Wege um Frieden zu finden, in jedem Moment

brueckmann taube frieden
© Ch. Brückmann
Wege um Frieden zu finden brueckmann taube
© Ch. Brückmann

Wege um Frieden zu finden, in jedem Moment

Den Frieden finden in jedem Moment, das geht über das Gewahr sein der Seele.
Die Seele ist die Essenz, die Blaupause, die wir auch Matrix oder Programm nennen.
Wir haben es selbst erschaffen vor Anbeginn der Zeit und dann das Lernprogramm Zeit durchlaufen.
Unsere Seele hat ein Gesamtziel und Teilziele gesteckt und nutzt die Möglichkeit der Inkarnation, um diese alle zu erfüllen.
Alles was wir in den Religionen an Wissen vorfinden dient dazu unsere Seele zu erinnern und dazu zu bringen weiterzugehen.

Entweder dafür oder dagegen, aber die Stimulation geht von dort aus.

Die Religionen, die die Seele zurück zum Ursprung führen sollten, haben sich im Laufe der Zeit verändert und nun geschieht diesbezüglich eine Reformation. Die Führer besinnen sich auf ihre eigentliche Aufgabe und werden verstärkt die Menschen einweisen, was allerdings durch die großen Unterschiede in den Auslegungen zuerst dazu führen wird, dass sie sich gegenseitig als Sekten verunglimpfen und der „Anhängerfischung“ beschuldigen werden.
Unabhängig davon bewirken sie damit, dass mehr und mehr Seelen sich gerufen fühlen, zu ihrem Ursprung vorzudringen.

Dadurch, dass Gebet, Meditation und viele Formen der Energierückkopplung wie Qi-Gong, Tai-Chi und viele Atemübungen und Entspannungs-Techniken mittlerweile bekannter sind, finden sie den für sich am einfachsten gangbaren Weg.
Jeder, der in eine Meditationspraxis eintaucht, egal in welche, wird in diesen Zeiten tief greifende Erfahrungen machen, da die Öffnung so präsent ist!
Das hat zur Folge, dass auch immer mehr Rat von kompetenten Beratern suchen. Meist um Bestätigung zu finden oder auch um geistige Hilfe bei Blockadelösungen anzunehmen, da sie erkennen, dass sie dies allein nicht können, bzw. geführt werden das zu tun. Geführt zu werden bedeutet zuerst bereit zu sein sich führen zu lassen, also sich einer höheren Führung anzuvertrauen.

Das Vertrauen ist der allerwichtigste und sensibelste Punkt.

Unser Vertrauen ist so oft missbraucht worden, wir sind so oft „hinters Licht“ geführt worden. Nun kommt es darauf an, im rechten Moment den Mut zu fassen der inneren Stimme und Führung zu vertrauen. Dieses Vertrauen kann gestärkt werden durch einfache kleine Erfahrungen mit dem Gefühl der Intuition. Wir lernen nach innen zu horchen, den zuerst aufkommenden Gefühlsregungen zu gehorchen.

Dieses leise innere Ja oder Nein wahrzunehmen und danach zu handeln.

Sei es bei der Auswahl der Nahrung, des Partners, der Freunde, der Arbeit. Es gibt immer eine leise innere Führung, die uns den Weg weist und zwar immer den Weg zur Erfahrung unseres Ursprungs, unserer vollkommenen Seelenkraft. Den Ort zu finden an dem unsere Seele ganz und heil, also angekommen ist. Wenn es soweit ist, wissen wir dies! Solange wir noch irgendeine Form von Zweifel oder Suche spüren, haben wir noch ein Stück Weg zu gehen.

Diejenigen unter uns, die angekommen sind, haben immer die Aufgabe andere anzuleiten und durch verschiedene Techniken oder auch als Vorbild den Weg zu weisen. Das ist ein ganz einfaches und sehr effektives System, ähnlich dem Schneeballsystem. Die Verbreitung und die Wirkung dieser Weitergabe ist also sehr hoch. Deshalb bin ich überzeugt, dass bald alle Seelen, die auf diesem Planeten sind, sich ihrer Herkunft erinnern und ganz bei sich und ihrer Funktion in diesem großen System ankommen.

