Yoga im Urlaub

strand frau yoga

strand frau yogaYoga im Urlaub 

Yoga im Urlaub. Ist das überhaupt möglich, mögen Sie sich fragen. “Auf Reisen sein“ -schon das Wort „Reise“ löst etwas in uns aus. – Die Sehnsucht nach Süden, Sonne und Meer – fremde Länder, geheimnisvolle Städte. Wenn wir unterwegs sind, dann bedeutet das „Auszeit“. Keine Arbeit, kein Chef, aller Pflichten entledigt, kann man in den Tag hinein leben. Städte und Landschaften entdecken, Sport treiben, faulenzen. Frei über sich und seine Zeit entscheiden. Den Alltagsstress hinter sich lassen.

Diese für uns so schöne und wichtige Zeit des Jahres erfährt ein Up-Grade mit der Yogamatte im Gepäck. Mit der Yogamatte unterwegs – warum ich meine Yogamatte im Urlaub immer dabei habe.

Warum macht Yoga im Urlaub diesen zu etwas Besonderen?

Wir sehnen uns nach dem unterwegs sein, der Möglichkeit dem Alltag zu entfliehen. – Wenn es so weit ist, ist das jedoch mit noch mehr Stress verbunden. Yoga im Urlaub könnte da zu noch mehr Stress führen – möchte man meinen. Was man nicht alles dazu mitnehmen muss.

Dann noch die allgemeinen Reisevorbereitungen. Letzte Dinge im Beruf müssen noch erledigt werden. Tier- und Pflanzenbetreuung muss organisiert werden. Die Koffer packen sich nicht von allein. Und dann noch Yoga im Urlaub.

Wenn wir dann die Autotür zuschlagen oder den Flughafen erreichen, sind wir am Anschlag. An Yoga im Urlaub ist in diesem Moment nicht zu denken – oder doch? Dem folgen Stunden eng eingepfercht im Flugzeug oder auf dem Autositz. Zu trockene Luft kommt aus der Klimaanlage. Der Anschlussflug hat Verspätung. Stunden im Stau. Jeder von uns kennt dieses Szenario.

Dabei wäre gerade in solchen Situationen Yoga im Urlaub ein Stressentschärfer.

Wie geht es weiter in unserer Fortsetzungsgeschichte?

Am Urlaubsort angekommen, sind wir weiter gefordert. Sich zu orientieren, fremde Sprachen zu verstehen und Koffer übers Kopfsteinpflaster zu schleppen. Von Yoga im Urlaub ist im Moment keine Rede.
Wenn wir ankommen, sind wir oft gestresst, innerlich unruhig und dehydriert. Rücken und Nacken sind vom langen Sitzen verspannt. Wir finden uns erschöpft im Hotelzimmer wieder – und fragen uns –

habe ich etwas verpasst in meiner letzten Yogastunde, als wir wertvolle Tipps für Yoga im Urlaub erhielten?

Laut Ayurveda befinden wir nun in einer Vata- Imbalance.

In einer Vata- Imbalance fühlt man sich konfus und nicht geerdet. Auch Kopfschmerzen, Verspannungen, Ohrensausen und Verdauungsprobleme zählen dazu.

Was kann ich tun, um in einen Zustand zu kommen, in dem ich den anstehenden Urlaub genießen kann? Wie kann mir Yoga im Urlaub dabei helfen?

Es ist immer gut, die Yogamatte so bald wie möglich aus dem Gepäck zu nehmen. Mittlerweile gibt es sehr gute Reise-Yogamatten. Sie finden in Koffer, jedem Rucksack und jeder Reisetasche ihren Platz. Die Yogamatte ausrollen kann man in fast jedem Hotelzimmer. Ansonsten eignen sich Orte wie Balkon, Dachterrassen, Fitnessräume, Strand, Berggipfel Liegewiesen. Die Yogamatte auszupacken, gibt mir das Gefühl von Beheimatet-Sein. Die Yogamatte erlaubt mir anzukommen und mich zu erden, wo immer ich mich auch befinde.

