Wüst, Editha

editha-wuest

editha-wuestEditha Wüst

Ich lebe in Stadtbergen bei Augsburg und mein Lebensmotto ist Ja zum Leben zu sagen, in Liebe, Achtsamkeit, Kreativität, Freude und Humor dem Alltag zu begegnen.

Die Zahl 3 hat mich unbewusst schon immer begleitet, denn sie ist die Zahl der Neugierde und fragt ständig nach dem Warum. So wollte ich schon als Kind hinter die Dinge blicken und alles erklärt haben, auch da, wo es in der normalen Realität nichts zu erklären gab. Religiös aufgewachsen und mit dem Göttlichen verbunden, beschäftigte ich mich als junge Frau mit alternativen Heilmethoden, wie Bach-Blüten-Therapie, Anthroposophie, gesunder Lebensweise, Astrologie, sowie der Erziehung meiner Kinder.

Im Alter von ca. 30 Jahren lernte ich bei Seminaren von Bill Lambert, ein Medium aus England, viel über die Aura und das Chakrensystem kennen und wurde eingeweiht in die Meditationslehren und das Wissen der Aufgestiegenen Meister und die Heilarbeit mit Engeln. Virgilio D. Gutierrez, ein Heiler auf den Philippinen vermittelte mir viel Hilfreiches über energetisches Heilen und die Weisheit der Zahlen. So absolvierte ich 1997 eine Numerologie-Ausbildung bei Silvia Zingg in der Schweiz. Dieses Wissen hat mir sehr geholfen mein Schicksal selbst zu bestimmen, denn die Zahlen haben archaische Eigenschaften und Bedeutungen, deren Verständnis mir einen Weg geöffnet hat, auf dem es viel zu entdecken galt: einen Weg der Selbsterkenntnis.

Zeitgleich lernte ich bei der Dozentin, Karin Brandl in Augsburg, viel über das Wissen von Räucher-Ritualen, dazu Feng Shui und besuchte verschiedene Seminare über die Aromatherapie. Meine Liebe galt auch immer schon den Edelsteinen. Ihre Kraft, Farben und Informationen unterstützen mich seit Jahrzehnten, sie sind mir treue Begleiter auf meinem Weg. So um das Jahr 2000 überzeugte mich Michael Gienger, von der Kraft der Edelsteine, sodass sie ihren festen Platz in meiner Beratungstätigkeit und in meinen Seminaren fanden. Des weiteren folgte eine Ausbildung über die Individuelle Therapie nach Rainer Strebel. Ich wurde Free Energy Trainerin nach Werner Neuner für Erdungsrituale und Symbolen.

Große Erfüllung finde ich bei der Begegnung mit Naturwesen, dem Aufenthalt an Kraftplätzen und der wunderschönen Arbeit mit “Mutter Erde”.

Meine Erfahrungen gebe ich gerne weiter und helfe Menschen dabei, die sichtbaren und unsichtbaren Grenzen aufzulösen, Glaubenssätze und alte Muster loszulassen. Dabei stehen mir die Schöpferkraft, das Christusbewusstsein und die Begleiter der göttlichen Ebenen zur Seite. Über die geistig-seelische Wahrnehmung geben mir Kristallengel bei meinen Beratungen so manch wichtige Hinweise.

Seit 1995 arbeit ich in eigener Praxis als Lebensberaterin und Coach. Mein Wissen vermittle ich in Seminaren, Ausbildungen und Vorträgen an alle Interessierten.

Auf meiner Internetseite, www.seelenwellness.info, finden Sie Informationen zu meinen Büchern: Das große Handbuch der Numerologie und “Zahl und Stein”, sowie über meine Edelstein-Zahlen-Essenzen.

Alle Beiträge und Seminare auf Spirit Online

Spirit PLUS – Für Spirit Online zahl ich

Standpunkt und Haltung in einer sich verändernden Welt

Spirituell relevante Informationen nachvollziehbar, kompetent, glaubwürdig und verständlich
Leben ist Veränderung – was so einfach klingt, ist eines der anspruchsvollsten Unterfangen des täglichen Menschseins. Wir stellen uns dieser Aufgabe!

Unsere Informationen auf spirit-online.de sind frei zugänglich – für alle. Jeden Tag. Das geht nur, wenn uns viele Leser*innen freiwillig unterstützen.
Schon 5,- Euro im Monat helfen uns und sichern die Zukunft von spirit-online.de
Jederzeit sofort kündbar einfach per E Mail!