Die weiße Bruderschaft oder auch die Herren des Lichts, stehen außerhalb der Zeit und beobachten das Geschehen.
Durch viele Energiekanäle und bereits angekommene Seelen wirken sie mit auf der Erde, um diese Erfahrungsebene der Zeit, der Begrenzung in der Materie, als Krone der Schöpfung zu begleiten. Am Ende sind wir unserer Zugehörigkeit und unserer Lichtkörper gewahr, das heißt wir können alle Dimensionen wieder wahrnehmen und die gesamten Zusammenhänge verstehen.

Die Prophezeiungen der Mayas dienten als wichtiger Anker dazu, diese Epoche ins Bewusstsein zu heben.

Viele Schamanen und Heilkundige sind unterwegs, um daran mitzuarbeiten. Segnet jeden Heilpraktiker und Heiltätigen, denn er ist ein Bruder des Lichtes und weist unseren Seelen den Weg! Der Weg der Seele kann auch der Weg einer Krankheit sein auf der körperlichen Ebene.

Heilung und Ganzwerdung der Seele geschieht auf der fein stofflichen Ebene, da können Erfahrungen im Umgang mit dem Körper und mit Angehörigen auch ein Teil der Erlösung sein!

Aber genauso kann Krankheit auch ein Ausdruck der Verweigerung sein, die Seelenkraft anzuerkennen und Hingabe an das Leben zu leben!

Diesen Unterschied können wir im Vorfeld nicht erkennen. Er zeigt sich wiederum nur im fein stofflichen Bereich und kann von hell fühlenden und aurasichtigen Menschen wahrgenommen werden. Jedoch gerade von der betroffenen Person oft selbst nicht, außer sie verfügt über eine bereits gelichtete Selbstwahrnehmung.

Es gibt einen inneren Raum, den Raum der Seele oder auch die Hallen von Amenti.

Dieser Raum ist der Vorhof der absoluten Einheit. Er ist entstanden gleich nach der Trennung aus der Einheit durch das Bewusstsein, dass sich selbst gewahr wurde und somit einen Schritt von sich weg unternahm. Durch diesen ersten Akt der Schöpfung, entstand eine zweite Seins-Ebene, die seither parallel existiert.
Da alles holografisch aufgebaut ist, also alles in allen kleineren Teilen wiederum enthalten ist, kann auch der Mensch seine Seele erreichen. Durch diesen Schritt weg von sich selbst, nämlich durch das Bewusstsein, sich von seiner eigenen Einheit entfernen zu können, um sie zu betrachten und ihrer gewahr zu werden.

Dies geschieht nun durch Lenkung des Bewusstseins oder auch des Sehens nach innen, uns bekannt als Meditation oder Versenkung. Dadurch erreichen wir den inneren Raum der Seele.
Zuerst erreichen wir so unsere Seele, die ein Aspekt der Großen Seele ist. Dann mit ein wenig Übung und einfinden in den eigenen Klang erreichen wir den Klang der Großen Seele oder auch deren Raum, der gefüllt ist mit allem was ist und je war. Da alles holografisch aufgebaut ist, können wir dies nicht verfehlen.

Das einzige was wir dafür erreichen brauchen ist das Gewahr sein des Momentes.

Vollkommen ohne Angst, im Vertrauen auf die Führung durch die eigene Seele, deren innigster Wunsch das Heimkommen oder auch die Heilung ist. Heilung geschieht durch die Aufhebung der Trennung, also das umgekehrte Erkennen des Eins-Seins. Das ist was wir im allgemeinen Erwachen nennen. Es ist wie lange, lange Zeit geschlafen und geträumt zu haben, um dann aufzuwachen und die Welt zu entdecken, wie sie bereits ist. Was wir jetzt selbst tun können dafür? Beginnen uns zu öffnen und zu erlauben uns dafür Zeit zu nehmen. Sehen wir es als oberste Priorität an.

