Krise und Veränderung- Was hält uns in der Balance in kritischen Zeiten

steine-wasser-krise-balance


steine-wasser-krise-balanceKrise und Veränderung
Was hält uns in der Balance in kritischen Zeiten

Problematische Zeiten sind Teil des menschlichen Lebensweges. Es kann in jedem Fall zu kleineren Abweichungen eines geplanten Alltag, oder eines geradlinigen Weges kommen, da das Leben lebendig jederzeit in Lebensprozesse eingreifen kann. Schwierig wird ein Prozess dann wahrgenommen, wenn das Innere eines Lebewesen zu wenig Energie und Kraft für die spontane Andersartigkeit zur Verfügung hat und der Mensch an zu starren Lebensgewohnheiten festhält.

Wir alle planen unser Leben und sichern uns selber mit bestimmten festen Parametern in unserem Leben ab. Geborgenheit in der Partnerschaft, im Job, in Finanzen, eine Rücklage auf dem Konto, eine stabile Wohnung, Bewegungsfreiheit und ein stabiler Freundeskreis. Dies vermittelt uns das Gefühl von Sicherheit und Stabilität. Wir haben uns eine gesunde Wohlfühlatmosphäre geschaffen.

Gerade in Krisenzeiten scheint dieser Bereich zu zerbrechen oder ins Wanken zu geraten und wir befinden uns innerlich in Alarmbereitschaft, unsere selbsterschaffene Illusion aufrechtzuerhalten.

Aber was ist wirklich dran, an der Illusion Sicherheit?

Damit wir uns in allem was ist zurechtfinden können, neigen wir dazu, uns stabile Punkte im Raum zu suchen, an denen wir uns orientieren können. Dies kann ein Ort, eine Person oder ein Gegenstand sein. Wenn dieser ORT oder GEGENSTAND oder die PERSON außerhalb von uns selbst liegen, sind wir in gewisserweise davon abhängig und suchen permanent nach dieser Illusion außerhalb von uns.

Aufgrund der Orientierung unseren Fokus permanent im Außen suchen zu lassen, projizieren wir dieses STABILE jederzeit auch außerhalb von uns selbst. Wahrhaftige Stabilität können wir allerdings nur dann erlangen, wenn wir sowohl ORT, als auch GEGENSTAND und PERSON in uns selber finden.

Sicherlich haben wir Vorbilder, Ideale, können Schönheit im Raum wahrnehmen und erschaffen uns zu jederzeit einen Bereich um uns herum, aber wichtig ist zu erkennen, das dieser Bereich zuerst in uns selber geschaffen werden muss, damit wir unsere Umgebung auch Loslassen können und die illusionistische Stabilität nicht im außen, sondern in uns selber erfahren.

Gerade in Krisenzeiten finden wir in einem stabilen Eigenbild Halt, Wärme und Ruhe und kommen nur dann ins Wanken, wenn wir uns auf andere oder äußere Gegebenheiten verlassen müssen.

Es ist also sehr wichtig, sich selber zu finden und unabhängig von der Umgebung in sich selber Sicherheit und Schutz zu finden. Wer diesen Zustand erreicht, wird nie mehr ins Taumeln geraten.

Was erschüttert uns wirklich?

In erster Linie sind wir aufgewühlt, weil äußere Dinge wegbrechen, die unseren Alltag stabil begleitet haben. Dies können Kontakte, Aktivitäten, Gewohnheiten sein, aber auch Lieblingsaktivitäten, die zu einer Art Teil von uns geworden sind. Die Erschütterung selbst, ist das tiefe Vermissen dieses Abschnittes in unserem Leben.

Die Leere, die auf den freien Raum trifft, wirft uns auf unsere wahre Persönlichkeit auf uns selber zurück und ermöglicht uns, unser wahres Selbst zu sehen und zu erkennen. In vielen Situationen war es aber die Aktivität, die nach außen gerichtet war, die uns jederzeit davon abgehalten hat, dort hinzuschauen.

Wir treffen vielleicht auf Emotionen, Gefühle, Ängste, Sorgen oder Themen, die wir bisher vermieden haben anzusehen. Ein Heilprozess kann beginnen und ist je nach Thematik unterschiedlich schwer.

