Spirituelle Hilfe bei der Pandemie

spirituelle-hilfe-frau-sunset

Pandemie und Hilfe – Spirituelle Unterstützung bei der Pandemie  
Teil 2

Teil 1 findest Du >HIER<
Gesang
Sehr unterschätzt, doch wissenschaftlich bewiesen ist die Macht des Singens. Wenn wir singen nutzen wir, ähnlich wie bei Meditation, die Tiefenatmung. Zusätzlich sorgen die Schwingungen der Töne für ein gesundes Schwingen der Zellen, das Immunsystem wird aktiviert und Glückshormone, die auch eine gewisse entzündungshemmende Kraft haben, ausgeschüttet.

In Italien haben wir gesehen, wie Menschen zusammen am offenen Fenster „Freude schöner Götterfunke“ gesungen haben. Organisiert so etwas doch auch in Eurer Gegend? Aber auch so jeden Tag zwei oder drei seiner Lieblingslieder zu schmettern ist förderlich für die Gesundheit!

5. Chakra stärken

Das 5. Chakra ist jenes, welches mit dem Hals assoziiert wird. Seine Farbe ist hellblau, zugeordnet wird es der Sprache und dem kreativen Ausdruck. Es spielt hier eine besondere Rolle, weil hier, im Hals und Rachenbereich, der Virus andockt.

Außerdem ist der Hals die engste Stelle unseres Körpers, und wenn wir Angst haben sagen wir auch, es schnürt uns den Hals zu, wir haben einen Kloß im Hals. Durch Ängste, Sorgen oder auch Wut, die rausgebrüllt werden will, wird der Hals enger und entzündet sich.
Wir sind aufgefordert, uns zu öffnen und den Hals zu stärken.

Schon der Gesang kann diese Blockaden durchbrechen.

Zusätzlich ist hier unsere Kreativität gefragt. Wir sollten unsere Schöpferkraft und all unsere Schöpfungen, die wir in die Welt entlassen, daraufhin prüfen, ob sie in Liebe und aus Liebe geschaffen sind. Liebevoll zum Wohle der Welt zu handeln öffnet den Hals.

Auch sollten wir, wenn der Hals überlastet oder zu eng ist, ihn nach oben mit dem Kopf / dritten Auge und nach unten mit dem Herzen verbinden, um ihn zu entlasten. Wir können zum Beispiel in der Meditation visualisieren wie ein Kanal sich öffnet, durch welchen unsere Kraft fließt, der diese Punkte verbindet. Oder wir nutzen das nächste Hilfsmittel, welches ich Euch empfehlen möchte.

Edelsteine

Edelsteine haben eine gewisse Ausstrahlung, Energie und Kraft. Sie wirken sanft auf unseren Energiekörper ein, können ihn reinigen und ausbalancieren. Ich möchte nochmal betonen, dass dies den Besuch beim Arzt nicht ersetzt, sondern nur die klassischen therapeutischen Mittel um geistige Kräfte ergänzen soll.

Für die Situation während des Coronavirus wurde mir von Oben folgende Kombination von Edelsteinen mitgeteilt. Man kann die Steine bei sich tragen oder Edelsteinwasser herstellen. Hierfür nimmt man einen Krug mit Wasser, in welchen man die Steine für mindestens eine Stunde legt, und kann dieses dann über den Tag verteilt trinken.

Nimm zu gleichen Teilen:

  • Chalcedon, der Heilstein für das Halschakra, aber auch für geistige Klarheit und Stabilität.
  •  Amethyst, Stein für Schutz, sowohl geistiger Natur als auch Abwehrkraft, und Zusammenhalt.
  •  Rosenquarz, der Herzöffner, der den ganzen Brustraum versorgt, den Körper mit Liebe füllt und die Energien sanft überall verteilt, wo sie gebraucht werden.

Kräutertee

Wir sollen ja viel trinken, und so möchte ich hier noch auf Klassiker verweisen, die sich traditionell gut bewährt haben. Kauft Tees möglichst in Bio-Qualität und achtet jeweils auf die Anweisungen auf der Verpackung oder Packungsbeilage. Im Zweifelsfall zieht bitte den Rat Eures Arztes, Apothekers oder Heilpraktikers hinzu.

Empfehlungen für Hals, Erkältungen, Abwehrkräfte: Salbei, Kamille, Thymian, Fenchel, Schachtelhalm (Zinnkraut), Schafgarbe, Spitzwegerich.
Bei Kräutertees empfiehlt es sich, verschieden Sorten vorrätig zu haben und so für Abwechslung zu sorgen. Wer es süß mag, sollte zu Honig anstatt Zucker greifen.