Es ist unser aller Geburtsrecht Heim zu kommen und wenn wir Meditation oder Innenschau wieder als wesentlichen Beitrag zum Ganzen an-erkennen, dann sind wir in der Seele, also auch im Herzen wieder geheilt.

Alles was wir auf dem Weg dahin erfahren, ist wichtig und real, also keine Phantasterei oder unwichtig.
Alles gehört dazu, aber eben gleichwertig! Erst wenn wir das Gleichgewicht wieder gefunden haben zwischen innen und außen, zwischen ich und du, zwischen Gefühl und Verstand, dann kann sich uns der innere Raum eröffnen, der Vorhof der absoluten Einheit. Er birgt den Erinnerungs-Schatz des Anfangs und dieser erfüllt uns, denn dann erst fühlen wir was Frieden oder Einheit ist.

Nun kommt die eigentliche Botschaft, die Euch berühren wird:

Das Leben selbst ist das worum es geht. Das ganze System wurde aufgebaut und kreiert um das Leben selbst zu formen. Das heißt unsere Körper zu gestalten, die Biologischen Systeme zu entwickeln und das Zusammenwirken von verschiedenen Dimensionsebenen gemeinsam in einer zu erproben. Vorher gab es kein Biologisches Leben – nur Energie, Licht, Farbe, Geist. Alles entstand virtuell, wurde gedacht und erschaffen aus Energie. Das heißt auch, dass viele oder fast alle unserer Ideen und Projekte schon vorher im Energiefeld existierten, nur haben wir sie so nach und nach heruntergeholt – herunter in die 3. Dimension.

Da nun unsere Rückkehr zur 5. durch die 4. Dimension bevorsteht, sind sie verstärkt präsent, um uns zu erinnern und zu begleiten. Wobei wir die Erfahrungen mitnehmen, der Körper sich aber verändert.

Alles was nun geschieht, geschieht zum Wohle des Ganzen.

Das Ganze ist in diesem Fall das Universum mit allen Energieformen, die bisher existieren einschließlich der Erde und allen darauf lebenden Kreaturen. Es mag zwar Kräfte geben, die offensichtlich eine andere Richtung gehen wollen und das Ganze auf Kosten persönlicher Vorteile zerstören wollen.
Diese jedoch gehören bisher ebenfalls zum Programm, da sie innerhalb der Dualität die Aufgabe hatten die Balance zu halten, damit der Zeitplan eingehalten werden kann.

Das heißt nun, dass diese innerhalb der nächsten Jahre umschwenken oder abgesetzt werden, sodass sie keine Macht mehr haben.

Frieden zu finden ist nicht leicht – Im Moment macht es keinen Sinn Projekte oder Planungen über diesen Zeitraum hinaus zu avisieren, denn es geht immer mehr darum ganz im Moment zu sein und die Kraft und Energie zur Handlung dadurch aus der Ewigkeit zu ziehen, die sich nur im reinen Moment erschließt. Und genau in diesem reinen Moment können wir unserer Seele vollkommen gewahr sein! Und nicht nur das, denn genau in diesem Moment können wir auch aller anderen Seelen und des großen Ganzen gewahr sein!

Dieses hier an dieser Stelle damit Ihr wisst wohin die Reise geht – erdacht habt Ihr sie Selbst und gegangen seid Ihr den Weg bis hierher – nun vollendet ihn, in Frieden!

Das Ende der Welt, das in vielen Prophezeiungen angekündigt wurde, bedeutet nicht das Ende der Existenz biologischen Lebens, sondern nur die Aufhebung der Wahrnehmung der Getrenntheit. Nichts Getrenntes existiert – denn alles ist miteinander verbunden.

