Die Königskonstellation als erste Erleichterung Ende 2020?

Koenigskonstellation-Entwicklung-Wellen-wave

Koenigskonstellation-Entwicklung-Wellen-waveAlles hat seine Zeit … EnergieZyklen 2020
Die Königskonstellation als erste Erleichterung Ende 2020?

2020 – das Jahr der Stabübergang mit der Talsohle und der Großreinigung neigt sich dem Ende zu. Die Wintersonnenwende am 21.12.2020 bildet energetisch den absoluten Tiefpunkt einer sinuskurvenartigen Entwicklung. Es ist wie die kollektive dunkle Nacht der Seele.

Viele werden danach aufatmen. Manche, die bereits energetisch-geistige Vorarbeit geleistet haben, werden tendenziell gar nicht mehr in die Dichte absinken, sondern mit Geschick und Weisheit auch diese Phase meistern.

Es war ein turbulentes Jahr. Es war ein hartes Jahr für einen Großteil der Menschen.

Abrupt wahrgenommen, als im März 2020 in vielen Teil der coronainduzierte Lockdown stattfand. Das Leben wurde von einem Tag auf den anderen heruntergefahren. Es war die Chance, ins Bewusstsein zu kommen und in einen wahrlich Holistic Lifestyle einzusteigen, ihn zu üben und im Alltag zu leben.[1]

Es war eine Jahrhundertchance, nach innen zu gehen, sein Herz zu befragen, ob der gegangene Weg noch der Stimmige ist – oder ob ein Wechsel von Vorteil ist. Manche haben diese Chance für sich genutzt. Viele sind durchgetaucht. Auch das ist eine Wahl. Der Sommer ließ viele glauben – ach, es war mal ein Schuss vor den Bug und jetzt geht’s zurück ins Normal, ins Alte. Doch der Eindruck war trügerisch.

Kein seriöser Astrologe hätte diesen Eindruck unterschrieben. Viele wurden als lästige Rufer in der Wüste angesehen. Der Herbst mit dem fast typischen Wiederaufflammen der Pandemie und dem zweiten Lockdown wurden als echte Last mit viel Angst im Kollektiv empfunden. Dabei war es wiederum nur eine Chance, ins Bewusstsein zu gelangen und den Augusstall endlich auszumisten.

Die meisten Energien waren und sind nach wie vor im Direktlauf. Es geht vom Innen ins Außen.

Es geht nach dem Erkennen ums konkrete und besonnene Handeln. Besonders die Monate Oktober und November wurden dabei von vielen als große Belastung empfunden. Wann wird es – nein, nicht endlich mal wieder richtig Sommer – nein – wann wird es leichter?
Das war in diesen Wochen eine Standardfrage.

Die seit Monaten vielzitierte Königskonstellation, die Jupiter-Saturn-Konjunktion auf 0 Grad Wassermann wird immer wieder als die große Erleichterung astro-energetischer Natur, als die wahre Morgendämmerung gepriesen.

Doch was bedeutet Erleichterung? Zurück in die Komfortzone, die es nicht mehr gibt? Weiter in das Unbekannte, in das Abenteuer Leben? Was muss in tiefster Wahrheit überwunden werden?

Manche meinen, es sei das seit Jahren rauf- und runtergebetete Event, oder heißt es der Event? Ob das oder der Event, das kann ich nicht sagen, da für mich Astrologie keine Glaskugelschau ist, auch nicht zum Jahreswechsel hin und schon gar nicht bei sehr speziellen Energien, denen wir gegen Jahresende begegnen.

Wobei – auch das ist ungerecht, denn wir haben seit Jahren spezielle Energie. Ich kann und will auch nicht sagen, dass nun das ebenso vielzitierte Wassermannzeitalter beginnt, denn wie der Name Zeitalter bereits ausdrückt – das geschieht nicht Punktum, sondern ist ein fließender Prozess. Ich versteige mich nicht zu solchen Aussagen, die mir dann aus Voraussage ausgelegt werden, denn das ist nicht mein Verständnis von Astrologie. Auch nicht nach einem turbulent-anstrengenden Jahr, wie es 2020 bis dato war – und auch nicht nach dem Theater um die Wahl des US-Präsidenten.[2]
Was am 20.1.2021 tatsächlich geschehen wird, das bleibt abzuwarten (es ist übrigens der Tag der Inauguration des Präsidenten oder vielleicht gar der Präsidentin?).

Doch ist will diesen letzten Beitrag des Jahres 2020 dieser Königskonstellation aus Saturn und Jupiter widmen und sehen, ob und wenn ja, wo und wie sie Erleichterung im Sinne von neuen, anderen Möglichkeiten für uns im Kollektiv und individuell bringen kann.
Nehmen Sie für das auslaufende Jahr 2020 und das natürlich schon beginnende Jahr 2021 – Energien sind ein Fluss und an keinen willkürlich ausgewählten Kalendertag gebunden – FÜR SICH mit, was für Sie stimmig ist. Please disregard the rest, wie es so schön bei meinen englischsprachigen KollegInnen heißt. Denn das ist gelebte Eigenverantwortung. Die wird immer wichtiger.

Der energetische Stand der Dinge am Ende von 2020 als Vorspiel für Saturn-Jupiter

2020 hat sich als das energetisches Großreinigungsjahr erwiesen. Beginnend mit einer vorgestaffelten Finsternis und der Pluto-Saturn-Konjunktion Mitte Januar 2020, die sozusagen Corona einläutete, auch wenn keiner der AstrologInnen vorab wusste, was diesen grundlegenden Wandel, über den man seit Jahren schrieb und sprach, auslösen würde.[3]

Gefolgt von drei Jupiter-Pluto-Konjunktionen im Frühjahr, Sommer und Spätherbst 2020, die Weltbilder und Ideologien erschütterten und die Riesenchance boten, endlich das Alte zu überwinden. Es sind im Tiefsten Transzendenzenergien, die man als solche erkennen und nutzen muss.[4]

Im Frühjahr 2020 war vieles auch durch die Rückläufigkeiten von zahlreichen Energien nach innen gerichtet. Es ging um das Erkennen dessen, was noch stimmig ist. Es waren Vorbereitungsmonate. Manches konnte man bereits da und dort beginnen. Doch die Handlungszeit liegt jetzt im Herbst 2020 und im Winter 2020/2021 vor.

Im Herbst 2020 haben wir praktisch alle Energien, mit Ausnahme von Uranus, der Mitte Januar 2021 direkt werden wird, in ihrem Nachvornelauf, d.h. nun ging und geht es ins Außen. Und doch – wir sind nach wie vor in einem ganz großen Übergang. Das Neue zeigt sich da und dort – wenn man es wahrnehmen will. Das soll bitte nicht als Ausrede herhalten, im Alten gemütlich sitzen zu bleiben, und sei es auf den Trümmern des Alten.

So viele Zyklen gingen zu Ende, teilweise Zyklen, die ca. 500 Jahre umspannten. Wir hatten eine Talsohle, einen energetischen Tiefpunkt erreicht. Handover – Takeover … Alt-Neu … ZwischenRaumZeit.

