Bewusst-Sein

Spiritualität – Das neue Vegan? Aktueller neuer Trend?

sonne-feld-eyeSpiritualität als Mode Trend? Schick, nett und angesagt?

Der esoterische und spirituelle Markt boomt. Genau wie vor 20 Jahren die Homöopathie, Vegetarismus und seit einigen Jahren nun auch der Veganismus. Spiritualität als Mode Trend?Die Menschen werden aufmerksamer für sich selber und ihre Gesundheit. Das ist für sich schon echt toll. Weiter so. Problematisch wird es, wenn sich mit dem neuesten Trend nicht auseinander gesetzt wird. Die Massen rennen, wie getriebenes Vieh zu Workshops, Veranstaltungen und Ausbildungen. Sie lassen sich von anderen Menschen einweihen, um mit Energien arbeiten zu „dürfen“, rennen zu Retreats, entkalken ihre Zirbeldrüse, meditieren ein Wochenende lang im Ashram und folgen dem neusten Yoga Trend.
Ein Teil der Menschen die sich auf  “dem Weg” befinden, kippen den Sud der Liane der Seele ( Ayahuasca ) in sich hinein, in der Hoffnung ihre Dämonen, nach einem Trip, loszuwerden. Oder experimentieren mit anderen bewusstseinsverändernden Substanzen.

Und unter der Woche gehen sie ihrem Alltag nach, der meist wenig mit der spirituellen Lebensweise gemeinsam hat. Aber alle sind sie voll im Trend. Dem „erwachen“ ganz nahe. Aber wie soll das ganze auf diese Art funktionieren? Abgesehen davon, dass die Seele Erfahrungen sammelt, und natürlich seinem Ziel ein Stück weit näher kommt, bleibt man auf diese Weise, definitiv auf unbestimmte Zeit, in seiner eigenen Begrenzung gefangen.  Weit ab vom dem ultimativem höchsten Ziel, dem „Erwachen“. Was an und für sich keine Rolle spielt, dann „erwacht“ man eben im nächsten Leben oder dem darauf folgende… oder dem danach…Fakt ist, irgendwann kommt das Bewusstsein. Spiritualität als Mode Trend? Schick, nett und angesagt?

Wenn die Menschen es für sich so entscheiden und diesen Weg für sich einschlagen möchten, nur zu.
Es ist weder gut noch schlecht. Sie kommen alle ans Ziel. Dennoch möchte ich die Zeilen nutzen, um die Aufmerksamkeit umzuschwenken. Vielleicht nur für einen kurzen Blick, vielleicht aber auch, um die Augen zu öffnen. Das ist jedem selbst überlassen.

Liebe Menschen, wo fange ich am besten an?

Das Leben und das Ziel dessen, lässt sich nur verstehen, wenn man im Stande ist, wahrhaftig zu glauben.

Die Welt befindet sich im Stadium der Befreiung. Sie ist auf dem Weg der Entwicklung. Und auch wenn schon ein Teil des Weges gegangen wurde, sind immer noch mindestens 2/3 der Menschheit fern ab, von einem Verständnis, für die energetische Welt um sich herum.

Es wird daher schwierig für Menschen mit erhöhtem Bewusstsein, in die Welt hinauszutreten, und ihren Dienst zu tun. Hierbei geht es nicht um Belehrungen, Massen anzuziehen und „Wunder“ zu wirken. Der wahre Dienst besteht darin, die Menschen auf ihrem Weg zu führen und zu begleiten. Um das bewerkstelligen zu können, benötigt es ein mehrheitliches Verständnis, dass all das, nicht übernatürlich ist, sondern auf natürlichen Gesetzen beruht, auf die jeder Mensch zugreifen und auch nutzen kann.

Solange die Menschheit nach Erklärungen sucht, und die Schöpfung nicht als Tatsache annimmt, würde alles als übernatürlich, Wunder und Phänomen bezeichnet werden.
Eine neue Sicht, auf das Leben, vor die Füße zu werfen, bringt unweigerlich bei der Mehrheit auch Schatten mit sich.
Die unwissenden Massen von Menschen, würde aus ihrem Gleichgewicht geworfen werden.

Als kleines Beispiel: Die Hexenjagd ist noch nicht allzu lange her. Die Menschen glaubten an die Echtheit dessen, was Hexen wirken können. Es wurde in ihrer Unwissenheit den dunklen Kräften zugeordnet und die Hexe gefoltert und getötet.

Vielleicht denkst du dir gerade, dass sich die Zeiten geändert haben. Wir haben uns über die Jahrhunderte befreit und sind fern ab von Dogmatismus, anstelle dessen ist der aktuelle Zeitgeist der, der Erkenntnis, der Weisheit und der Gedankenfreiheit?
Die Tage der Herrschaft sind vorbei?

Alexandra-Hornig-ZitatJa, aber ist das wirklich so?

Natürlich gab es in jeder Epoche auch diejenigen, welche eine angeborene Sehnsucht nach dem Verborgenen in sich trugen und dem Weg folgten, um die Geheimnisse der Schöpfung, aufzudecken.

Schaust du dich aber in der heutigen Welt um, kannst du schnell Hetzjagden in unserer nahen Geschichte finden.
Als Beispiel nenne ich in unserem Raum Adolf Hitler oder aktuell, die Flüchtlingskrise.
Was Menschen fürchten, und was als Bedrohung wahrgenommen wird, wird zur Hetze frei gegeben und oftmals zum Tode verurteilt.
Soviel zu unserer aktuellen kollektiven Bewusstsein.