Die Erschütterung selbst liegt in der Tatsache, dass unser Weltbild ins Wanken gerät und auch durch innere Prozesse der Neuerung begleitet wird. Veränderung an sich ist nicht gewollt und meistens ein Störfaktor an sich.

Dabei ist Veränderung die einzige Konstante des Daseins selbst.

Wir haben nur verlernt, diese zu erkennen und zu verstehen. Das Leben baut sich in Bausteinen auf. Wir alle erschaffen aus unserer Jugend heraus Wissen, berufliche Fähigkeiten, erlangen einen Job, eine Familie, bauen ein Haus oder sammeln Gegenstände an um uns häuslich einzurichten. Dies erscheint im ersten Augenblick, wie ein Turm aus Bauklötzen der stabil zu sein scheint.

Die Illusion liegt darin, dass er nicht gesund ist. Auf einmal ist der Job doch nicht der Richtige, der Partner verlässt einen oder Grundlagen im Leben verändern sich vollständig. Dies bezeichnen wir als Krise und versuchen diese zu meistern. In dieser Tatsache liegt schon die Illusion, die wir nicht gelernt haben zu verstehen.

Wir streiten uns auf einmal mit unserem Partner, dabei haben wir uns doch immer gut verstanden. Die Chemie scheint nicht mehr zu stimmen, wir können nicht verstehen warum. Immer schon wollten wir etwas Bestimmtes, auf einmal wollen wir es nicht mehr. Wir hatten jahrelang einen bestimmten Freund, auf einmal können wir ihn nicht mehr leiden oder haben keine Lust mehr ihn oder sie zu treffen. Wir haben seit Jahren ein Hobby und nun kein Interesse mehr daran.

Das ganze Leben ist permanente Veränderung.

Der Mensch ist ein veränderliches WESEN. Wenn der Mensch sich permanent verändert, wie kann dann das Leben stabil sein?

Wir erfahren täglich unendliche von Sinneseindrücken. Wir alle verarbeiten jeden Tag tausende von Gedanken, Emotionen, Gefühlen. Wir bilden ein eigenes inneres Bewertungsmuster. Wir sammeln individuelle Erfahrungsschatz mit speziellen feinstofflichen Merkmalen. Dies verändert uns persönlich.

Wachsen und Entwickeln kann sich jeder Mensch nur individuell für sich alleine. Ein Wachstum gemeinsam kann nur dann stattfinden, wenn Menschen sich auf ein gemeinsames Ziel, auf einen Fokus zubewegen. Selbst dann werden die Entwicklung und die inneren Felder unterschiedlich und entsprechend den Wünschen sein.

Anlässlich der Gedanken und Emotionen, in atlantischer Sprache gesprochen:

Aufgrund der individuellen Frequenzen und Schwingungen, die ein Lebewesen aussendet, erscheinen dem WESEN unterschiedliche Synchroniziäten. Durch diese Zufälle im Alltag entwickelt sich der Mensch in seine persönliche Richtung. Diese inneren Einstellungen treffen wir mit Entscheidungen, Wünschen, Bedürfnissen und Visionen. Wichtig ist, zu beachten, dass es nicht um den GEIST und das DENKEN geht, sondern um unser HERZ und unser GEFÜHL. Diese inneren Berufungen sind also wahrhaftig.

Der Mensch neigt dazu aufgrund seines Wunsches auf Stabilität, eine Illusion an Sicherheit aufzubauen und diese mit dem GEIST zu stabilisieren und seine wahren Gefühle zu verschleiern. An einem bestimmten Punkt der Resonanzen, Schwingungen und Frequenzen allerdings, bricht die Erscheinung auseinander. Auch wenn wir dies mit allen Mitteln verhindern wollen, wird uns dies nie möglich sein.

Wahrhaftigkeit dringt nach oben und legt alle Illusionen auf EIS.

Die Erschütterung, die wir spüren ist, das Aufbrechen dieser Strukturen und das Auftauchen der Wahrhaftigkeit. Obwohl wir innerlich wissen, das es richtig und gut ist, haben wir doch lange Zeit versucht dies zu verhindern, daher ist die körperliche Reaktion dieser Prozesse emotional spürbar.

