Ayurveda Ernährung gesund, lecker und immunstärkend

ayurveda--gesunde-ernaehrung-foodAyurveda Ernährung gesund, lecker und immunstärkend

Es ist Frühling – traditionell immer schon eine Zeit der Reinigung und des Fastens.
Gerade jetzt, wo das Thema „Corona-Virus“ sehr aktuell ist, ist das Thema Immunstärkung ein ganz zentraler Punkt der Gesundheits-Vorsorge.

Heute erhielt ich ein Bild von einem Kollegen, auf dem ein wichtiges Zitat von Claude Bernard, einem franz. Arzt und Pharmazeut stand. Er hat es Mitte des 19. Jahrhunderts geprägt. Dieses Zitat passt sehr gut in dieser Einleitung:

Der Keim ist nichts, das Milieu ist alles.

Wie so oft, ist altes Wissen auch heute noch hoch-aktuell.

Das sehe ich auch immer wieder, wenn ich meine Ayurveda-Schulungen und Beratungen durchführe. Das ayurvedische Wissen ist über 5000 Jahre alt und hat auch heute noch seine Gültigkeit, denn es ist, richtig verstanden, ein sehr individuelles Gesundheits-Vorsorge-System.

Wir sagen salopp: Wir müssen erst den „Kerl“ kennen lernen, erst dann hat es Sinn nach einer Störung bzw. Ungleichgewicht zu fragen, denn im Ayurveda stellt sich bei jeder Krankheit die Frage: Welche Maßnahmen muss ich empfehlen, um den Ratsuchenden wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Nach Ayurveda hat Gesundheit in erster Linie etwas mit der eigenen Konstitution zu tun. Wir müssen also unsere Konstitution kennen, um im Gleichgewicht zu bleiben, bzw. wenn Krankheitszeichen bereits vorhanden sind, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen.
Ein Beispiel: Bei Bluthochdruck gibt es je nach Konstitution bzw. Ungleichgewicht der Konstitution unterschiedliche Symptome und demnach auch unterschiedliche Maßnahmen, wie man Vata, Pitta und Kapha wieder ausgleicht.

In der dunklen Jahreszeit haben wir manches schleifen lassen.

Viele haben an Weihnachten, Silvester und in der Faschingszeit:

  • Zu viel gegessen
  • Zu viel Alkohol getrunken
  • Sich zu wenig bewegt
  • U.v.m.

Es wurde also vieles getan, was den Körper verschlackt, das Immunsystem schwächt und Krankheit fördert.
Erkältungs-Krankheiten, Grippe u. v. m. sind im Moment an der Tagesordnung – und zusätzlich kommt jetzt noch aktuell der Corona-Virus dazu, der die Welt in Atem hält.

Es gibt im Moment viele „Schreckens-Meldungen“ die Angst machen können und wenig aufklärende Informationen.
Hier möchte ich eine dieser Informationen verlinken, in dem Video von Dr. von Helden wird beschrieben, wo im Körper das aktuelle Virus andockt und was es für Störungen verursacht. Die Ausführungen geben auch Antwort darauf, warum gerade die Lunge so heftig betroffen ist.

Link: https://youtu.be/XFEtscQFeoU
Ich will dieses Video nicht beurteilen – ein Urteil darf sich jeder selbst machen, der dieses Video angesehen hat.

Für mich kam in den Ausführungen von Dr. von Helden eines intensiv rüber:

Das Immunsystem muss intakt sein und im Körper müssen die Stoffwechsel-Leistungen optimiert sein.
Auch im Ayurveda sehen wir die Verschlackung des Körpers als die wesentliche Ursache für Ungleichgewichte der Konstitution, Krankheiten und Alterserscheinungen, wie degenerative und chronische Prozesse im Körper.

Im Ayurveda wird die Verschlackung als Ama bezeichnet.
Ama ist klebrig, zäh, kalt, übelriechend.
Durch Ama werden die Stoffwechselprozesse im Körper reduziert, was wiederum in einem Teufelskreis immer mehr Probleme produziert.

Der Gegenspieler ist Agni – das Verdauungsfeuer –

damit ist aber nicht nur die Verdauungskraft im Magen-Darm-Trakt gemeint, das heißt die Zerlegung der Nahrung in die Einzelbausteine. Wir bezeichnen bei uns im Westen als Digestion und Störungen in diesem Bereich als Mal-Digestion. Das kann viele Ursachen haben, die genauer betrachtet werden müssen, z.B. fehlende Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme. Aber auch Stress kann diesen Prozess stören, im Stress sind wir auf „aktiv“ geschaltet und für eine optimale Verdauung müssen wir auf „passiv“ geschaltet sein. Es muss also ein Entspannung im Körper sein, dann geht es mit der Verdauung und mit der Entgiftung richtig los.

Gemeint ist mit Agni – das Verdauungsfeuer zusätzlich die Aufnahme der Einzelbausteine der Nahrung im Darm (Absorption) und die Verwertung in der Leber und überall im Körper, wo etwas „produziert“ wird. Dazu zählt auch die Energie-Gewinnung in den Zellen.