Gerade die 3. Konjunktion Mitte November 2020, die genau auf jenem Grad (22) stattfand, wo es am 12. Januar 2020 die Begegnung von Saturn und Pluto gab (ja – im Kosmos ist alles fein abgestimmt) hat das Depressive, das Dramatische, die Verzweiflung noch einmal angeheizt. Rasant steigende Coronazahlen mit dem zweiten Lockdown, ob light oder full, das massive Erdbeben in der Türkei und auf griechischen Inseln Ende Oktober (übrigens genau zu einem höchst potenten Vollmond), der Terroranschlag in Wien  Anfang November, einem Hort an Stabilität und Sicherheit (am 2.11.2020 – Jupiter und Pluto sind als Entsprechung von hasserfüllter Überzeugung und brachialer, rücksichtsloser Gewalt zu deuten), die US-Wahlen mit der großen Unsicherheit (Merkur stand am 3.11.2020 still, d.h. Verzögerungen waren eingepreist, nicht nur durch die Briefwahl), dem Theaterdonner, dem Abwarten, dem Drohen, dem halbherzigen Nachgeben und Erkennen, die weiterhin spürbare Unsicherheit, was nun tatsächlich im Januar 2021 geschehen wird etc. pp.

Irgendwie spürte fast jede/r – es geht um ganz viel, auch wenn man es oft nicht so recht benennen konnte.

Unsicherheit schürte Ängste in einem wenig bekannten Maß. Viele projizierten ihre menschlich verständlichen Ängste in Zukunft. Doch es gibt immer noch die Gegenwart, diesen gestaltbaren Moment – auch wenn eine Frage immer wieder auftauchte:

Was kann man von dieser Welt noch erwarten?

Die Konfrontation mit Leid, mit Gewalt, mit Umstürzen, mit Tod … diese Konfrontation führte bei vielen zur Hinterfragung der eigenen Endlichkeit, vielleicht überhaupt das erste Mal im Leben. Angst und Unsicherheit vernebeln einem auch immer wieder den Blick, den Blick dafür, was doch schon da ist, was bereits möglich ist.

Wenn man mit „dieser“ Welt nichts mehr anfangen kann, kann man eine neue Welt erschaffen. Darum geht es. Um nicht weniger!

Für einige haben sich persönliche Werte neu sortiert. Sie haben sich, wie man schön sagt, neu kalibriert. Wir sind noch immer in einer ZwischenRaumZeit. Die Stabübergabe ist auch am Jahresende 2020 noch im Gange. Wie sind immer noch in einer Übergangszeit. Und doch – es gibt es schon, das Neue …

Wir sind mehr denn je aufgefordert, solidarisch, mitfühlend und verständnisvoll zu sein – gemeinsam geht es weiter – oder #ittakesateamtobuildadream.

Bleiben wir dran mit dem Träumen. Lassen wir uns von Bildern, Meldungen und Menschen nicht aus der Balance bringen. Ja – es ist ein Ringen um ein neues Gleichgewicht. Ja – es geht um die Überwindung von Uraltem. Doch das Ringen zahlt sich aus. Denn: am 2. November 2020 war aus heliozentrischer Sicht[5] bereits die Konjunktion aus Saturn und Jupiter, die ich aus geozentrischer Sicht etwas später detailliert analysieren werde.

Was man sagen kann: Trotz des Chaos im Außen – ja, die Morgendämmerung hat für einige, die wissen, wo sie hinschauen müssen, bereits Anfang November begonnen. Es ist alles und ausschließlich eine Frage der Frequenz. Nur darum geht es, denn die Frequenz geht mit dem Bewusstseinszustand automatisch einher.

Ein erstes Water Testing von Saturn …

Ja, von den meisten kaum bemerkt, von einigen fast vergessen – Saturn machte schon den ersten Test im Wassermann im Frühjahr 2020. Bemerkt haben dies nur wenige, weil eben Corona mit all seinen Folgen im Außen so viel überdeckte und bei einigen viele alte Dingen hochkamen, bearbeitet und gewandelt werden wollten. Doch die Energien haben sich bereits angedeutet. Wer darum wusste, konnte schon mal mit diesen Energien herumprobieren. Das ist übrigens auch eine der Aufgaben von verantwortungsvoller Astrologie – soliden Vorbereitung zu ermöglichen – frei von Angst und frei von Euphorie.  

So laufen die drei großen Lichter Jupiter, Saturn und Pluto das letzte Mal in jene Gradbereiche im Steinbock, die sie bereits in den ersten Monaten des Jahres 2020 aktiviert hatten. Das gilt sowohl kollektiv-mundan, als auch persönlich. Alles, was im Frühjahr 2020 angestoßen und in Gang gebracht wurde, wird nun abgeschlossen. Das energetische und faktische Hin und Her in den Zwischenmonaten ist gelaufen. Jetzt gilt’s – und zwar langfristig.

Wichtig ist die Zeitphase vom 7. bis 17.12.2020, wenn Saturn in seinem Endgrad (=29 Grad) steht.
Hier kann es nochmals zu einer massiven Verschärfung dieser verengenden, auf Struktur und Einhaltung von Vorschriften pochenden Energien kommen. Dies ist in den Anfangs- und den Endgraden immer üblich, gleich bei welcher Energie. Wappnen wir uns, dass es in diesen Tagen zu einer massiven energetischen Verdichtung kommen wird. Es ist so wie die letzte Presswehe, die das Kind in die Welt hereinbefördert. Die tut erfahrungsgemäß am meisten weh – und doch ist sie lebensnotwendig – für Mutter und Kind. Im übertragenen Sinn – für uns als Menschheit, denn ein Zurück gibt es nicht mehr. Es ist wie bei einer Geburt.

Wir sprechen in den Schlusstagen von 2020 über Ausrichtungen für die kommenden 12, 15, 20 und 35 Jahre. Das ist dann schon eine Hausnummer. Es lohnt daher ein intensiverer Blick. Denn – wir stehen an einer Zeitenschwelle, die für viele im scheinbar rasenden Tempo auf sie zukam. Blickt man in alte Schriften, denn stellt man rasch fest – so überraschend ist das überhaupt nicht. Vielmehr – es ist die erwartete Apokalypse, die Ent-Hüllung schlecht hin. Die Erkenntnis wird unglaublich bestechend und einfach sein. Viele werden sie nicht glauben können. Doch gerade die Einfachheit der Lösung ist es, um die es geht.

Was steht an – für uns alle?

Es geht um grundlegende Neuerungen in Politik und Wirtschaft. Auch wesentliche Impulse für Innovationen im Sozialen, im Gesellschaftlichen und der strukturellen Neugestaltung dessen, was wir als Konstrukt Staat kennen, werden in diesen Wochen des auslaufenden Jahres gesetzt.[6] Selbst wenn vieles davon im traditionsbewussten und bewahrungsorientierten Steinbockzeichen noch geschieht, erfolgt eine Stabübergabe an das reformorientierte Uranuszeichen, Wassermann. Denn hier findet die große Konjunktion aus Jupiter und Saturn am 21.12.2020 statt. Vor gut 800 Jahren hatten wir diese exakte Energie das letzte Mal. An diesem Tag in diesem so besonderen Jahr startet ein etwa 20 Jahre umfassender neuer Zyklus. Die Kraft übersteigt jene von der Saturn-Pluto-Konjunktion am 12.1.2020 bei weitem. Es ist ein echter Time Shift, der initiiert wird.

In diesen kommenden 20 Jahren werden sich das individuelle und kollektive Bewusstsein markant wandeln. Verantwortung, Rolle und Funktion des Einzelnen und des Kollektives samt aller Institutionen und das Verständnis von Gemeinschaft und Solidarität werden grundlegend erneuert. Es ist der große Wandel aus dem eigenen Inneren, der bereits im vollen Gange ist und durch diese Konjunktion weiterbefördert wird.

