Reise in die Verbundenheit, wir haben die Wahl, mit allen Konsequenzen!

kinder-stehen-in-der-Abendsonne-in-Verbundenheit-Hand-in-Hand-am-Ufer-und-schauen-in-Liebe-auf-die-Welt

kinder-stehen-in-der-Abendsonne-in-Verbundenheit-Hand-in-Hand-am-Ufer-und-schauen-in-Liebe-auf-die-WeltReise in die Verbundenheit, wir haben die Wahl, mit allen Konsequenzen!

Reise in die Verbundenheit – Es gibt eine Information in der Geistigen oder Nicht-Sichtbaren Welt, die ins Bewusstsein der Menschen dringen will. Sie ist bereits im Überbewusstsein, also im Energiefeld der Erde enthalten. Dies ist vergleichbar mit unseren Gedanken, den Gedanken der Erde als eigenes Wesen. Über die Inspiration (in-spirare = einhauchen, Spirit = Geist) empfangen wir Ideen, Visionen und folgen dem mit unseren Gefühlen.

Durch die Verbindung mit unserem Unterbewusstsein –

unseren Erinnerungen und Emotionen – entstehen Bilder, die wir mit unseren Worten geschrieben oder auch gesprochen zum Ausdruck bringen. Wir schöpfen also beim Schreiben, Sprechen und im Ausdruck aus der Quelle des Unter- und Über-Bewussten und mischen diese Informationen zusammen zu einem eigenen Werk!

Wir verbinden damit Himmel (Geist) und Erde (Erinnerung durch den Körper) zu einem Gefühl, das wir selbst empfinden und durch unsere eigenen Worte (Schöpfung) ausdrücken.

Das lässt sich nun natürlich auf alle Bereiche des Ausdrucks ausdehnen, da jeder Mensch andere Fähigkeiten und Potentiale mitbringt. Zum Beispiel auf Theater, Schauspiel, Musik, Sport, Wirtschaft und andere Bereiche. Immer durchläuft die Inspiration diese drei Stationen. Sie findet Wirkung im Betrachter, Leser oder Zuhörer dadurch, dass seine Gefühle angesprochen werden und wiederum mit seinen Erinnerungen in Kontakt kommen.

Die Wirkung wird in seinem Unterbewusstsein gespeichert, und kann wieder ins kollektive Unterbewusstsein einfließen.

Wenn eine Verbindung besteht, oder aufgebaut wird, zum Überbewusstsein, was über das Herz ein Gefühl der Verbundenheit auslöst, dann ist der Kreislauf geschlossen. Die ursprüngliche Inspiration hat ihre Aufgabe erfüllt. Sie hat energetisch mindestens zwei bis viele Menschen durchdrungen, neue Erfahrungen geschaffen und im Erinnerungsfeld der Erde gespeichert.

Dies geschieht mit allen Informationen, die weitergegeben werden. Kommunikation im weitesten Sinne mit allen Ausdrucksformen ist die wichtigste Verbindung von „Himmel“ und „Erde“ überhaupt. Nicht nur durch die Verbindung unseres Geistes, sondern durch die wichtige Funktion unseres Körpers als Wahrnehmungsapparat unserer Gefühle und Erinnerungen, sowie der Verarbeitung aller Sinneseindrücke.

Bisher wird dieser Zusammenhang nicht in seiner gesamten Tragweite erfasst. Wie geschieht nun ein verantwortlicher, bewusster Umgang mit diesem Wissen?

Die Wissenschaft versucht uns ein Bild zu vermitteln,

demzufolge Informationen und Wissen objektiv, also vom Individuum unabhängig, gefunden und vermittelt werden könnten. Aus der Verbindung wie eben beschrieben ist dies aber unabhängig von den Emotionen und Erinnerungen eines Menschen, der als Mittler dieses Wissens dient, gar nicht möglich.

Also kann Information niemals neutral oder unabhängig sein und wird immer, egal wie sie ausgedrückt wird, auch die Gefühle und Erinnerungen des Empfängers oder Lesers berühren.