Dieses Wissen bleibt nicht nur Wissen, sondern wird gefühlt und erlebt.

Das ist was nun unseren Alltag verändern wird und alles was existiert arbeitet mit darauf hin. Tiere, Pflanzen und Geistwesen nehmen Teil an der Gefühlswelt der Menschen und deshalb werden sie als erstes miteinbezogen in das Einheitsbewusstsein.
Alle Menschen können bald die Schmerzen und die Freude aller Individuen um sich herum wahrnehmen und in sich selbst fühlen.

Das kann bei großen Blockaden und Weigerung alte Muster loszulassen ein sehr schmerzvoller Prozess sein.
Jeglicher konditionierter Verstand, der nicht zuvor irgendein Einheitserlebnis hatte, ob mit einem Hund, einem Delfin oder einer Pflanze wird sich zuerst krank wähnen und einen Arzt oder Heilpraktiker oder sogar Psychiater aufsuchen.
Die Ärzte berichten schon jetzt über die Zunahme merkwürdiger Phänomene, die sie nicht einordnen können. Die Menschen werden sich gezwungener Maßen langsam für die Erklärung des Überbewussten und auch des Kollektiven Bewusstseins öffnen.

Was dann geschieht können wir ahnen, aber es ist bei weitem nicht gewiss!

Wer kann schon seinen Bruder verspeisen im Gewahr sein seiner Qual und Schmerzen?
Wir können davon ausgehen, dass viele, fast alle Menschen Vegetarier werden. Obwohl es auch einige geben mag, die Pflanzen nicht zerstören mögen, obschon ihr Gefühlsleben und auch ihr Schmerzempfinden nicht annähernd so stark ausgeprägt ist wie das von Säugetieren und Menschen.

Das hat etwas mit der Entwicklung der Nervenzellen zu tun, die bei den Pflanzen, die Entwicklungsgeschichtlich früher entstanden, nicht so ausgeprägt sind. Kriege im jetzigen Ausmaß werden undenkbar sein und jeder schadhafte Gedanke wird sogleich Rückwirkung haben, was sehr konsequent zu Rücksicht führt.

Der Hunger der Weltbevölkerung wird allerdings nur durch aufwendige Umstellungen zu stillen sein.

Da nun die Viehhaltung und Fleischproduktion umgestellt werden und so auch der Getreideanbau und die Verteilung, sowie die Ernährungsgewohnheiten sich ändern werden. Dieser Prozess zieht sich natürlich weit in die nächsten Jahrzehnte hinein.
Wir sehen also, es geht nicht um die Zerstörung der Welt, sondern um den Erhalt und das einvernehmliche Zusammenleben unter veränderten Bedingungen.

Nach einer sehr langen Epoche des Kampfes und der Auswahl nach dem Recht des Stärkeren, der den Herausforderungen des Lebens trotzt und überlebt, kommt nun eine Epoche des Miteinanders und energetischen Verbindens.
GAIA freut sich darauf, denn ihr hat der Raubbau viele Kräfte entzogen und die veränderten klimatischen und magnetischen Bedingungen erfordern Ruhe und Sammlung der Kräfte.

Wir können dazu beitragen indem wir GAIA Liebe senden und ihr damit unsere Heilkraft zur Verfügung stellen. Glaubt nicht dies wäre gering, denn jeder von uns kann ein Energiepotential bewegen, von dem eine ganze Stadt mit Strom versorgt werden könnte, wenn wir uns unserer Macht bewusst sind!

Da diese Kraft, die wir spenden nicht verloren geht, sondern im geschlossenen System in dem wir enthalten sind nur kreist, kehrt sie natürlich zu uns zurück, wenn wir uns ebenfalls dafür öffnen. Viele Menschen haben dies bereits erfolgreich erprobt. Doch wenn dies die ganze Menschheit schafft, dann gibt es keine Energieprobleme auf der Erde mehr.
Jeder kann soviel verbrauchen wie er produziert und eventuelle Unterschiede werden selbst regulierend ausgeglichen. Eine traumhafte Vorstellung aus unserer heutigen Perspektive, aber absolut Realität in einem voll bewussten Energiesystem.

