Mit Ayurveda verborgene Talente entdecken

potential world cloud

potential world cloudMit Ayurveda das eigene Potential erkennen und leben 

Talente und Begabungen, die noch dazu verborgen erscheinen, in sich zu entdecken, ist eine der schönsten Möglichkeiten, sich selbst näher zu kommen. Jeder Mensch hat früher oder später im Leben den Wunsch, einen höheren Sinn im eigenen Dasein zu finden. Talente und Begabungen spielen dabei eine wesentliche Rolle. Wer macht schon gerne etwas, wobei er sich plagt? Es gibt einen Drang, zu erkunden, welche Talente und Begabungen in einem schlummern und wie man sie für eine größere Idee zum Ausdruck bringen kann.

Der Weg dahin ist oft nicht leicht – Fragen tauchen auf, ob das eigene Potential, die verborgenen Talente und Begabungen ausreichend ist, ob die eigene Idee auch die Existenz sichern kann, ob es nicht ein wenig zu egoistisch ist, sich auszuleben etc….

Wie kann Ayurveda helfen, meine Talente und Begabungen zu erkennen und es zu leben?

Ayurveda heißt wörtlich übersetzt die „Wissenschaft vom Leben“ Es ist ein über 5000 Jahre altes Medizinsystem und hat seinen Ursprung in der vedischen Philosophie. Es entstand durch ein tiefes Verständnis über die Entstehung des Lebens, das Bewusstsein, die Natur und den Rhythmen des Lebens. Ayurveda vereint Wissenschaft und Spiritualität. Es bezieht alle Aspekte des Lebens mit ein.

Neben den uns vertraut erscheinenden ayurvedischen Fachrichtungen wie „Innere Medizin“, „Psychologie“, „Toxikologie“, „Chirurgie“ etc. bietet Ayurveda eine große Wissensbank für eine Lebensführung, die uns in Einklang bringt mit unserem Körper, unserem Geist und unserer Psyche.

Talente und Begabungen, Potenziale sind davon natürlich auch umfasst.

Ayurveda kennt 4 Lebensziele:

  • Artha – Wohlstand, Sicherheit
  • Kama – die Freude, den Spaß am Leben
  • Dharma– Erfüllung des Lebenszwecks
  • Moksha – die Befreiung

Ziel von Ayurveda ist ein freudvolles, glückliches und gesundes Leben zu führen, das auch beinhaltet, seinen Lebenszweck zu erfüllen, das eigene Potential zu leben.
Dazu gehört natürlich die sinnstiftende Anwendung der eigenen Talente und Begabungen.

Ayurveda teaches us to cherish our innate nature – to live who we are and not who we think we should be.”
(Acharya Shunya)

Wenden wir uns dem Begriff des Dharma zu und verbinden es mit Talenten und Begabungen

„Dharma“ bedeutet „Bestimmung der Seele“. Es bedeutet, ein Leben entsprechend unseren Werten, unserer höheren Ziele und tiefen Überzeugungen zu führen. Es bedeutet selbstbezogenes Handeln und oberflächliche Befriedigung zu transformieren und so unseren Lebenszweck zu erfüllen. Es bedeutet, das eigene Potential für ein größeres Ganzes zu transformieren. Es bedeutet auch – die eigenen Talente und Begabungen zu erkennen und im Sinne des größeren Ganzen zu leben.

Unser Dharma wird durch unser Bewusstsein, welches über die Existenz unseres Körpers und unseres Geistes hinausgeht, bestimmt.

Die vedische Philosophie sieht uns als Seelen, die wiedergeboren werden und verschiedene Leben auf unserer Erde durchlaufen. Bevor wir inkarnieren, haben wir uns eine bestimmte Seelenlektion ausgesucht. Diese Seelenlektion bereitet uns darauf vor, unser Dharma zu leben. Wir wählen uns dafür passende Eltern, Umgebung, Lebensumstände aus. Allerdings verhindert ein Schleier des Vergessens, „Maya“ genannt, dass wir uns an unseren Auftrag, unsere Bestimmung erinnern.

Eltern, Traditionen und gesellschaftliche Konventionen übermitteln uns Werte und Einstellungen, die ein Leben nach dem Dharma verhindern können. Es macht Angst, entsprechend unserer Intuition, entsprechend unserem Seelenplan zu leben, wenn gesellschaftliche Ansprüche ganz andere Verhaltensweisen vorsehen. Wir entfremden uns lieber uns selbst, passen uns den vorgegebenen Verhaltens- und Denkmustern an – mit der Folge, immer unzufriedener zu werden und sich immer mehr sich selbst zu entfremden. So tun wir uns oft schwer, unsere Talente und Begabungen zu erkennen, geschweige denn mutig zu leben.

Wie kann man das persönliche Dharma entschlüsseln und das Leben entsprechend der Essenz der individuellen Seele führen?