Frequenzen, Schwingungen und Resonanzen ordnen sich vollständig neu und erschaffen erneut ein flexibles, bewegliches SEIN. Alle Haltepunkte lösen sich und wir sind für einen Augenblick, oder eine gewisse Zeit – HALTLOS IN RAUM UND ZEIT. Dieses Gefühl nennen wir „den freien Fall“.

Die Krise neu betrachten.

Krisen gibt es nicht. Das was wir Missliche Lage nennen ist einfach eine Veränderung. Das vollständige Leben ist Veränderung. Leben kann nur existieren, wenn es sich ständig in Bewegung befindet. Jeglicher Stillstand erzeugt Energiemangel und damit altern und tot.

Das Leben ist ein veränderlich wachsender Prozess der Hinwendung und Entscheidung. In einer Beziehung bedeutet dies, wenn wir uns täglich unserer Partnerschaft hinwenden, uns immer wieder neu kennenlernen, uns erfahren und uns immer erneut für den Partner entscheiden, synchronisieren wir uns immer wieder auf die neuen veränderlichen Seinszustände und gehen einen WEG gemeinsam. Das gleiche kann man auf Job, Freunde, und andere alltägliche Dinge übertragen.

In dem Augenblick, in dem wir innerlich einen anderen WEG wählen,

erschaffen wir eine Illusion, die wächst. Wenn die Illusion zu groß geworden ist, erschaffen wir die Krise um die Illusion zu sprengen, ganz automatisch eigenständig. Das bedeutet auch, dass wir den Zustand selber herbeigeführt haben und die Verantwortung dafür übernehmen.

Dieses Bild kann man von kleiner Situation auf sehr große globale Situation übertragen. Nicht bewegliche Gebilde, die die Grundlagen des Lebens nicht beachten können nur eine gewisse Zeit überdauern, ohne eigenständig wieder zu zerbrechen. Das ist ein Naturgesetz. Es ist daher wichtig sich diese Prinzipien zu eigen zu machen und sein Leben gesund neu aufzubauen.

Was muss ich für mich selber beachten?

Grundlage des natürlichen Lebens ist, in sich selber zu ruhen und sein eigenes Leben zu leben. Eigene Interessen, Hobbys zu haben und sich mit sich alleine wohl und glücklich zu fühlen. Eine persönliche Harmonie führt zu einem ausgeglichenen Energiesystem, das Energie in die Umgebung ausstrahlt und nur Menschen in das eigene Leben zieht, die ebenfalls im Einklang leben.

Dies kann zur Veränderung führen, denn wenn der Mensch sich verändert, verändert sich auch die Umgebung, die Kontakte, die Interessen.

Grundlage für das Zusammenleben mit anderen Menschen ist die Wandlungsfähigkeit des SEINS zu akzeptieren und Unabhängigkeit, Freiheit und Individualität zu tolerieren. Nur so können alle Menschen harmonisch individuell wachsen und sich entfalten.

Es ist wichtig, seine eigenen Ziele zu kennen und auch darüber zu kommunizieren, denn gemeinsame Ziele bilden Gruppen an Wesen, die sich synchronisieren um einen WEG gemeinsam zu gehen. Wünsche, Bedürfnisse, Visionen und Meinungsbilder dürfen sich frei austauschen um sich zu entwickeln und zu befreien.

Wer diese Grundlagen beachtet, wird ein gutes Leben führen.

Was bedeutet das für die Krise?

Jede Krise oder Veränderung ist eine Möglichkeit, erneut in die göttliche Ordnung zu gelangen. Jede Korrektur ermöglicht uns, den Fokus auf uns selber zu richten und unabhängig frei zu werden, als auch unsere wahren Bedürfnisse zu erkennen. Der Wandel selber ist jederzeit die Gelegenheit einen neuen WEG, den richtigen WEG für uns selber einzuschlagen.

