Bewusst-Sein

Wendezeit ist immer

Wandel-Wechsel-Veraenderung-changeWendezeit ist immer

Ich glaube, dass die Menschen zu allen Zeiten gesagt haben: 
»Heute ist definitiv die intensivste Wendezeit! So viel wie heut ist noch nie passiert.«

Immer wieder wurden in der Geschichte Weltuntergänge angekündigt. Auch am 23. Dezember 2012 mussten sich einige Zeitgenossen ernüchtert eingestehen, dass der Big Bang ausblieb. Lustig ist es schon, als sich beispielsweise ein damals erfolgreicher Autor aus Österreich sogar im Internet bei der geistigen Welt beschwerte, warum er denn noch hier unten auf der Erde sei, wo doch der Aufstieg in die fünfte Dimension von ihm und selbstverständlich anderen hochstehenden geistigen Führern vorbereitet werden müsse.

Hier haben wir folgendes Phänomen: Tendenzen werden vermischt mit globalen Fantasien und Wünschen. Das kann jedem einmal passieren und 2012 passierte es eben vielen.

Dennoch erleben wir heute einen Wandel in fast allen Bereichen des Lebens. Dringliche Fragen suchen Lösungen. Flüchtlinge, Finanzen, Umwelt. Wie soll es weitergehen? Brauchen wir ein neues Bewusstsein? In vielen, auch wissenschaftlichen, Foren ist längst klar geworden, dass dieses neue Bewusstsein eines der Verbundenheit sein muss. Kooperation statt Konkurrenz.

Globale Verbundenheit. Manchmal hat man den Eindruck, dass die vor allem durch multinationale Konzerne missbraucht wird. Und doch gibt es das Internet, gibt es den weltweiten Austausch von Wissen. Manche spirituellen Lehrer berichten darüber hinaus, dass heute so viele Menschen wie nie zuvor Zustände von Erwachen oder Erleuchtung erleben.

Erreichen wir demnächst den ›Omegapunkt‹ des Theillard de Chardin, ein neues globales Bewusstsein eines Miteinander und mit der Erde – eines, das vielleicht die Aborigines jetzt schon leben?

Dieter Broers und andere spirituell-wissenschaftliche Denker sehen unsere Entwicklung so: Alles ist miteinander verbunden, besonders in feinstofflichen Ebenen, die zum Teil messbar sind, zum Teil nur in geistiger Form existieren. Die höheren Schwingungen sind zugleich jene geistigen Ebenen, aus denen die Materie und alles Leben entsteht und gespeist wird. Evolution findet überall statt und wird ausgelöst durch hochenergetische (›göttliche‹?) Energieschübe, die durch die Zentren der Galaxien, vielleicht auch schwarze Löcher wirken. Sie senden Energien aus, die durch die Sonnen schließlich die Planeten und alles Leben darauf erreichen und beeinflussen. Geist und Materie sind dabei nicht zu trennen – so hatte die Sonne für alte Völker durchaus Bewusstsein, Geist. Laut Broers aber sind unser Bewusstsein, die DNA und andere Bereiche des Körpers ebenfalls von Energien der Sonne beeinflussbar. Ein Schub aus den Zentren der Galaxien sorgt so für einen Schub im Bewusstsein.

Woher kommt eigentlich der Wunsch, die Ahnung eines globalen Wandels? Vielleicht verbirgt sich dahinter das Wissen, dass ein Wandel im individuellen Leben ansteht, es aber in der Gruppe und einem liebevollen Miteinander viel leichter fallen würde. Was nicht zutrifft, denn: Kennen Sie eine spirituelle Gruppe, in der die Mitglieder gemeinsam einige Stufen ihres Bewusstseins, ihrer inneren Entwicklung gemeinsam gemeistert haben? Ich nicht. Und was in der Gruppe schon nicht geschieht, wie sollen wir global solch einen ›Aufstieg‹ schaffen?

