Ernährung

Noch sauer? Mit Säure-Basen Regulation zu mehr Gesundheit und Harmonie

sauer-Saeure-Basen-Uebersauerung-Gesundheit-bellyNoch sauer? – Mit Säure-Basen Regulation zu mehr Gesundheit und Harmonie

Sind wir noch zu retten? Stell diese zentrale Frage Deinem Körper, Deinem Geist und Deiner Seele. Was mögen die Drei antworten?

 Ja, Du bist noch zu retten, wenn Du etwas veränderst!
 Du willst: vital, geistig fit, zufrieden und gesund sein?
 Du willst: gesund werden?
 Du willst: und gesund bleiben?

Kannst Du die Resonanz auf diese Fragen spüren, dann können Körper, Geist und Seele eine Bestandsaufnahme machen:

Der Geist hat verstanden, dass er den Körper braucht, und zwar möglichst fit und schmerzfrei. Hast Du das bisher nicht geschafft, dann ist jetzt Veränderung angesagt. Überprüfe den Ist-Zustand und schau, wo Veränderungen angezeigt sind. Suche den richtigen Weg in ein neues Wohl-Sein.
Deine Seele hat verstanden, dass sie den Körper braucht, um sich in diesem Leben bewegen zu können und ihren Wünschen Ausdruck zu verleihen. Sie öffnet sich diesem Weg und hilft Dir dabei, überholte Muster zu ändern.

Freue Dich über diese Erkenntnis und betrachte den Wunsch nach Veränderung und den Weg ab jetzt positiv

Auch wenn einige Änderungen verlangt werden: Sie helfen dabei, das lebendige Fließen in Körper, Seele und Geist wieder in Schwung zu bringen. Daher sollen diese drei Sätze Dein Leitprogramm sein:
 Leben und Essen ist Freude und soll Körper und Seele gut versorgen.
 Verzicht erzeugt ein Mangelgefühl und das lässt Du weg.
◆ Sage Dir: Ich bringe mein Leben in Fluss!

Alte Zöpfe abschneiden, aus alten Mustern aussteigen – das verschafft Dir neue Bewegungsfreiheit und Raum für Dich, in Dir und um Dich. Der innere Schweinehund will zwar aufjaulen, und Dein Ego wird versuchen, Dir einzuflüstern, dass das alles hier Quatsch sei. Streichel ihm einfach liebevoll übers Haupt und sage „Du kannst gern mitkommen, aber du hast jetzt Urlaub“.

Verändere die Wahrnehmung im Innen und Außen

Wo fangen wir an? Wir erkennen, dass sich unsere Gesellschaft und wir uns als Individuum in puncto Gesundheit, Ernährung und Lebensweise so weit von uns selbst entfernt haben, dass es gilt, dorthin zu schauen und zu sehen, was uns hilft die schädigenden Strukturen zu erkennen und neue Wege zu gehen.

Gesund sein heißt, Du bist in Körper, Geist und Seele:

 elastisch und beweglich,
 anpassungsfähig,
 stark,
 geduldig und in Dir ruhend,
 positiv eingestellt.

Krank sein heißt, Du bist körperlich, seelisch und geistig:

 starr und steif,
◆ unbeweglich,
 bequem bis antriebslos,
 aggressiv,
◆ im Denken und Reden negativ.

Was bringt uns von der Einen auf die andere Seite?

Die Wertschätzung von Mensch und Natur: Trenne Dich von billigem Konsum und Du kehrst wieder zu Dir selbst zurück.
Was ist Nahrung wert – was bin ich mir wert? Frage Dich das, dann kommt für Dich ab heute nur noch Wert-volle Nahrung in Frage und kein billiger Füllstoff. 

Unsere heutige Lebensweise sorgt für einen beständigen Zufluss an säurehaltigen Substanzen, die unser Körper verarbeiten muss:

◆ zuckerhaltige Nahrung,
◆ ausgemahlene Getreideprodukte (Weißmehl, geschälter Reis und helle Nudeln),
◆ tierisches Eiweiß aus Fleisch- und Milchprodukten,
Konservierungs-, Farb- und sonstige Zusatzstoffe.

Dazu kommen:
Gifte aus Verkehr, Arbeitswelt, Dünger, Insektiziden, Pestiziden,
 Hormone und Medikamente in der konventionellen Fleischmassenproduktion,
 Reduzierung der basischen Anteile in der Nahrung durch Saatgutveränderung.

Aus all dem entsteht in unserem Körper ein Säureüberschuss, der uns auf allen Ebenen schädigt und krank macht

Die sauren Stoffwechselreste lagern sich im Körper ab und:

 behindern den Transport von Nährstoffen,
 reduzieren die Herstellung von Botenstoffen für das seelische Gleichgewicht,
 machen schlechte Laune, unglücklich und depressiv: Wir sind unleidlich, ärgerlich oder aggressiv im Umgang mit uns und anderen.