Der 21.12.2020 ist insofern energetisch markant, als an diesem Tag auch die Wintersonnenwende stattfindet. Der Tiefpunkt, die dunkelste Phase in der Nacht ist erreicht. Es kann nur mehr heller werden. Plus die Großkonjunktion in einem neuen Element auf 0 Grad. Das gibt den nötigen energetischen Stoff für den großen Wurf – gewusst wie.

Der 21. Dezember ist traditionell ein Tag des Tiefpunkts des Lichts – mit aller Symbolik. Doch es geht noch weiter… Am 22.12.2020 bildet Lilith, der Schwarze Mond, die Energie, die sich als unsere Erfahrung darstellt, zudem eine Konjunktion mit Uranus im Stier. Auch diese energetische Begegnung ist in die Gesamtenergielage mit allen Aussagen einzupreisen. Überraschungen sind damit inbegriffen. Die Sonne steht dann im Steinbock. Schon wieder dieser Steinbock, mögen Sie nun denken. Ja – lassen Sie sich auch dabei überraschen, denn dafür ist alles angerichtet. Erwarten Sie Neues, gänzlich Unkonventionelles.

Es ist summa summarum die ganz große Chance auf die Initiation einer wahren Veränderung mit Weitblick und Substanz.

Energetisch-kraftvolle Beschäftigung bis Anfang 2021

Mars in Widder läuft seit 14. November 2020 wieder direkt. Verzögerungen seit dem letzten Sommer lösten sich langsam auf. Bis zum 6. Januar 2021 hält Mars uns auch noch über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel mit Corona beschäftigt. Er hat uns sechs Monate Zeit gegeben, da er fast zwei Monate davon rückläufig war und drei Mal Quadrataspekte, also Lernchancen, auf die drei großen Energien in Steinbock machte. So baute sich über den Herbst hin eine energetische Wand auf, die sich z.B. in dem Tanz mit dem Lockdown wegen Corona zum Beispiel äußerte.

Um es gleich vorweg zu nehmen, weil das bei vielen die Frage aller Fragen ist: Es ist damit zu rechnen, dass uns dieses Phänomen noch mindestens bis in den späten Januar 2021 in der Dichte mit Auf- und Abbewegungen erhalten bleiben wird. Ob es bis dahin einen Impfstoff geben wird? Glaskugel, bei allem Wunschdenken und allen Ankündigungen … Ob wir dann aus dem faktischen Lockdown und den Einschränkungen raus sein werden? Auch hier – Glaskugel.

Wenn wir begreifen, dass WIR es in unseren Händen haben, wie sich Dinge entwickeln, dann begreifen wird, worum es eigentlich geht. Schlicht um uns als Menschheit.

Wenn Mars am späteren Abend des 6.1.2021 in den Stier weiterwandert, ist seine Grundenergie zwar deutlich träger als im feurigen Widder, das noch dazu sein eigenes Heimatzeichen ist. Jedoch bereits am 20.1.2021 (übrigens der Tag der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten) trifft er in einer Konjunktion, d.h. in einer direkten Begegnung, auf Uranus und ist gleichzeitig in einem Spannungsaspekt zu Jupiter und Saturn. Zudem wandert an diesem Tag die Sonne in den Wassermann. Alles findet auf dem Initiationsgrad 0 statt. [7]

Ein heißer Tanz, der energetisch gegeben ist. Was immer Sie und wir daraus machen. Mit dieser Energie beginnt übrigens die nächste US-Präsidentschaft – von den Energien, die die USA als Land mitbringen, ganz abgesehen. Diese Energie preist der neue Präsident/die neue Präsidentin mit in ihre Amtszeit ein, denn auch dafür gibt es natürlich ein ganz exaktes Horoskop.

Zur Erinnerung, weil ein kurzer Rückblick oft erklärend ist:

Mars ist die zentrale Energiequelle menschlicher Erfahrung vor. Es ist 32 Jahre (1988) her, dass letztmalig Mars im feurigen Pionier Widder rückläufig ist, und es wird 47 Jahre dauern, bis er 2067 erneut in diesem Zeichen rückläufig wird. Das bedeutet – ja, diese Energie verlangt schon alleine deshalb Beachtung. Der Mars drehte sich am 10. September bei 28 ° Widder rückwärts und wurde am 14. November wieder direkt. Besonders waren die Quadrate auf die großen Lichter Jupiter, Saturn und Pluto, die diese Energien noch zusätzlich verstärkten. Die letzte Runde ist, wie bereits angesprochen, noch offen. Doch da stehen Jupiter und Saturn bereits im Wassermann und verkörpern eine gänzlich andere Energiequalität als in Steinbock.

Der rückläufige Mars repräsentierte die Arbeit der Individuation und Selbstverwirklichung, die die kollektive Erfahrung im Wassermann relevanter und leichter praktikabel macht.

In der materiellen Ebene bedeutete dies, zu versuchen, aufzufallen, bemerkt zu werden, stolz darauf zu sein, sich besonders und spirituell zu fühlen oder sich obsessiv auf sich selbst und die eigene Entwicklung zu konzentrieren. Zumindest auf der unbewussten Ebene. Bewusst gelebt, war es eine fantastische Energie, Neues auszubrüten, sich Gedanken über Neubeginne zu machen und das Handeln vorzubereiten – denn spätestens seit Mitte November 2020 geht es um das konkrete und besonnene Handeln.

In der hohen Energiefrequenz bedeutet es: die Rollen hinter sich zu lassen – all das Einleben, das Schön machen, das kaum Atmen und es ein Leben zu nennen, wird abgelegt. Stattdessen setzen Sie Ihr Leben nach dem Bild dessen, was Sie tun möchten, auf, und gründen es nicht auf früheren Annahmen. Es ist wie ein Bauen auf die grüne Wiese. Wer das einmal versucht hat, dann das Gefühl rasch nachvollziehen. Dazu muss man jedoch VORHER das Alte überwinden, wandeln, transzendieren. Das ist ausschließlich aus dem eigenen Innen heraus möglich.

Es geht um die Verkörperung Ihres Außenseitergeists, Ihrer Weisheit, Ihrer Gaben und Ihrer einzigartigen Eigenschaften. Die Integration Ihrer Eigenheiten, Verrücktheiten, Ihrer Wunden und sensiblen Stellen in das, was Sie ausmacht.

Jetzt ist es an der Zeit, tiefere Fragen zu Ihren persönlichen Wünschen, Träumen und Zielen zu stellen.

Es ist an der Zeit, Projekte zu überarbeiten, neu zu planen oder zu optimieren, während Sie Ihre Energiemuster, Ihre Absicht und Ihr Durchsetzungsvermögen neu ausbalancieren. Machen Sie es zu einer Priorität, neu zu definieren, wie Sie auf die Herausforderungen des Lebens reagieren, indem Sie Ihren Selbstausdruck in der Welt neu gestalten oder wiedergebären.

Anstatt unbewusst in einem angstbasierten Kampf- oder Fluchtmodus zu reagieren, ist es an der Zeit, mutig, instinktiv, leidenschaftlich und konzentriert zu werden und voranzugehen.

Noch ist ein bisschen Zeit bis zum 6.1.2021 und zum 20.1.2021 – auch an diesem Tag wird Mars eine ganz besondere Rolle einnehmen. Dazu wird es Ausführungen im Januar-2021-Essay geben, denn ob wir es wollen oder auch nicht: was in den USA geschieht, betrifft uns energetisch massiv. Es ist ein Globalphänomen, das ausgelöst wird. Das kann man übrigens in zahlreichen alten Schriften nachlesen, wo der nordamerikanische Kontinent eine Schlüsselrolle im großen Wandel spielt.