Jegliche Erfahrungen laufen also über unsere Gefühle.

Unser Verstand ist die Instanz in uns als Individuum, die entscheidet welche Reaktionen oder Wirkungen wir aufgrund unserer Gefühle zulassen. Unser Verstand ist geprägt durch Lernen und Erziehung, also durch Erfahrungen, die wir im Laufe unseres Lebens sammeln. Unsere Entscheidung, was wir als richtig oder falsch bewerten, hängt von unseren Emotionen und Erinnerungen ab. Zum Beispiel davon, wann wir eine Belohnung oder Strafe für unsere Entscheidungen erlebt haben.

Wir Menschen sind emotionale Wesen und wir sind vollkommen geleitet durch die Emotionale Intelligenz. Ein Ausdruck, den die Wissenschaft bereits anerkennt und einem Sitz „irgendwo im Körper“ zuspricht. Dieses „irgendwo im Körper,“ also in der Materie gespeicherte Wissen oder den Zugang dazu können wir mehr oder weniger bewusst erfahren.

Es ist aber unabhängig davon jederzeit vorhanden und steuert unsere gesamte Existenz und das gesamte biologische Leben auf unserem Planeten. Eine Intelligenz, die davon unabhängig, also getrennt existiert und in unserer Kultur gerne mit dem Verstand assoziiert wird, gibt es also nicht!

Somit steht alles, was in unserer materiellen Welt existiert, in ständiger Kommunikation miteinander. Alles was wir lernen brauchen, um dies wahrzunehmen, ist auf unseren Körper und unsere Gefühle zu achten. Wir haben die Möglichkeit erlernte Muster und Verhaltensweisen aufzulösen, die dem Erhalt und der Gesundheit unserer Erde und damit uns selbst schaden bzw. sie nicht unterstützen.

Alles andere hieße zwar, wenn wir dies wertfrei betrachten, nur Erfahrungen zu schaffen und damit das kollektive Wissen anzureichern. Doch gleichzeitig beeinflussen wir damit durch Leiden und Schaden die Gefühle anderer Menschen, Tiere und Pflanzen und senken damit die Frequenz der Gesamtschwingung.
Anders ausgedrückt: wir machen machen Mutter Erde traurig.

 Reise in die Verbundenheit – Eine freudige Stimmung dagegen hebt die Frequenz an und wir stärken somit das gesamte Kollektiv.

Jeder weiß aus eigener Erfahrung, wie freudige Erlebnisse uns „beflügeln“ und Energie geben, um schwierige Situationen zu meistern.

Die Erde befindet sich kollektiv gesehen in einem großen Transformationsprozess, der eine sehr große Herausforderung darstellt. Wir alle haben daran teil.
Wir sehen uns ständig einer enormen Informationsflut gegenüber und haben in jedem Moment die Aufgabe oder die Wahl zu entscheiden, welche davon wir in unser System einlassen und wie wir darauf reagieren.

Durch uns erfüllt sich die Aufgabe eines Filters, der die passenden Informationen auswählt und gegebenenfalls an das Kollektiv weiterleitet. Wodurch können wir nun beeinflussen was wir ausfiltern, bzw. was wir stärken?

Es ist die Absicht, mit der wir dies bewusst lenken können.

Diese wird auch unbewusst übernommen, zusammen mit den Informationen, die wir unkritisch annehmen und weitergeben. Also ist es für unser erfolgreiches Wirken als bewusste Zelle in einem gesunden kollektiven Wesen wichtig, eine klar formulierte Absicht für unsere Grundhaltung zum Leben zu haben.

Ebenso wichtig ist es jede erhaltene Inspiration von innen und jede Information von außen daraufhin zu prüfen, ob sie unsere Absicht unterstützt. Das kann bedeuten, dass wir zum Beispiel ein Buch, das wir lesen nicht nur daran messen, welche Worte geschrieben stehen. Sondern wir achten sorgsam darauf welche Gefühle die Worte auslösen oder überprüfen schon vorher die Intention des Autors, bevor wir uns zur Produktion von Gefühlen zur Verfügung stellen.

