Mensch Sein und Spiritualität

Sich selbst vergeben – eine Reise in die Essenz

frau-lightsSich selbst vergeben – eine Reise in die Essenz

Sich selbst vergeben! Als ich vor zehn Jahren, ausgelöst durch viele Informationen aus der geistigen Welt, damit begann, mich mit der kollektiven Urwunde und der Essenz dessen, was wir sind, zu beschäftigen, ahnte ich nicht, was dadurch in mir und meinem Umfeld ausgelöst werden würde.  Es schien, als öffnete sich die Büchse der Pandora. All das, was ich so gerne nicht angesehen hätte, wurde nach oben geschwemmt und attackierte das festgezimmerte Idealbild, das ich von mir selbst hatte. Während alle Vorstellungen und Meinungen davon, was ich bin, aufgelöst wurden, begann gleichzeitig eine unendlich spannende Reise in die Erforschung, worum es bei unserem Erdenweg in Wahrheit geht.

Je tiefer ich mit den lang verdrängten Wunden in mir konfrontiert wurde und nach und nach die tiefen Emotionen in mir zuließ, umso mehr wuchs mein Mitgefühl mit allen Wesen.
Dadurch, dass ich am eigenen Leib spürte, wie schwer es ist, alte Emotionen loszulassen, konnte ich nachvollziehen, was ein Wesen in der Zeit der Öffnung der Urwunde durchmacht.
Ich erlebte in diesem Prozess jedoch auch, dass ich nicht allein bin, dass sich gerade viele Mitseelen auf die Reise nach Hause begeben und dabei einem ähnlichen Transformationsweg ausgesetzt sind.

Der Schmerz der Urwunde und Sich selbst vergeben

Aus der geistigen Welt, mit der ich seit langem verbunden bin, erfuhr ich, dass die tiefste Wunde in uns allen das Gefühl darstellt, getrennt zu sein, nicht geliebt, nicht angenommen, nicht erkannt zu werden. Damit einher gehen tiefsitzende Schuldgefühle und der Gedanke, nicht gut genug zu sein.

Dieser kollektive Speicher von Schuld, Reue und Angst vor Bestrafung sitzt tief in jedem Menschen. Wir empfinden anscheinend alle die gleichen Emotionen, wenn jemand oder etwas an diese tiefe Wunde in uns rührt.

Dieser Schmerz ist nicht in diesem Leben entstanden, sondern ein Teil unserer Urerfahrung des Falls aus dem Paradies der Einheit. An diesen Gefühlen ist keiner schuld, weder deine Eltern noch der lieblose Partner oder die schwierigen Lebensumstände. Diese ungeheilte Wunde in uns allen ist am Anbeginn deiner Reise durch die Inkarnationen entstanden.

So ruht in uns allen der gleiche Seelenschmerz, die gleiche Angst vor Versagen oder Fehlern, denn wir alle schwingen uns bereits bei der Geburt auf das morphogenetische Feld der Urwunde des Menschseins ein, die damals am Anbeginn unserer Zeit auf Erden entstanden ist.
Ebenso sind wir alle verbunden mit unserer ureigenen Seelenessenz, die uns aktuell unablässig ruft, damit wir sie wieder ganz leben. Doch diesem Ruf zu folgen ist nicht so einfach, da zwischen uns und ihr eine dicke Schicht dieser Urängste sitzt und uns immer wieder zurückweichen lässt, wenn wir an diese Gefühle rühren.

Erkenne das Spiel 

Als wir den ersten unausweichlichen Schock der Trennung von der Einheit erlebten, haben die meisten von uns einen Teil abgespalten und den Körper verlassen. Unser Urtrauma steckt sozusagen noch heute in diesem abgespaltenen Anteil. So oft sehe ich in inneren Bildern bei Essenz-Behandlungen diesen Teil immer noch fassungslos und entsetzt vor dem Geschehen stehen.
Er ist oft wie erstarrt und wartet immer noch auf Erklärung und Liebe. Diese Abspaltung des Anteils, der unser Urvertrauen beherbergte, bewirkte das NEIN zur Reise auf Erden. Wir waren nicht mehr „ganz da“. Und so konnten wir auch nicht mehr das ganze Spiel durchschauen. Es war der Beginn des Illusionsfeldes, der Matrix von Unwahrheit und Verwirrung.

