Das Neueste Spiritualität und Philosophie

Philosophieren als Sprache der Neuen Zeit und einer Gemeinschaft in Freiheit

Philosophie-Sprache-neue-Zeit-Gemeinschaft-Freiheit-bookPhilosophieren als Sprache der Neuen Zeit und einer Gemeinschaft in Freiheit

Schon seit Jahrhunderten philosophieren die Menschen über das Leben
Bereits im Altertum haben Menschen sich zum Philosophieren in Bibliotheken oder Hallen getroffen. Viele unserer Grundlagen und Lebensweisheiten beruhen auf philosophischen Erkenntnissen und deren Lehren über das Leben. Philosophie erschafft Wissen über das Leben selbst und Möglichkeiten sich dieses Wissen zu eigen zu machen als auch es anzuwenden.

In Gedanken philosophieren wir alle mit uns selber über unser tägliches SEIN,

in der Neuen Zeit ermöglicht philosophieren als Neue Sprache Möglichkeiten um Erlebnisse und Erkenntnisse mit unseren Mitmenschen zu besprechen. Wissen welches für ein Individuum wichtig und richtig ist, kann für ein anderes in entsprechender Situation falsch oder unangebracht sein. Wissen und Lebenswege sind individuell, so wie das Individuum selbst einzigartig ist. Sich über Möglichkeiten philosophisch zu unterhalten ist eine Möglichkeit einen individuellen neuen Ansatz der Kommunikation zu praktizieren.

Philosophie beschäftigt sich mit Wissen oder „Was wissen wir wirklich?“

Philosophieren beruht auf Erkenntnissen und Erfahrungen und der Betrachtung dieser Erlebnisse aus allen Sichtweisen, besonders aus der Sichtweise unterschiedlicher Menschen mit unterschiedlichen Denkweisen und Lebenserfahrungen.

Philosophie betrachtet unter anderem das Leben selbst, die Vernunft, Ethik, Erfahrung, Moral, Ideen, Bewusstsein und die Idee von Unabhängigkeit. Philosophie beschäftigt sich mit dem Leben selbst und der Tatsache, dass jegliche Überzeugung einen Ursprung und ein Glaubensmuster besitzt. Wenn der Mensch erneut beginnt über das Wissen und Leben zu sprechen und Philosophie als Sprache der Neuen Zeit zu nutzen, wird er sich dem Leben selber zuwenden.

Stellt Harmonie her.

Durch das aktive Benutzten der eigenen Sinne, des eigenen Gefühls und das Philosophieren über Erfahrungen mit dem eigenen Geist, werden viele Teile des SEINS gleichzeitig aktiviert und genutzt. Durch Anwenden vieler eigener Felder wird der Mensch Selbstverantwortlich und Selbstbewusst und dadurch frei und unabhängig.
Dieser Vorgang alleine harmonisiert das komplette SEIN und sorgt für eine persönliche innere Balance und Persönlichkeitsentwicklung.

Philosophie als Sprache ist daher positiv für den lebensförderlichen Austausch von Individuen.

Durch das philosophieren über das Selbst erhält das Individuum jederzeit die Möglichkeit sein SEIN, seinen aktuellen Glaubensmustern anzupassen und somit innen wie außen selbst gewählte Harmonie herzustellen. Dies nennen wir Gesundheit.
Wir sind was wir glauben zu sein.

Philosophieren nimmt unterschiedliche Glaubensmuster auseinander.

Der Mensch orientiert sich an den Dingen, an die er glauben möchte. Philosophen beschäftigen sich auch damit, warum wir glauben was wir glauben.

  • Wissenschaft, Gemeinschaft oder Religion geben uns Glaubensmodelle vor, aber treffen diese auch auf dich individuell zu?
  • Warum lebt der Mensch wie er lebt?
  • Warum glaubt er was er glaubt?

Philosophie als Sprache ermöglicht dem Menschen innerhalb von Kommunikation sich damit auseinanderzusetzen, Glaubensmuster zu überdenken und seinen Glauben bewusst und aktiv an die Dinge anzupassen, die er selber denken und glauben möchte. Mit dieser Sprache und Kommunikationsform wird er unabhängig und frei.