Die Schäden durch Übersäuerung beginnen sozusagen harmlos mit kleinen Abweichungen im Wohlbefinden. Doch bleiben sie unbeachtet, werden sich die Symptome mehren und letztlich tiefgreifende Erkrankungen nach sich ziehen. Jede Abweichung von Deinem Wohlbefinden ist ein Warnsignal, Deinen Lebensstil zu prüfen.

Körperliche Schäden durch Übersäuerung

Sie zeigen sich allgemein durch:
◆ Schmerzen, ausgelöst durch spürbare und sichtbare Ablagerungen im Gewebe und in Gelenken, Muskelverspannungen bis hin zur Arthrose,
◆ Schäden des Gewebes, der Gelenke und Organe,
◆ die verzögerte Versorgung und Regeneration der Zellen durch fehlende Mineralien, die der Körper zur Vermeidung des Säure-Kollaps verwenden muss.
Daraus resultieren:
Müdigkeit, erschöpft sein, innere Unruhe, Nervosität Schlafstörungen
◆ Störungen, wie: trockener Reizhusten, häufiges Räuspern, morgens Nase laufen, vermehrte Schleimbildung
◆ Infektanfälligkeit: Bakterien und Viren wachsen nur im sauren Milieu

Auswirkungen auf Nerven und Psyche

Neurotransmitter, die unseren Informationskreislauf bewegen, sind basenabhängig. Zu viel Säure an den Nervenenden stört den Transport von Botenstoffen, Ablagerungen dort überlasten die Informationsübertragung und erzeugen Reizleitungsstörungen mit den Folgen:
◆ innere Unruhe, Nervosität, schnelle Erregbarkeit,
◆ verminderte Leistungsfähigkeit,
◆ reduzierte Lebensfreude, schlechte Laune, Depression
◆ Burnout, Abstumpfung,
◆ Zunahme von Aggressionen.
Bei älteren Menschen führt Belastung zu motorischer Unruhe, bei Kindern zu ADS und ADHS.

Wie werden wir die Säure wieder los?

Bewegung: Fördert die Durchblutung der Muskulatur und regt die Schweißdrüsen an, durch diese kombinierte Aktivität werden Säuren und andere Gifte über Lymphbahnen und Haut ausgeschieden sowie über die Lunge abgeatmet.
Flüssigkeit: Ausreichendes Trinken von Wasser oder Kräutertees fördert die Ausscheidung der Säurereste.
Denken: positiver gestalten.
Manuelle Aktivierung der Säureausscheidung: Basische Bäder und Entsäuerungsmassagen mobilisieren die Säureablagerungen und unterstützen die Ausscheidung über Lymphe und Niere.
Ernährung umstellen: gesunde und biologische Lebensmittel verwenden, die für einen Basenüberschuss im Körper sorgen. Lebensmittel, die viele Säurereste hinterlassen, reduzieren. Ein Basenüberschuss von 60 – 70 % bei den verwendeten Lebensmitteln ist die beste Basis um gesund zu bleiben.

Willst Du Schlacken abbauen und Beschwerden reduzieren, dann kommt eine basische Kur in Frage, bei der mindestens 80 % basische Lebensmittel verwendet werden und mit aktiver Bewegung und Bädern, Massagen usw. die Entsäuerung unterstützt wird.

Der ideale Zeitpunkt, den Körper zu entsäuern ist das Frühjahr

Starte jetzt mit einer Basenkur und schlage der Frühjahresmüdigkeit ein Schnippchen.
Schon ein paar Tage mit basischer Brühe, Gemüse, Kartoffel und Salaten lassen die Säure verschwinden und die Winterpfunde purzeln.
Rezepte und Anleitungen sowie eine umfangreiche Liste der Lebensmittel mit ihrer Säure/Basen-Einteilung findest Du im Buch Noch sauer?
Anhand des Säure-Basen-Wertes (SBM) kannst Du leicht ausrechnen, was Du kombinieren kannst.

Buchtipp:

Noch sauer?
von Elisabeth Metz-Melchior
Noch ein weiteres Buch zum Säure-Basen-Haushalt? Nein, dieses Buch bietet mehr:
Es zeigt, was uns in Bezug auf Gesundheit, Ernährung und Lebensweise so weit von unserem innersten Selbst entfernt hat, wie wir dies erkennen und wie wir neue Wege zurück zu uns finden können…
Mehr erfahren..

15.03.2019
Elisabeth Metz-Melchior

Heilpraktikerin


Elisabeth Metz-MelchiorElisabeth-Metz-Melchior

Elisabeth Metz-Melchior ist Heilpraktikerin mit eigener Praxis in Bad Münstereifel.
Seit 15 Jahren setzt sie zur Therapie Schüßler-Salze ein.
In einer umfangreichen Studie belegte sie bekannte und bisher nicht bekannte Wirkungen dieser Mineralstoffe.

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung

E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter


Anzeigelion-tours