Seit der Schleier der Illusion von Getrenntheit immer dichter wurde, begleitet uns das Gefühl von Schuld, Versagen und Mangel an Selbstwert. Aus diesem inneren Gefühl von Abtrennung und Nichtliebe, Ohnmacht und Verzweiflung haben wir in vielen Leben als Opfer und Täter agiert. Ursache und Wirkung konnten wir dabei jedoch nicht mehr sehen, weil wir uns selbst nicht mehr erkannten als die göttlichen Wesen, die wir in Wahrheit sind.

In der aktuellen Wandlungszeit sind viele von uns mehr als bereit, sich aus allen alten überholten Menschheitskonstrukten zu lösen und Freiheit auf Erden zu leben. Wir haben diese besonderen Zeiten gewählt, weil wir wussten, dass weder vorher noch nachher diese tiefe Transformation stattfinden kann und wird.

In unserem Innersten wissen wir, dass die Aussöhnung mit unserer Wunde nur durch das Anerkennen der Wunde geschieht.
Die Gefühle, die dabei entstehen, zuzulassen und anzunehmen, ist der größte – und einzige! – Schlüssel zu deiner Heilung.

Annehmen heilt 

In dieser bis zum Grund gehenden Umwandlung von der Wunde in unsere Essenz geht es in erster Linie darum, sich dem Prozess hinzugeben und ihn zuzulassen. Der Schlüssel zu unserer Essenz ist das Annehmen unserer Wunde. All die Gefühle voll zulassen bringt Erlösung. Nur deshalb sind wir seit Jahren so vielen Situationen ausgesetzt, die unsere intensivsten Emotionen nach oben bringen.

Wir können Emotionen transformieren, indem wir all unsere Grundaufgaben noch einmal durchgehen – Jedoch dieses Mal aus der bedingungslosen Liebe zu uns und unserem Weg auf Erden heraus. Wir alle haben enorm viele „alte“ Energien in unseren Zellen eingelagert. Mit Hilfe unserer Urfrequenz, der bedingungslosen Liebe, können wir sie nun entlassen.

Der erste Schritt ist die Entscheidung, zur Erdenreise ganz JA zu sagen. Dadurch erinnerst du dich wieder an deine ursprüngliche Form, an deine Begeisterung, hier zu gestalten, die du am Anbeginn deiner Reise hattest. So kannst du in deine Essenz zurückkehren und so wie zu Beginn des Abenteuers Erde das Leben hier schätzen und zutiefst genießen, voll Begeisterung, hier in einem Körper mitgestalten zu können. Die Reise dorthin führt über die Aussöhnung mit unserer persönlichen, aber auch der kollektiven Urgeschichte.

Erst wenn wir ganz frei sind von der Angst vor Verlust und Kritik, vor Vernichtung und Versagen, werden wir im Außen endlich die Ergebnisse und Gegebenheiten haben, die im Einklang sind mit unserem tiefsten Sehnen.

Vergebung geschieht…

Aus diesem „Rad des Schicksals“ steigen wir aus, wenn wir die Illusion durchschauen. Damit löst sich jegliche „Schuld“ in all unseren Zellen auf und weicht der neuen Grundschwingung von Liebe und Akzeptanz. Wir erkennen zutiefst das Spiel, und somit geschieht ganz natürlich Vergebung all unserer Erfahrungen auf der Erde.
Gleichzeitig entdecken wir unsere Schöpferkraft und finden in unsere Eigenmächtigkeit zurück. In diesem Moment haben alle alten Schwüre, Verträge und Rituale ihre Macht verloren. Sie gehören der alten Erdenillusion an und haben in der neuen Welt, die wir aus uns selbst erschaffen, keine Wirkung mehr. Außer natürlich, du glaubst daran und gibst ihnen so Macht.

Es ist deine Entscheidung, wann du das Spiel für dich beendest. Aber wisse, dass es keine Verpflichtung mehr gibt, die du erfüllen müsstest, keine Schuld, die du noch abarbeiten solltest – außer, du willst es. Wenn du noch ein bisschen spielen und träumen möchtest, gut… Das Karmafeld kann weiterhin betreten werden, aber es löst sich sofort auf, wenn du die Wahrheit erkennst.

