Ernährung

Rund um den Fenchel

Fenchel-fennelRund um den Fenchel – Heil- und Gewürzpflanze

Fenchel ist ein Doldenblütler, stammt ursprünglich aus Südeuropa und wurde bereits im Altertum in vielen Kulturen von China über Ägypten, Indien, bis Arabien und bei den alten Griechen und Römern als Gemüse-, Heil- und Gewürzpflanze sehr geschätzt. Heute ist die Pflanze, die einen bis zu 2 m hohen Blütenstand entwickelt, weltweit verbreitet. In Deutschland ist die Knolle erntefrisch von Juni bis September erhältlich. Roh bereichert sie mit ihrem feinen, leicht süßlichen Anisgeschmack Salate, schmeckt aber auch kurz gedünstet mit Butter und Parmesan serviert oder mit Tomaten und Zwiebeln in Aufläufen. Fenchelsamen würzen Fleisch- und Fischgerichte und helfen mit heißem Wasser übergossen als Tee bei Blähungen und Husten. In Indien und Pakistan werden sie mit Zucker ummantelt zusammen in einer Mischung aus Anis und Sesam als „Mukhwas“ nach dem Essen gereicht: Sie sollen den Atem erfrischen und der Verdauung auf die Sprünge helfen.

Schon gewusst?
Fenchel ist zwar reich an Kohlenhydraten, aber auch an Ballaststoffen sowie vor allem an Vitamin C: Davon enthält das Gemüse zweimal so viel wie Orangen. Bemerkenswert ist auch der Anteil an Karotin, mit einer Portion Fenchel kann der Mensch seinen Tagesbedarf daran decken. Auch verschiedene B-Vitamine sind reichlich vorhanden sowie die Mineralstoffe Kalium, Kalzium und Phosphor. Fenchel gilt zudem als das Gemüse mit dem höchsten Eisengehalt. Wohltuende, beruhigende Wirkung auf die Schleimhäute des Verdauungstrakts und der Atmungsorgane haben die ätherischen Öle Athenol und Fenchon.

Beruhigt Babys
Früher war es Tradition, Frauen, die gerade ein Kind entbunden hatten, Fenchelsamen zum Teekochen zu schenken. Er fördert durch östrogenhaltige Stoffe die Milchproduktion und bestimmte, beruhigende Inhaltsstoffe können wiederum über die Muttermilch vom Säugling aufgenommen werden. Gute Erfahrung mit Fencheltee machen Mütter weltweit auch, wenn es bei der Ernährungsumstellung im Bauch ihres Babys zwickt und zwackt: Fencheltee lindert Blähungen, die oft die Ursache von Übelkeit und Bauchschmerzen bei Kleinkindern sind. Der Tee kann allerdings nicht vorbeugend eingesetzt werden, sondern nur im Bedarfsfall.

Auch äußerlich wirksam
Fenchel besitzt auch antiseptische und entzündungshemmende Eigenschaften. Bewährt hat sich das Einreiben mit Fencheltee bei Muskel- und Rheumaschmerzen und wer bei Augenschmerzen, Lidrand- und Bindehautentzündungen aufgebrühte und abgekühlte Fenchelteebeutel auflegt, kann ebenfalls Linderung erfahren. Auch bei Kopfschmerzen kann ein mit Fencheltee getränkter kühler Umschlag Wunder wirken.

Tipps für den Einkauf
Es gibt unterschiedliche Fenchelsorten, meist sind bei uns die großen, fleischigen Knollen im Handel, die Neapolitaner genannt werden. Zarter und feiner sind die kleinen Florentiner. In Italien wird auch Wilder Fenchel verkauft, der mit süß-scharfem, leicht beißendem Aroma überrascht. Achten Sie beim Einkauf auf pralle, glänzende Knollen, deren äußere Blätter von grünen, dicken Blattadern durchzogen sind. Frische erkennen Sie auch daran, dass die fedrigen Fenchelblätter leuchtend grün sind und nicht verwelkt herunterhängen.

Perfekt geputzt
Die Fenchelknollen gründlich waschen und alle angeschlagenen Stellen sowie die holzigen Fenchelstängel wegschneiden. Das frische Fenchelgrün zum Garnieren aufbewahren. Den Strunk abschneiden – er muss heute nicht mehr keilförmig herausgetrennt werden, da er oftmals nicht mehr bitter ist – am besten einfach ein Stückchen davon probieren! Die Knolle halbieren oder vierteln und vom Strunk her in Streifen schneiden.

Köstliche Vitaminbombe
Dieser Salat ist der Klassiker für einen Vitaminschub in den Herbst- und Wintermonaten: Für vier Personen 2 große Fenchelknollen waschen, wie beschreiben putzen und in Streifen schneiden, auf Tellern anrichten. 2 Orangen schälen, die Filets aus den Trennhäuten schneiden und auf dem Fenchel anrichten. Mit Olivenöl und heller Balsamico-Creme nach Gusto beträufeln und nach Belieben mit schwarzen Oliven und Fenchelgrün garnieren.

Glänzendes Haar
Ein Aufguss aus Fenchelwurzel, die in Kräuterläden oder in der Apotheke erhältlich ist, verwandelt sprödes und trockenes in glänzendes Haar und kräftigt es. Für den Sud eine Handvoll zerkleinerte Fenchelwurzel mit ¼ l Wasser aufkochen, 10 Minuten ziehen lassen, dann abseihen und abkühlen lassen. Das Haar nach der normalen Haarwäsche damit spülen.

Der Legende nach
… soll Prometheus, einer der bedeutenden Helden der griechischen Mythologie, das Feuer in einem Fenchelstamm vom Himmel auf die Erde zu den Menschen gebracht haben.

6. September 2017

Text: (c) Petra Neumayer lebt als freie Medizinjournalistin, Dozentin und Autorin in München. Sie hat zahlreiche Bücher über Nahrungsergänzungen, Alternativmedizin und Naturheilkunde veröffentlicht. 

Alle Beiträge von der Autorin auf Spirit Online

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung
E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter


Anzeigelion-tours

X