Unterstützen Sie Spirit Online mit Ihrem Beitrag

Spirit PLUS – Für Spirit Online – Für Spirit Online zahl ich

2 Kommentare

  1. Buchempfehlung: „Das pyramidale Prinzip 2.0“

    Wir sind die Basis einer Pyramide!
    Wir sorgen als Produzenten, Konsumenten, als Kunden und Patienten, als Klienten und als potentielle Delinquenten, für den sich beschleunigenden Strom der Waren, Finanzen und Daten, im Stoffwechsel eines ‘pyramidalen’ Organismus. Nachdem wir das Ertragsnutzenkalkül eines besinnungslosen Fortschritts im Wachstum verinnerlicht haben, empfinden wir den Raub der Selbstbestimmung und Identität nicht mehr als Verlust. Auf die atomare Einheit der Existenz reduziert, reihen wir uns ein, in die weltweiten Ströme der dynamischen Massen. Dabei steht die Isolation im Nahfeld der Beziehungen, in einem krassen Gegensatz zur Identifikation mit einem globalen Bewußtsein. Über die Instrumentalisierung religiöser Bedürfnisse, werden die Menschen zur Opferung der eigenen Identität gerufen, und zum Dienst für einen allumfassenden Welt-Ethos vorbereitet
    Wer sich nicht weiter von den Kulissenprojektionen der Matrix täuschen lassen möchte, dem hebt sich mit dem Buch: „Das pyramidale Prinzip 2.0“ von Franz Sternbald, der Schleier, und gewährt dem Leser einen unverstellten Blick auf das Wesen des Willens zur Macht! Gleichzeitig ist es ein leidenschaftliches Plädoyer für einen aufgeklärten Glauben, der sich, nach Kierkegaard, auch dem fundamentalen Zweifel stellen muß, sowie die Rettung der Würde des Individuums, gegen die kollektive Vereinnahmung, und seiner Zurichtung für die Zwecke eines globalen Marktes. Hier wird der Versuch unternommen, das Bewußtsein von einem Erlösungsbedürfnis aus der ‚Selbstentzweiung’ des Willens in der Natur zu erklären, und die Selbstentfremdung des Menschen aus seiner ‚Seinsvergessenheit’. Dem überzeugten Christen verschafft die Beschäftigung mit der Analyse des Willens zur Macht von Schopenhauer, über Nietzsche bis Heidegger, ein freieres Auge. Deren Aktualität steht nicht im Widerspruch zu einer apokalyptischen Deutung der Weltgeschichte, sondern liefert vielmehr deren Bestätigung – darin liegt zwar eine machtvolle Absicht, jedoch keine Unvermeidlichkeit.
    L.G. Sternbald

    https://www.franz-sternbald.com/Blog

  2. Die Tragödie der Geschichte des jüdischen Volkes resultiert nach Auswertung der biblischen Selbstzeugnisse aus einer tiefgreifend konfliktiven schizoiden Konstellation. Beim Auszug aus Ägypten sieht sich das Volk Israel durch den weglosen Zug in die Wüste mit dem Verfolger im Nacken in eine existentielle Rettungslosigkeit getrieben. Das ‚Ausgesetzt-Sein zur Existenz’ wird nunmehr zur konstituierenden Befindlichkeit im Judentum.
    Moses und der Pharao sind tiefenpsychologische Abspiegelung des archaetypischen Geistes Gottes, dem ‚Ich bin’ der sich fortan am ‚Du bist’ seiner Schöpfung abzuarbeiten hat.
    Wie dem Bruder der Bruder zur Anfechtung werden muß, so auch die Vater-Religion der Sohnes-Religion – weil Einer sein Selbst immer auch im Andern findet, und dadurch ein Abgrund der unversöhnlichen Schizothymie des absoluten Ich und seinem Selbstbild zu Bewußtsein gelangt.
    Dem tiefinnigen Empfinden einer Zwiegespaltenheit, dem Ich und seinem Opfer-Selbst, liegt die geistige Bedeutsamkeit der ‚Beschneidung’, die keine ‚Bescheidung’ duldet, zugrunde. Ein Wurzelschnitt auf der unteren Ebene der Leiblichkeit, für die Transformation in die Geistigkeit. Es ist Vollzug einer Leib- und Seelenarbeit zum Zwecke der rituellen Wiederholung eines Traumas durch ein Trauma. Was vormals Ohnmächtigkeit gewesen war, soll transformiert werden zur Selbstermächtigung. Aus all diesem Ringen erhält die Dialektik ihre Impulse, der Dualismus der Ausschließlichkeit, die Polarität des Guten Wähnens und der Bösen Tat. Dies ist die nichts Weniger als die Geschichte der Welt selbst. Es geht daher um Alles-oder-Nichts-Sein eines ‚Willen zur Macht’. Nimm einen Teil fort, so tilgst Du das Ganze. Das Gesetz ist nur erfüllt, wenn Du es ganz erfüllst – wehe dem, der etwas hinzufügt, oder hinweg nimmt ..

    Buchempfehlung: „Das pyramidale Prinzip 2.0“, von Franz Sternbald

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*