Aufgrund der Tatsache, dass bei der Krise, bei der Veränderung – alle Parameter verändert werden – ist es schwer möglich, nach einer Loslösung, die Verbindungen erneut in gleicher Art und WEISE aufzunehmen. Dies ermöglicht uns auf jeden Fall, einen gesunden neuen WEG einzuschlagen.

Wer wahrhaftig lebt, wird keine Krisen mehr erleben. Wer Veränderung als Teil seines Lebens akzeptiert, wird jeden Wandel als Chance und Bereicherung erfahren. Glück und Freude, als auch Erfüllung sind von dieser Information abhängig. Jede Emotion im Körper erzeugt Erscheinungen im Raum und Zeit, die uns als Erfahrungen begegnen. Alles was wir erleben ist davon bestimmt, wer wir wirklich SIND.

Wer sein SEIN verschleiert, macht sich nicht von den Erfahrungen und Krankheiten frei, er begünstigt diese sogar. In erster Linie dürfen wir in jeder Krise oder Veränderung lernen, ehrlich mit uns selber, mit unserem Körper und mit unseren wahren Bedürfnissen zu sein.

Die Krise für dich positiv nutzen.

Nehme dir Zeit für dich selber und nutze die Veränderung als Auszeit. Werde dir über deine wahren Gefühle, Wünsche, Bedürfnisse, Visionen und Ziele klar. Diese strahlen zu jederzeit eine Schwingung in den Raum, die Auswirkungen auf dich und dein Leben hat. Wenn du dich gut kennst, kannst du Veränderungen schneller erkennen und Umbrüche starker und impulsiver Art verhindern.

Dein WEG wird so laufen, wie deine inneren Felder sind, wenn du diese kennst, kannst du deinen Lebensweg aktiv mitgestalten und hast Einfluss auf Entscheidungen und Möglichkeiten. Möglichkeitsfenster zeigen sich dir jederzeit, nur wenn du achtsam bist, kannst du sie erkennen. Du wirst diesen WEG nicht verhindern können, wenn du nur die geistige Illusion außerhalb dieser Felder aufrecht erhältst.

Fazit

Veränderung ist Teil des Lebens, alles ist in ständiger Veränderung und im Wandel

Du, deine inneren Felder und deine Energie sind Ursache jeglicher Erscheinung in deiner WELT

Krise ist das Aufbrechen unnatürlich gewachsener Zustände, ein Kartenhaus, welches auf Illusion aufgebaut wurde

Lerne, Veränderung als Teil des Lebens zu begreifen und dich den Dingen hinzuwenden, die du als Teil deines Dasein wählst

Lerne dich selber besser kennen, um Einfluss auf dein Leben zu nehmen und deine Möglichkeitsfenster wahrzunehmen

Finde einen stabilen Halt in dir selbst. Lerne mit dir selber vollkommen glücklich zu sein um dich unabhängig von der Umgebung zu machen.

Das Leben und das SEIN sind jederzeit das, was sie sind, veränderliche lebendige Komponenten die in Raum und Zeit schwingen, andere Erscheinungen Anziehen und nicht gewünschte Erscheinungen abstoßen. Alles ist in Bewegung. Lernt der Mensch das natürliche Schwingen und wird Teil der Synchronizität, wird er jederzeit in Frieden und in Harmonie leben können.

23.06.2020
Love
Michaela Molls 
www.Atlantis-Kultur.de

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

Spirit PLUS – Für Spirit Online zahl ich

Standpunkt und Haltung in einer sich verändernden Welt

Spirituell relevante Informationen nachvollziehbar, kompetent, glaubwürdig und verständlich
Leben ist Veränderung – was so einfach klingt, ist eines der anspruchsvollsten Unterfangen des täglichen Menschseins. Wir stellen uns dieser Aufgabe!

Unsere Informationen auf spirit-online.de sind frei zugänglich – für alle. Jeden Tag. Das geht nur, wenn sich viele Leser*innen freiwillig mit einem Abo beteiligen.
Schon 5,- Euro im Monat sichern die Zukunft von spirit-online.de im Inhalt und in der Qualität – FÜR SIE!

Jederzeit sofort kündbar einfach per E Mail!

Spirit PLUS – Für Spirit Online – Für Spirit Online zahl ich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*