Der Körper des Menschen ist nach einem vollkommenen Energiesystem aufgebaut.

Er nimmt von Außen Energie in Form von Nahrung, Luft und Licht auf und gibt Wärme, Nahrung (Muttermilch), Lebensenergie (Prana) und Stickstoff sowie Humus in den Kreislauf zurück.
Innerlich verarbeitet er die gewonnene Nahrung, Luft und Licht und transformiert sie, bzw. verstoffwechselt sie. Er ist sozusagen ein kleines Kraftwerk zur Produktion von für die Erde lebenswichtigen Stoffen einschließlich Prana bzw. Lebensenergie.

Diese bekommt er bei der Geburt als Grundlage mit und verbraucht sie selbst im Wachstum.

Danach produziert er selbst Prana und investiert sie unbewusst oder bewusst in die täglichen Handlungen, Gedanken und kreative Projekte. Nur ein Teil dieses Potentials sinnvoll eingesetzt und zurückgeführt zur Erde, ermöglicht allen Lebewesen auf der Erde ein sorgenfreies Leben!

In alten Kulturen gab es Rituale und Bräuche die diese Rückführung zum Inhalt hatten.

In der modernen Welt ist dies mehr und mehr in Vergessenheit geraten. Nun im Zustand des Erwachens tauchen viele Versionen wieder auf. Ihnen allen ist gemeinsam: Prana in Form von Gedankenkraft, zum Beispiel durch Gebet zurück zur Erde zu lenken oder Handlungen zum Wohle der Erde einzusetzen.

Auch geschieht durch Gebet oder direkte Energieübertragung, wie zum Beispiel durch Handauflegen, auch bei Tieren oder Pflanzen. Ein Energieausgleich, der vom Energiefeld der Erde Energie abzieht oder sie dahin lenkt. Diejenigen, die Reiki oder andere Formen der Energieübertragung gelernt haben wissen, wie einfach dies geschieht. Es bedarf keiner Anstrengung, sondern nur reiner Gedanken und einer Ausrichtung auf Heilung.
Heilung führt immer in den Zustand der Balance, der Ausgeglichenheit der Energiepole.

Was wir nun dafür tun können, dass dieser Prozess der Heilwerdung der Erde einfach und leicht vor sich geht?

Wir gehen in unsere Mitte und fühlen wie es ihr geht, suchen einen harmonischen Platz auf, am besten in der Natur und nehmen Kontakt mit ihr auf. Mit geschlossenen Augen spüren wir hinein und fragen was fehlt oder was sie braucht.
Dann stellen wir uns das, was sie uns mitgeteilt hat vor und schicken es ihr in einem Gebet der Liebe. Diese aufrichtige Liebe, wie die eines Kindes zu seiner Mutter, wird diese heile Energie transportieren wie ein Energiestrahl direkt ins Herz von Mutter Erde.

So kann jeder von uns energetisch zur Heilung beitragen.
Und vergesst nicht: alles was wir für sie tun oder wünschen gilt uns selbst, denn alles ist miteinander verbunden! So können wir mithelfen für sauberes Wasser, für umweltfreundliche Energie, für Achtsamkeit und Respekt zu sorgen. Natürlich enthebt uns das nicht in unserem Alltag dies auch selbst zu leben und umzusetzen. Doch es wird erheblich leichter, wenn wir dies liebevoll auf der energetischen Ebene bewusst mit gestalten!

Es ist nun an der Zeit Euch darauf vorzubereiten was noch kommt.