Persönlich empfehle ich:

Nutzen Sie diese unglaublich befreienden, erneuernden Energie – besonnen.

Die herbstlichen Finsternisse … sind absolut zukunftsweisend

Dann, oft ein bisschen übersehen, doch nicht ganz unwichtig, sind zwei Finsternisse, d.h. hier stehen Sonne und Mond ganz nahe am jeweiligen Mondknoten. Diese laufen zur Zeit durch die Zeichen Zwillinge/Schütze. Die Energiequalität ist eine spannende Mischung aus Luft und Feuer. Da kann schon einiges in Richtung Zukunft angefacht werden.

Das Kleine, Objektive, Detaillierte begegnet der Zeichnung mit dem großen Pinsel, den Visionen.

Am 30.11.2020 hatten wir eine Mondfinsternis auf 9 Grad Zwillinge/Schütze.

Bei der Mondfinsternis Ende November standen Themen wie Freiheit und gerechte Ressourcenverteilung im Zentrum. Auch Geldangelegenheiten waren im Triggerbereich. Begründbar ist durch die Opposition aus Venus in Skorpion und Uranus und Lilith in Stier. Börsen ups and downs, wirtschaftliche Kollapse sind im Bereich des Möglichen, weil Finsternisse ja 6 Monate wirken, dh. das kann alles bei entsprechenden Auslösungen noch kommen.

Zwillinge steht auch für die Medien. Sie sind durch diese Finsternis ebenfalls im Betroffenheitsradius. Enthüllungen und Aufdeckungen sind angezeigt. Besonders die USA sind von diesen Energien markant betroffen – wohl auch, weil Lilith, die Energie, die immer getriggert werden muss, um zu wirken, von Uranus massiv betroffen ist. Zudem findet die Finsternis exakt am Aszendenten der USA statt (Schütze 13 Grad). Auch das holt das Unterste zu oberst. Nun mag man gelangweilt sagen, warum immer diese USA? Das ist verständlich – doch von diesen USA gehen Veränderungswellen und Impulse aus, die uns alle betreffen.

Was jetzt in den kommenden Wochen und Monaten geschieht, findet man übrigens in vielen alten Schriften. Recherchieren Sie dazu. Wenn die Schildkröte (=Nordamerika) bäuchlings liegt, dann ist der große Wandel eingeleitet – dieser Satz aus einer der Hopi-Prophezeiungen kommt immer mehr zum Tragen.

Es gibt noch eine Reihe von weiteren Schriften, die Ähnliches aussagen. Es ist immer interessant, mehrere Blickwinkel zusammenzuspannen und sich sein Bild zu kreieren. Denn: wir wissen ja bekanntermaßen bis zum Schluss des Stückes nicht, wer die Guten und wer die Bösen sind und wir wissen auch nicht, was das konkrete Ergebnis sein wird. Daher: #wissenschützt. Dieser kleine Exkurs erscheint mir sehr wichtig für die Einschätzung des großen Bildes. Denn darum geht es auch bei den Finsternissen.

Die Wirkung kann auch in weiterer Folge später ausgelöst werden, wenn eine andere Energie genau diesen Gradbereich der Finsternis überläuft. D.h. es kann auch noch in den Folgemonaten Auslösungen mit konkreten Ergebnissen geben.

Am 14.12.2020 folgt eine Sonnenfinsternis auf 23 Grad Schütze.

D.h. es geht darum, sich von großen visionären Dingen, von Großsprechereien, von faked news, von Substanzlosigkeit (alles unentwickelte Ausprägungen von Schütze) vorerst zu verabschieden. Es wird doch Donald Trump nicht etwa in Frage gestellt werden, der massiv energetisch von dieser Finsternis betroffen ist? … Vielmehr geht es um die Energie im Gegenzeichen – Zwillinge, also um das Detail, um die Zusammenhängen, um das, so weit wie möglich – Objektive, um die vielzierten Fakten. Finsternisse haben immer einen Wirkungsbereich von ca. 6 Monaten.

Hinzu kommt, dass Neptun auf die Mondknotenachse ein Quadrat macht, d.h. einen Spannungsaspekt. Was ist wahr? Was ist nicht wahr? Diese Fragen beschäftigen uns bereits jetzt. Sie werden durch die beiden Finsternisse nochmals angetriggert und ab Januar 2021 ein echter Dauerbrenner werden. Doch wir können jetzt bereits vorüben. Dann geht es ab Januar 2021 deutlich einfacher. Denn die Frage nach der Wahrheit, die wird mehr denn je bleiben.

Diese Sonnenfinsternis aktiviert übrigens z.B. den US-Mars und Donald Trumps Vollmond. Die Zeichen stehen potentiell auf weiteren Sturm.

Doch als Hoffnungsträger blieb das gesamte Jahr 2020 die sehnlichst erwartete Saturn-Jupiter-Konjunktion auf 0 Grad Wassermann, am Initiierungsgrad schlechthin.

Was macht diese Energie der Jupiter-Saturn-Konjunktion so besonders?

Wenn man sich diese Energie im historischen Spiegel ansieht, zeigen sich rasch einige Besonderheiten.

Fangen wir bei der Gegenwart an. Die Saturn-Jupiter-Konjunktion des Jahres 2020 ist die engste Konjunktion seit 1623. Die letzte exakte Konjunktion fand vor ca. 800 Jahren statt. Das alleine ist schon mal eine astrologische Hausnummer, mit der man sich bei Interesse näher befassen muss. Sie findet am 21. Dezember 2020 um 14.30 MEZ statt. Es ist ein echter Lichtstrahl, dem wir begegnen können. Wie ich bereits anmerkte, hinsichtlich der uns nach vorne bringenden Energien ist diese Konjunktion deutlich stärker als jene von Saturn und Pluto am 12.1.2020.

Blickt man in die Vergangenheit, dann gibt es praktisch keinen Astrologen von Rang, der sich dafür nicht interessierte. Als z.B. Johannes Keppler diese Konjunktion 1603 analysierte, meinte er, dass der vielzitierte Stern von Bethlehem genau diese Begegnung gewesen sein könnte. Es sind symbolisch ja zwei Könige, die einander begegnen. Keppler berechnete, das im Jahr 7 v. Chr. Saturn und Jupiter in Konjunktion, gemeinsam mit einer Sonneopposition stattgefunden hatte. Man kann sich das so vorstellen, dass die Sonne wie ein großer Strahler auf die Konjunktion draufleuchtet. Die ist dann naturgemäß deutlich heller. Diese energetisch-astronomische Dreifachbegegnung fand letztmalig 1981 statt.

Blickt man astronomisch und astrologisch in die Zukunft – das nächste Mal wird sie 2239 stattfinden.

Also – darüber sollte man sich schon informieren, wenn man sich für Energien, Zyklen und auch für ihre Auswirkungen interessiert. Wohl auch aufgrund des zeitlichen Wirkungsfeldes.

Was will uns die Königsenergie anbieten und in welchen Energiezyklus steigen wir nun ein?

Der Jupiter-Saturn-Zyklus hat im Rahmen der kombinierten Planetenzyklen einen prominenten Platz in der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir dürfen solche energetischen Großereignisse nie nur für sich alleine stehend interpretieren, sondern müssen sie immer ins große Energiebild einbetten. Darin erkennen Sie übrigens die Qualität astrologischer Arbeiten … Küchenastrologie mit Standardantworten vom Netz oder Astrologie als erfahrungsbasierte Interpretationskunst, die Ihnen unterschiedliche Blickwinkel und das Gesamtbild anbietet. Sie entscheiden, was Sie sich zuführen.