In der Tat ist jegliche spirituelle Weiterentwicklung eine zutiefst individuelle Angelegenheit. Und das macht uns Angst. Wir sind auf uns allein gestellt. Eine Gemeinschaft kann uns unterstützen – und doch können wir den Weg nur alleine gehen.

Vertrauen. Es geht also wieder einmal um Vertrauen. Wir wissen nicht, was morgen, noch nicht einmal, was in der nächsten Minute geschieht. Die Evolution allen Lebens aber schreitet voran und sie ist eine gute.

Eine Krise ist immer eine Chance, so heißt es. Und doch ist es inmitten der Krise wahrlich kein Leichtes zu vertrauen. Täglich in den Nachrichten Katastrophen und Krisen zu sehen und weiterhin dem Leben zu vertrauen ist nicht immer leicht. Gerade in Deutschland, dem Land der Dichter und Denker, somit aber auch der Grübler und Zweifler, ziehen sich viele angstbehaftete Meinungen und Befürchtungen durch die Medien und durchs Internet.

Wie aber wird unser Land, unsere Erde eines Tages aussehen, wenn es wirtschaftliche Umbrüche gegeben hat und viele Menschen an anderen Orten leben? Niemand weiß es und das macht uns Angst. Kann es aber nicht sein, dass durch diesen Wandel die Menschen noch bewusster werden, sich noch viel mehr um die Umwelt und umeinander kümmern werden, dass durch die Eingewanderten ganz neue Energien und Ideen zu uns kommen?

Ich bin jedenfalls erstaunt, dass auch gute Freunde und Medienkollegen sich schnell anstecken lassen von einer Panikmache, die nur dadurch entstehen kann, weil man das Offensichtliche sieht, aber den Glauben an einen Sinn, an die Evolution des Bewusstseins im Globalen und damit auch unserer kollektiven Entwicklung verloren hat. Krisen und Kriege machen uns Angst, sie werden uns täglich in den Medien präsentiert, wir fühlen uns hilflos. Und doch können wir mit dem Frieden in uns, den uns niemand nehmen kann, vieles erreichen.

Ja, auch ich bin fest davon überzeugt, dass wir in einer besonderen Wendezeit leben. Zusammengefasst sind es mehrere Szenarien, die ALLE einen Teil der Wahrheit wiedergeben könnten, PLUS jener vermutlich noch größere Teil, den wir uns überhaupt noch nicht vorstellen können.

Mögliche Szenarien und Zeichen der Veränderung könnten einerseits folgende sein:

  • Immer stärkere Durchwirrung unserer feinenergetischen Welt durch nicht natürliche elektromagnetische Strahlen (Handy, Sendemasten, ELF-Wellen), die eine natürliche Evolution verhindern
  • Globale Bestrebungen, mehr Kontrolle über jeden Menschen zu erhalten – wirtschaftlich, rechtlich …
  • Zunehmende Krisen durch zum Teil gesteuerte Völkerverschiebungen, Kriege, provozierte Unruhen

Diesen können folgende gegenübergestellt werden:

  • Natürliche Evolution allen Lebens und allen Bewusstseins, die sich durch nichts aufhalten lässt und lediglich eine Weile ausgebremst werden kann
  • Dadurch eine stärkere Verbindung und mehr Wissen um den Zusammenhang allen Lebens und aller Dimensionen
  • Demzufolge globale Verbindungen von Herz zu Herz, die sich summieren und irgendwann das Gute in jedem Menschen zum Leuchten bringen

Dreimal dürfen Sie raten, zu welcher Möglichkeit ich tendiere. Und, Sie wissen ja, wenn jeder Gedanke eine Wirkung hat und wenn wir alle der einen Seite mehr Glauben schenken als der anderen, dann hat der Glaube uns geholfen!

Ihre ganz private Wendezeit

Fühlen Sie doch einmal, wie es Ihnen mit dem Thema geht:
Empfinden Sie eine Sehnsucht nach einem globalen Wandel? Und wie stellen Sie sich diesen vor?