Wenn die Schranken der Getrenntheit fallen werden wir natürlich auch andere Lebensformen wahrnehmen.
Wir bezeichnen diese als Außerirdisch, was meint, das diese Lebensformen nicht auf der Erde entsprungen sind. Jedoch zählt dazu natürlich die gesamte geistige Welt derer wir ja auch gewahr werden. Aus dieser Quelle kommt natürlich auch dieser Text hier, wie auch viele andere, wenn nicht alle geschriebenen Texte überhaupt auf der Erde.

In der Geistigen Welt existieren Energiewesen ohne Körper ebenso wie Wesen mit verschiedenen Energiekörpern, also in verschiedenen Dimensionen wahrnehmbare Körper.

Da wir zuerst die 4. und 5. Dimension wahrnehmen können, werden wir dort ätherische, astrale, mentale und spirituelle Körper wahrnehmen. Diese Form von Energiekörpern umgeben uns Selbst auch. Bisher können dies nur Aurasichtige und hellsichtige Menschen erkennen. Da nur wir hier auf der Erde zusätzlich die physischen Körper haben, können auch nur wir in physischen Körpern existieren.

Alle anderen Wesen, die wir nun treffen werden, haben keine physischen Körper, können uns also auch nicht direkt auf der materiellen Ebene angreifen oder bedrohen! Dies ist nur ein Szenario der Angst, das bisher der Abschreckung und Aufrechterhaltung der Getrenntheit diente. Denn wer auch nur einen Funken Angst hat, kann nicht bedingungslos lieben und das verhindert die Öffnung zur Einheit!

Da nun die Zeit kommt, wo Liebe und Verbindung den Kampf und die Trennung ablösen, wird nun mehr und mehr darüber aufgeklärt, um die Angst abzubauen.

Um die instinktiven Schutzmechanismen, die eine Rasse gegen alles andersartige und lebensfeindliche schützt, in ein mitfühlendes Verständnis und eine liebende Präsenz ähnlich Geschwistern gegenüber zu wandeln.
Jegliche Form von Negativität, auch negative Gedankenformen und Astralwesen werden aufrechterhalten durch Angst.
Sie können nur erlöst, also aufgelöst werden durch Liebe, also bedingungslose Annahme.

Jegliche Veränderung, Weiterentwicklung und Transformation wird nur erreicht durch Annahme der Ausgangssituation.
Jede Abwehr und jeder Widerstand erhält sie aufrecht, ein einfaches energetisches Gesetz, je mehr Minus (–) desto mehr Plus (+), Ausgeglichenheit findet im Nullpunkt statt. Da dies die Grundenergie der Dualität ist, da wo gut ist, ist auch böse, wird im Zustand der Einheit nur noch „Sein“ sein.

Damit endet der Kampf und Frieden ist!

Auszug aus dem Buch:
Die Geburt der Neuen Seele – Aufbruch in eine andere Wirklichkeit!

04.07.2018
Christina Brückmann
Medium, Autorin, HEARTistin

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

Slider Christina BrückmannChristina Brückmann

ist Medium, Autorin, Visionärin, Netzwerkerin, Erdenhüterin, Heilerin… in einem Wort: HEARTistin… denn ich folge meinem Herzen!
Diese Berufsbezeichnung beschreibt sehr gut mein WIRken und ich widme mich dem ‘auf die Erde bringen’ von Frieden und Einklang im Innen und im Außen.
Als Regionalkoordinatorin für Deutschland von GTW Gather the Women, bin ich Teil des Netzwerks von Frauen für gelebte Schwesternschaft und Frauenkreise weltweit.
[weiterlesen…]

Für Artikel innerhalb dieses Dienstes ist der jeweilige Autor verantwortlich. Diese Artikel stellen die Meinung dieses Autors dar und spiegeln nicht grundsätzlich die Meinung des Seitenbetreibers dar. Bei einer Verletzung von fremden Urheberrecht oder sonstiger Rechte durch den Seitenbetreiber oder eines Autors, ist auf die Verletzung per eMail hinzuweisen. Bei Bestehen einer Verletzung wird diese umgehend beseitigt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*