Lion-Tours

PERU YOGA & KULTUR

Peru-2-machu-picchuPERU YOGA & KULTUR im Juni 2018

Spirituelle Reise nach Lima, Cusco, Urubamba, Machu Picchu & Puerto Maldonado

Peru – Das „Königreich der Sonne“ ist ein Land antiker Kulturen, in dem der traditionelle Lebensstil der indigen Bevölkerung bis heute überdauert hat. Mit seinen abwechslungsreichen landschaftlichen Kontrasten lädt Sie das Land ein die Küste, das Hochland und den Urwald zu besuchen. Neben der „verlorenen Stadt der Inka“ Machu Picchu und den beeindruckenden Inkaruinen um Cusco bietet Peru mit den berühmten Nasca-Linien, dem Titicacasee, dem Colca Canyon und dem archäologisch hochinteressanten Norden des Landes weitere kulturelle und landschaftliche Höhepunkte. Diese spirituelle Reise zeigt Ihnen sowohl die kulturelle Seite des Landes und lässt Sie gleichzeitig zu sich selbst finden.

Reisetermin: 03.06.-14.06.2018

Reisehighlights:

  • Schamen-Yoga im Heiligen Tal
  • Besuch von Ollantaytambo & Heiliges Tal
  • Besuch von Machu Picchu
  • Besuch einer lokalen Familie
  • Meditation & Klangtherapie im Heiligen Tal
  • traditionelle Schamanenzeremonie
  • 4 Tage Naturerlebnis Amazonas mit Nachtspaziergang
  • Zentrum Ñape

Reiseprogramm:

1. Tag: Flug Frankfurt – Lima
Sie fliegen von Frankfurt nach Lima, wo Sie am nächsten Tag ankommen.

Peru-ollantaytambo2. Tag: Lima
Nach der Ankunft am Flughafen Empfang und Transfer zu Ihrem Hotel im Lima (Zimmer sind ab ca. 14:00 Uhr bezugsfertig). Der Rest des Tages steht Ihnen zur Eingewöhnung zur freien Verfügung.
Lima, die peruanische Hauptstadt Lima wurde 1535 vom spanischen Conquistador Francisco Pizzaro gegründet. Auch bekannt als die „Stadt der Könige“ begegnet man hier sowohl der verfallenen Kolonialpracht als auch der brodelnden Vitalität einer modernen Metropole. Lima ist unterteilt in 43 Stadtteile, jeder mit seiner eigenen Magie und Anziehungskraft. Es gibt schwül-warme Sommer und melancholische Winter in denen der dichte Nebel, „garua“ genannt, die Stadt durchzieht (Mai bis September).

Übernachtung im Hotel Antigua Miraflores (off. Kat. 3*, Tradicional Zimmer)
Ihr Hotel – ein altes ehemaliges Herrenhaus in spanischen Kolonialstil – liegt in einer ruhigen Straße im Herzen von Miraflores, Limas kulturellem Zentrum. Zahlreiche Restaurants, Bars, Clubs, Einkaufszentren, die Küstenpromenade sowie der Hauptpark von Miraflores befinden sich nur wenige Straßenzüge und Gehminuten entfernt.

SAT-Peru-villa-urubamba

(@) SAT

3. Tag: Lima – Cusco – Urubamba
Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen gebracht, um von dort nach Cusco zu fliegen. In Cusco werden Sie am Flughafen empfangen und zu Ihrem Hotel im Heiligen Tal gebracht. Nutzen Sie die besondere Energie des Heiligen Tals für eine erste Yoga Sitzung. Das Schamanen-Yoga wird vollendet durch traditionell ethnische Elemente der Region, Meditation und der Musik.

Abendessen und Übernachtung im Hotel Villa Urubamba (off. Kat. 3*, Standardzimmer)
Ihr Hotel liegt im Heiligen Tal, rund 10 Minuten vom Dorf Urubamba entfernt und inmitten einer großen Gartenanlage.

heiliges-Tal-Peru-sacred-valley

4. Tag: Urubamba: Ausflug Heiliges Tal & Ollantaytambo
Heute erkunden Sie das Heilige Tal. Zunächst geht die Fahrt in die Stadt Pisac, die ca. 30 km von Cusco entfernt am Urubamba, einem Quellfluss des Amazonas liegt und vor allem durch die landwirtschaftlichen Terrassen in der Umgebung bekannt geworden ist. In Pisac selbst finden Sie einen der farbenprächtigsten Märkte Perus. Der unter Einheimischen und Touristen beliebte Markt hat trotz der großen Besucherzahlen nichts von seinem ursprünglichen Charme eingebüßt. Sie besuchen sowohl den lokalen Teil, wo die Einwohner von Pisac und Umgebung traditionell Obst und Gemüse verkaufen, und auch den anderen Teil, wo zahlreiche Kunsthandwerksstände traditionelle Keramik, Alpakaprodukte und Schmuck verkaufen.