Worum geht es nun bei dieser so strahlend-kraftvollen Energiekombo? Es geht vor allem um den Wandel von Strukturen, von Vorstellungen, von Weltanschauung. Die Position auf 0 Grad Wassermann verstärkt alle Energien nochmals. Es kommen aufgrund der 0 Grad die Marsenergien ebenso hinzu wie Uranus aufgrund der Position in Wassermann. D.h. es kommt die großen Schubkraft von Mars, gekoppelt mit der Erneuerungskraft von Uranus noch hinzu. Wir haben daher – jenseits der Küchenastrologie – 4 (!) Energien, die wir in der Deutung zu berücksichtigen haben: Jupiter, Saturn, Mars, Uranus. Dann haben wir vorläufig alles beieinander.

Als erste Interpretation können wir sagen:

Es ist wie in einem großen Staffellauf. Das konnte man schon das gesamte Jahr 2020 spüren. Der November war dafür besonders gut geeignet – zwischen tiefster Dunkelheit und erster Morgenröte. Der Dezember forciert die Übergabe noch ein Stück.

Wir üben in diesen Monaten November und Dezember 2020 die Staffelübergabe und es klappt noch nicht so recht. Doch der Tag, wo es ernst wird, der naht in Riesenschritten. Ich will eine Orientierung bieten. Nichts ist eine Vorhersage. Alles sind Möglichkeiten, Potentialitäten. Machen wir etwas draus.

Jupiter/Saturn-Konjunktion in Wassermann auf 0 Grad

Alle 20 Jahre beginnt mit einer Jupiter/Saturn-Konjunktion ein neuer Zyklus, der jeweils das nächste Jahrzehnt einläutet. Der vorletzte davon begann mit der Konjunktion vom 31. Dezember 1980 in der Waage, während der letzte mit der Jupiter/Saturn-Konjunktion vom 28. Mai 2000 im Stierzeichen seinen Anfang nahm.

Gemäß ihrer Zeichenstellung standen die beiden letzten Zyklen somit unter der Dominanz der Venus, die aufgrund ihrer Waage-Entsprechung vor allem das Vorankommen über gute Beziehungen symbolisiert, während die Stier-Stellung, die den letzten Jupiter/Saturn-Zyklus prägt, eher handfeste materielle Interessen und Revierdenken nahelegt.

Es ging ums Außen, um Netzwerke, um Kontakte, ums Geld und um die Materie.

Diese gemeinsame Venus-Prägung wechselt mit der neuen Jupiter/Saturn-Konjunktion in Wassermann jedoch zu einer weder bezogenen, noch materiell ausgerichteten Entsprechung, sondern zu einer virtuellen Symbolik. Man könnte darin den Übergang von Bargeld zu elektronischem Geld und zu einer Relativierung des Besitzdenkens sehen, wie dies teilweise bereits über die Werte der Millennials, der zwischen 1982 – 2000 geborenen Generation, zum Ausdruck kommt.

Dieser Prozess kann mit einer weiteren astrologischen Symbolik in Zusammenhang stehen: Während einer Zeitperiode von ca. 200 Jahren finden Jupiter/Saturn-Konjunktionen in einem bestimmten Element statt und danach im nächsten. So ereigneten sich alle Jupiter/Saturn-Konjunktionen von 1782 – 1961 im Element Erde (während sie zuvor im Feuer stattfanden).

Ab 2020 bis 2199 ereignen sie sich dann – mit einer Ausnahme gegen Ende der Periode – in Luftzeichen. Man nennt diesen Elementewechsel eine sog. Mutation.

Danach geht es für die folgenden ca. 200 Jahre im Element Wasser weiter. Diese Symmetrie kann bedeuten, dass wir, nach einer recht materialistischen Zeit, die aufgrund der Jupiter/Saturn-Konjunktionen in Erdzeichen ab 1782 begann, nun in eine Phase kommen, in der die Materie nicht mehr das wesentliche Kriterium darstellt.

Ideen, Konzepte, Vernetzung und Kommunikation spielen nun die Hauptrolle. Das Virtuelle, das Digitale erlebt einen großen Schub. Dazu würde eine Jupiter/Saturn-Konjunktion in Wassermann als Auftakt passen.

Worum geht es nun energetisch und was macht man am besten daraus?

Die Saturn-Jupiter-Energie auf 0 Grad Wasserman sind extrem hochschwingende Energien. Wir werden bereits seit Jahren darauf vorbereitet, auch wenn es viele noch nicht merken. In hochschwingenden Energien kann man nur mit leichtem Gepäck reisen.[8] Daher gab es als Vorspeise die kraftvollen Wandelenergien von Saturn-Pluto (Substanzfrage) und von Jupiter-Pluto (Weltbilderwandel, Glaubenssätzewandel). Vorbereitend – also am Beginn des großes Wandels als Apero – gab es schon Uranus-Pluto (der Phönix aus der Asche, die Betonung liegt auf Asche!). Nichts bei diesen Energien ist zufällig. Alles ist feinst abgestimmt. Man muss sie nur richtig lesen und deuten können.

Hochschwingenden Energien muss man also auch begegnen können. D.h. im Klartext – wenn Sie bislang nichts gemacht haben (wovon ich natürlich nicht ausgehe – ansonsten würden Sie die Beiträge in diesem Magazin gar nicht lesen), dann bleibt es bei business as usual bzw. Sie fühlen sich abgehängt und stecken im Alten fest. Wenn Sie sich auf die hohe Energie in der Wahrnehmung vorbereitet haben, dann haben Sie unglaubliche Chancen, diese Energien auch in Ihr Leben zu integrieren.

Es sind sowohl strukturgebenden als auch vorantreibende Energien.

Jupiter, der schneller als Saturn unterwegs ist, begegnet Saturn im Rhythmus von ca. 20 Jahren. Wichtig ist bei dieser Begegnung auch, auf den Ort zu blicken, insb. in welcher Elementequalität die Konjunktion stattfindet. Die aktuelle Jupiter-Saturn-Konjunktion im Wassermann ist der Beginn einer 200-jährigen sogen. „Luftrunde“.

Alle etwa 200 Jahre – mit einigen ganz wenigen Ausnahmen am Ende dieser Perioden – wechselt das Element (Luft, Erde, Wasser, Feuer). Auch hier gibt es keine Zufälle, sondern es ist ein fein abgestimmtes Handover-Takeover.

Dazu ein paar Daten für den täglichen Gebrauch:

  • Saturn wechselt in den Wassermann ab 17. Dezember 2020 – 06.März 2023
  • Jupiter wechselt in den Wassermann 19. Dezember 2020 – 28. Dezember 2021

Beide Gesellschaftsplaneten stehen ab Ende 2020 im Wassermann, Saturn schon mit einem kurzen Intermezzo im Frühling.

Die Wassermannenergie ist visionär, revolutionär und kollektiv. Es geht um das Kollektivbewusstsein unserer Gesellschaft. Gleichheit, Brüderlichkeit, Schwesterlichkeit, Mitgefühl, Mitmenschlichkeit und Solidarität – damit kann man jetzt glänzen, wenn man will.

