Astrologie

Mondzeichen, Aszendent und Sternzeichen – Unterschiede

Die Unterschiede zwischen Mondzeichen, Aszendent und Sternzeichen

Seit jeher sucht der Mensch nach Sicherheiten. Informationen aus der Zukunft sind gefragt, um den bestmöglichen Weg im Leben zu gehen. Erklärungen für weltliches Geschehen und persönliches (Un-)Glück sind wichtig, um im Einklang mit sich und der Umwelt zu leben. Die Astrologie ist seit dem Altertum ein beliebtes Medium, um in die Zukunft zu blicken und dadurch die Gegenwart zu begreifen. Auch gibt sie Auskunft, welche Charaktereigenschaften einem Menschen hauptsächlich innewohnen.

Die Unterschiede zwischen Astrologie und Astronomie bestehen darin, dass Astrologie sich mit der Deutung der Sterne und ihrer Konstellation beschäftigt, während Astronomie sich mit der physischen Beschaffenheit, der Entstehung und der Bewegung der Sterne sowie Planeten beschäftigt.

Die Essenz der Astrologie findet sich also in Horoskopen, Sternzeichen, Mondzeichen und Aszendenten. Was ist der Spirit der einzelnen Begriffe? Hier gehen wir den Begriffen auf den Grund und versuchen Mysterien aus dem Weg zu räumen.

Sternzeichen

Eigentlich müsste das Sternzeichen Sonnenzeichen heißen, denn es ist das Sternbild, in dem die Sonne zum Zeitpunkt der Geburt stand. Der Begriff Sternzeichen gehört in die Nomenklatur der Astronomie. In der Astrologie benutzt man richtigerweise das Wort Tierkreiszeichen. Der Tierkreis, auch Zodiak genannt, beinhaltet zwölf Tierkreis-Sternbilder: Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion, Schütze, Steinbock, Wassermann und Fische.

Mondzeichen und der Unterschied zum Sonnenzeichen

Das Mondzeichen gibt analog das Tierkreiszeichen an, in dem der Mond zum Zeitpunkt der Geburt stand. Das Mondzeichen steht für die eher unsichtbaren, inneren Eigenschaften eines Menschen. Hieraus können Aussagen über Emotionen und die innere Struktur einer Person abgeleitet werden. Das Sonnenzeichen ist dagegen ein Symbol für unsere Persönlichkeit und den Charakter.

Der Aszendent

Der Aszendent ist das Sternzeichen, das zum Zeitpunkt der Geburt am östlichen Horizont aufging. Um den Aszendenten zu bestimmen braucht man die genaue Zeit und den Ort der Geburt. Der Aszendent gibt Auskunft, wie wir von unserem sozialen Umfeld wahrgenommen werden. Manche Astrologen gehen soweit zu sagen, dass der Aszendent auch Einfluss auf Mimik und Gestik hat.

Bild: Die Sterne zeigen uns den Weg. Bildquelle: DarkmoonArt_de via pixabay.com

Was lässt sich aus Mondzeichen, Sternzeichen und Aszendent ableiten?

Das Sternzeichen gibt Hinweise auf das bewusste Handeln und die sichtbare Aktivität. Es ist die treibende Kraft unserer Taten. Das Mondzeichen entspricht dem Unterbewusstsein und der Intuition. Der Aszendent wird als Maske bezeichnet, die über all dem liegt und definiert wie wir wahrgenommen werden. Damit stehen die Begriffe für die elementaren Anteile und Kräfte unserer Person: Wille, Gefühl und Erscheinung. Sind diese drei Elemente im Einklang, geht es uns gut. Wir agieren authentisch und erscheinen authentisch.

Da die Sterne und Planeten, insbesondere Sonne und Mond, ständig in Bewegung sind, kann dieser Idealzustand folglich nicht immer erreicht werden. Berechnet man einmal Mondzeichen und Aszendent, fällt des Weiteren auf, dass in aller Regel alle drei Elemente unterschiedlichen Tierkreiszeichen entsprechen. Im Grunde machen diese Widersprüche die Dynamik eines jeden Lebens aus. Bedenkt man, dass man ständig in Interaktion mit anderen Menschen ist, die ebenfalls der Dynamik ihres eigenen Sternzeichens, Mondzeichens und Aszendenten unterworfen sind, wird klar, warum unser Leben oft kompliziert erscheint. Doch auch an dieser Stelle bietet die Astrologie wieder eine Hilfestellung. Da die Tierkreiszeichen typische Charaktereigenschaften aufweisen, können Aussagen getroffen werden, welche Sternzeichen zueinander passen.

Spurensuche: Ein Teleskop holt die Sterne nach Hause

Täglich finden sich in Horoskopen Informationen wie es um uns heute, in der kommenden Zeit oder sogar im ganzen Jahr bestellt ist. Die Sterne und ihre Anordnungen bleiben dennoch etwas abstrakt und sind weit weg. Wer wirklich Spaß an Astrologie und Astronomie hat, kann zu einem Teleskop greifen und sich die Sterne nach Hause holen. Schon ab 50 Euro sind Teleskope erhältlich. Damit sind Sie Ihren Sternen und der kosmischen Essenz so nah wie noch nie.

15.03.2021
Spirit Online

Published by
Heike