Philosophieren in der Gruppe

Wenn eine Gruppe zum Philosophieren zusammenkommt, können alle Themenbereiche des menschlichen SEINS aus unterschiedlichen Sichtweisen besprochen werden. Dies ermöglicht allen Teilnehmern neue Möglichkeiten für ihr eigenes Leben kennenzulernen und in Betracht zu ziehen.

Philosophie stellt damit eine Möglichkeit über Kommunikation dar, seine eigenen Grenzen, Möglichkeiten und Wertvorstellungen zu erfahren und andere Wahrnehmungsbereiche kennenzulernen. Alleine die Hinwendung an das Leben selbst und die Lenkung der eigenen Aufmerksamkeit zu lebensförderlichen Themenbereichen ermöglicht ein besseres Leben für jeden Teilnehmer.
Philosophie kann daher in jeglicher Hinsicht mit Therapieformen verglichen werden, die eine Lebensverbesserung bewirken. Viele Inhalte sind sogar Teil Philosophischer Lehren.

 Zur Wissen Vermittlung

Philosophieren selber ist eine Möglichkeit das Gehirn zu schulen, Wissen aufzunehmen und eigenständig zu verarbeiten oder sich Wissen selber zu erarbeiten. Wissen selber bereichert das Individuum nur, wenn es sich bewusst ist, aus welchem Grunde es Wissen ansammelt und wie es dieses nutzen möchte. Reflektion und Bewusstsein sind daher wichtig um Wissen zu nutzen und zu verarbeiten.

Philosophieren in jeglicher Hinsicht schult diese Begabung. Gleichzeitig vermittelt Philosophie einen individuellen Standpunkt zu erarbeiten, zu erhalten und zu bewahren, obwohl das Individuum umgeben von anderen Betrachtungsweisen lebt. Philosophie ermöglicht es dem Individuum ebenfalls seinen Standpunkt durch Sprache und Kommunikation zum Ausdruck zu bringen und sich und sein Leben selber darzustellen. Die eigene Weltanschauung zu reflektieren führt ebenfalls zu Erkenntnismomenten, indem das Individuum sogenannte „HEUREKA“ Momente erlebt und dadurch enorm in seiner Selbstentwicklung gefördert wird. Wer philosophiert schult sein denken, leben und SEIN eigenständig.

Grundlage für ein Leben in Freiheit mit freiem Willen

Philosophieren erlaubt verschiedene Sichtweisen von unterschiedlichen Individuen. Eine Gruppe von Menschen muss nicht gleicher Meinung sein, ganz im Gegenteil, es ist gut unterschiedlicher Meinung zu sein, eine eigenständige individuelle Meinung zu besitzen und seine eigenen Glaubensmuster in die Diskussion mit einzubringen.

Philosophie erlaubt die Existenz von Individualität, denn jeder Philosoph betrachtet die WELT aus seinen Augen und durch seine eigenen Sinne. Niemand muss einen anderen von der eigenen Meinung überzeugen, sondern beide Meinungen können gleichwertig nebeneinander existieren. In diesem Sinne fördert Philosophie einen freien Willen und freie Glaubensmuster und ein Wachstum in eine individuelle selbstgewählte Zukunft.

Philosophie ist daher ein Grundmodell welches Gemeinschaft in Harmonie und Freiheit ermöglicht und Menschen schult, friedlich gemeinsam zu wohnen und zu leben.

Fördert Individualität

Weil Philosophieren auf eigenen Gedankenkonstrukte, Meinungen, Lebensweisheiten, Erfahrungen, Denkweisen, Glaubensmustern aufbaut, fördert es das Entstehen derselben. All diese Entwicklungen lassen ein Individuum entstehen, welches sich selber bewusst ist. Selbstbewusstsein ist die Erkenntnis wer man selber ist, was man glaubt und was man leben möchte.

Philosophie unterstützt daher das gesunde wachsen von individuellen selbstbewussten unabhängigen Menschen. Philosophieren ist eine Lehre Gespräche so zu führen, dass die Einzigartigkeit von Menschen erschaffen und gewahrt bleibt. Das Leben eines freien Willens, eigener Entscheidungen, eigener Meinungen und Sichtweisen, ist die Grundlage von SEIN. Seine Mitmenschen vollständig zu akzeptieren und anzuerkennen, ihre Eigenständigkeit und Selbständigkeit zu gewähren unterstützt ein Leben in Freiheit. Philosophie ist ein Lehrfeld zum Wachstum in Individualität und Gemeinschaft.