D.h. welches sind die geistigen Eigenschaften und Werte unserer Gemeinschaft, z.B. in Bezug auf Moral, Recht, Sprache, kulturelle Gewohnheiten usw. Doch wie steht es um das Kollektiv nach einer Phase der weitreichenden Individualisierung? Gibt es einen swing back oder einen swing forward? Und wohin vorwärts bewegen wir uns als Kollektiv? Das sind ganz entscheidende Fragen, denn es geht um das vielzitierte große Ganze, um das Erkennen, dass der Einzelne auch für das große Ganze eine Verantwortung hat.

Beispiele gefällig dazu:

Vernetzung versus Vereinzelung: Die neuen Medien bieten beides in einem. Wir können auf einer virtuellen Ebene vernetzt sein und trotzdem vereinsamen. Wir nutzen künstliche Intelligenz und verlieren menschliche Kontakte. Wie kommen wir in ein neues Gleichgewicht? Wie schafft man die Balance auf einer höheren Ebene, ohne im Polaren von digitaler Sucht und digitalem Detox zu landen? Wie geht man verantwortungsvoll (auch das ist Wassermann) mit den Möglichkeiten im Digitalen und in der Vernetzung um? Denken Sie gerne weiter …

Umweltschutz versus weitere Ausbeutung: was ist bereits irreversibel kaputt? Was lässt sich noch regenerieren zu welchen Kosten? Wie geht man weiter mit Wachstum um? Welche neuen Möglichkeiten von Ressourcennutzung gibt es im Kleinen wie im Großen? Lassen sich Umweltsünden wie z.B. durch Brandrodung noch kompensieren? Wie geht man mit dem CO2-Ausstoß und der Erderwärmung um? Was tut man, um mit dem sich veränderten Jetstream, der maßgeblich für unser aller Klima verantwortlich ist und sich 2020 völlig aufgespalten hat, umgehen zu können? Ändern wir unser Reiseverhalten? Wie sieht es mit dem Stromkonsum aus? Fühlen Sie sich angesprochen – was können SIE tun, konkret und umsetzbar?

Jupiter deutet auf mehr Wachstum hin, während Saturn das positiv beschränkende System darstellt. Arbeiten Jupiter und Saturn Hand in Hand, kann der Umgang unserer Gesellschaft mit Technologie, Fortschritt, Vernetzung und Vereinzelung, Individualisierung und Gemeinschaftsgeist neue, verbindende Wege gehen. Doch wir stehen erst am Beginn – am Beginn einer unglaublich aufregenden, spannenden Phase der Menschheit. Und – es sind ausnahmslos ALLE Lebensbereiche von diesen Kräften betroffen.

Welche Rolle spielen die Elemente bei diesem Königsweg?

Der Jupiter-Saturn-Zyklus wurde früher auch als der „Königliche Zyklus“ bezeichnet. Mit ihm brachte man Regentschaften von Königen in Verbindung. Das Besondere an diesem Zyklus ist, dass er immer etwa 200 Jahre lang in Zeichen der gleichen Elementequalität stattfindet. Das hatte ich ja bereits erwähnt.

Bis Ende des 18. Jahrhunderts gab es die Begegnungen der beiden in Feuerzeichen. 1802 fand die erste Konjunktion in einem Erdzeichen statt, der 1821 noch einmal eine Konjunktion in einem Feuerzeichen folgte. Danach folgte eine lange Erdzeichenphase, mit Ausnahme von 1980/81, wo erstmals eine Luftzeichen-Konjunktion stattfand. 2000 gab es noch einmal eine Konjunktion im Erdzeichen Stier.

Ab 2020 findet nun der endgültige Wechsel in die Luftzeichen (Wassermann, Zwillinge, Waage) statt. Man bezeichnet diesen großen Übergang auch als Mutation.

An diesen Elementeübergängen fand, historisch betrachtet, immer ein epochaler Wandel statt. Dieses Mal wandeln wir von der Materie, die sich im Kapitalismus zeigte, in das Informationszeitalter. Es wird noch viel prominenter präsent sein als bislang.

Wie angemerkt, die Konjunktion aus Jupiter und Saturn findet am 21.12.2020 auf 0°29′ Wassermann statt. Einen ersten Vorgeschmack gab es bereits im Frühjahr. Durch die Rückläufigkeit beider Energien in den Steinbock, was ich als Gewöhnungsmöglichkeit deute, und die nun wieder seit einigen Wochen stattfindenden Direktläufigkeit (immer von der Erde ausgesehen mit der astrologischen Brille; faktisch-astronomisch laufen die Planeten natürlich nicht zurück) steuern wir auf diesen speziellen Neubeginn hin.

Wassermann bedeutet auch einen großen Aufbruch. Das muss man aushalten können. Die Zeitqualität wird hochschwingender, schneller, radikaler, plötzlicher werden.

Nun mögen aufseufzen und sich innerlich sagen – ja, wohin denn noch verändern?!

Es wird, WENN Sie Ihre Hausaufgaben gemacht haben, fühlbar leichter werden, unbeschwerter und zukunftsorientierter sein. Im Sortiment der Langsamläufer befinden sich dann nur mehr zwei Planeten in der Qualität Erde (Pluto und Uranus), einer in Wasser (Neptun) und zwei in Luft (Jupiter und Saturn). Es ist also etwas ausgeglichener als in den vergangenen zwei Jahren, wo die Erdqualität dominierte und das Leben sich insgesamt schwer anfühlte.

Das Energieballett nimmt eine grundlegend neue Fahrt auf.

Der Jupiter-Saturn-Zyklus im zeitlichen Ablauf

Gerne will ich noch eine kleine historische Betrachtung für Sie machen, um Ihnen die Einordnung dieser so markanten Energien noch besser zu ermöglichen.

Mutationskonjunktionen, also Begegnungen von zwei Energien mit einem Elementewechsel gelten als epochal.

Die große Mutation in 1603, die im Element Feuer stattfand, eine weitere im Jahr 1842 fand ein Wechsel in das Element Erde statt und die nächste Jupiter-Saturn-Konjunktion im Jahr 2020 bei 0°29 Wassermann markiert ein Wechsel in das Element Luft. Wenn man genau analysiert, dann gab es bereits 1980 (!) erste Vorahnungen dazu.

Der Jupiter-Saturn-Zyklus gilt als wichtig für die Gestaltung der Geschichte eines Landes. Beide gelten als Herrscher der Zeit. Sie stehen für das Wechselspiel aus Struktur, Form, Weite und Vision.

Sie spannen sozusagen das Feld für das Zusammenspiel von Ideen, Potenzialen und Möglichkeiten (Jupiter) und ihrer konkreten Umsetzung in der Welt (Saturn) auf. Es geht um Entwicklung gesellschaftlicher Strukturen, vor allem im Hinblick auf die nationale Identität. Die Energie haben mit dem Aufkommen neuer weltanschaulicher Ansichten und Denkmuster zu tun. In Zusammenspiel mit Saturn findet oft ein Konflikt zwischen neuen Sichtweisen und der Bewahrung alter weltanschaulicher Muster statt. Dieser zeigt sich dann ganz besonders, wenn die beiden Energie in einem Quadrataspekt zueinander stehen, dh. 90 Grad voneinander entfernt sind.

Der Jupiter-Saturn-Zyklus erreichte am 3. August 2015 ein sogenanntes exaktes abnehmendes Quadrat. Sie erinnern sich – es war der Beginn der Flüchtlingskrise. Jupiter stand auf 28°17 Löwe und Saturn auf 28°17 Skorpion. Beide Energien bewegten sich in den sogenannten Endgraden, wo sie eine besondere Wirkung entfalten. „Wir schaffen das!“ passt sehr gut in diese Energiequalität.