Bei einem wachen Verstand ist nach dem Lesen von Gedankengut,

dass nicht im Einklang mit der eigenen Absicht steht, Transformation möglich. Die Gefühle, die dabei entstanden sind werden mit einer Absicht der Auflösung und Transformation in eine stärkende und unterstützende Kraft für das Kollektiv gewandelt. Dies geschieht indem wir zum Beispiel ein kurzes Gebet an eine göttliche Instanz nach Wahl oder unser höheres Selbst, im weitesten Sinne wieder das Überbewusstsein, senden.

Dies bewirkt eine Unterbrechung der Kette von der Inspiration des Autors über die eigenen Gefühle. Es ermöglicht der Energie, die wir zurückgeben, eine von uns gewünschte, also bewusst produzierte Form anzunehmen. Damit nutzen wir unsere Freiheit und sind nicht mehr manipulierbar, also unbewusst beeinflussbar. Dies funktioniert allerdings nur, wenn dies absolut frei von Angst geschieht. Denn die Angst ist eine ebenso starke Energie wie die Liebe und wird eben dies verstärken, was wir befürchten.

Jeder Mensch neigt nun dazu, sich beständig Informationen „einzuverleiben.“

Im wahrsten Sinne des Wortes, sei es nun durch Nahrung oder andere Sinneseindrücke, denn das ist eine wesentliche Aufgabe des Menschseins. Sinneseindrücke wahrzunehmen, zu verarbeiten und da heraus etwas Neues zu erschaffen. Wir können und werden uns dem nicht entziehen, sondern die wundervolle Möglichkeit entdecken teilzuhaben und bewusst mit zu gestalten was um uns und kollektiv passiert.

Das kollektive Unbewusste speichert alle Erfahrungen der gesamten Menschheit und des Planeten. Daher sind alles Wissen und alle Erfahrung abrufbar von jedem. Was geschieht beim Aktivieren der Phantasie? Die Phantasie ist auch angesiedelt im Unterbewusstsein! Es ist derjenige Bereich, den wir in diesem Moment beleuchten, uns also dafür öffnen dieses anzuschauen.

Was wir dann sehen ist ein Ausschnitt aus dem kollektiven Unbewussten, das heißt aus der Summe der möglichen Erfahrungen.

Unsere Seele wiederum wählt aus den Möglichkeiten diejenige aus, die ihr am meisten dient, um zu ihrem Ziel zu gelangen. Die bereits vor der Inkarnation gewählten Erfahrungen, bezüglich der jeweiligen Themenbereiche zu machen.

Angenommen ein Mann hat die Erfahrung gewählt, viele Frauen zu haben, dann wird er immer durch die Phantasie zu Möglichkeiten geleitet, wo er Frauen begegnen kann. Da er sich in dem Moment der Begegnung aus dem inneren Trieb heraus darauf einlässt, sammelt die Seele die Erfahrung viele Frauen zu haben. Wie diese einzelnen Erfahrungen dann aussehen und was an Interaktionen und inneren Prozessen dabei entsteht, ist die Schöpfung dieses Mannes und seiner Persönlichkeit.

So kann das eine reiche und vielfältige Erfahrung sein oder aber auch eine leidende und unerfüllte. Das Gleiche bezieht sich natürlich auf die gewählte Erfahrung nur mit einem einzigen Partner zusammen zu sein oder aber sich selbst zu genügen.
Wie dies also erlebt wird, liegt in der Freiheit der Person und ihrem Charakter sowie in der Fähigkeit Erlebtes zu integrieren und verarbeiten.

Die Verarbeitung geschieht nun über das bewusste Erfassen der Lern- Erfahrung.

Wenn die Seele das Erlebte über die Gefühle spürbar und fühlbar gemacht hat und der Körper damit ein Erlebnis bis in die Zellen gespeichert hat. Dann hat das kollektive Unbewusste, das gleichbedeutend mit der Weltenseele, also der Seele von unserem Planeten Erde ist, dies integriert.