Segen

Allgemein ist es immer hilfreich, einen Segen auszusprechen. Der Segen verknüpft die heilende Kraft der Liebe mit einer Sache. Und egal, ob es sich um etwas Gutes oder Schlechtes handelt, es wird verbessert dadurch. Allerdings hat der Mensch nur eine gewisse Segenskraft, abhängig von seiner spirituellen Entwicklung.

Je mehr er noch von negativen Inhalten belastet ist, umso weniger Segenskraft steht ihm zu Verfügung. Je mehr in ihm lichtvolle Anteile sind, je spirituell entwickelter er ist, umso mehr hat er Segen zu verteilen. Es gibt aber eine einfache Hilfe, wenn unsere eigene Kraft nicht ausreicht, auf die jeder zurückgreifen kann: Den Segen Gottes direkt von ihm oder vermittelt durch seine Engel zu erbitten.

Und Ihr wisst ja:

Bittet, so wird Euch gegeben. Segnen wir also die Kranken, segnen wir die von uns Gegangenen, segnen wir das medizinische Fachpersonal, welches auf Anschlag und darüber hinaus arbeitet, segnen wir Mutter Erde, die uns hält und nährt und segnen wir den Virus, damit er nicht mehr gegen uns wüte, sondern sich zurückziehe.

Lachen

Auch ganz wichtig, Lachen ist die beste Medizin. Also schaut Euch Anleitungen zum Lach-Yoga an und macht mit. Seht Komödien oder Kabarett/Comedy-Programme. Und lacht die Krankheit weg. Lachen oder ein Lächeln ist wesentlich ansteckender als die meisten Viren, es sorgt für Glückshormone im Körper, ebenso entsteht Tiefenatmung, an der, wie beim Singen, das Zwerchfell beteiligt ist. All dies stärkt auch wieder die Abwehrkräfte.

Gemeinsamer Lichtkreis

Ich lade Euch ein, der Krise in einem gemeinsamen Lichtkreis zu begegnen. Ich nehme mir hierzu jeden Tag von 19.30 bis 20.00 Zeit. Wir entzünden eine Kerze und werden uns gewahr, dass jetzt viele andere mit uns gleich handeln. Schon beim Entzünden der Kerze nehmen wir Verbindung zu unserem Herzen auf, öffnen es und suchen die Verbindung zum Herzen aller, die jetzt Teil unseres Kreises sind.

Stell Dir ein Feld aus vielen Lichtpunkten vor, alle mit allen verbunden, und jeder dieser Punkte, der leuchtet wie ein Stern, ist ein liebendes Herz, welches mit Mitgefühl dabei ist. Dieses Feld der Herzlichkeit lasst uns über Deutschland, Europa und der Welt ausbreiten.

Dann folgt bis 19.45 eine Meditation, wobei ich jedem offen lasse, welche Form er wählt. Wichtig nur, wir gehen in Stille, wir öffnen das Herz und stehen in geistiger Verbindung.

Ab 19.45 gehen wir ins Gebet und in den Segen.

Wir bitten für die Kranken und Verblichenen, Für die Ärzte und Notleidenden, vielleicht nicht nur der Corona-Pandemie, sondern auch für Grippe. Wir bitten für die Flüchtlinge und die Menschen, die in Slums wohnen. Und schicken allen von Herzen unseren Segen. Und zum Abschluss bitten wir die gesamte geistige Welt und Gott um Unterstützung für die Heilung der Welt.

 Diese tägliche halbe Stunde des sich Zusammenschließens in der Einheit, der Stille und des Segens würde ich so lange beibehalten, wie die Krise dauert. In formiert Freunde und Bekannte davon, ladet sie ein, mitzumachen, verteilt diese Artikel von Spirit online überall in der Welt.
Vielleicht können wir uns auch dann im Internet austauschen, wie es wirkte und welche Eindrücke wir sammeln, welche Informationen wir erhalten haben.

30.03.2020
Herzliche Grüße und allen Segen,
Euer André

André Buchheim 
Autor, spiritueller Lehrer, Seminarleiter
www.welterwachen.de

Alle Beiträge des Autors auf Spirit Online

Spirit PLUS – Für Spirit Online zahl ich

Gemeinsam geht es voran – bei Spirit PLUS – Für Spirit Online zahl ich haben wir ein Bezahl-Modell erschaffen, dass unsere Vision von Online-Qualitätsarbeit verkörpert: freiwillig und gemeinschaftlich.

Ihnen garantiert es, dass unsere Beiträge qualitativ noch gehaltvoller, noch aktueller, noch vielfältiger werden. Und wir können noch rascher dranbleiben, an der raschen spirituellen Entwicklung.

Wir schätzen Sie und freuen uns, wenn Sie auch uns schätzen …

Spirit PLUS – Für Spirit Online – Für Spirit Online zahl ich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*