Es kam zu einer Neubewertung, gekoppelt mit einer Krise des Bewusstseins. Weltanschauungen traten miteinander in Konflikt. Dies war die beste Phase, sich von traditionellen, überlieferten weltanschaulichen Dogmen und Systemen der Vergangenheit zu verabschieden, sie loszulassen und sich neuen Möglichkeiten und Sichtweisen zu öffnen. In dieser Phase zeigte sich eine Krise zwischen alten und neuen Möglichkeiten, eine Spannung, die man kreativ zu lösen hätte. … Damals ging es relativ leicht. Wer die Zeichen dieses Moment erkannt hatte, der schippert jetzt gelassen durch die zugegebenermaßen raue See.

Betrachten wir beispielhaft die letzte Jupiter-Saturn-Konjunktion im Jahre 2000, dann erinnern wir uns daran, dass danach – als Folge des Anschlags auf das World Trade Center – der Islam im Kreuzfeuer stand und das, was man als den Westen bezeichnet, sich behaupten musste.

Es waren konfrontative Jahre, wo man um Verständigung und auch um Verständnis rang. Abwehrhaltungen gegen islamischer Zuwanderer, die Angst vor Schläfern, die heiße Diskussion, ob Multikulturalität ein gangbares und lebbares gesellschaftliches Konzept ist und wie man es vor allem umsetzt, dominierten diese Energiephase. Die Verläufer dieser Energien zeigten sich bereits ab Mitte der 1990er Jahre. Ich erinnere an mehrere Anschläge in Nairobi. Das was man als islamischen Terrorismus bezeichnet, hat eine lange Geschichte, die übrigens in ihren Grundfesten mindestens bis an den Beginn des 20. Jahrhunderts zurückreicht.[9] Das ist in der Betrachtung des Phänomens miteinzupreisen.

Insgesamt war es eine Phase der umfassenden Kontrolle (denken Sie an den sogen. Patriot Act, der der US-Regierung nach wie vor schier unvorstellbare Kontrollrechte gibt, auch wenn wir ihn Dank Herrn Trump schon vergessen haben – dieser Act ist nach wie vor in Kraft[10]), der Verengung, der Beschränkung, der Grenzkontrollen … all das wurde durch die Pandemie – fast 20 Jahre später – noch weiter verschärft.

Doch irgendwann und irgendwo gibt es eine Grenze für Beschränkungen. Das wird sich 2021 mit den Saturn-Uranus-Quadrat sehr deutlich zeigen. Doch dazu mehr in einem weiteren Beitrag.

Thematische Schwerpunkte des neuen Zyklus

Thematisch ruft uns dieser Zyklus dazu auf, mit Wachstum besonnen umzugehen, Autonomie mehr denn je im Zusammenhang mit dem großen Ganzen zu sehen. Der Einzelne und das Kollektiv treffen einander in einem neuen Gleichgewicht. Egomanische Aktivitäten werden nicht erfolgreich sein. Sich aufopfernde Handlungen werden ebenfalls keinen Erfolg bringen.

Es geht darum, dass sich Ich und Wir auf einer neuen, übergeordneten Ebene begegnen. Wassermann ist eine neutrale Energie – aus einer höheren Warte.

Es wird auch einen neuen Realismus geben – Wachstum mit Verantwortung. So lautet die Junktimierung dieser Energien. Es wird um eine Balance aus Ehrgeiz und Disziplin gehen. Humanismus, neue Wege unter einer verantwortungsvollen Berücksichtigung technologischer Möglichkeiten ist angesagt. Nicht alles, was beispielsweise in der Künstlichen Intelligenz möglich ist, wird auch gemacht werden. Ethik und Moral werden dabei neu bewertet werden. Man wird sich viel mehr für große, neue Gedanken und Konzepte verantworten müssen.[11]

Doch alles beginnt mit der Inwendigkeit und der Transzendenz. Ohne diese beiden wird sich nichts in Neue verändern. Wer jedoch diese beiden Schritte lebt, der hat tatsächlich die Chance auf das vielzitierte Himmelreich auf Erde. Und das findet ja bekanntermaßen im Inneren statt.

Nochmals zufassend, was die Energien bedeuten, wofür sie stehen und wie lange sie wirken

Der zeitliche Ablauf der Energien und ihre Zusammenhänge, beginnend in 2020 bis zum nächsten ganz großen Wechsel, der das Ende dieser eben begonnenen Stabübergabe markiert, wenn Saturn und Neptun auf 0 Grad Widder stehen. Das ist der Frühlingspunkt des Menschheitshoroskops, der wahre Neubeginn im Kollektiv.[12] Doch ohne bestmögliche Nutzung dieser Stabübergabe kommt man auch nicht in den Genuss des wahrlich Neuen.

  • Saturn-Pluto am 12.1.2020 mit einer Konjunktion auf 22°46‘ Steinbock
  • Jupiter-Pluto mit drei Konjunktionen am 5.4., 30.6. und 12.11.2020 auf 23-25° Steinbock
  • Jupiter-Saturn mit einer Konjunktion am 21.12.2020 auf 0°29‘ Wassermann
  • Jupiter-Neptun mit einer Konjunktion am 12.4.2022 auf 23°59‘ Fische
  • Jupiter-Uranus mit einer Konjunktion am 21.4.2024 auf 21°50‘ Stier
  • Saturn-Neptun mit einer Konjunktion am 20.2.2026 auf 0°45‘ Widder (hier ist der richtige Durchbruch dann angezeigt, denn 0 Grad Widder ist der Frühlingspunkt auf der Weltachse)

Wenn wir also den Ablauf der Energien uns ansehen, dann sind wir am Beginn eines ganz neuen Großzyklus, der 2026 einen Zwischenabschluss findet, wenn Saturn und Neptun einander auf 0 Grad Widder begegnen. Man nennt diesen Aspekt auch den „Konkursaspekt“. Ich interpretiere ihn als eine Energie, wo das Alte wirklich durch ist und wir nach Jahren der Vorbereitungen so richtig durchstarten in wahrlich Neue.

Nichts ist zu überspringen. Wir müssen alle da durch, ohne Abkürzungen. Es gibt eben kein spiritual bypassing. Wir müssen alle da durch. Besser mit der passenden inneren Einstellung als mit Jammern und Opferdasein.

Ein paar praktische Empfehlungen

Ich will ein bisschen abstrakt beginnen und ins Praktische übergehen. Wir sind alle Meisterseelen. Ja, auch SIE! Unser Schöpfer sieht uns als vollkommen an. Doch wir wollen das vielfach nicht wahrhaben. Zu viele individuelle und kollektive Muster liegen wie ein Schleier über unserem Sein.[13] Doch die Enthüllung (Apokalypse) ist im vollen Lauf. Gehen Sie mit dem Strom und stemmen Sie sich nicht dagegen. Nutzen Sie die Wandelenergien für sich. Damit helfen Sie auch dem Kollektiv. Sie erinnern sich bestimmt – Ozean und Tropfen.

Unbeschadet dessen – wir sind vollkommene Wesen, nicht perfekt (das wäre Stillstand und damit Tod), doch vollkommen. Anerkennen wir das. Es ist die Basis für ein geglücktes Leben, das auf Entfaltung und Weiterentwicklung beruht.

Zapfen wir das große Bewusstsein an, das ja immer da ist, z.B. über eine Meditation und Kontemplation. Werden wir uns unserer ewigen Verbindung bewusst und leben wir sie.

