Selbsthilfe - Übungen

Persönliche Reinigung und Schutz | Teil 1

Baumgarten-Beitrag-ReinigungPersönliche Reinigung und Schutz | Teil 1

Im Leben von uns allen gibt es Zeiten die, auf unerklärliche Weise, besonders schwierig erscheinen.

Das Pech scheint an uns zu kleben wie an der Pechmarie im Märchen und alles was wir berühren scheint davon betroffen werden.

Gerade in den modernen, spirituellen Gruppen wird dann auch schnell das Schlimmste angenommen.  Da glaubt man dann an absichtsvolle Verwünschungen, böse Blicke oder sogar Schaden bringende Wesenheiten. Schnell soll eine Schamanin oder Hexe des Vertrauens her und die Sache wieder richten. 

Häufig genug liegt die Wurzel des Übels jedoch gar nicht in Verwünschungen oder gar Besetzungen.

Das Problem oder die Probleme benötigen gar keinen aufwendigen Bannzauber oder aufwendige schamanische Sitzungen.

Viele Menschen vergessen, das nicht nur unser Körper eine grundsätzliche Hygiene und Pflege braucht um gesund zu bleiben sondern auch unsere Seele, unser Geist, unsere Aura. Spirituelle Hygiene ist hier das wichtige Stichwort.

Bei uns zu Hause, siehe dazu meinen Artikel zur schamanischen Hausreinigung: Schamanische Wohnungs- oder Hausreinigung oder eben auch persönliche spirituelle Reinigung und Schutz.

In der alltäglichen, materiellen Welt ist Schmutz nichts weiter als Materie am falschen Ort. Dieses Prinzip können wir auch auf die nicht alltäglichen Wirklichkeit übertragen,  Spirituelle Verschmutzung ist nichts weiter als Energien und Kraft am falschen Ort und von dort müssen sie entfernt werden.

Solche „Störernergien“ oder Verschmutzungen können uns auf vielerlei Arten begegnen und an uns haften bleiben. Werbung, Medienkonsum, Streitereien, die eigenen Sorgen oder die Sorgen anderer, Neid, Missgunst, Gier aber auch das was wir über die Ernährung an Leid und Ängsten von Tieren und Pflanzen aufnehmen… all das kann an uns kleben bleiben und uns beeinträchtigen.

Viele  unerwünschte äußere Einflüsse lassen sich durch regelmäßige spirituelle Reinigung und Schutz weitgehend verhindern.

Die meisten spirituellen Praktiken können erst ihre volle Wirkung entfalten wenn Mensch auch bei seiner Seele hin und wieder mal einen geistigen „Waschtag“ einlegt.

Eigentlich alle Religionen oder spirituellen Wege kennen den Wert und die Funktion ritueller Waschungen und Reinigungen. Daher kann es sehr lohnend sein sich hiervon für das eigene, auch ganz alltägliche Leben, eine  Scheibe abzuschneiden.

Die alltägliche Praxis

Schon bei der ganz normalen, alltäglichen Reinigung, Dusche oder einem Bad, kann man sich ganz bewusst alles Negative, alles Störende „vom Leib“ waschen.

Der wichtigste Punkt hierbei ist die feste Absicht, die Intention, sich alles störende, negative, blockierende und verschmutzte vom Leib zu waschen. 

Dafür eignet sich z.B. ganz traditionell eine Dusche, ein Peeling oder auch ein Bad mit (Meer)Salz.

Schon unsere Vorfahren rieben Kinder, von denen sie glaubten das jemand sie verzaubert oder verflucht hatte mit Salz oder Salzwasser ab.

Daneben gibt es auch verschiedene Kräuter oder ätherische Öle denen traditionell eine reinigende und klärende Wirkung nachgesagt wird, die ebenfalls für die spirituelle Reinigung benutzt werden können.