Letztes Ziel, bevor es zurück in Ihr Hotel im Heiligen Tal geht, ist Ollantaytambo, wo Sie die gewaltigen Festungsbauten der Inkas besichtigen. Ollantaytambo war einer der wenigen Schauplätze, an denen die Spanier während der Eroberung Perus eine große Schlacht verloren. Unterhalb der Ruinen liegt die Stadt Ollantaytambo, die auf den Grund-mauern von Inkabauten errichtet wurde. Der Tempelbezirk liegt an der Spitze der Terrassenanlagen von Ollantaytambo. Die Steine für die Gebäude stammen von einem Berg, der in 6 km Entfernung hoch oberhalb des gegenüberliegenden Ufers des Flusses Urubamba liegt.
Peru-Frau-KindOllantaytambo ist eine der ältesten Städte im Heiligen Tal und auch bekannt als „letzte lebende Inka-Stätte Perus“. Hier haben Sie die einmalige Gelegenheit, ein typisches Haus einer lokalen Familie zu besuchen und sich einen Eindruck vom alltäglichen Leben der Menschen der Region zu verschaffen.

Am Abend entspannen Sie bei einer Meditation. Nehmen Sie teil an einer professionellen Klangtherapie, die mit einer Meditation endet. Entspannen Sie, verbessern Sie Ihre mentale Kreativität & befreien Sie Ihren Geist von Spannungen.

Peru-1-machu-picchu5. Tag: Urubamba – Aguas Calientes – Machu Picchu
Transfer von Ihrem Hotel zur Zugstation von Ollantaytambo. Mit dem Vistadome Zug geht es los in Richtung Aguas Calientes. Mit schneebedeckten Bergen im Hintergrund, fahren Sie durch ein malerisches Flusstal mit kleinen Dörfern und abwechslungsreicher Flora, bis Sie schließlich an der Bahnstation am Fuß von Machu Picchu ankommen.
Die letzte Etappe, die Serpentinen-Straße hinauf zur Ruinenstadt (30 Min.), wird mit Shuttlebussen zurückgelegt. Es folgt eine ausführliche Besichtigung der berühmtesten Inka-Stätte von Südamerika. Sie besuchen unter anderem den Hauptplatz, den Tempel der Drei Fenster, die Kammern des Inka und die heilige Sonnenuhr.

Machu Picchu, die „verlorene Stadt der Inka“ ist nicht nur eines der Neuen Sieben Weltwunder, sondern einer der größten Schätze Perus aus der Vergangenheit des Inka-Imperiums. Unentdeckt von den Spaniern und vergessen über Jahrhunderte wurde es 1911 eher zufällig vom US-Amerikaner Hiram Bingham entdeckt. Bis heute geben die Ruinen den Forschern viele Rätsel zu seiner Entstehung und seinem Verwendungszweck auf. Auch wenn die Theorien der Wissenschaftler auseinander gehen, ist eines jedoch sicher: Machu Picchu ist einer der eindrucksvollsten und aufregendsten Orte der Welt, erhaben und majestätisch auf dem Gipfel und umgeben von undurchdringlichem Bergnebelwald. Spüren Sie die immense Kraft dieses Ortes!
Mittagessen in der Belmond Sanctuary Lodge ist inbegriffen.

Am Nachmittag kehren Sie im Shuttlebus nach Aguas Calientes zurück und gehen zu Fuß zu Ihrem Hotel. Ihr Reiseleiter kehrt bereits nach Cusco zurück.
Abendessen und Übernachtung im Hotel El Mapi By Inkaterra (off. Kat. 3*, Superior Deluxe Zimmer), dass sich nur wenige Schritte vom Ortszentrum entfernt befindet.