  Yoga im Urlaub … mehr als nur ein Wunschtraum.

Welche Yogaübungen eignen sich, um anzukommen?

Aufgestaute Energie können wir durch einfache Bewegungsabfolgen abbauen. Synchronisiert mit dem Atem beginnt das Prana, die Energie in unserem Körper wieder zu fließen.

Einige Runden Surya Namskar, den Sonnengruß, praktiziert, macht den Körper beweglicher. Wir beginnen wieder unsere Lebendigkeit zu spüren. Der Geist zentriert sich.

Über die Füße verwurzeln wir uns mit dem Boden.

Im herabschauenden Hund, adho mukha svanasana, können wir über unsere Füße und Hände erdende Energie in unseren Körper und unsere Mitte bringen. Wenn wir dann über die Hände und die Füße ausatmen, werden wir entspannter. Der Atem vertieft sich und wird ruhiger.

Anschließend kann man hüftöffnende Asanam praktizieren. So fließt die Energie ins Becken. Das hilft unserem Körper die Vata- imbalance auszugleichen.

Der Drehsitz, Ardha Matsyendrasana, massiert die inneren Organe und regt die Verdauung an. Paschimottanansa, die Vorwärtsbeuge im Sitzen, hilft uns ins Loslassen und in die Hingabe zu gehen. -Das macht uns innerlich bereit, uns einzulassen auf die Zeit unterwegs, auf das Abenteuer Urlaub. Der Körper bereit, ungewohnte Nahrungsmittel zu verdauen. Geist und Seele öffnen sich für neue Inspirationen und Eindrücke.

Alleine an diesen Übungen zeigt sich – Yoga im Urlaub ist natürlich mehr als nur ein Wunschtraum. Man kann es einfach umsetzen. Und – es tut gut und gibt dem Urlaub einen Mehrwert.

Auch während des Urlaubs bietet die Yogamatte im Gepäck einen erheblichen Mehrwert. Yoga im Urlaub ist viel mehr als nur herumzuturnen.

Ein Sonnenaufgang am Meer wird durch Yoga zu wird einem unvergesslichen Erlebnis
Yoga erlaubt uns, mit allen Sinnen wahrzunehmen. Die Erfahrung wird intensiver und mehrdimensional. Wir verbinden uns mit dem Himmel und Erde. Mit unserem Körper und unserem Atem und nehmen uns als Teil des Universums wahr. In der vedischen Philosophie spricht man davon, dass man Anandamaya Kosha betritt. Die Schicht der Existenz, die reine Glückseligkeit ist. Eine Erfahrung, die sich tief in uns verankern kann und unseren Erfahrungshorizont erweitert.

Durch unsere Yogapraxis spüren wir die Ein- und die Ausatmung intensiver.

Expansion und Kontraktion, die sich auch im Schwingungsmuster des Universums manifestieren. Der Puls des Lebens, zu dem wir hier durch Zugang erlangen. Die vedische Philosophie nennt dieses Prinzip „Spanda”. Wir verbinden uns mit diesem “Spanda”. Dadurch synchronisieren wir unseren eigenen Rhythmus mit dem Rhythmus des Universums.

Diese Anbindung an das große Ganze lässt uns bei uns selbst ankommen.

„Svashta“ ist der Sanskritbegriff dafür, wenn man, wenn man bei sich selbst ist. Wenn man sich bei guter Gesundheit und in Balance befindet.
In „Svastha” können wir die vielfältigen Urlaubsimpresisonen reflektieren und verdauen. In “Svastha” gelingt es, ganz bei sich zu sein und sich selbst zu reflektieren.

In dieser Reflexion kann man neue Seiten an sich selbst entdecken.

