Zufälle gibt es nicht

Chakren Chakra Martin Armbruster Bewusstsein Zufälle spiritualism

Chakren Chakra Martin Armbruster  Bewusstsein Zufälle spiritualismZufälle gibt es nicht

Es ist kein Zufall, dass diesen Beitrag Dir ausgerechnet heute in die Hände fällt. Alles ist mit allem vernetzt. Alles ist mit allem verbunden. Und die Energien des höheren Bewusstseins führen, lenken und leiten uns dort hin, wo es für uns etwas zu lernen, zu erkennen und zu verstehen gibt. Jedes Verstehen trägt zu unserer spirituellen Entwicklung und Reifung bei. Und so ist es nicht zufällig, dass Du heute zu diesem Beitrag hingelenkt wurdest.

Zufall ist, wenn Dir etwas zufällt . . . 

Höchstwahrscheinlich ist auch für Dich ein wertvoller Impuls oder eine hilfreiche Erkenntnis mit dabei.

Kann ich der Raum sein?

Können wir der Raum für unsere Entwicklung sein?
Können wir der Raum für unser spirituelles Wachstum sein?
Können wir der Raum für unsere Gefühle sein?

Mein persönliches Anliegen als Coach und spiritueller Lehrer ist es, Menschen einen Raum zu bieten, in dem sie mit etwas Abstand vom Alltag sich auf sich selbst besinnen können. Und ein jeder sollte sein eigener Coach und Lehrer sein und gut für sich sorgen und sich den Raum bieten und gewähren, den unsere Seele für unser spirituelles Wachstum benötigt.

  Sich auf sich selbst zentrieren.
  Sich auf sich selbst konzentrieren.
  Die Aufmerksamkeit bewusst zu sich selbst hin ausrichten.
  Den eigenen Fokus zielgerichtet nach innen lenken.
  Bewusst bei sich selbst ankommen.

Indem wir den Raum der Stille in uns selbst betreten und uns vollkommen auf uns selbst fokussieren und ganz bei uns selbst ankommen, können wir viel Licht tanken. Wir schwingen in Selbstliebe. Durch die Quelle dürfen wir Impulse und Strömungen (Kundalini-Shakti) erfahren – dadurch wird die Lebenskraft (Chi, Qi, Prana) in uns deutlich erhöht.

Manchmal mögen die Lebensumstände wie ein Zufall auf uns wirken, doch wenn wir genau hinschauen, so können wir oftmals erkennen, dass das Leben uns zuwinkt und ein Geschenk für uns bereit hält.

Den Fokus nach innen ausrichten

Wenn unser Fokus bei uns selbst ist, können wir unserer eigenen Transformation, unserer individuellen, spirituellen Entwicklung beiwohnen. Durch unsere tiefe Hingabe zum universellen Licht, werden Wunder zu unserer neuen Realität.

Gerade in der heutigen, doch sehr diffusen Zeit, empfinde ich die bewusste und gezielte Ausrichtung nach Innen als immer wichtiger. In der Ausrichtung nach Innen verbinde ich mich täglich (mehrmals) mit dem universellen Licht (religionsneutral). Dadurch kann ich mich zentrieren, entspannen oder allenfalls beruhigen – falls mich die Geschehnisse in der Welt aus der Mitte gebracht haben. In der Kundalini-Shakti Meditation oder beim Shaktipat erfahre ich tiefe Verbundenheit, Heilung, Trost und übe zugleich die ungeprägte Selbstwahrnehmung in der Nähe zum Universum und dem Selbst. Das universelle Licht bringt Bewusstsein, erweitert meine Wahrnehmung und fördert die Achtsamkeit gegenüber Allem und Jedem.

Achtsamkeit und bewusstes Wahrnehmen

Das Außen lenkt uns oftmals von uns selbst ab. Manchmal sind es scheinbar zufällige Begebenheiten, durch die wir vom Leben auf uns selbst zurück geworfen werden.

Für mich persönlich beginnt Achtsamkeit und das bewusste Wahrnehmen am Morgen beim Aufwachen und endet beim Einschlafen, z.B. nach dem Reflektieren des vergangenen Tages.

Um die Verbindung zum universellen Licht im täglichen Leben zu integrieren, reichen zu Beginn drei Minuten am Morgen oder am Abend. Es nimmt nicht mehr Zeit in Anspruch. Es kann durchaus sinnvoll sein, täglich ganz bewusst Zeit(en) einzurichten, um eine Gewohnheit zu schaffen, sich zu zentrieren und die Ausrichtung zu überprüfen. Alles was notwendig ist, um das Leben zu verändern, sind ein paar bewusste Entscheidungen.