Die Reinigung bei solch einer „spirituellen Dusche“ sollte unbedingt von Oben nach Unten ausgeführt werden und es sollten keine Waschbewegungen in umgekehrter Richtung gemacht werden. Also immer alles von Oben herabwaschen nach Unten.

Reinigung mit Runenkraft

Ich töne in der Dusche auch gerne die Rune LAGUZ, gleichzeitig hebe ich zuerst die Arme über den Kopf und senke sie dann wie eine Welle vor mir ab. Dabei stelle ich mir vor wie die reinigenden Wasser mit dieser Welle alles mitnehmen was mich belastet oder mir anhängt.

Die Kraft der aktiven Imagination

Auch bei anderen täglichen Tätigkeiten ist es gut sie nicht nur bewusst auf dieser Ebene zu vollziehen, sondern auch gleichzeitig die spirituelle Komponente zu beachten und zu imaginieren. Die aktive Imagination (Vorstellung) ist ohnehin eine der wichtigsten, magischen Techniken und kann gar nicht genug geübt werden. Wenn Du Dir das Gesicht oder die Hände wäschst, mach Dir bewusst wie das Wasser nicht nur Deine Haut sondern auch Deine Aura und Deine Seele reinigt.

Wie es Deine Augen reinigt, damit Du besser und klarer sehen kannst, auch auf der geistigen Ebene, wie es Deine Ohren reinigt damit Du auch die Nachrichten aus der geistigen Welt hören kannst und wie es Deinen Mund reinigt damit möglichst nur heilsame und mitfühlende Worte von Dir gesprochen werden.

Reinigung beim Räuchern

Eine weitere einfache, aber wirksame Methode sich selbst von Einflüssen von außen zu reinigen ist es, sich selber abzuräuchern. Beispielsweise mit Beifuss, Lavendel, Wacholder, Lorbeer, Weihrauch, Palo Santo, Weißem Salbei oder verschiedenen anderen Kräutern, Hölzern und Harzen. Nimm etwas das sich für Dich gut und klärend anfühlt. Verbinde Dich, bevor Du Dich abräucherst kurz und über ein kleines Gebet, eine Bitte, mit der Pflanze und ihrem Geist und bitte diesen darum ihre reinigende Kraft zu entfalten. Immer, nicht nur beim Räuchern, sondern immer wenn wir mit Pflanzen, Mineralien oder auch Tieren zusammen wirken wollen, sollten wir diese kurz in Gedanken ansprechen, sie um Erlaubnis fragen, sie ehren und sie bitten ihre Kraft hineinzugeben.

Beim Abräuchern kannst Du Dich mit dem Rauch, wie mit Wasser waschen, Dich ganz umhüllen lassen vom Rauch und dann mit den Händen über Dich nach unten alles Belastende abstreifen. Auch hier ist wieder wichtig das Du mit Deiner ganzen Aufmerksamkeit bei der Sache bist und imaginierst wie der Rauch und Deine Hände alles Störende, alles Belastende aus Deiner Aura, Deinem Energiefeld und Deinem Körper streichen. Imaginiere aktiv wie Du selbst, leuchtend, strahlend und gesund bist nach der Reinigung.

Baumgarten-Beitrag-EiWenn es besonders nötig erscheint

Für eine besonders intensive Reinigung, auch von äußeren Anhaftungen und Einflüssen, kannst Du Dich von Kopf bis Fuß mit einem rohen Ei abstreichen, aber Vorsicht immer nur von oben nach unten streichen, nicht andersrum oder gar rubbeln. Das Ei vorher mit etwas Salzwasser reinigen. Für diese Arbeit solltet Ihr unbedingt die unbefruchteten Eier von glücklichen Hühnern benutzen.

Auch eine kurze Bitte an das Ei, das es alles Negative aufnehmen möge, ist durchaus angebracht und sinnvoll.