Der Alltag ist weit entfernt und kann nun in der Draufsicht neu betrachtet werden.
Gewohnheiten, Verpflichtungen und Beziehungen erscheinen in einem neuen Licht. Es können neue Pläne entstehen für den Alltag zuhause. Eventuell erkennen wir neue Perspektiven für das weitere Leben. Die Reise in ein fremdes Land wird eine Reise zu sich selbst. Yoga im Urlaub eröffnet uns zusätzliche, neue Horizonte. Von Innen nach Außen, gemäß einem alten geistigen Prinzip.

Yoga verhilft zur Innenschau und schärft die Wahrnehmung.

So erkennen wir, dass der Zufall vielleicht doch Fügung ist. Die Reiselust wird uns immer mehr an Orte und zu Menschen führen, die uns etwas zu sagen haben. Etwas in uns anrühren. Neue Felder können sich auftun. Neue Perspektiven entfalten sich. Ideen werden geboren, die das Leben nach dem Urlaub nachhaltig verändern können.

So vermag die Yogamatte im Gepäck den Erholungsurlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis machen, das unser Leben nachhaltig verändern kann. Yoga im Urlaub – immer mehr als nur einen Versuch wert.

29.05.2022
Von Herzen wünsche ich eine schöne Reisezeit,
Ihre Uschi Inkofer

Ayurveda- Ernährungsgscoach, Yogalehrerin und Yogatherapeutin.
Workshops und Online-Kurse, die die Autorin zum Wiederfinden und Verbinden mit den eigenen inneren Rhythmen, der Intuition und der inneren Weisheit anbietet, finden Sie unter
www.uschi-inkofer.com

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

Uschi Inkoferinkofer Uschi

Ich bin Dipl. Sozial-Pädagogin, Yogalehrerin, Yogatherapeutin und ayurvedischer Ernährungscoach.
Schon immer fühlte ich mich mit der Natur sehr verbunden und beschäftigte gerne mich mit dem, was hinter den Dingen steckt. Bereits in frühen Jahren lernte ich Yoga kennen. Fasziniert von dieser alten Wissenschaft, absolvierte ich 2002 -2003 eine Yogalehrerausbildung und machte Yoga zu meinem zweiten Standbein. Nachdem ich viele andere Ausbildungen absolvierte, kam ich 2019 zum Ayurveda. Lange erschien mir Ayurveda als ein starres, dogmatisches Regelwerk. Mittlerweile habe ich Ayurveda als einen unglaublich großen Weisheitsschatz kennengelernt, der auch heutzutage absolut alltagstauglich und vielseitig einsetzbar ist. Eine alte Lehre, die uns neue Perspektiven unseres Daseins erschließt. Ayurveda führt In die Tiefe und bringt unser Potential auf allen Ebenen zum Leuchten.
Es mir ein Bedürfnis, dieses Wissen weiterzugeben. Ich begleite und unterstütze Menschen dabei, das eigene Sein und Werden in die Hand zu nehmen und ein Leben aus der authentischen Kraft heraus zu führen. Ein Leben in Gesundheit, in Einklang mit der eigenen Konstitution und der Natur um uns herum.

Für Artikel innerhalb dieses Dienstes ist der jeweilige Autor verantwortlich. Diese Artikel stellen die Meinung dieses Autors dar und spiegeln nicht grundsätzlich die Meinung des Seitenbetreibers dar. Bei einer Verletzung von fremden Urheberrecht oder sonstiger Rechte durch den Seitenbetreiber oder eines Autors, ist auf die Verletzung per eMail hinzuweisen. Bei Bestehen einer Verletzung wird diese umgehend beseitigt. Wir weisen aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass bei keiner der aufgeführten Leistungen oder Formulierungen der Eindruck erweckt wird, dass hier ein Heilungsversprechen zugrunde liegt bzw. Linderung oder Verbesserung eines Krankheitszustandes garantiert oder versprochen wird. Alle Inhalte des Magazins sind kein Ersatz für eine Diagnose oder Behandlung durch einen Arzt, Psychotherapeuten oder Heilpraktiker.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*