6. Tag: Machu Picchu – Aguas Calients – Cusco
Heute steht ein zweiter Besuch in Machu Picchu auf dem Programm. Auf eigene Faust nehmen Sie einen frühen Shuttlebus zur Ruinenanlage (möglich ab 05:30 Uhr), um weitere Ecken erkunden und erspüren zu können.
Programminformation: es kann sein, dass ein individueller Besuch von Machu Picchu nicht mehr erlaubt sein wird. Dann wird Sie Ihre Reiseleitung begleiten.
Am Nachmittag fahren Sie im Vistadome Zug nach Ollantaytambo zurück. An der Zugstation werden Sie bereits von Ihrem Reiseleiter empfangen und fahren zu Ihrem Hotel in Cusco.

Übernachtung im Hotel San Agustin Plaza (off. Kat. 3-4*, Standardzimmer), unweit vom Sonnentempel Korikancha entfernt gelegen.

Peru-cusco

7. Tag: Ausflug Cusco & Sacsayhuaman
Heute lernen Sie Cusco und seine Umgebung kennen.
Cusco wird auch der „Nabel der Welt“ genannt, denn in der Blütezeit der Inka gab es kaum einen Weg, der nicht in die Hauptstadt des Imperiums führte. Und auch heute zieht es fast jeden Besucher Perus in die auf 3.400 m Höhe gelegene Stadt, die in sich Zeugnisse verschiedener Epochen vereint. Nicht nur inkaische Mauern und Tempel lassen sich hier finden, sondern auch koloniale Prachtbauten und katholische Kirchen. In Kombination mit dem Flair des Modernen, ist Cusco eine der faszinierendsten Städte in Peru.

Sie werden am Hotel abgeholt und begeben sich auf einen Stadtrundgang zu Fuß durch Cusco. Im Herzen des Inkareiches, auf der Plaza de Armas, beginnen Sie mit dem Besuch der beeindruckenden Kathedrale Ihre Tour. Weiter führt Sie Ihr Weg durch die mit Inka-Mauern gesäumten Gassen der Altstadt bis Sie den Sonnentempel Koricancha erreichen, der von den Spaniern zur katholischen Kirche Santo Domingo umgebaut wurde.

Im Anschluss begeben Sie sich auf eine Reise in die Vergangenheit der ehemaligen Hauptstadt des Inka-Imperiums. Die imposanten Ruinen von Sacsayhuaman, 3 km oberhalb von Cusco, erwarten Sie mit einem herrlichen Panoramablick auf die Stadt. Weiter geht Ihr Weg zum Heiligtum Qenqo, dem Wachposten Puca Pucara und dem Wassertempel von Tambomachay.

Sie nehmen an einer traditionellen Schamanenzeremonie teil. Die „Pachamama“ (Mutter Erde) ist Teil des andinen Glaubens. Dieser Glaube stammt noch aus der prä-Inka Zeit, in der die Pachamama als Beschützer und Versorger des göttlichen Lebens galt. Als Danksagung an die „Pachamama“ und die Bitte um weitere Wünsche (abhängig nach Region) wird eine Zeremonie zu Ehren der Mutter Erde durchgeführt, was auch als „pago a la tierra“ (Zahlung an die Erde) bekannt ist. Ein Anden-Priester (Schamane) vollführt die Zeremonie mit allem, was ihm zur Verfügung gestellt wird. Dabei dürfen keines Falles Coca- und Blütenblätter fehlen. Weiterhin werden dafür auch Getreide, Tierfett, Wein bis hin zu verschiedensten Metallen benutzt, um der „Pachamama“ eine Opfergabe zubringen. Der Schamane beginnt die Zeremonie mit der Herbeirufung der Berggeister (Apus) und setzt fort mit einer Danksagung auf Quechua an die Pachamama, in dem er die Opfergaben beilegt. Dieses Ritual wird zu verschiedenen Anlässen durchgeführt (Sonnenwende, Geburtstage, Hochzeiten, Einweihungen oder einfach so) und kann je nach Region und Schamane variieren. Danach werden Sie sich während einer kurzen Meditation entspannen.

weben-peru8. Tag: Cusco – Puerto Maldonado – Amazonas Lodge

Sie werden am Hotel abgeholt und zum Flughafen gebracht für Ihren Flug nach Puerto Maldonado. Nach der Ankunft Empfang am Flughafen von Puerto Maldonado und Sie erledigen zunächst den generellen Check-in im Hauptbüro der Lodge, wo Sie auch Ihr Hauptgepäck hinterlegen werden. Zur Lodge nehmen Sie nur das Nötige für die kommenden Tage mit.