Die Umsetzung, Menschen zu dienen und sie wahrhaftig zu führen, hängt von der moralischen und sozialen Beschaffenheit der Mehrheit, sowie deren Beziehung zu den tiefsten und geheimnisvollsten Fragen, die den menschlichen Geist bewegen können, ab – nämlich den göttlichen Kräften im Menschen und den in der Natur enthaltenen Möglichkeiten.

Wie viele von den Menschen, die diesen spirituellem Massenangeboten folgen, interessieren sich, mehr als rein oberflächlich, für das Leben und dessen Komplexität und ihre vorhandenen Möglichkeiten?

Die menschliche Natur ist heute dieselbe wie vor einer Million Jahren. Sie hat eine Abneigung dagegen, altbekanntes zu Gunsten neuer Denkweisen aufzugeben. Sozusagen ein hartnäckiger Widerstand gegen die Wahrheit, wenn sie frühere Auffassungen umstößt. Und der große Teil der Menschheit, würde sich auch heutzutage Hetzjagden anschließen, wenn das Unbekannte, ihre alte Welt bedroht.
Was wäre, wenn dann noch einzelne dazu kommen, die den verbliebenen Dogmatismus der Massen, zu ihren Gunsten, ausnutzen?
Es wäre noch das kleinste Übel, von den Menschen, welche sich das Unmögliche nicht vorstellen können, auseinander genommen zu werden.

Ich zweifle nicht daran, dass es viele gibt, die versuchen gegen ihre Widerstände anzugehen. Heute sogar mehr, als früher.
Das ist unmerklich am Trend der Spiritualität zu erkennen. Und dennoch reicht die Bereitschaft alleine nicht aus, das Leben zu verstehen.

Es wird niemanden auf seinen Weg voran bringen, wenn man die Erfahrungen anderer liest oder gepredigt bekommt.

Man kann sein halbes Leben in einem Ashram verbringen und sieben Stunden täglich meditieren. Man kann bewusstseinsverändernde Substanzen zu sich nehmen, oder die Ernährung mit Gewalt verändern, weil sie einen „ reineren Kanal“ ermöglicht. Man kann zu den tollsten Orten, in Gedanken reisen, Sternenheimaten besuchen, seine Worte nur positiv wählen, von Kristallen altes Wissen empfangen, kurzweilige Ausdehnung erfahren und eine Ahnung vom All- Sein bekommen.
Und trotz all diesen tollen Möglichkeiten, wird man das Leben und die Schöpfung zu diesem Zeitpunkt nicht fühlen und leben können, weil das Entscheidende fehlt.

Es fehlt an dem Erfahren im hier und jetzt. Das Erfahren in der Verkörperung als Mensch. Die Seele, geht ihren Weg der Bewusstwerdung, in den Schritten wie sie es möchte und lässt sich nicht austricksen oder hetzen. Zeit ist relativ.

Mit dem fortlaufenden Prozess der Erfahrungen des Lebens, kommt automatisch das Verständnis und die Erkenntnis.

Woraus der Glaube und das Verstehen resultiert.
Dann wird vermutlich die Lust auf eine ungesunde Lebensweise vergehen. Es wird keinen Bedarf mehr geben, sich zu einer Lebensweise zu zwingen oder überreden zu müssen, weil es einfach ist wie es ist. Und es ist für bewusste Menschen machbar, Prozesse wahrhaftig zu begleiten oder ein Licht für viele Menschen zu sein.

Man kann als einzigen Tip den spirituell verwirrten Seelen nur eins mit auf den Weg geben: Entspannt euch mit eurem Wahn, wie etwas auszusehen hat, und wie ihr sein müsstet um spirituell zu sein. Die wahre Spiritualität, ist das Leben im Fluss. Egal ob fluchend, rauchend und Steak verdrückend.
Die Bewusstheit kommt von alleine. Vielleicht nicht jetzt, vielleicht nicht in 10 Jahren, vielleicht auch nicht in diesem oder dem nächsten Leben, aber eins ist gewiss, die Menschheit steuert direkt darauf zu, sie muss sich nur von den Wellen tragen lassen.

01.05.2018 
Alexandra Hornig

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

4 Kommentar(e)

  • Ein wunderbarer Artikel, welcher mir vollkommen aus dem Herzen spricht … dem ist nichts hinzuzufügen aus meiner eigenen Beobachtung. Spiritualität heisst Realität ??

    Einen sonnigen Tag euch allen.
    Karola

    • Danke für dein Feedback, liebe Karola. <3 Auch schön ausgedrückt: Spiritualität heisst Realität.. kurz und knackig auf dem Punkt.
      Wünsche eine schöne Woche.
      Alexandra

  • Super Artikel.
    Wissen kann erst aufgenommen werden, wenn die Reife vorhanden ist. Und eine Reife kommt nicht nach ein paar Wochen oder Monaten. Es bedarf ein ganzes oder mehrere Leben und vor allem braucht Reife Erfahrungen und das wahrliche Leben, in all seinen Zügen. Wer spirituell lebt, obwohl es nicht sein wahrhaftiger Wille ist, der wird innerlich leer werden.
    Leben heißt Erfahrungen sammeln und das Leben wirklich zu leben. Wie sollen wir leben und erfahren, wenn wir von vornerein etwas ausschließen, weil es nicht „spirituell“ ist. Wird der Seelenprozess, die Entwicklung der Seele dadurch nicht gestoppt oder stark gedrosselt?

  • Bei mir hat das spießige spirituelle Leben, obowhl ich noch nicht ganz die Reife habe, dafür gesorgt, dass ich einen psychosomatischen Tremor bekommen habe. Tja, der Körper zittern, ganz nach dem Motto: ich will das Leben wieder etwas aufrütteln, ich weigere mich gegen diese Stille.

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung
E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter


Anzeigelion-tours

X