Wie kann man die eigenen Talente und Begabungen erkennen und entfalten? Wie kann man den Schleier des Vergessens lüften?

„Wir sind ein Teil des Universums und das Universum ist ein Teil in mir“

heißt es in den Veden.

Die Wieder- Entschlüsselung des Dharmas ist ein lebenslanger Prozess.

Folgende Fragen können Dir helfen, Dein Dharma zu entdecken und deinen Talenten und Begabungen näher zu kommen:

  • Was macht mich am meisten glücklich in deinem Leben?
  • Worin bin ich gut? –
  • Was sagen andere Menschen über mich?
  • Was würde ich tun, wenn Zeit und Geld keine Rolle spielen würden?
  • Der Zustand der Erde betreffend, was würde ich als erstes verändern?
  • Wen bewundere ich?

Diese Fragen kannst Du Dir in Abständen immer wieder stellen. – und damit immer mehr das frei legen, worum es Dir im Leben eigentlich geht. Talente und Begabungen, Potentiale inbegriffen.
Doch auch wenn wir immer mehr Einblick in unseren Seelenplan und dem darunter liegenden Potential gewinnen, heißt dies noch lange nicht, dass wir es einfach verwirklichen können.
Der Weg, das eigene Potential zu leben, ist nicht nur ein Weg der Freude, sondern auch ein Weg der Hindernisse und Widerstände. Talente und Begabungen sind nicht der Freifahrtschein ins Glück. Sie sind auch mit Verantwortung verbunden.

Was hält einen ab, das individuelle Potential zu leben?

Das eigene Potential zu leben, klingt in vielen Ohren egoistisch. Die Generationen vor uns waren Großteiles damit beschäftigt, das Lebensnotwendige zu beschaffen. Alles darüber hinaus war Luxus. Dieses Glaubensmuster ist noch immer fest unserer Gesellschaft verankert. Es sitzt tief in der kollektiven Psyche – auch wenn sich viele dessen nicht bewusst sind.

Um sein Potential zu leben, muss man also anders handeln und denken, als es gesellschaftlich die Norm ist.

Oftmals fehlt uns einfach der Mut, anders zu sein, seine Talente und Begabungen zu erkennen und auch zu leben. Das eigene Potential zu leben, wirkt zu egoistisch. Die Angst, anders zu sein, lässt uns nicht ins Handeln kommen. Das Ganze scheint zu groß, zu überfordernd und würde zu viel Geld und Zeit kosten. Ausreden, die eigenen Talente und Begabungen beiseitezuschieben, gibt es in Überfülle.

Dies hinterlässt ein schales Gefühl der Unzufriedenheit.

Man fühlt sich immer weniger lebendig und man versucht das fehlende Gefühl der Lebendigkeit, das Gefühl, nicht ganz zu sein, durch Konsum- und Suchtverhalten zu kompensieren. Schade, denn andere können von Deinen Potentialen, Talenten und Begabungen profitieren.

Wie kann man aus diesem Hamsterrad aussteigen und ein Leben in Fülle führen?
Welche Rolle spielen dabei Talente und Begabungen?
Um sein Potential zu entfalten und das eigene Dharma zu leben, gibt uns Ayurveda Richtlinien.

1) Selfcare:

Wenn ich mich persönlich weiterentwickeln möchte und mein Potential erschließen möchte, muss ich mich gut um meinen Köper kümmern. Wir haben uns zu Beginn der Erdenreise genau den Körper ausgesucht, der für diese Inkarnation geeignet ist. Leben nach dem Dharma bedeutet auch ein Ja zum eigenen Körper aus tiefsten Herzen heraus. Und ein Ja dazu, dem Körper das zu geben, was er entsprechend seines individuellen Doshas, der bioenergetischen Grundenergie, braucht. Es geht darum, dem Körper die geeignete Nahrung, genügend Schlaf und Bewegung zu geben und sich so um die Körperhygiene zu kümmern, dass es dem Köper gesund und wohl erhält. Dann ist auch eine sehr gute Grundlage gegeben, die das Erkennen der eigenen Talente und Begabungen ermöglicht.

2) Ein Leben mit den Rhythmen der Natur.

Unser Körper, der Hormonhaushalt und unser Nervensystem sind tief verbunden mit den Rhythmen der Natur. Dies betrifft zum einen den circadianen Tag- Nacht – Rhythmus (Dinacharya) und den Rhythmus der Jahreszeiten. (Ritucharya). Je mehr wir uns von diesen Rhythmen entfremden, z. B. durch Schichtarbeit, umso mehr entfremden wir uns von unserer inneren Weisheit und vom Wissen um unser Potential, unsere Talente und Begabungen und unserem Dharma. Je mehr wir uns in die natürlichen Rhythmen hineinfallen lassen, umso mehr bekommen wir Zugang zu dem Wissen über unseren Platz im Leben, wir fühlen uns in unserem inneren Ich zuhause (Svastha).

