Heilung des Staatskörpers

Gemeinschaft der Menschen

Heilung des Staatskörpers GemeinschaftHeilung des Staatskörpers. So lautet ein Kapitel des Buches „Spontane Evolution“ von Bruce Lipton.

So lautet ein Kapitel des Buches „Spontane Evolution“ von Bruce Lipton. Der Charakter dieses Kapitels ist darauf ausgelegt, Staatskörper -wie überhaupt Systeme- mit dem Aufbau  biologisch zellulärer Systeme, wie zum Beispiel dem Menschen, analog zu vergleichen. Während Zellen auf Kooperation setzen, zwingt der Mensch sich Systeme auf, die auf Wettbewerb und Konkurrenz beruhen. An Hand der vielfältigen Probleme der Menschheit und des Unvermögens der Gesellschaften Lösungen herbeizuführen, ist der Schluss nahe liegend, dass unsere Gesellschaften schlichtweg krank also heilungsbedürftig sind.

Hierzu bedarf es eines fundamentalen Wandels unter anderem in der Politik.
Politik wird heute als destruktiv wahrgenommen. Politik steht für opponierende Dualitäten, konkurrierende Interessen und an das Motto >>Jeder kämpft für sich allein<< errinnernd. Politik  assoziiert ein Gemenge unsauberer Praktiken, Kontrolle die selbstsüchtigen Zwecken zu dienen haben, um Macht mit unehrlichen Mitteln zu erhalten oder zu erreichen.

Heilung des Staatskörpers – Diese Art von Politik ist destruktiv.

 Es zerstört fundamentale Wechselbeziehungen zu dem Menschen, dem die Politik doch zu seinem Wohle dienen sollte.

Dies gilt für das in Wechselbeziehung stehende Industriesystem ebenso.  Das Industriesystem ist nicht darauf angelegt, das Beste der Menschen zum Vorschein zu bringen. Schreibt die Umweltwissenschaftlerin Donna Meadows: >>Jeden Tag gehen anständige Menschen los, um Wälder zu roden, die Meere leer zu fischen, Gifte zu versprühen, Politiker zu bestechen, die Regierung zu betrügen, die Gesundheit ihrer Kunden oder Mitmenschen zu gefährden, Produkte unter Preis anzubieten, Arbeitern Hungerlöhne zu bezahlen und Freunde zu feuern.  Wenn ich es nicht tue, tut es ein anderer  sagen sie bedauernd, und sie haben recht.<<

Und so verkaufte der Mensch seine Werte, entsagte seinem spirituellen  Gefühl und ließ sich auf Illusionen ein, die seinem Streben nach Freiheit und Sinn-Schöpfung zu tiefst in einen Gegensatz brachten. Die Krankheiten  der Systeme im Wechselspiel  mit dem Menschen machten auch diesen zutiefst anfällig für Krankheiten.

Bruce Lipton beschreibt ein neues Verständnis, das besser zu einem holistischen Paradigma passt:
>> Politik ist die Gesamtheit der Beziehungen zwischen den Menschen einer Gesellschaft.<<  Vor diesem Hintergrund können wir erkennen, dass unsere 50 Billionen Zellen uns ein gutes Vorbild sein können. Die Weisheit, mit der unsere Zellen in uns eine harmonische Politik bilden, könnte die Grundlage für neue Regeln einer gesunden Politik sein.

Politik der Körperzellen

  1. Eine Kombination von Einheit und Diversität, in der alle 200 Zelltypen ihre Funktionen zum Wohl des kollektiven Ganzen ausüben;
  2. Ein zentrales, intelligentes System, das alle physiologischen Systeme des Körpers mit den Bedürfnissen der einzelnen Zellen koordiniert;
  3. Ein gesundes Gleichgewicht zwischen wohltuenden Wachstumssytemen und gelegentlich notwendigen Schutzsystemen, die beide Energieressourcen verbrauchen.

Diese Prinzipien der Einheit und Vielfalt, der zentralen Intelligenz und des Gleichgewichts zwischen Wachstum und Schutz lassen sich auch auf den Staatskörper anwenden und münden in eine neue, ganzheitliche Definition von Politik: Politik ist die Art, wie wir uns organisieren, uns aufeinander beziehen und miteinander handeln, zum Wohl der Gesamtheit der Menschheit und jedes Individuums in ihr.

 Worte wie Freiheit, Gerechtigkeit, Wahrheit und Gleichheit bekommen einen neuen Sinn, der zu Lösungen führt, Spannungen abbaut und Vertrauen schafft.

Um diese R(E)volution des Umdenkens zu erreichen, ist jeder einzelne aufgerufen und in der Verantwortung, als Gestalter mitzuwirken.

Der Weg der Kohärenz

Ich will mein Leben so gestalten, das ich mich wohlfühle. Das ich jeden Augenblick als Geschenk, das ich mir selbst bereite, genießen kann. Ich will achtsam und behutsam mit anderen und allem was mich umgibt, umgehen. Will mich verbunden fühlen und gleichzeitig frei. Mit anderen Worten glücklich sein. Ich möchte das mein Denken, Fühlen und Handeln übereinstimmen, wo ich mich unbefangen, ohne Vorurteile und ohne Erwartungen auf all das einlassen kann, was es in der Welt zu entdecken und zu gestalten gibt. Zu Hause als auch im Beruf. Lebe und treffe Entscheidungen danach. (Neurobiologisch  Kohärenz: Zustand im Gehirn, wenn alles zusammenpasst)

„Man stelle sich vor, wir könnten uns an den Wahlurnen nicht für das geringere Übel, sondern für das bessere Gute entscheiden.“ Heilung des Staatskörpers!

Swami Beyondananda
Co Autor des Buches Spontane Evolution

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*