Puerto Maldonado ist die Hauptstadt der Region Madre de Dios im Südosten Perus gelegen. Sie hat knapp 51.000 Einwohner und ist nach dem Entdecker Faustino Maldonado benannt. Ursprünglich lebte die Stadt von der Kautschukernte, dem Verkauf von Paranüssen und der Goldwäscherei. Heutzutage ist der Ökotourimus Haupteinnahmequelle in der kleinen Stadt am Ufer des Tambopata Flusses.

Danach geht es zum ca. 20 km entfernten Tambopata Flusshafen. Mit dem Boot fahren Sie auf dem Tambopata Fluss weitere 2½ Stunden zur Refugio Amazonas Lodge und stärken sich unterwegs mit einer Lunchbox. Bei der Lodge angekommen werden Sie kurz eingewiesen und beziehen Ihre Zimmer.

Weiter geht es mit einem Besuch des Canopy Turms, einer 30 Meter hohen Holzkonstruktion, die circa 30 Minuten zu Fuß von der Lodge entfernt ist. Über eine Treppe gelangen Sie zu den verschiedenen Plattformen, von denen aus Sie die Aussicht über den Wald genießen können und vielleicht auch Tiere sehen können: Affen, Tucane und Papageien können hier oft beobachtet werden.

Nach dem Abendessen können Sie einem Vortrag über den Umweltschutz, Bedrohungen desselben und Projekte im Tambopata Nationalreservat lauschen.

**Anmerkung: Besichtigungen sind wetter- und saisonabhängig und können vor Ort vom Reiseleiter leicht modifiziert werden. Das Programm findet gemeinsam mit internationalen Reisenden und einem englischsprachigen Naturführer statt.
Ankunftstransfer (Flughafen- Lodge): tägliche Abfahrt um 13:00 Uhr und 14:00 Uhr
Abflugtransfer (Lodge- Flughafen): tägliche Abfahrt um 07:00 Uhr und 08:00 Uhr
Transfers zu anderen Uhrzeiten sind gegen Aufpreis möglich.

Abendessen und Übernachtung in der Refugio Amazonas (Tambopata Traditional), die rund 4 Stunden mit dem Boot von Puerto Maldonado und 2 Stunden von der Posada Amazonas Lodge entfernt befindet, angrenzend zum Tambopata Nationalreservat.

Ausstattung:
Alle 32 Zimmer haben ein privates Badezimmer mit heißem Wasser. Zimmer und Badezimmer sind mit Vorhängen voneinander getrennt. Die Zimmer verfügen über Moskitonetze, Stromanschlüsse, um während der Stunden mit Stromzugang elektronische Geräte aufladen zu können, Nachttisch und Hängematte oder Loungestühle. Eine Wand der Zimmer ist zum Wald hin offen. Die Zimmer sind durch dünne Holzwände voneinander getrennt. Türen werden durch Vorhänge ersetzt. Es gibt generell keine Stromversorgung. Die Lodge wird mit Kerosinlampen und Kerzen beleuchtet. Ein Generator wird für ein paar Stunden am Tag angestellt (morgens und abends).

Verpflegung:
Mahlzeiten zur Selbstbedienung beinhalten Suppen, Salate, Hauptgerichte, Nachspeisen und Früchte. Lebensmittelunverträglichkeiten sollten bitte im Voraus angegeben werden.

9. Tag: Puerto Maldonado
Nach dem Frühstück machen Sie einen Ausflug zu einem nahegelegenen Oxbow See. Sie paddeln in einem Kanu oder Katamaran über den See und halten Ausschau nach Tieren, wie Hoatzinen, Kaimanen und Hornwehrvögeln. Mit etwas Glück bekommen Sie auch Riesenflussotter zu sehen. Auch der Blick nach oben lohnt sich, denn man kann immer wieder Papageien am Himmel beobachten.
Sie kehren zum Mittagessen zur Lodge zurück.

Sie vertiefen Ihr Wissen über die Pflanzenwelt des Amazonas während eines ethnobotanischen Spaziergangs, um mehr über den medizinischen und alltäglichen Nutzen unter anderem von Katzenkralle, Ajo Sacha oder Para-Para zu erfahren. Das Zentrum Ñape ist eine kommunale Organisation, die Medikamente aus Waldpflanzen produziert und sie an Patienten verteilt, die ihre kleine Klinik besuchen.

