Das Geheimnis einer langen und glücklichen Beziehung

paar beziehung people

Geheimnis einer glücklichen Beziehung Das Geheimnis einer langen und glücklichen Beziehung

Wir alle sehnen uns nach einer erfüllten Partnerschaft und einer Beziehung, die uns im wahrsten Sinne Flügel verleiht. Doch wie können wir diesen einen Menschen finden, der uns komplettiert und mit dem wir gemeinsam durch das Leben gehen? Weshalb erfreuen sich einige an einer wunderschönen Beziehung und können daraus Stärke schöpfen, während andere niemals wirklich glücklich werden und sich stattdessen von einer Partnerschaft in die nächste flüchten?

Was ist der Unterschied zwischen einer Partnerschaft und einer Beziehung?

Viele Menschen verwenden die Begriffe “Partnerschaft” und “Beziehung” synonym. Allerdings ist es der erste wichtige Schritt für eine glückliche Liebesbeziehung zu verstehen, dass beide Begriffe höchst unterschiedlich sind. Denn nur, wenn beide Begriffe gelebt werden, kann eine wahre Liebe entstehen. Unter einer Partnerschaft versteht man eine gleichzeitige sexuelle und soziale Gemeinschaft zwischen zwei Menschen. Eine Partnerschaft wird somit klar von Verbindungen zu anderen Menschen abgegrenzt. So übernehmen wir Verantwortung für und zeigen Verbundenheit mit unserem Partner, indem wir uns im Alltag und gegenüber Dritten zu ihm und der exklusiven Beziehung mit ihm bekennen.

Unter einer Beziehung hingegen versteht man eine wechselseitige Verbindung zueinander und einen inneren Zusammenhang. Für eine glückliche Liebe müssen folglich beide Sachverhalte erfüllt sein. Wir müssen uns dem Partner und der Umwelt gegenüber als zueinander gehörig definieren und gleichzeitig eine wechselseitige tiefe Verbindung spüren. Denn nur so ist gewährleistet, dass die Partnerschaft oder Ehe nicht nur auf dem Papier existiert, sondern auch tatsächlich mit Leben gefüllt wird.

Wie gelingt eine glückliche Liebesbeziehung?

Eine erfüllte Partnerschaft ist weit mehr als das Teilen von Bett, Tisch und der Freude am Sex. Denn während zu Beginn einer Beziehung das Gefühl des Verliebtseins alle etwaigen Probleme überdeckt, gelingt es in einer glücklichen Partnerschaft die prickelnden Schmetterlinge im Bauch in ein wohliges Gefühl der Nähe und Geborgenheit im Alltag zu überführen. Diese Verbindung zwischen zwei Menschen ist die höchste Form des Seins, denn sie ist durch Gott gesegnet. Durch diesen Segen können zwei Menschen durch die freiwillige Entscheidung miteinander zu sein, sich gegenseitig ergänzen und erfüllen. So können sie ihren Weg gemeinsam bis in die Unendlichkeit beschreiten.

Wenn die Liebe zwischen zwei Menschen die Quintessenz der göttlichen Ethik ist, dann ist jeder dazu verpflichtet, die Eigenheit und Vorlieben des jeweils anderen anzuerkennen und zu respektieren. Denn nur, wenn wir die Andersartigkeit des Partner akzeptieren, gelingt es mit Hilfe der gemeinsamen inneren Verbundenheit, Kompromisse und einen wahren gemeinsamen Weg zu finden.

Zwei “Ichs” werden zu einem “Wir”

Gemäß Johannes Chrysostomos zeigt sich die Würde jedes Menschen in seiner Liebe für den Nächsten. In einer wahrhaft glücklichen Beziehung ist es folglich wichtig, die beiden Partner als eigenständige Individuen mit eigenen Wünschen und Bedürfnissen zu erkennen. Diese beiden starken “Ichs” werden durch ein unsichtbares Band der Verbundenheit zu einem “Wir” geformt. In diesem “Wir” ist jeder der beiden Partner dafür bereit, sich für den anderen zu opfern. Denn auch wenn wer den Partner als eigenständig anerkennt, muss fühlen, dass dieser zu ihm gehört.

