Die Jahrhundert-Rede von Eugen Drewermann

Eugen-Drewermann-Jahrhundertrede

Die Jahrhundert-Rede von Eugen Drewermann

Eugen Drewermann ist ein deutscher Psychologe und Theologe. In seinen Büchern beschäftigt er sich mit den Themen Glaube, Spiritualität und Psychologie.

“Wir leben in einer Zeit, in der es mehr denn je notwendig ist, uns unserer menschlichen Würde bewusst zu werden und füreinander Verantwortung zu übernehmen. In einer Zeit, in der die Globalisierung ihren Schattenseiten Tribut zollt und soziale Ungleichheiten wachsen. In einer Zeit, in der Krieg und Terror immer häufiger scheinbar unaufhaltsam sind.

Doch ich bin optimistisch, dass wir diese Herausforderungen gemeinsam meistern können. Denn ich weiß, dass die Menschen dieser Welt gut sind. Ich weiß, dass wir fähig sind, uns gegenseitig zu verstehen und friedlich miteinander umzugehen. Und ich weiß, dass Liebe stärker ist als Hass.” Eugen Drewermann

1. Eugen Drewermanns Botschaft

“Wach auf!”, so lautet die Botschaft von Eugen Drewermann. Der bekannte deutsche Psychologe und Theologe warnt uns davor, in eine tiefe Lethargie zu verfallen. Stattdessen sollten wir uns unserer Verantwortung stellen und unsere Welt aktiv mitgestalten.

Drewermann ist überzeugt, dass wir alle in der Lage sind, unser Leben selbst in die Hand zu nehmen. Wir müssen uns nur trauen, unser Potenzial zu entfalten und uns den Herausforderungen des Lebens zu stellen.

Der Schreibstil von Eugen Drewermann ist kraftvoll und ermutigend. Er gibt uns Hoffnung, dass wir es schaffen können, unsere Welt zu verbessern. Seine Botschaft lautet: “Wach auf! Es ist an der Zeit, aktiv zu werden.”

2. Die Kraft der Wahrheit

“Wenn wir uns selbst die Wahrheit sagen, können wir auch anderen die Wahrheit sagen. Und wenn wir anderen die Wahrheit sagen, können wir auch uns selbst die Wahrheit sagen. Die Wahrheit ist immer kraftvoll, ermutigend und befreiend.” Eugen Drewermann

3. Der Mut zum Leben

“Wenn wir den Mut haben, unser eigenes Leben zu leben,
dann werden wir auch den Mut haben, für andere einzustehen.” Eugen Drewermann

4. Die Liebe ist stärker als der Tod

“Wenn wir dieses kostbare Geschenk der Liebe erhalten, dann ist es unsere Aufgabe, es zu pflegen und zu schützen. Wir müssen lernen, uns selbst und andere mit Liebe zu behandeln. Wir müssen aufhören, uns gegenseitig wehzutun.” Eugen Drewermann

5. Eugen Drewermann über das Christentum

Eugen Drewermann über das Christentum: “Ich bin kein Freund des Christentums, weil ich es als eine Religion der Angst und der Macht kenne. Aber ich bin auch nicht sein Feind, weil ich glaube, daß in ihm die Kraft ist, die Welt zu verändern.”
Eugen Drewermann über das Christentum:

“Das Christentum ist die Kraft, die uns Menschen aufrichtet und befreit. Es ist die Kraft, die uns zu den Menschen macht, die wir sein sollen. Aus dieser Kraft heraus können wir unsere Würde entdecken und leben.”

6. Die Kirche und das Christentum

“Wenn ich die Kirche und das Christentum betrachte, so sehe ich zwei Seiten einer Medaille. Auf der einen Seite steht die Kirche mit ihrer Macht, ihren Dogmen und ihrer Unterdrückung. Auf der anderen Seite steht das Christentum mit seiner Botschaft von Liebe, Barmherzigkeit und Vergebung.

Ich bin froh, dass es Menschen gibt, die sich für das Christentum einsetzen und es in seiner wahren Schönheit leben. Diese Menschen sind ein Licht in der Dunkelheit und ein Hoffnungszeichen für die Zukunft.”

7. Gott und die Welt

“Wenn Gott nur ein Problem wäre, dann könnten wir uns die ganze Mühe sparen, ihn zu suchen”, sagt Eugen Drewermann. “Aber Gott ist etwas anderes: Er ist die Lösung aller Probleme.”