3) Ein Leben in Leichtigkeit.

Je mehr wir aus Überforderung und Distress aussteigen können, umso mehr erfahren wir Leichtigkeit. Hierfür bietet Ayurveda Techniken wie Yoga, Meditation, aber auch Detox bzw. Reinigungskuren an. Jahreszeitlich angepasste Reinigungskuren erlauben dem Körper, angesammeltes Ama, worunter Stoffwechselschlacken zu verstehen sind, abzubauen. Befindet sich zu viel Ama im Körper, führt dies zu schleichenden Entzündungsprozessen aber auch geistiger Zerstreutheit, zu Schläfrigkeit etc. Je mehr wir dieses Ama, diese Stoffwechselschlacken abbauen, umso mehr gelingt es uns, ein Leben in Leichtigkeit, im Flow zu führen. In diesem Flow vermag sich unser Potential zu entfalten.

4) Selbstreflexion (Svadhaya).

In einem Leben mit mehr Leichtigkeit spielen Meditation und Kontemplation eine wichtige Rolle. Durch Selbstreflexion (Svadhaya) erkennen wir immer mehr Zusammenhänge, erlangen Zugang zu unserer Intuition und zu unserem „inneren Universum“, der sogenannten „Anandamaya Kosha“, dem Ort der Glückseligkeit in uns. Wenn es uns immer wieder gelingt, zu diesen inneren Schichten unseres Selbst Zugang zu finden und ein Leben in Einklang mit den inneren Rhythmen zu führen, werden wir immer mehr die Sinnhaftigkeit in unserem Leben erfahren. Wir sind imstande, unser Dharma mehr und mehr zu entdecken. Das eigene Potential in uns kann sich entfalten. Die eigenen Talente und Begabungen können zutagetreten.

Unser Leben verändert sich allmählich, wenn wir beginnen, einen ayurvedischen Lebensstil zu führen. Wir entwachsen der Rolle des schwer zufrieden stellenden Konsumenten und werden zum Schöpfer der eigenen Lebenswelt.

30.01.2022
Herzlichst,
Ihre Uschi Inkofer

Ayurveda- Ernährungsgscoach, Yogalehrerin und Yogatherapeutin.
Workshops und Online-Kurse, die die Autorin zum Wiederfinden und Verbinden mit den eigenen inneren Rhythmen, der Intuition und der inneren Weisheit anbietet, finden Sie unter
www.uschi-inkofer.com

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

Uschi Inkoferinkofer-Uschi

Ich bin Dipl. Sozial-Pädagogin, Yogalehrerin, Yogatherapeutin und ayurvedischer Ernährungscoach.
Schon immer fühlte ich mich mit der Natur sehr verbunden und beschäftigte gerne mich mit dem, was hinter den Dingen steckt. Bereits in frühen Jahren lernte ich Yoga kennen. Fasziniert von dieser alten Wissenschaft, absolvierte ich 2002 -2003 eine Yogalehrerausbildung und machte Yoga zu meinem zweiten Standbein. Nachdem ich viele andere Ausbildungen absolvierte, kam ich 2019 zum Ayurveda. Lange erschien mir Ayurveda als ein starres, dogmatisches Regelwerk. Mittlerweile habe ich Ayurveda als einen unglaublich großen Weisheitsschatz kennengelernt, der auch heutzutage absolut alltagstauglich und vielseitig einsetzbar ist. Eine alte Lehre, die uns neue Perspektiven unseres Daseins erschließt. Ayurveda führt In die Tiefe und bringt unser Potential auf allen Ebenen zum Leuchten.
Es mir ein Bedürfnis, dieses Wissen weiterzugeben. Ich begleite und unterstütze Menschen dabei, das eigene Sein und Werden in die Hand zu nehmen und ein Leben aus der authentischen Kraft heraus zu führen. Ein Leben in Gesundheit, in Einklang mit der eigenen Konstitution und der Natur um uns herum.

Für Artikel innerhalb dieses Dienstes ist der jeweilige Autor verantwortlich. Diese Artikel stellen die Meinung dieses Autors dar und spiegeln nicht grundsätzlich die Meinung des Seitenbetreibers dar. Bei einer Verletzung von fremden Urheberrecht oder sonstiger Rechte durch den Seitenbetreiber oder eines Autors, ist auf die Verletzung per eMail hinzuweisen. Bei Bestehen einer Verletzung wird diese umgehend beseitigt. Wir weisen aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass bei keiner der aufgeführten Leistungen oder Formulierungen der Eindruck erweckt wird, dass hier ein Heilungsversprechen zugrunde liegt bzw. Linderung oder Verbesserung eines Krankheitszustandes garantiert oder versprochen wird. Alle Inhalte des Magazins sind kein Ersatz für eine Diagnose oder Behandlung durch einen Arzt, Psychotherapeuten oder Heilpraktiker.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*