Autoren

Riemer, Andrea

Andrea Riemer

andrea-riemer-maerz-2019

(c) Andrea Riemer

*7.6.1963
Mutter von zwei erwachsenen Söhnen

Mensch, Frau, Buchautorin und Essayistin im Ratgeberbereich, begleitende Beraterin für Führung und Selbstführung, Sich-selbst-neu-Erfinderin nach 25 Jahren in der Wissenschaftswelt in den Bereichen Sicherheitspolitik, Geopolitik und Strategie mit allem, was an akademischen Geklingel so dazu gehört (2 Doktorate, Habilitation, Professur und Institutsleitung) – eine ihrem Herzensweg Folgende.

Wie kann man sich so derart neu erfinden?
Dieser Frage begegnete ich vor allem im Jahr 2012 immer wieder. Viel Unverständnis kam mir entgegen, da ich eine ‚sichere‘ Stelle als Institutsleiterin in einer prominenten Position beim Militär in Wien mit einem beachtlichen akademischen Record und internationaler Reputation verließ und nach Berlin ging – mit meinem Wissen, meinen Erkenntnissen kurz vor dem 50. Geburtstag und viel Vertrauen und Zuversicht in meinem Herzen.

Wie kam dieser Turnaround? Freiwillig, erzwungen … es war eine Mischung aus vielem.
Auch mein bisheriges Leben war keine geradlinige Autobahn. Das Jahr 1997 war markant, als ich nach meiner Scheidung aufgefordert war, mein bisheriges Leben grundlegend zu hinterfragen. Ich tat das mit meiner mir damals eigenen wissenschaftlich-intellektuellen Gründlichkeit. Doch das war erst der Anfang. Irgendwo musste ich ja beginnen. Wissensdurst hatte ich Zeit meines Lebens. Es folgten Jahre der Erkenntnisse – auch nicht immer gradlinig – sehr erkenntnisreich, immer mit ein bisschen Drama gewürzt.

Doch – und das ist aus heutiger Sicht bemerkenswert – seit 1997 meditiere ich täglich, wenn sich auch Form und Inhalt natürlich weiterentwickelten. Seither begleitet mich Spiritualität in vielen Formen (Astrologie in vielen Spielformen, Reiki, Systemisches Stellen, Atemtechniken, Yoga, Qi Gong, Meditationen usw.). Die Astrologie war bereits seit meinem 14. Lebensjahr Teil meines Seins. Viele Jahre war es mehr die Neugierde, die mich damit verband. Heute kann ich die in Tiefen und Möglichkeiten so richtig einsteigen und vieles erkennen, was mit den physischen Augen oft verborgen bleibt.

Potenziale zeigen sich mir und geben mir die Möglichkeit, sie gezielt zu nutzen. … alles verbunden mit einer ordentlichen Prise an Herz und Hausverstand.Ich wollte immer verbinden – und das konnte ich auch sehr gut. Doch das Unverständnis für meinen Zugang war mich auch immer sicher. Also weiter im intellektuell-wissenschaftlichen Feld … es gibt ja für alles bekanntermaßen seine Zeit … auch wenn Geduld nie meine Stärke war.

Die 2000er Jahre waren meine intellektuelle Hoch-Zeit. Noch ein Doktorat (in Militärwissenschaften – als einzige Frau im deutschsprachigen Raum, selbstverständlich die Habilitation (im Bereich Security Theories – wieder als einzige Frau im deutschsprachigen Raum), dann die Professur, herumgereicht werden, viel reisen, vortragen und Vorlesungen geben. Einige familiäre Krisen durchstehen.

2010 kam die erste richtige Sinnkrise. Wie weiter, wo weiter, was weiter, wenn ich akademisch alles auf meiner To-Do-Liste abgearbeitet hätte? Eine zugegeben schwierige Zeit, denn bislang war ja mein Weg quasi vorgezeichnet. Doch was tun, wenn alles in diesem Bereich erreicht war?

2011 erleichterte mir das Leben die Überlegungen, mich zu verändern. Wenn Mobbing, Neid und Zerstörung einen Namen haben, dann bin ich diesen mit allen Tiefen in meiner damaligen Aufgabe begegnet. Man machte mir den Weggang sehr leicht. Ich hatte ja alles in dieser Aufgabe erreicht, was erreichbar war. Bereits damals war Spiritualität integraler Lebensbestandteil für mich. Die Muster dahinter erkennen, Menschen mit ihren inneren Rucksäcken einschätzen zu können, meditieren, viel Vergebungsarbeit – auch mir selbst vergeben, Aufstellungsarbeit. Es war eine sehr anstrengende Zeit, da ich immer wieder mit mir und meinen Tiefen konfrontiert war. Das war meistens nicht so angenehm. Doch – der spirituelle Weg war für mich unumkehrbar. So konnte ich auch dieses Tal durchschreiten, wenngleich ich einige Zeit brauchte, um alles in mir sortiert zu haben.