In einer wahren Liebesbeziehung beschützen sich die Partner deshalb gegenseitig, egal was es auch kosten mag. Wie selbstverständlich rettet beispielsweise ein Partner den anderen aus einem brennenden Haus, auch wenn er selbst daran sterben sollte. Denn die Logik der Liebe ist unbegrenzt. Diese gegenseitige völlige Hingabe ermöglicht es zwei Menschen nicht nur gute, sondern auch schlechte Zeiten gemeinsam zu bewältigen und daran zu wachsen. Für eine wahre Liebe ist es deshalb entscheidend, dass die beiden Partner uneigennützig das beste für den Partner anstreben. So stellt sich in einer Beziehung nicht die Frage nach Leistung und Gegenleistung. Durch das Geben an den Partner erhält man in einer glücklichen Beziehung durch Gottes Segen ein Vielfaches zurück.

Der Zweck einer Beziehung

Eine Beziehung erleichtert viele Dinge des Alltags. Ein Kinderwunsch kann erfüllt und die Arbeit der Erziehung dieser Kinder geteilt werden. Auch die Ausgaben für eine Miete oder Hypothek werden geteilt und dadurch verringert. Doch natürlich sind solche praktischen Überlegungen nicht der wahre Sinn einer gesegneten Beziehung. Vielmehr bildet eine Liebesbeziehung die Einheit zweier Menschen, die niemand sonst betreten oder stören darf.

Der wahre spirituelle Grund einer Beziehung ist damit die gegenseitige Hingabe, die Liebe und das Sich-für-den-anderen-opfern. Somit bestreiten die beiden Liebenden gemeinsam den Weg bis zur Erfüllung des Daseins jedes Einzelnen und bis zur Unendlichkeit.

Worin besteht der tiefe Sinn einer Beziehung?

Im Gegensatz zu Freunden und Bekannten verbringen wir mit dem Partner erheblich mehr Zeit. Dadurch öffnen wir uns ihm komplett und in einer Art und Weise, wie wir uns sonst niemandem öffnen. Je authentischer wir uns gegenüber unserem Partner verhalten, desto besser lernen wir auch uns selbst kennen. Schließlich beruht das gesamte Leben auf dem Prinzip der Ursache und Wirkung und alles was wir erleben, ist mit Sinn erfüllt. Deshalb entstehen Partnerschaften ebenfalls nicht zufällig, sondern haben einen tiefen Sinn. In der tantrischen Lehre besteht dieser Sinn darin, dass ein jeder Partner in unserem Leben einen Spiegel für unser Selbst darstellt. Somit hilft er uns, uns selbst zu vervollständigen.

Aus spiritueller Sicht ist ein Partner demnach unser Lehrer und wir seiner. Auch gemäß dem hermetischen Leitsatz, nachdem der Mikrokosmos dem Makrokosmos und innen außen entspricht, kann wahre Liebe nur entstehen, wenn beide Partner bereit sind, dem anderen das zu geben, was sie sich selbst wünschen, denn schließlich ist alles in einer Beziehung gespiegelt. Im Alltag erleben wir diese theoretischen Erkenntnisse zumeist genau dann, wenn wir vermeintliche Defizite an unserem Partner erkennen und uns darüber ärgern. Schließlich handelt es sich dabei um Schwächen, die wir auch selbst haben.

Denn die Dinge, die uns unterbewusst an uns selbst stören, erkennen wir in unserem Partner wieder. Fehler, die wir selbst nicht haben, stören uns zumeist auch nicht an unserem Partner. Vielmehr bewerten wir diese vermeintlichen Fehler als kleine, liebenswerte Marotten. Nur Dinge, die uns an uns selbst stören, kritisieren wir an unserem Partner. Die Wut, die wir deshalb auf uns selbst haben, projizieren wir auf den Partner. Genauso erkennen wir unsere eigenen, zum Teil tief verborgenen Stärken in unserem Partner.