Denn all die Schuld- und Unwertgefühle sind wie trübe Erdenlichter, die nichts mehr erhellen, sondern nur an die alte Verschleierung erinnern. Triff eine Wahl und gebe die klare Entscheidung in dein Feld, dass du das, was wirklich ist, in dein Leben einlässt. Lass das ganze Licht in dein Haus, mach die Augen auf und sieh! Sich selbst vergeben!

Mitgefühl mit Dir selbst – Sich selbst vergeben!

Erkenne dich immer wieder an für deine mutige Abenteuerreise auf der Erde! Du bist seit Jahrtausenden hier unterwegs, liebe Seele, und hast unendlich viel erfahren, erschaffen, zerstört und wieder aufgebaut. Jetzt bist du am Ende deines Weges und hast dir vorgenommen, in einer rasanten Geschwindigkeit allen Ballast zu entleeren, dich zu reinigen, um rein und frei in deinem Zuhause anzukommen.

Aus den Tiefen der Heimatlosigkeit hast du dich auf die Suche begeben, dich immer weiter im Dickicht verloren und dich nicht mehr an die Verbundenheit allen Seins erinnert.

War es nötig? Wozu das Ganze? Aber was wäre, liebe Seele, wenn du dich seit deiner Geburt hier niemals vom Ort deiner Ankunft wegbewegt hättest? Wenn du keinen Schritt getan hättest, um draußen das tosende Leben mit allen Sinnen zu erfahren?
Was wäre das für ein Mangel an Erfahrungen? All die Stationen deines Lebens, die so konfus und verwirrend waren, als du mittendrin stecktest – die sich aber in der Rückschau als wichtig erwiesen. Du hast dich berühren lassen und du hast gelernt!

In jedem verzagten Moment, der dir vom Verstand her so überflüssig erschien, bist du ein Stück weiter in die Liebe gegangen, ob es dir bewusst war oder nicht.

Du verdienst alles Mitgefühl, das nur möglich ist. Du hast gelitten und dich immer wieder aufgerafft: Du hast verloren und wieder von vorne angefangen. Du bist hier in diesen ungestümen Zeiten, um dich vollständig reinzuwaschen von allem Chaos, aller Angst, allem Durcheinander in deiner Seele. Du bist hier, weil du die Herausforderung in diesen Zeiten mit mutigem Herzen angenommen hast. Deine Seele wusste, dass du reif dafür bist, mit all diesen Energien umzugehen.

Es ist so enorm, dass du immer noch HIER bist, nicht aufgegeben hast, alles durchschreitest, dass sich alle aus den geistigen Reihen vor dir verneigen. Dir nicht die volle Achtung für deine Leistung zu geben wäre eine Anmaßung dem Göttlichen gegenüber.

Geniesse die Reise 

Die Reise geht weiter. Aber jetzt, liebe Seele, wird es Zeit, sie zu genießen. Du weißt: Alles geht vorüber. Alles wandelt sich. Nimm deine Schätze von Erfahrungen an und liebe sie. Liebe, was du jetzt bist. Liebe deine inszenierten Dramen und erkenne die Komödie darin. Liebe deine Ungeduld, deine Fehler, deine Dummheiten. Sich selbst vergeben!
Es war alles nötig, jeder einzelne Schritt, jede Tat die du im Nachhinein bereutest… Umarme alles als Teil deines Weges und vergib dir und allen, die daran beteiligt waren. Sich selbst vergeben!

Wenn wir in die bedingungslose Liebe zu uns selbst zurückfinden und unsere ureigene Essenz wieder verströmen, kommt alles in die natürliche Ordnung und richtet sich auf das Wesentliche aus. Die höchste Energie, die du geben kannst, ist bedingungslose Liebe. Dadurch führst du dich selbst, dein Umfeld und die Erde in den Frieden.
Wenn du in jede Situation Frieden, Vergebung und Versöhnung hinein geben kannst, hast du das Höchste getan, wozu du hier bist.
Es ist das Ende allen Dramas, aller Kriege und aller Angst.

Der Kosmos und alle Wesen warten auf Dich, auf deine Wahrheit, deine Freiheit, auf dein ganzes JA zum Hiersein. Alles sehnt sich nach deiner Liebe…

13.05.2018
Eva Denk

Autor

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung
E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter


Anzeigelion-tours

X