Philosophie erschafft die Zukunft

Viele Grundlagen unserer heutigen Zeit basieren auf philosophischen Erkenntnissen der Vergangenheit und unaufhörlich lässt philosophieren neues Wissen, neue Ideen, neue Möglichkeiten für unsere Zukunft entstehen. Wer sich mit Philosophie beschäftigt, wird innerlich selber wachsen und sein Potential entdecken und entfalten können, als auch das Leben selber besser verstehen.

Eine Menschheit die eine gesunde Zukunft für sich selber entwickelt, weil sie Selbstbewusst und unabhängig selbstreflektiert neue Muster für sich entwickelt, wird auch eine Gemeinschaft erschaffen, die in diese Richtung wachsen kann.

Philosophen der Vergangenheit

Wer sich mit den Philosophen selber auseinandersetzt, wird wohl diese bevorzugen, die die eigene individuelle Wahrheit vertreten. Jeder Mensch setzt sich aus individuellen Wahrheiten zusammen, die er im Laufe seines Lebens gesammelt hat. Wahrheiten, die für ihn selber existent sind und seinem Glauben und seinen Erfahrungen entsprechen.

Familienmuster, Gesellschaftsmuster oder Muster denen man sich verbunden und hingezogen fühlt. Wer sich mit Philosophie beschäftigt, wird Bewertungen nicht mehr in Kategorien von Gut und Böse unterteilen, sondern diese durch offene Bewertungen wie „Interessant“, „Hilfreich“, „Wertvoll“, oder „Lehrreich“ ersetzen. In diesem Sinne beeinflussen die Philosophen der Vergangenheit unser heutiges Verhalten enorm und erschaffen dadurch eine neue positive bewertungsoffene Zukunft.

Öffnet für mehr

Die Kommunikationsmodelle der Philosophie sind Worte die weiteren Wachstum zulassen und das Gespräch für mehr öffnen, im Gegensatz zu Beweisen, festgelegten Erkenntnissen, oder Erfahrungen eines Einzelnen oder einer Gruppe, ohne andere Erfahrungen oder Meinungen zu berücksichtigen.

Philosophische Gespräche unterstützen eine fortlaufende Erkenntnisschleife, alles offen zu lassen und anderen die Möglichkeit zu geben, weiter zu philosophieren. Werden Gespräche mit einem FAZIT oder einem Schlusspunkt beendet, endet auch das philosophieren. Diese Sprache lässt die Meinung aller gelten.

Bibliotheken, Schriften, Wissen, Schulen

Philosophie ist ein Bereich der DENKER und REDNER. Es gibt Menschen, denen dieser Bereich liegt und andere sind zufrieden ihr Leben einfach zu erfahren und zu erleben. Philosophie ist daher ein Forschungsbereich, der einer kleinen Einheit von Menschen die Möglichkeit gibt, NEUES zu erschaffen und zu diskutieren um es dann schriftlich für andere festzuhalten.

Philosophie ist in der Nähe von Büchern, Bibliotheken und Schulen angesiedelt und kann diesen Bereich bereichern. Dennoch kann das philosophische Kommunizieren alle Bereiche des Lebens entwickeln und ein positives Gemeinschaftsleben fördern.
Sprache und Entwicklung

Philosophie ist eine Sprache.

Der Mensch selber entscheidet welche Umgangssprache er als Grundlage seines SEINS nutzt und welche Grundlagen er in sein sprechen und Leben flechten möchte. Sprache kann heilsam, lehrsam, aufbauend und kulturell sein. Sprache kann den Freien Willen berücksichtigen und alle Individuen akzeptieren. Sprache kann Grundlage von Freiheit und Entwicklung sein. Jeder entscheidet eigenständig welche SPRACHE er verwendet.

Zitat

„Ein Leben in Freiheit ermöglicht Individualität. Kommunikation ist Grundlage jeder Gesellschaft und Gemeinschaft. Kommunikation kann für ein Leben in Autarkie genutzt werden.“ Michaela Molls

24.09.2019
Love
Michaela
Atlantis-Kultur.de

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung
E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter


Anzeigelion-tours

X