“Wir sind der Spiegel und das Gesicht, das sich darin spiegelt” 
(Rumi)

Unsere Partnerschaft ist damit eine komplexe Projektionsfläche. Durch sie gelingt es uns, uns mit unseren Fehlern zu konfrontieren, anstatt vor ihnen davon zu laufen. Schließlich stellt gemäß Kishnamurti eine Beziehung einen Spiegel dar, in dem wir uns selbst sehen, wie wir sind. Somit ermöglicht es ein Partner uns, das zu enthüllen, was bisher verborgen war und zu einer besseren Erkenntnis über uns selbst zu gelangen. Indem wir uns somit selbst erkennen, haben wir auch die Chance, uns zu verbessern und so zu wachsen. Nur mit Hilfe unseres Partners können wir vollkommen werden. Aus diesem Grund bezeichnet man einen Partner umgangssprachlich auch häufig als “bessere Hälfte”.

Wie können wir eine glückliche Partnerschaft führen?

Laut Forschern fußt eine glückliche und dauerhafte Beziehung auf vier Säulen. Je mehr dieser Voraussetzungen erfüllt sind, desto eher handelt es sich bei einer Partnerschaft um eine wahrhaft erfüllte und gesegnete Liebe. Doch viele Menschen sind sich nicht bewusst, dass diese vier einfachen Punkte einen dauerhaften Erfolg einer Beziehung ermöglichen.

1. Was uns selbst prägte

Jeder Mensch wird durch seine Erziehung und seine gesammelten Erfahrungen tief geprägt. Diese Prägungen entscheiden wesentlich, ob wir mit einem Partner kompatibel sind und mit ihm eine wahrhaft erfüllte Beziehung leben können. Dementsprechend sollten die allgemeine Weltanschauung, religiöse, politische und gesellschaftliche Werte beider Partner möglichst stark übereinstimmen. Denn nur so ist eine langanhaltende Harmonie möglich.

2. Wie haben wir uns selbst entwickelt?

Für eine glückliche Beziehung ist es entscheidend, wie wir uns in unserem Leben entwickelt und welche Abzweige wir auf unserem Weg genommen haben. Wenn die Interessen beider Partner Überschneidungspunkte haben und sie Menschen und Situationen ähnlich bewerten, steht einer langen und wahrhaft gesegneten Beziehung nichts im Wege.

Seien Sie sich aber darüber im Klaren, dass die Interessen und Vorstellungen der beiden Partner nicht komplett identisch sein müssen. Eine zu große Ähnlichkeit entpuppt sich oft sogar als Beziehungskiller. Denn dann ist es häufig schwer, frischen Wind in der Partnerschaft zu erhalten. Akzeptieren und respektieren Sie also auch Punkte, in denen sich Ihr Partner von Ihnen unterscheidet. Glücklich verliebte Menschen können nämlich die Andersartigkeit des Partners als das sehen, was sie ist: eine Bereicherung des eigenen Lebens.

3. Wie gestalten Sie gemeinsame Zeit?

Gemeinsame Erlebnisse und Erfahrungen sind der Kitt, der zwei Menschen zusammen hält. Es ist deshalb für eine glückliche Beziehung besonders relevant, wie sie die Zeit, die sie zusammen verbringen, gestalten und als Paar nutzen. Um zu beurteilen, ob die gemeinsame Zeit positiv genutzt wird, hilft es, die folgenden Fragen zu beantworten: Überwiegen der gemeinsame Spaß und fröhliche Emotionen? Besteht ein gemeinsamer Sinn für Humor? Unternimmt das Paar gerne Dinge zusammen? Besteht ein gemeinsamer Nenner in sexueller Hinsicht?

Je positiver diese Fragen beantwortet werden, desto eher handelt es sich um eine zufriedene Beziehung. Bedenken Sie dabei auch, dass es bei der geteilten Zeit nicht auf die Quantität, sondern auf die Qualität ankommt. Selbst wenn Sie auf Grund des stressigen Alltags wenig gemeinsame Zeit mit ihrem Partner verbringen können, kann es sich trotzdem um eine gesegnete und glückliche Beziehung handeln, sofern diese Zeit positiv genutzt wird und ein verbindendes Element darstellt.

4. Getrennt und doch vereint

Obwohl gemeinsame Erlebnisse einen Grundpfeiler einer glücklichen Beziehung darstellen, ist eine ungesunde Nähe zwischen den Partnern häufig der Todesstoß für eine Beziehung. Es ist nämlich besonders wichtig in einer Beziehung, dass beide Partner den Freiraum erhalten, um sich selbst entfalten zu können. Neben den gemeinsamen Erlebnissen als Paar muss deshalb immer auch genügend Platz sein, damit jeder Partner auch eigene Erlebnisse und Erfahrungen sammeln kann.