Schreiben Sie einfach einmal alles auf, was Ihnen einfällt, wie Ihr Gefühl ist, was geschehen wird. Und vor allem, was ›endlich passieren muss‹: Welche Missstände müssen aufhören, welche Institutionen sollten zerbröckeln? Wer soll an die Macht?

Fühlen Sie sich hinein, als könnten Sie bestimmen und verstärken, was längst nötig ist…

Wahrscheinlich ist es Ihnen nicht verborgen geblieben, dass ich Sie ein wenig angestachelt habe, um die Sache zu emotionalisieren. Denn jetzt haben Sie einen Spiegel Ihrer versteckten Gefühle, Wünsche und Sehnsüchte vor sich.

Mir ist aufgefallen, dass, je nach Gemütszustand, die Prognosen recht unterschiedlich ausfallen: Spirituelle Experten, die vielleicht früher schon ein New Age erwartet haben, ziehen mittlerweile mehr als enttäuscht von dannen, weil die träge Menschheit einfach nicht kapieren will.

Aber auch nüchtern denkende Menschen, die sich von Politik und Gesellschaft im Stich gelassen fühlen, sehen schon den dritten Weltkrieg, den Untergang des Euro und weltweite Katastrophen als gegeben an. Schauen Sie nur mal in einschlägige Internetforen.

Optimistische Zeitgenossen, die vielleicht seit Kurzem Herzensöffnungen erfahren haben freuen sich stattdessen auf den Aufstieg in die fünfte Dimension. Oder zumindest auf eine globale Erleuchtung, die laut Diana Cooper spätestens im Jahr 2032 erfolgen wird.

Und Sie, lieber Leser?

Erhoffen Sie sich endlich eine globale Veränderung? Wohin? Wovon wollen Sie vielleicht weg, was wollen Sie endlich beendet wissen – in der Gesellschaft, vielleicht aber auch im eigenen Leben?

Sind das eigene Schatten, unangenehme Eigenschaften oder Gedanken? Verdrängen Sie diese? Was würde es Sie kosten, sich ihnen stattdessen zu stellen, sie anzusehen, nach ihrer Botschaft zu fragen?

Wenn wir also die Projektion zurücknehmen, lässt sich klar erkennen: Wir leben in einer unglaublich komplexen Welt, in der Veränderung stets präsent ist. Veränderung ist überhaupt die einzige immergültige Wahrheit, sagt der Buddhismus. Überall da, wo dieser Wandel nicht möglich ist oder auf Grenzen stößt, entsteht eine Krise. Diese ist, wenn man mittendrin steckt, schmerzhaft, kaum auszuhalten – aber aus einem höheren Blickwinkel einfach ein Übergang.

Wenn wir auch die in esoterischen Kreisen oft überdrehte Theorie der Verbundenheit etwas auseinandernehmen, sehen wir: Der Wunsch nach globaler Transformation ist verständlich, da er dem inneren Wunsch nach Weiterentwicklung entspricht, der hier einfach in die Welt gesendet wird.

Dabei möchte ich keinesfalls durch die rosa Brille blicken und jene tatsächlich kritischen Probleme kleinreden, die wir nur bewältigen können, wenn wir gemeinsam das Gute in allem verstärken und fördern, wenn jeder sein Bestes tut.

Es bleibt spannend.

Auszug aus „Die Stille in mir“ von Thomas Schmelzer

Erschienen März 2016 im EchnAton Verlag
ISBN: 978-3-937883-76-2

Webseite: www.thomasschmelzer.de und www.mystica.tv

Aktueller Film: „DIE ÜBERSINNLICHEN“ – www.die-übersinnlichen.de 

Alle Beiträge vom Autor auf Spirit Online

 

Schlagworte für diesen Artikel:

Der Beitrag hat Ihnen gefallen?

Wir freuen uns über eine Spende via Paypal

Den Artikel kommentieren