Jede Leberzelle z. B. kann mehrere Hundert Stoffwechsel-Leistungen gleichzeitig erfüllen – und alle Zellen haben wichtige Aufgaben zu erfüllen, im Dienste des Gesamt-Organismus, also unserer Gesundheit.

Im Ayurveda gibt es einen wichtigen Lehrsatz:

In der Behebung der Ursache liegt die Heilung!

Für mich liegt die Ursache von Allem, was in unserem Leben ist, in unserem Denken, Fühlen und Handeln.
Im Ayurveda könnten in all diesen Bereichen ein „zu viel“, ein „zu wenig“ oder ein „verkehrt“ vorliegen.

Zum Beispiel ein

  • zu viel an Arbeit, an Fastfood, kalte Nahrung, kalte Getränke, Genussgifte…
  • zu wenig an Vitalstoffen, Bewegung, Schlaf, warme Nahrung, Trinken, Entspannung…
  • verkehrt, z.B. nicht der eigenen Konstitution entsprechend leben und sich ernähren.

Was kann man nach Ayurveda tun, um jetzt im Frühjahr den Stoffwechsel zu optimieren. Genau damit können wir entschlacken und die Immunkraft stärken.

Im Winter und Frühjahr sind wir nach Ayurveda in der Kapha-Zeit.

Kapha ist träge und fördert u. a. auch die Verschlackung. Wenn es wärmer wird, also das späte Frühjahr und der Sommer, dann kommen wir in die Pitta-Zeit. Diese fördert die Verdauungs-Kraft.

Wir brauchen also „nur“ bereit sein, die jetzige Zeit richtig zu nutzen, damit die Entschlackung und Immunkraft-Stärkung schon jetzt beginnen kann.

Die folgenden Tipps sind für alle Konstitutions-Typen gültig, weil sie eine Reinigung der Gewebe fördert.

Insbesondere sollten aber Kapha-Konstitution oder Menschen mit Kapha-Ungleichgewicht, z.B. Übergewicht, hier aktiv werden – der eigenen Gesundheit zuliebe.

  Morgens als erstes abgekochte Wasser trinken.
Abgekochtes Wasser, nüchtern getrunken, fördert die Verdauung. Viele Menschen, die dies regelmäßig tun, können seitdem regelmäßig auf die Toilette gehen. Täglich Stuhlgang zu haben ist nach Ayurveda wichtig für einen gut funktionierenden Organismus.

  Reinigung der Zunge und Öl ziehen
Schleimhäute können feine Substanzen aufnehmen, z.B. ölhaltige Substanzen wie Vitamin D und homöopathische Mittel. Diese werden so viel schneller dem Organismus zur Verfügung stehen. Diese Schleimhäute können aber auch als Entschlackungs-Organ vom Körper genutzt werden.

Ein Belag auf der Zunge zeigt, dass der Körper versucht, auf diesem Wege zu entschlacken. Ist der Belag weiß, dick, zäh und klebrig, dann deutet das auf Ama hin. Durch das Reinigen der Zunge wird dieser Prozess der Reinigung unterstützt. Auf der Zunge gibt es Reflexzonen für alle wichtigen Organe. Diese werden also zusätzlich bei dem Reinigungs-Prozess angeregt, besser zu arbeiten.

Das Öl ziehen hilft auch beim Reinigungsprozess. Nach einigen Wochen merken viele Praktizierende, dass der Belag deutlich weniger wird. Zusätzlich wird man dann auch mehr Wohlbefinden wahrnehmen können.

  Dynamische Formen von Yoga oder anderen Körper-Übungen
Sich Bewegen bringt Segen. 20 Minuten können schon ausreichen, wenn man den Körper richtig fordert. Ein wenig Atemlos darf man dabei auch sein.

  Warmes Frühstück
Morgens, zwischen 6 Uhr und 10 Uhr ist Kapha-Zeit. In dieser Zeit ist die Verdauungskraft eher schwach. Warmes und gewürztes Mahlzeiten können die Verdauungskraft stärken.

  Genügend Trinken
insbesondere warme Getränke. Über den ganzen Tag verteilt
Trinken bringt alles ins Fließen. Die Flüssigkeit fördert alle Transport-Prozesse im Körper – Versorgung in Richtung zur Zelle – Entsorgungs-Prozesse aus der Zelle raus zu den Ausscheidungs-Organen.

  Warme Mittagsmahlzeit.
Nach Ayurveda haben unsere Körper mittags die beste Verdauungskraft, es ist Pitta-Zeit. Hier könnte man also am ehesten schwere Nahrung zu sich nehmen, Rohkost, kalte Mahlzeiten etc. Auf Dauer würde die Verdauungskraft dadurch aber geschwächt.