Auf dem Weg ins Licht können verschiedene Praktiken und Techniken helfen, beispielsweise Sadhanas  und spirituelle Praktiken zur Erreichung der Erleuchtung. Meiner Auffassung nach ist es äußerst wichtig, sich von Altem und Unnützen zu lösen und den Zugang zu sich selbst zu finden und zu stärken – speziell in der jetzigen Zeit. Zu meinen täglichen Sadhanas gehören vor allem Shaktipat, Yoga, Meditation und IDOGO® Chi Kung.

Bewusstseinserhöhung durch spirituelle Praktiken

Chakren Martin Armbruster Zufälle Bewusstseinserhöhung WunderMit Hilfe geeigneter spirituellen Praktiken erhöht sich unser Bewusstsein kontinuierlich. Ebenso öffnen sich unsere  Meridiane (Energiebahnen im Körper) und schließlich unsere Chakren (Energiezentren im Körper).

Wir dürfen Eindrücke aus vergangen Leben lösen, wodurch unsere Seele immer freier wird. Je bewusster wir leben, desto weniger zufällig passieren die Dinge um uns herum. Wir sehen, was kommt. Wir spüren, was sich anbahnt  –  noch bevor es tatsächlich sichtbar ist.

Spirituelle Praktiken und Meditation helfen uns, dass innerlich gespeicherte Eindrücke aus vergangen Leben aus unserem Unterbewusstsein über unseren physischen Körper schließlich aufsteigen und unser Körper-Geist-Seele-System schließlich verlassen. Hierdurch erheben wir uns über diese karmischen Energien und erlösen uns von deren Wirkung. Das ewige “immer noch mal Durchleben” schmerzhhafter Energien und Gefühle ist beendet. Wir brauchen nichts mehr dem Zufall überlassen. Unser bewusstes Sein unterstützt unser Erwachen perfekt.

Gleichzeitig wird unserem Energiesystem erhebliche Lebenskraft (Chi, Prana, Geist Gottes) zugeführt, wodurch die Chakren (Energiezentren) gereinigt werden und die Meridiane (Energiebahnen) wieder gesund und vital ihre Funktionen ausüben können.

Kundalini bewusst aktivieren

Wenn das Bewusstsein eine gewisse Höhe erreicht hat, wird die Kundalini durch die göttliche Liebe aktiviert. Das erste Blütenblatt bzw. unser Wurzelchakra öffnet sich. Von diesem Zeitpunkt an arbeitet die Kundalini weiter innerhalb und außerhalb von uns und führt schließlich zu unserer vollständigen Erleuchtung. Dies kann bereits in diesem Leben geschehen (oder in einem nächsten Leben). Und wir müssen es nicht dem Zufall überlassen.

Wie lange dieser Prozess dauert, ist davon abhängig wie viele karmische/traumatische Energien in unserem im Astralkörper gespeichert sind und wie schnell diese durch unsere spirituellen Praktiken und bewusstseinserweiternden Meditationen abgelöst werden – zur Erreichung unserer Erleuchtung.

Dieser Prozess hat erhebliche, positive Einflüsse auf jeden Menschen. Unser gesamtes Leben verbessert sich sehr schnell. Körper, Geist und Seele gewinnen während der gesamten Entwicklung bis hin zum Endziel fortlaufend an Kraft.

Dieser Prozess sollte jedoch unbedingt durch eine erfahrene Person geleitet und begleitet werden. Auf diese Weise dürfen Wunder unsere neue Realität sein.

Körperliche Symptome sind im Prozess des Erwachens möglich 

Je nachdem wie offen, empfänglich und hingebungsvoll wir selbst bereits sind, können auch körperliche Symptome auftreten. Dies kann sich beispielsweise in einem Schwingen, Vibrieren, Zucken oder Schütteln ausdrücken. Dies sind keine Zufällt, sondern bewusste, wertvolle Erfahrungen auf unserem individuellen Weg. Diese mystischen Symptome werden in der Indischen Lehre Kriyas genannt. Kriyas dienen unserem Seelenheil und können entstehen, wenn sich Samskaras (mentale Eindrücke, Erinnerungen, psychologische Eindrücke, Traumata, karmische Energien) aus dem Körper ablösen.

Auf der 3D Ebene hat dies eine sofortige Wirkung: Unser Leben wird leichter, erfüllter und harmonischer.

Der Begriff Kundalini ist der wohl am meisten verbreitete Begriff in der Spiritualität, um den Erleuchtungsprozess, das Erwachen oder die Self-Realization zu beschreiben. Im Sanskrit – Hinduismus (ca. 3’500 Jahre alt) wird der Begriff Kundalini wie folgt umschrieben: “Eine Form der göttlichen Energie (Shakti), welche sich an der Basis der Wirbelsäule befindet.”

Das Phänomen des Erwachens ist kein Zufall

Das Phänomen des Erwachens ist auch in vielen anderen Kulturkreisen bekannt und mehr oder weniger detailliert beschrieben. So wird diese Lebenskraft im Taoismus mit Neikung (das zirkulierende Licht) beschrieben, in Tibet wird es Tummo genannt (das innere Feuer) und im Christentum wird es als das mystische Feuer bezeichnet.

