Spiritualität der verlorene oder vergessene Faktor

Spiritualität der verlorene oder vergessene Faktor Wolken Spiritualität der verlorene oder vergessene Faktor

Spiritualität verstehen scheint nicht der mühe wert. Weil oftmals gleichgesetzt mit Esoterik, mit moderner Sektiererei oder als Hokuspokus verglichen und abgetan. Spiritualität füllt vielmehr die Lücken auf, die Kirchen hinterlassen haben. Der Einzelne sucht sein Recht als Individuum in sich, dem Mysterium des Lebens zu begegnen.

Spiritualität der verlorene oder vergessene  Faktor

Ohne Vorschriften mittelalterlicher Theologen und Regeln als weitere Begrenzung zu erfahren. Dies mag für Kirchen bedenklich sein, da sie ihr Alleinstellungsmerkmal als Mittler in ihrer jeweiligen Tradition als gefährdet betrachten.

Esoterik war der Versuch der Menschen  intellektuelle Prinzipien und Vorgehensweisen zu schaffen, um Spiritualität erklärbar zu machen. Stellt Esoterik deshalb eine Gefahr da? Wir meinen nicht. Auch wenn der Esoterik – Kommerz mit fragwürdigen Angeboten eine Rolle spielt, so ist die Geschichte der Esoterik in all seinen Ausprägungen ein Bestandteil unserer Kultur. Wie bei allem, mit dem der Mensch heute konfrontiert wird, sollten der Verstand, die Kritikfähigkeit, nicht auf der Strecke bleiben.

Esoterische Traditionen, das Streben nach Entwicklung, Erkenntnis, in Verständnis und Respekt gegenüber anderen Traditionen und Religionen, scheint genau jene Werte zu berücksichtigen, an der es in der Welt doch eher mangelt. Spiritualität legt die Verantwortlichkeit für Leben, Erkenntnis in die Hände eines jeden einzelnen. Toleranz und Mitgefühl ersetzt die beliebte Schuldzuweisung und das Gefühl der Hilflosigkeit gegenüber intolleranter Macht oder menschenfeindlicher Systeme. Statt Entfremdung und Ausbeutung blind zu akzeptieren, erkennt der Mensch, dass bereits ein freundliches Lächeln eine Welt bewegen kann. Bewusstheit, bewusstes Handeln, aus der eigenen Gewißheit heraus, dass der Mensch weit aus mehr sein kann, als er bis heute zu zeigen vermag.

Und Religionen einreden wollen-. Religion schließt Spiritualität nicht aus.

Da jedoch Religionen und deren Kirchen über Jahrhunderte Gesetze und Regeln/Disziplinen entwickelten, ist daraus eine Trennung und Entfremdung aller gemeinsamen Wurzeln entstanden. Spiritualität ist dagegen etwas wie Bewusstheit, dass das innere mit dem äußeren, auch das was wir nicht sehen, das Formlose, allumfassend in einer Verbindung sehen lässt. (Integrativ, wertschöpfend, kreativ) Statt gnadenloser Wettbewerb, kooperativ im Denken und Handeln.

Spiritualität ist vielleicht der verlorene oder vergessene  Faktor in der Geschichte der Menschheit, der heute überwindet, verbindet und  jenseits aller Religionen, Kulturen und gesellschaftlicher Vorurteile, Trennungen und Einschränkungen, Wege aufzeigen kann aus der Selbstzerstörung des menschlichen Weges.

8. Februar 2013
Uwe Taschow

Für Artikel innerhalb dieses Dienstes ist der jeweilige Autor verantwortlich. Diese Artikel stellen die Meinung dieses Autors dar und spiegeln nicht grundsätzlich die Meinung des Seitenbetreibers dar. Bei einer Verletzung von fremden Urheberrecht oder sonstiger Rechte durch den Seitenbetreiber oder eines Autors, ist auf die Verletzung per eMail hinzuweisen. Bei Bestehen einer Verletzung wird diese umgehend beseitigt.