Doch auch wenn die beiden Partner einer glücklichen Beziehung räumlich voneinander getrennt sind, bleibt das unsichtbare Band zwischen ihnen weiter bestehen und sorgt für eine tiefe Verbundenheit der beiden Liebenden. Um zu erkennen, ob Sie eine wahrhafte und glückliche Beziehung führen, sollten Sie sich fragen, wie Sie reagieren, wenn Sie nach dem überhasteten Aufbruch Ihres Partners zu einer Geschäftsreise ein kleines Chaos aus Zahnpastaresten im Waschbecken und herumliegender Kleidung vorfinden. Mischt sich unter ihren Ärger auch ein kleines Schmunzeln, weil der Gedanke an Ihren schusseligen Partner liebevolle Gefühle hervorruft, können Sie sicher sein, mit einer glücklichen Beziehung gesegnet zu sein.

Fazit:

Eine glückliche Beziehung beruht auf vier Grundpfeilern. Wer diese Konzepte im Alltag gemeinsam mit dem Partner umsetzt, kann sich einer wahrhaft erfüllten Beziehung und dem immerwährenden Gefühl der Geborgenheit erfreuen. In einer solchen Beziehung wirkt der Partner als Spiegelbild der eigenen Stärken und Schwächen. Aus spiritueller Sicht hilft der Partner als Lehrer somit, sich selbst zu erkennen und zu akzeptieren.

Dank dieses Erkennens ist es in einer erfüllten Partnerschaft deshalb möglich, sich selbst weiter zu entwickeln und an seinen Stärken und Schwächen bewusst zu arbeiten. Neben diesen Aspekten beruht eine glückliche Partnerschaft auch auf der Mischung aus vertrauter Nähe in Form von gemeinsamen Einstellungen, Erlebnissen und Erinnerungen und gleichzeitig auch dem nötigen räumlichen Abstand. Denn nur so können sich beide Partner auch individuell entfalten.

19.10.2021
Emanuell Charis
einer der bedeutendsten international bekanntesten Hellseher
https://www.emanuellcharis.de

Alle Beiträge des Autors auf Spirit Online

Kurze Vita von
Hellseher Emanuell Charis

Emanuell Charis
© Emanuell Charis

Einmal in die Zukunft blicken – Nur wenige sind aufgrund angeborener Fähigkeiten wirklich in der Lage, in die Zukunft zu blicken und andere Personen daran teilhaben zu lassen. Emanuell Charis ist einer der bedeutendsten international bekanntesten Hellseher, und sein Blick in die Zukunft begeistert Menschen und Medien immer wieder.

Die Vielzahl der Menschen, die ihm vertrauen, ebenso die Vielzahl der Medienberichte, TV- und Radio-Shows sind der Beweis seiner erfolgreichen Karriere. Auch wenn man als Hellseher geboren wird, so wird der Titel nur von anderen verliehen. Die Menschen wählen ihren eigenen Helden. Emanuell Charis war nie ein selbst ernannter Hellseher, Menschen aus der ganzen Welt haben ihn ins herzen geschlossen wenn es sich um seriöse Voraussagen handelt.
»»» Mehr erfahren

Alle Beiträge des Autors auf Spirit Online

Für Artikel innerhalb dieses Dienstes ist der jeweilige Autor verantwortlich. Diese Artikel stellen die Meinung dieses Autors dar und spiegeln nicht grundsätzlich die Meinung des Seitenbetreibers dar. Bei einer Verletzung von fremden Urheberrecht oder sonstiger Rechte durch den Seitenbetreiber oder eines Autors, ist auf die Verletzung per eMail hinzuweisen. Bei Bestehen einer Verletzung wird diese umgehend beseitigt. Wir weisen aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass bei keiner der aufgeführten Leistungen oder Formulierungen der Eindruck erweckt wird, dass hier ein Heilungsversprechen zugrunde liegt bzw. Linderung oder Verbesserung eines Krankheitszustandes garantiert oder versprochen wird. Alle Inhalte des Magazins sind kein Ersatz für eine Diagnose oder Behandlung durch einen Arzt, Psychotherapeuten oder Heilpraktiker.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*