  Warmes Abendessen
Ab 18 Uhr am Abend ist wieder Kapha-Zeit, wir haben also eher eine schwache Verdauungskraft. Warme, leichte und gewürzte Mahlzeiten sind am Verträglichsten – ideal sollte man diese aber vor 18 Uhr einnehmen.
Mir ist bewusst, dass das nicht immer leicht ist. Wenn das Essen später eingenommen wird sollte man vor allem auf warme und leicht Mahlzeiten achten.

  Vitalstoffreiche Lebensmittel,
möglichst keine Fertig-Produkte.
Ein Lehrsatz bei Ernährungs-Coaching ist, möglichst nach Lebensmittel greifen, die „keine Zutatenliste“ haben. Das sind die gesündesten. Sinnvoll ist es auch, selbst zu kochen und möglichst viele frische und gewürzte Gemüse mit Kräuter zu wählen, das schmeckt und regt die Verdauungskraft an.
Ich biete regelmäßig Kochkurse an, in denen man köstliche Ayurveda-Gerichte in weniger in 20-30 Minuten kocht – und diese Zeit sollte man investieren für die Gesundheit.

Entspannungs- und Atemübungen, morgens, tagsüber, und vor allem abends, vor dem zu Bett gehen. Diese wirken oft Wunder – der Stoffwechsel wird gefördert und man wird mit der Zeit viel entspannter sein. Ein zusätzlicher Nutzen ist der bessere Schlaf.

  Konstitution kennen lernen und lernen, die Ungleichgewichte zu erkennen und auszugleichen.
Bücher, Beratung bei mir (geht auch online) oder bei einem erfahrenen Ayurveda-Therapeuten oder in meinem Erfahrungs-Seminar Ayurveda-Basics. Man lernt sich selbst besser kennen und man wird zusätzlich auch viel toleranter anderen Menschen gegenüber.

Fasten

Ayurveda-Detox-Fasten, ohne zu hungern.
Geht bei mir online in Webinar-Form oder live.
Gerne können Interessierte eine Aufzeichnung von einem Einführungs-Vortrag bei mir anfordern zum Thema:
Ayurveda-Detox-Fasten, ohne zu hungern.
In der Gruppe zu fasten ist leichter und oft viel effektiver.

Abnehmen – Stoffwechsel-Coaching.

Viele Menschen sind verblüfft, wie viele Symptome verschwinden, wenn man in Richtung ideales Wohlfühlgewicht geht.
Man wird beweglicher, bekommt mehr Leichtigkeit und viel mehr Dynamik, das eigene Leben zu meistern. Gesundheit ist nicht nur ein Informations-Problem. Oft ist das Umsetzen das größere Problem und da ist es für viele Menschen hilfreich, sich eine Zeit betreuen zu lassen. Man erspart sich viele Symptome und viel Zeit.

Das Leben ist viel zu schön, um krank zu sein.

Wenn Symptome da sind, dann sollte man sich nach Ayurveda spätestens darum kümmern, seine Konstitution kennen zu lernen und gegen zu steuern – das bringt mehr Gesundheit, mehr Fitness und eine gute Immunkraft.
Was für Kranke empfehlenswert ist, dass kann man auch als Gesunder schon nutzen. Kennt man seine Ayurveda-Konstitution und lebt danach, dann ist die Chance sehr hoch, dass wir nicht krank werden, weil wir mit uns in Harmonie sind.

13.03.2020
Herzlichst Ihr 
Wolfgang Neutzler
schule-fuer-ayurveda.de


Wolfgang-Neutzler-2018Ich berate Sie auch gerne persönlich:
Mein Name: Wolfgang Neutzler 
Telefon: 09073 – 44 80 761 oder Mobil: 0157 – 51 27 10 25

Ayurveda-Schule-NLSchule für Ayurveda –
Wolfgang Neutzler

89423 Gundelfingen an der Donau

Merken


Buchtipp:cover-ayurveda-kochbuch-neutzler

Ayurveda-Kochbuch: “Ayurveda-Daily”
Gesund und lecker solle es sein – das Essen, das wir täglich zu uns nehmen

von Wolfgnag Neutzler und Barbara Rosa Storb
Weitere Informationen zu dem AYURVEDA DAILY – Kochbuch finden Sie >>> HIER

Spirit PLUS – Für Spirit Online zahl ich

Standpunkt und Haltung in einer sich verändernden Welt

Spirituell relevante Informationen nachvollziehbar, kompetent, glaubwürdig und verständlich
Leben ist Veränderung – was so einfach klingt, ist eines der anspruchsvollsten Unterfangen des täglichen Menschseins. Wir stellen uns dieser Aufgabe!

Unsere Informationen auf spirit-online.de sind frei zugänglich – für alle. Jeden Tag. Das geht nur, wenn uns viele Leser*innen freiwillig unterstützen.
Schon 5,- Euro im Monat helfen uns und sichern die Zukunft von spirit-online.de
Jederzeit sofort kündbar einfach per E Mail!

Unterstützen Sie Spirit Online mit Ihrem Beitrag

Spirit PLUS – Für Spirit Online – Für Spirit Online zahl ich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*