Drewermann ermutigt uns, unseren Blick auf Gott zu richten und in seiner Gegenwart zu leben. Denn in ihm finden wir alles, was wir brauchen: Liebe, Kraft, Weisheit und Trost. Und von diesem himmlischen Vater lernen wir auch, die Welt mit anderen Augen zu sehen.

“Die Welt ist kein Problem”, sagt Drewermann. “Sie ist eine Chance.” Eine Chance für uns alle, unser Leben in den Dienst des Guten zu stellen und so unseren Beitrag für eine bessere Welt zu leisten.
“Wenn Sie sich fragen, ob Gott existiert, dann antworte ich: Ja, Gott existiert – aber nicht so, wie Sie vielleicht denken.” So beginnt Eugen Drewermann seinen Aufsatz “Gott und die Welt”. In diesem Text geht es um die Frage, ob Gott existiert und wenn ja, wie er existiert.

Drewermann stellt zunächst klar, dass es keine eindeutige Antwort auf die Frage nach Gott gibt. Die Existenz Gottes ist ein Mysterium, das nicht von Menschen ergründet werden kann. Allerdings gibt es Anzeichen dafür, dass Gott existiert. Zum Beispiel erscheint es uns unmöglich, dass die Welt ohne einen Schöpfer entstanden sein könnte. Auch die Tatsache, dass Menschen überall auf der Welt an einen Gott glauben, spricht für seine Existenz.

Drewermann ist überzeugt, dass Gott existiert – allerdings nicht so, wie wir ihn uns vorstellen. Er ist kein alter Mann mit langem Bart, der in den Wolken sitzt und die Menschen beobachtet. Vielmehr ist er “das absolute Geheimnis”, das sich uns nicht offenbart. Wir können Gott nur ahnen und erfahren, aber niemals vollständig verstehen.

Drewermanns Aufsatz “Gott und die Welt” ist ein tiefgründiger Text über das Mysterium Gottes. Er regt zum Nachdenken an und gibt dem Leser Hoffnung und Mut.

08.04.2018
Uwe Taschow


Eugen Drewermann ist das Gewissen der Republik.
Bildlich untermalt von Phoenix Division.

Auszug: „… Wir haben eine Unmenge an Zeitvergeudung und an Verurteilungen fremder Staaten hinter uns statt miteinander zu reden und Gespräche für den Frieden einzuleiten. …. Stellen Sie sich vor, wir hätten die letzten 25 Jahre die enormen Anstrengungen nur für Rüstung konvertieren können zur Lösung der wirklichen Probleme dieser Welt: Hunger, Elend, Naturzerstörung, Analphabetismus, Seuchen, Krankheiten. …“

Bewegendes Video von knapp 15 Minuten Länge


Mit Abspielen des Videos stimmen Sie einer Übertragung von Daten an Youtube zu. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.


Alle Beiträge des Autors auf Spirit Online

Uwe Taschow goldene Schnitt Uwe Taschow

Als Autor denke ich über das Leben nach. Eigene Geschichten sagen mir wer ich bin, aber auch wer ich sein kann. Ich ringe dem Leben Erkenntnisse ab um zu gestalten, Wahrheiten zu erkennen für die es sich lohnt zu schreiben.
Das ist einer der Gründe warum ich als Mitherausgeber des online Magazins Spirit Online arbeite.

“Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.”
Albert Einstein

>>> Zum Autorenprofil

Für Artikel innerhalb dieses Dienstes ist der jeweilige Autor verantwortlich. Diese Artikel stellen die Meinung dieses Autors dar und spiegeln nicht grundsätzlich die Meinung des Seitenbetreibers dar. Bei einer Verletzung von fremden Urheberrecht oder sonstiger Rechte durch den Seitenbetreiber oder eines Autors, ist auf die Verletzung per eMail hinzuweisen. Bei Bestehen einer Verletzung wird diese umgehend beseitigt. Wir weisen aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass bei keiner der aufgeführten Leistungen oder Formulierungen der Eindruck erweckt wird, dass hier ein Heilungsversprechen zugrunde liegt bzw. Linderung oder Verbesserung eines Krankheitszustandes garantiert oder versprochen wird. Alle Inhalte des Magazins sind kein Ersatz für eine Diagnose oder Behandlung durch einen Arzt, Psychotherapeuten oder Heilpraktiker.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*