Während man das Ei, immer von oben nach unten über den Körper streicht, spricht man fortwährend ein Gebet an die eigenen Götter, Verbündeten oder auch das Universum selbst (je nach persönlichem Weltbild und Religion) um Reinigung und Klärung und das alles Negative, das uns anhängt, alles Störende oder Behindernde, vom Ei aufgenommen wird.

Wenn man fertig ist, wird das Ei über der Toilette aufgeschlagen und schnell fortgespült. Aufpassen das dabei nichts vom Ei an Eure Hände kommt. Die Schalen mit etwas Salz in einem extra Beutel möglichst bald draußen im Bio-Müll entsorgen.

Nach der Reinigung: Schutz

Nach besonders intensiven Reinigungen, wie der oben vorgestellten Eier-Methode, ist es ganz besonders wichtig für Schutz und Segen zu sorgen und die guten und erwünschten Kräfte zu uns einzuladen. Dies ist so wichtig da wir nun Platz geschaffen haben in unserem Energiefeld, unserem Schutzkreis, unserem Lebensraum und wir natürlich möchten das sich hier jetzt nur „geladene Gäste“ erneut niederlassen und nicht die fortgeschickten Verschmutzungen sofort erneut anheften können. Daher ist es wichtig, dass nach der Reinigung für Schutz gesorgt wird.

Das kann man auch auf unterschiedliche Weise machen z.B. durch Gebete, durch bestimmte Düfte oder Räucherungen, durch aktive Imagination oder ähnliches. Ladet nach der Reinigung bewusst und mit freundlichen Worten, die Dinge zu Euch ein, die Ihr Euch in Eurem Leben wünscht.

Baumgarten-Beitrag-GlasEine einfache Methode ist es, ein Glas Quell-Wasser in die Hände zu nehmen und es zu segnen. Dafür verbindest Du Dich mit Deinen geistigen Verbündeten (Götter, Spirits, Krafttier, Ahnen wer auch immer Dir passend erscheint) und bittest sie das Wasser zu segnen. Dabei stellst Du Dir vor wie das Wasser beginnt im goldenen, leuchtendem Licht zu strahlen. Bete über dem Wasser Deinen Segen oder mache ein heiliges Zeichen oder auch eine Rune (wenn Du Dich damit auskennst) über dem Wasser. Bete ruhig auch für bestimmte Dinge über dem Wasser die Du in Dein Leben rufen möchtest. Gesundheit, Fülle, Kraft – was auch immer Du benötigst. Wenn Du vor Deinem inneren Auge deutlich sehen kannst wie das Wasser vor Kraft, Segen und Energie golden strahlt und leuchtet dann benetze Deine Finger mit etwas von dem Wasser und streiche nun von unten nach oben mit den Händen über Deinen Körper. Spüre wie der Segen des Wassers und sein Leuchten Dich umgeben und erfüllen.

Trinke nun das Wasser aus und spüre wie mit jedem Schluck Deine innere Kraft und Stärke ansteigen. Spüre wie Deine Aura, Dein Energiefeld von dem Wasser gestärkt und gekräftigt werden und wie so alle Lücken, die womöglich bei der Reinigung entstanden sind, von leuchtender und stärkender Energie aufgefüllt werden.

Und auch beim rufen von Schutz, Kraft und positiven Energien können wir uns Unterstützung aus dem Reich der Pflanzen holen.

Ein sehr wirksamer Schutz für Aura und Seele ist z.B.  echtes Eisenkraut, Verbena officinalis, als Tee getrunken oder im Bad oder auch als Räucherung. Ich verwende es gerne zum Schutz für Klienten nach schamanischen Seelenteilrückholungen oder Extraktionen.

Teil 2 folgt in Kürze

Ich wünsche Euch den Schutz und Segen Eurer Götter, Geister und Ahnen – Mögen sie stets mit freundlichen Augen auf Euch schauen!

(c) Text und Bild www.tunritha.de

Alle Beiträge der Autorin und Seminarleiterin auf Spirit Online

Den Artikel kommentieren