index Homepage Standard & Poors: https://www.standardandpoors.com/en_US/web/guest/home
Tiefes C ist der Covid 19-Virus, der unter dem Namen „Corona“ bekannt und wurde von Donald Trump auch als „China-Virus“ betitelt. Louise L. Hay schreibt in ihrem Buch „Heile deinen Körper“ über die seelisch-geistigen Ursachen von Erkrankungen und den wahrscheinlichen Grund einer Virusinfektion: „Mangel an Freude im Leben. Verbitterung“. Die Falsch-Positiv-Rate der Corona-Tests soll bei 80% liegen (die Quelle reiche ich – bei Bedarf – gerne nach…).
Die Fabrik ist die Wirtschaft. „Wirtschaft oder Ökonomie ist die Gesamtheit aller Einrichtungen und Handlungen, die der planvollen Befriedigung der Bedürfnisse dienen. Zu den wirtschaftlichen Einrichtungen gehören Unternehmen, private und öffentliche Haushalte, zu den Handlungen des Wirtschaftens Herstellung, Absatz, Tausch, Konsum, Umlauf, Verteilung und Recycling/Entsorgung von Gütern. Solche Zusammenhänge bestehen zum Beispiel auf welt-, volks-, stadt-, betriebs- und hauswirtschaftlicher Ebene.“ Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Wirtschaft
Mit dem Brutal-Sozial-Produkt ist das Brutto-Sozial-Produkt gemeint, dass den Wert der Gesamtheit aller Dienstleistungen und produzierten Güter in einem Wirtschaftsbereich während eines bestimmten Zeitraumes darstellt.
System-Lord ist ein Begriff aus der Serie Stargate. „Systemlord war der Titel, den die mächtigsten Goa’uld trugen. Der Rat, den diese Goa’uld bildeten, war die oberste Regierungsinstanz während der Herrschaftszeit der Goa’uld. Der Titel war an die Mitgliedschaft in diesem Gremium gebunden und wurde ebenso von diesem vergeben oder entzogen.“ Quelle: http://stargate-wiki.de/wiki/Systemlord.
Goa’uld „sind parasitäre, außerirdische Wesen, die fortschrittliche Technologie stehlen und durch Furcht und Einschüchterung herrschen… und ein Faible für’s Melodramatische haben.“ Quelle: http://stargate-wiki.de/wiki/Goa%27uld
Die Zahl 7 ist die Zahl der >>Auferstehung<<. Sie ist die Zahl des Christus. Unter http://www.traumdeuter.ch/ finden wir folgende Erklärung zur Bedeutung der Zahl 7: „Im indischen ist sie die Zahl des Glücks. Sie steht für in die Form gebrachte Energie, Wachstumszyklen, Weisheit, Disziplin und innere Stärke. Im Lebenszyklus steht sie für Spiritualität und die Ganzheitlichkeit des Menschen. Die Sieben war im Altertum eine heilige Zahl und nach uralter Geheimlehre hat die Zahl höchste magische Kraft. Sie war ein Symbol für den Kosmos, der von sieben Planeten, nämlich Sonne, Mond, Saturn, Jupiter, Mars, Venus und Merkur beherrscht wurde. Die Sieben hat auch eine dynamische Bedeutung. Die Woche hat sieben Tage, der Mondzyklus besteht aus viermal sieben Tagen, der Regenbogen zeigt sieben Farben. Sie symbolisiert die Vollendung einer Arbeit (der siebte Tag der Schöpfung!), aber sie kann ebenso auf die wunderbare Wandlung des eigenen Ich hinweisen. Zudem weist sie auf rhythmische Schwingung (Biorhythmen) hin, mit der man in Einklang leben sollte. Ferner kann sie für die körperliche und seelisch- geistige Entwicklung stehen, die man in Sieben-Jahres-Schritte (Kindheit, Schulzeit usw.) unterteilt. siehe auch: https://heilermatthiasbusch.wordpress.com/khz-kosmische-heil-zahlen/
Der Mount Picture ist die Konferenz auf dem Bilderberg. „Die Bilderberg-Konferenzen sind informelle Treffen von einflussreichen Personen aus Wirtschaft, Politik, Militär, Medien, Hochschulen, Hochadel und Geheimdiensten, bei denen Gedanken über aktuelle politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Themen ausgetauscht werden. Die Teilnahme an der jährlich stattfindenden Konferenz ist abhängig von einer Einladung durch den Vorsitzenden und die beiden ehrenamtlichen Generalsekretäre, die nach Beratung und Empfehlung des Lenkungsausschusses erfolgt.“ Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Bilderberg-Konferenz


17.05.2020
Matthias Busch
Heiler, Berater und Trainer
https://heilermatthiasbusch.wordpress.com

Alle Beiträge des Autors auf Spirit Online

Spirit PLUS – Für Spirit Online zahl ich

Standpunkt und Haltung in einer sich verändernden Welt

Spirituell relevante Informationen nachvollziehbar, kompetent, glaubwürdig und verständlich
Leben ist Veränderung – was so einfach klingt, ist eines der anspruchsvollsten Unterfangen des täglichen Menschseins. Wir stellen uns dieser Aufgabe!

Unsere Informationen auf spirit-online.de sind frei zugänglich – für alle. Jeden Tag. Das geht nur, wenn sich viele Leser*innen freiwillig mit einem Abo beteiligen.
Schon 5,- Euro im Monat sichern die Zukunft von spirit-online.de im Inhalt und in der Qualität – FÜR SIE!

Jederzeit sofort kündbar einfach per E Mail!

Spirit PLUS – Für Spirit Online – Für Spirit Online zahl ich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*