Es gibt verschiedene Wege zur Erleuchtung, diese können sich stark unterscheiden und nicht alle Wege sind gleich effizient oder sicher. Und für mache Menschen geschieht das Erwachen einfach so überraschend und (scheinbar) zufällig. Andere Menschen “tun viel” und “arbeiten hart” für ihr Erwachen, doch hierbei ist Vorsicht geboten. In der Literatur sind viele Beispiele von “zu schnellem” oder “falschem Aufstieg beschrieben. Ein “falscher Aufstieg” kann zu erheblichen Schmerzen im Körper und der Psyche führen. 

Es ist daher äußerst wichtig, direkten Zugang zu einem erfahrenen, spirituellen Begleiter oder Lehrer zu haben. In Indien werden diese Lehrer meist Gurus genannt. In der wörtlichen Übersetzung bedeutet Gu „Dunkelheit“ und Ru „Licht“ – also der zum Licht führende.

Auf dem Weg ins Licht dürfen unzählige Zeichen und Wunder erfahren werden.
Je bewusster Du wirst, desto mehr darfst Du davon wahrnehmen.

Unser Erwachen ist also kein Zufall, sondern das Resultat eines erhöhten Bewusstseinszustands. Diesen können wir herbeiführen durch einen bewussten, achtsamen, spirituellen und von Gegenwärtigkeit und Präsenz geprägten Lebenswandel.

Meine persönliche Freude und Berufung ist es, Menschen auf ihrem “Weg von der Dunkelheit ins Licht” zu begleiten und optimal zu unterstützen. Meine Leidenschaft ist es, gemeinsam mit den Menschen deren alltägliche Verbindung mit dem universellen Licht wieder herzustellen und sicher zu halten.

Alles ist in Bewegung

Selbst scheinbar kleine Schritte können in Wirklichkeit riesig sein.
Es sind stets unsere ganz individuellen, eigenen Schritte, die wir gehen.

Und dies bedarf der Würdigung, der Wertschätzung und der Dankbarkeit.

Das Leben ist ewiger Wandel und stetige Veränderung.

Und Wunder müssen wir nicht länger dem Zufall überlassen. Indem wir bewusst spirituelle Praktiken praktizieren, erhöht sich unser Bewusstsein immer weiter. 

Drei Methoden der Weisheit 

Auf meinem persönlichen spirituellen Lebensweg sind mir drei Methoden der Weisheit begegnet, die ich heute gerne mit Dir teile. Es sind drei Wege und drei Möglichkeiten, wie wir selbst zu Weisheit gelangen können.

  Nachdenken, was am edelsten ist.
  Nachahmen, was am einfachsten ist.
  Erfahren, was am bittersten ist.

Unsere bewusste Achtsamkeit und Gegenwärtigkeit unterstützt uns optimal in unserem Prozess des Erwachens.

Durch Hingabe werden Wunder zur Realität!


Herzlichst
Martin G. Armbruster
Martin Armbruster Terminübersicht HomepageSpirituelles Coaching
Heilung für Bewusstsein
https://www.martinarmbruster.ch
12.01.2022

Alle Beiträge des Autors auf Spirit Online

Martin Armbruster Spirituelles Coaching Einzel und Gruppen SessionsMartin G. Armbruster

Viele Jahre über hat sich mein beruflicher Alltag im Büro abgespielt. Ausgleichend dazu habe ich Kampfkünste und Chi Kung praktiziert. Zugleich habe ich mich ständig in der spirituellen Welt weitergebildet und entwickelt. So führte mein Weg über eine schamanische Ausbildung weiter zu sensitiven und medialen Schulungen und schließlich zum Spirituellen Coach, dem Heilströmen bez. Kundalini-Shakti oder Shaktipat. Zu meiner heutigen täglichen Begleitung gehören das Chi Kung, Kriya Yoga, Meditationen und das Kundalini-Shakti (Shaktipat).
zum Autorenprofil

Für Artikel innerhalb dieses Dienstes ist der jeweilige Autor verantwortlich. Diese Artikel stellen die Meinung dieses Autors dar und spiegeln nicht grundsätzlich die Meinung des Seitenbetreibers dar. Bei einer Verletzung von fremden Urheberrecht oder sonstiger Rechte durch den Seitenbetreiber oder eines Autors, ist auf die Verletzung per eMail hinzuweisen. Bei Bestehen einer Verletzung wird diese umgehend beseitigt. Wir weisen aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass bei keiner der aufgeführten Leistungen oder Formulierungen der Eindruck erweckt wird, dass hier ein Heilungsversprechen zugrunde liegt bzw. Linderung oder Verbesserung eines Krankheitszustandes garantiert oder versprochen wird. Alle Inhalte des Magazins sind kein Ersatz für eine Diagnose oder Behandlung durch einen Arzt, Psychotherapeuten oder Heilpraktiker.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*