Neubeginn … halb zog es mich, halb sank ich hin …
Der Wechsel 2012 nach Berlin war ein großer Schritt in meinem Leben. Doch ich habe ihn nie bereut. Ich fühle mich wohl hier, kann experimentieren und mein Leben nach meinen Wünschen frei von äußeren Einflüsterversuchen gestalten. Dies wäre mir in Wien nie möglich gewesen … zu begrenzt, zu engstirnig, zu eingefahren, zu bekannt. In Berlin war ich eine unter vielen. Ich konnte tun, ohne gleich dafür verurteilt zu werden. Man ließ mich gewähren.

Es folgte eine Brückenzeit, in der ich mich sammelte und das Neue begann, aufzubauen. Ein bisschen Altes ging immer noch. Doch das Neue drängte hervor, auch wenn ich noch nicht wusste, was es genau sein würde.
Eine Erkrankung 2014 mit einem – aus heutiger Sicht – lebenswendenden Nahtoderlebnis, das mein immer schon vorhandenes Hellwissen fast brachial zum Vorschein brachte, gab mir dann den finalen Schub in die für mich richtige Richtung. … Es hat eben alles seine Zeit … auf das Finden und Annehmen des eigenen Auftrags hier in dieser Welt. Und der hatte kaum mehr etwas mit dem Alten zu tun.

Ich erkannte: Das Leben ist immer auf meiner Seite. Ich musste es nur erkennen wollen.

Der wahrhaft eigene Auftrag
Meine sehr breite wissenschaftliche Ausbildung, meine jahrelange Beschäftigung mit Themen quer durch die spirituelle Welt und vor allem meine Fähigkeit, Spirituelles und Intellektuelles spielerisch miteinander zu verbinden und Menschen diese Erkenntnisse verständlich zugänglich zu machen, sind seither ein wesentlicher Teil meines persönlichen Auftrages. Ich erkannte ihn in einer Serie an Rückführungen und Aufstellungen. Es dauerte ein wenig, bis ich ihn vollinhaltlich annehmen konnte. Doch mittlerweile ist er mir zu einem zweiten Gewand geworden.

Die Themen dieses persönlichen Auftrages haben mich auch gefunden:

  • Frau SEIN in der heutigen Zeit – ich begleite Frauen auf ihrem Weg zu sich selbst, zu ihrer Urweiblichkeit, in ihre Kraft. Meine Workshops und Videokonferenzen dazu sind echte Kraftzentren geworden. Ich bin jedesmal immer wieder aufs Neue beglückt, was weibliche Impulse auslösen. Eine echte Urkraft, die es gilt, hervorzubringen, zu pflegen und zu integrieren, um schließlich den vielzitierten Weg in die Einheit gehen zu können.
  • Antworten zur aktuellen Zeit-Qualität – ein bisschen Wissenschafterin werde ich wohl immer bleiben … die großen Zyklen und Rhythmen faszinieren mich seit vielen Jahren. Dies mit der sog. Mundanastrologie, also der Astrologie für die großen, weltrelevanten Entwicklungen, zu verbinden, ist eines meiner Gebiete, in denen ich mit großer Freude arbeite und Erkenntnisse weitergebe. Dies mache ich in meistens in Essays und in Videokonferenzen, um Menschen mit dieser ‚Welt‘ und den anderen Blickwinkeln vertraut zu machen. Wer die großen Züge erkannt hat, tut sich leichter, sie auch im Eigenen zu erkennen und damit umgehen zu können.
  • Begleitung bei vielfältigen Neuanfängen im Leben – da ich selbst mehrere Neuanfänge erlebte, weiß ich, wie es einen in solchen Situationen gehen kann. Kompetente Begleitung, die Orientierung anbietet, ist dabei hilfreich – und diese biete ich seit vielen Jahren in Einzelberatungen gerne an. Krise als Chance ist also nicht nur ein nettes Schlagwort, sondern bei mir gelebtes Leben. Ich habe daher viel weiterzugeben.
  • Präsent SEIN – achtsam und bewusst das Leben gestalten – Achtsamkeit begleitet mich seit ich meditiere. Bewusstsein hat meine Aufmerksamkeit seit 2012. Beides sind Themen, die sich durch alle meine Arbeiten ziehen – wohl auch, weil sie so derart vielfältig sind. Daher – was ich immer weitergebe, eine kleine Achtsamkeitsübung und in Minihinweis zu Bewusstsein ist immer dabei. Mehr geht natürlich … es gibt hier keine Grenzen. Daher gibt es auch in der Vermittlung keine Grenzen für mich. Videokonferenzen sind mittlerweile für mich zu einem Format geworden, die es mir erlauben, viele Menschen anzusprechen.