Nach dem Abendessen in der Dunkelheit werden Sie später einen Nachtspaziergang machen, wenn die meisten Säugetiere aktiv sind, aber selten gesehen werden. Viel leichter zu finden sind Frösche mit Formen und Klängen so bizarr wie ihre Geschichten.
Abendessen und Übernachtung in der Refugio Amazonas (Tambopata Traditional)

SAT-1-Peru-villa-urubamba

(@) SAT

10. Tag: Puerto Maldonado
Heute geht es zu einer Lehmlecke für Säugetiere, die 20 Minuten von der Lodge entfernt ist. Diese wird hauptsächlich von Pekaris, einer Art Regenwald-Wildschwein, besucht. Die Chancen, Pekaris zu erspähen, liegen bei knapp 15 %, doch die Wanderung lohnt sich, denn auch andere Tiere, wie Rehe und verschiedene Vogelarten kommen hierher.
Es folgt eine zweistündige Wanderung, mit dem Ziel einen der größten Bäume zu besichtigen: ein riesiger Ceiba-Baum. Während der Wanderung werden Sie sich auf die Naturgeschichten des Regenwaldes und seiner wichtigsten taxonomischen Gruppen konzentrieren.
Nach dem Mittagessen folgt eine dreißigminütige Bootsfahrt zu einem der Bauernhöfe in der Gemeinde von Infierno. Der Besitzer kultiviert eine abwechslungsreiche Vielfalt an beliebten und unbekannten Amazonas-Pflanzen. In seinem Garten dient fast jede Pflanze und jeder Baum einem Zweck.

Abendessen und Übernachtung in der Refugio Amazonas (Tambopata Traditional)

11. Tag: Puerto Maldonado – Lima – Rückflug
Nach dem Frühstück treten Sie den Rückweg über den Tambopata Fluss zum Puerto Maldonado Flughafen an. Sie fliegen zurück nach Lima, von wo aus Sie Ihren internationalen Heimflug antreten werden.

12. Tag: Ankunft in Deutschland


Leistungen:

  • Linienflug von Frankfurt nach Lima in der Touristenklasse
  • Inlandsflug Lima – Cusco. Cusco – Puerto Maldonado, Puerto Maldonado – Lima, in der Touristenklasse (Umsteigeverbindungen möglich)
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • Transfer Flughafen – Hotel und zurück
  • deutschsprechende örtliche Reiseleitungen
  • 9 Übernachtungen in Hotels der guten Mittelklasse (Landeskat. 3 Sterne)
  • 9 x Frühstück
  • 3 x Mittagessen
  • 1 x Lunchbox mittags
  • 6 x Abendessen
  • Touristensteuer Cusco, 2x Eintritt Machu Picchu, Bus Aguas Calientes-Machu Picchu und zurück, Kathedrale & Koricancha , Eintritt Tambopata Nationalpark
  • ausführliche Reiseunterlagen
  • Reisebegleitung ab/an Frankfurt

nicht eingeschlossen:

  • Verlängerung (zum Beispiel auf den Galapagos Inseln)
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke, Trinkgelder, persönliche Ausgaben, Reiseversicherungen, sonstige nicht genannte Leistungen

Mindestbeteiligung: 10 Personen / max. 15 Personen


Termin & Preise pro Person:

Reisetermin: 03.06. – 14.06.2018

Preis im Doppelzimmer p. P.

Einzelzimmerzuschlag

€ 3.395,-

€ 399,-

Halbe Doppelzimmer sind auf Anfrage möglich.

Wichtiger Hinweis:
Der Tag der An- und Abreise dient lediglich der Erbringung der vertraglichen Beförderungsleistung. Programmänderungen aus sachlichen Gründen vorbehalten.
Veranstalter: Lion Tours Sabine Stegmann GmbH, Stand: 19.09.17

Sie haben Fragen zur spirituellen Reise 'PERU YOGA & KULTUR' oder wollen sich anmelden?

Empfehlung: besuchen Sie auch die Internetpräsenz des Veranstalters mit einer Fülle Anregungen, Angeboten und Highlights 

logo-lion-toursVeranstalter:
Lion Tours Sabine Stegmann GmbH
www.lion-tours-seminarreisen.de

 

Alle Angebote und Beiträge rund um Sabine Stegmann und Lions-Tours-Seminarreisen auf Spirit Online

Den Artikel kommentieren