Jedes Mal nach einer solchen Integration ist also eine neue Erfahrung dazugekommen, die wiederum von jedem Menschen über die Phantasie als Möglichkeit abgerufen werden kann. Insofern ist Phantasie eine Öffnung, die nicht wirklich zuerst erschafft, sondern erst einmal alles was bereits erschaffen wurde, auch auf Gedankenebene, abruft.

Dies wird dann durch entsprechend starke Gefühle der Sehnsucht oder auch der Angst ins eigene Leben gezogen. Dies geschieht wiederum – wie auch beim Hunagebet oder bei der Werbung – über Bilder, die mit Energie = Aufmerksamkeit aufgeladen werden.

Die Bereiche der Phantasie,

die wir uns zwar anschauen und uns vielleicht auch wünschen, die aber trotzdem nicht in Erfüllung gehen, blockieren wir meist mit Überzeugungen. Die liegen dann dazwischen und verhindern eine Materialisierung 

Dies können Schuldgefühle, Scham, ungenügende Selbstliebe, und Selbstbestrafung sein. Wer sich seine Schuld vergeben hat, voll zu sich Selbst und seinen Vorlieben steht und sich jede Erfüllung und Freude gönnt, der kann aus dem großen Fundus des kollektiven Unbewussten frei und unendlich schöpfen. Neue Kreationen, die es vorher noch nicht gab, entstehen immer aus Weiterentwicklung und Verfeinerung der schon existierenden Erfahrungen. Denn kein Mensch gleicht dem anderen, so ähnlich wir auch scheinen mögen.

Etwas wahrhaft Neues steht jetzt allerdings für den ganzen Planeten und damit auch für die Menschheit an, denn die neue Erfahrungsebene verbindet jetzt das kollektive Unbewusste mit dem Bewusstsein. Da alles miteinander verbunden ist, ist nun dieses verdeckte Schöpfen nicht mehr möglich. Es gibt einen offenen Pool mit der Summe der Möglichkeiten aus dem bewusst und offen mit der klaren Verantwortung für die Folgen der Entscheidung erschaffen wird. Das wird eine offensichtliche Vielfalt ermöglichen, aber auch gleichzeitig eine multiple Wahrnehmung aller Folgen und Auswirkungen herausfordern.

Wir stehen gerade an einem Scheideweg, der die Menschheitsgeschichte prägen wird.

Angst oder Liebe, bewusst oder unbewusst und vor allem von außen manipuliert oder von innen inspiriert!

Wir alle tragen dazu bei und es wird immer offensichtlicher, dass die gleichen Informationen Menschen unterschiedlich beeinflussen. Da unsere Gefühle bestimmen, was wir im Außen anziehen und erleben braucht es eine hohe Achtsamkeit und immer wieder den Fokus auf unsere Absicht zu lenken. Das ist was die nächste Stufe der Entwicklung ausmacht – das bewusste Menschenwesen als Schöpfer, bereit die eigene Macht verantwortlich einzusetzen, zum Wohle des Ganzen!

09.08.2020
Amoorah Christina Brückmann
Autorin, Visionärin, LifeCoach
Einzelberatung und Seminare SonnenSchluessel®
www.HappinessCreation.de

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

Spirit PLUS – Für Spirit Online zahl ich

Standpunkt und Haltung in einer sich verändernden Welt

Spirituell relevante Informationen nachvollziehbar, kompetent, glaubwürdig und verständlich
Leben ist Veränderung – was so einfach klingt, ist eines der anspruchsvollsten Unterfangen des täglichen Menschseins. Wir stellen uns dieser Aufgabe!

Unsere Informationen auf spirit-online.de sind frei zugänglich – für alle. Jeden Tag. Das geht nur, wenn sich viele Leser*innen freiwillig mit einem Abo beteiligen.
Schon 5,- Euro im Monat sichern die Zukunft von spirit-online.de im Inhalt und in der Qualität – FÜR SIE!

Jederzeit sofort kündbar einfach per E Mail!

Spirit PLUS – Für Spirit Online – Für Spirit Online zahl ich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*