Mittlerweile bin ich mit großer Freude im Ratgeberbereich präsent – als Autorin un als begleitende Beraterin. Manches kenne ich also noch aus meinem alten Leben – doch im Inhalt folge ich mittlerweile ausschließlich meinem Herzen.

Die Wahrhaftigkeit ist dabei mein größtes Kapital
Es ist dieses Pionierinsein, das Vorangehen, das forschend-neugierige Erkunden von bislang wenig bis Unbekanntem, das mich dabei antreibt. Es ist die Möglichkeit, scheinbar Unverbindbar dann doch natürlich und harmonisch miteinander zu verbinden. Nachdem ich die rein wissenschaftliche Phase erfolgreich hinter mich gebracht habe, kann ich mich auf die Verbindung aus den verschiedenen Bereichen von Spiritualität und Intellektuellem konzentrieren.

In all meinen Arbeiten steht der Mensch, die/der Einzelne im Zentrum. Neben ungeteilter Aufmerksamkeit erhalten Menschen von mir ausschließlich Selbsterfahrenes. Ich gebe gelebtes Leben mit all meinen Erkenntnissen verantwortungsvoll weiter. Dabei traue ich dem Menschen immer etwas zu. Der Mensch bleibt bei mir immer und ausschließlich in seiner Eigenverantwortung. Das ist mein Vertrauen, das ich in meinen Beratungen vom ersten Moment an gebe. Dann erst folgen Erkenntnisse, Wissen, Übungen etc. Damit erreiche den Mensch dort, wo Veränderung wahrhaftig stattfindet: im HERZEN.

In meinen Arbeiten gehe ich ganzheitlich auf den Menschen zu – Geist-Körper-Seele ist für mich eine gelebte Einheit. Daher ist mein Zugang auch sehr vielfältig. Westliche Astrologie, vedisch-östliche Astrologie und meine jahrzehntelangen Erfahrungen, die ich laufend weiterentwickle, kombiniere ich mit meinen Erkenntnissen aus mehr als 20 Jahre systemischen Aufstellen; hinzu kommen Quantenphilosophie, Bewusstseinsforschung, Neurowissenschaften, Meditation, östliche Philosophie, Yoga, Qi Gong, Atemtechniken und … ich bin neugierig, daher ist diese Nennung nicht erschöpfend. Doch – keine Sorge: ich habe die Erkenntnisse für den Mensch so hergerichtet, dass sie verständlich sind und jede/, die/der offen und auch neugierig ist und bereit ist, SELBST zu handeln, mit diesen Erkenntnissen auch im Alltag etwas anfangen kann.

Erkenntnisse müssen genauso fließen wie Wasser. Und – sie müssen verständlich sein. Darin sehe ich eine weitere große Aufgabe.

So ist es diese ungewöhnliche und vielfältige Mischung aus Wissen und Erkenntnissen, die in meinen Zugang zum Menschen einfließen und die ich aus meinem Herzen weitergebe. Dann kann das Leben fließen … und für die Überraschungen und Wunder sorgen, die es dann so lebenswert machen.

Mittlerweile freue ich mich über eine Community von Menschen, die ihren Neuanfang meistern, ihre Urweiblichkeit in der Neuen Zeit erfahren und leben wollen und höchstinteressiert an ihrer eigenen Präsenz sind. Diese Menschen sind auch bereit, dafür auch etwas zu tun. Ich begleite sie mit meinen Veröffentlichungen und meinen vielfältigen Beratungen, seien es Einzelpersonen, seien es Organisationen.

Ich freue mich auf DICH – Bleib mir gewogen

Andrea Riemer

https://www.xpertyme.com/de/p/andreariemer (Beratungen und Videokonferenzen zu verschiedenen Themen – 30 Minuten, mit viel Freude auf den Punkt gebracht)

Weitere Informationen finden sich unter www.andrea-riemer.de

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung

E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter


Anzeigelion-tours