Das muss gar nicht spektakulär sein. Beobachten, Wahrnehmen des großen Lichts nach einer Zeit der großen Gewalt. Doch warten Sie nicht auf Events und Lichtblitze und Retter im Außen. Es gibt kein Außen. Es ist vielmehr eine Projektion unseres Inneren. Viel wird über diesen möglichen Event, die Energiewelle, die ganz große Veränderung rund um dieses markante Datum geschrieben.

Doch wenn nicht genügend Menschen erwacht und bewusst sind, dann wird sich nichts verändern. Wenn der innere Aufbruch nicht vorangeht, gibt es keinen äußeren Aufbruch – und schon gar keinen sehnlichst erwarteten Lichtblitz. Niemand rettet Sie, uns von außen. Dazu braucht es Ihren konkreten Beitrag. Wenn sich dann im Außen etwas tut, dann ist auch das Ergebnis von umfangreicher innerer Arbeit. Ob es sich als Lichtblitz zeigen wird – das ist wohl wahrnehmungsabhängig.

Es geht um das eigene innere Licht. Dem dürfen Sie sich widmen. Es geht um Meisterschaft, Reifung, Klarheit, Wahrheit, Wahrhaftigkeit, Manifestation, Weisheit, Fülle, Proportionalität des Neuen, um Weitsicht und um gelebte Transzendenz.

An diesem Tag – dem 21.12.2020 – lassen sich grundlegend neue Projekte bestmöglich starten.

Es ist ein Tag, um einen kraftvollen Samen in die neue Zeit zu setzen. Machen Sie verantwortungsvoll Gebrauch von diesen so einzigartigen Energien.

Wie Sie in der kleinen Aufstellung oben erkennen können, steht uns ab 2023 die Wassermannenergie für gut 20 Jahre zur Verfügung. Wir steigen in einen komplett neuen Qualitätszyklus ein aus Luft und Feuer. Das hat mit Erde und Wasser, die uns so lange nun begleiteten, nichts mehr zu tun. Betont sind Wassermann (Saturn, Jupiter, Pluto), Widder (Saturn, Neptun) und Zwillinge (Uranus).

Es entstehen so neue Denksysteme. Dies ist jedoch nur möglich, wenn die alten Systeme gegangen sind. Nur dann kann sich so wahrhaft Neues zeigen. Daher ist die Großreinigungsphase 2020 so unendlich wichtig.

Ein paar Gedanken aus höherer Perspektive zum Abschluss

Folgen Sie mir in diesen abschließenden Gedanken auf eine sehr hohe Ebene in der Betrachtung. Sie wird Ihnen helfen, manches, das sich auf unserem Planeten abspielt, besser einordnen zu können.

Ohne mystisch und verschwörungstheoretisch unterwegs zu sein – hinter den Kulissen geht seit Jahren enorm viel vor, ganz besonders aktiv war 2020. Das zeigt sich aufgrund der zyklischen Entwicklungen, der zahlreichen energetischen Knotenpunkte. Es geht um viel mehr als um ein Land, als um die Menschheit – und das ist schon groß.

Es geht um einen kosmischen Wandel des Bewusstseins. Dabei spielen der Planet Erde und die Menschheit eine Schlüsselrolle. Bedauerlicherweise sind sich dessen nur wenige bewusst – und doch ist es uns allen zugänglich und nicht nur Eingeweihten vorbehalten. Dieses Mal ist es ein kosmisches Ereignis und ein kosmischer Prozess. Das geht uns alle als Menschheit etwas an.

Was sich vor allem 2020 so deutlich zeigte, mag wie ein politischer Krieg aussehen, ein Krieg um Meinungen. Es ist jedoch viel mehr.

Es geht um den Kampf um die Seele der Menschheit. Es ist ein Kampf um die Wahrheit.

Manche meinen, es sei ein Kampf zwischen Licht und Dunkel.

Vieles können wir nur schemenhaft wahrnehmen. Vieles klingt unglaublich. Anderes klingt nach der vielzitierten Verschwörungstheorie. Wenn wir jedoch annehmen, dass bloß 5 % dessen, was wir physisch sehen, von der Mehrheit wahrgenommen wird, dann bleiben 95 % außen vor. Das ist ein beträchtlicher Anteil des Ausgeblendetseins – genau dort findet dieser Kampf um die Seele, um die Wahrheit statt.

Gehen Sie davon aus, dass Ihre 5 % der Wahrnehmung durch Meinungsfilter, durch Antrainiertes, durch Vorstellungen, durch gesellschaftliche Normen etc. vorgeprägt ist. Daher gibt es so viele „Wahrheiten“. Doch jetzt geht es an das berühmte Eingemachte. Daher dieser unglaubliche Kampf – oft jenseits unseres Wahrnehmungsbereichs. Da sind wir mitten drinnen. Die USA sind – auch wenn das viele nicht gerne lesen wollen – sie sind der Ausgangspunkt, der erste Schauplatz für diesen Kampf. Warum das so ist, kann man nachlesen.

Das Promised Land, das New Jerusalem … können Sie auch nachhören.[14] Die USA sind jenes Land, das durch die tiefste dunkle Nacht der Seele geht und weiter gehen wird. Die wahren Herausforderungen werden 2021 und 2020 kommen. Dies lässt sich energetisch ganz klar belegen. Es wird eine beinharte Reinigung auf das Land und die Menschen zukommen.

Die Informationen dazu sind längst vorhanden – von den alten Schriften beginnend bis zu ganz aktuellen Ausführungen.

So geht es in diesem gesamten Prozess um die Umschreibung des Nichtumschreibbaren.

Das, was ich meine, erfährt man ausschließlich im Zustand des kosmischen Bewusstseins.

Dorthin gelangt man am ehesten in der Stille und in der Meditation. Dann kann sich der individuelle Bewusstseinszustand weiten und man nimmt diese kosmische Weite wahr. Dort zeigt sich auch die Wahrheit. Nirgends anders wo.

Es ist eine tiefe Wahrheit, die zwingend und harmonisch zugleich ist. Das ist nichts Esoterisch-Gesponnenes, nichts Mystisches im Sinne von wenigen Vorbehaltenes. Jeder, der dafür bereit ist, kann diese tiefe Wahrheit erfahren, kann erkennen, was sich im Hintergrund abspielt und was das Ziel dieses kosmischen Prozesses ist. Daher – warten Sie nicht auf irgendwelche Events und Lichtblitze. Machen Sie sich auf den Weg zu Ihrer tiefsten Wahrheit. Es gibt zahlreiche Anleitungen dafür. Überprüfen Sie jedes Angebot mit Ihrem Unterscheidungsvermögen.

Denn: Es geht um eine Wiederintegration in den kosmischen Zyklus, in das große kosmische Bewusstsein.

Dann beantworten sich Fragen wie: wer bin ich und wieviele? Warum bin ich hier? Was ist meine Lebensaufgabe? Was ist der Sinn meines Lebens? – nahezu von selbst. Dann sind die engen gedanklichen und emotionalen Korsette Makulatur. Man braucht sie nicht mehr. Im Gegenteil – man erkennt sie endlich als Hindernisse am eigenen Weg.

Darum geht es – und es geht auch darum, zu erkennen, wer wir als Menschheit und als Individuum wirklich in unserer tiefsten Wahrheit sind. Das mag beängstigend klingen, doch das Gegenteil ist auf einer höheren Ebene wahr.

Es ist eine Befreiung von geistigen Fesseln, die oft über Jahrtausende vorhanden waren. Es ist eine Befreiung der Seele – des Einzelnen und der Menschheit.

Genau in diesem Befreiungsprozess sind wir mittendrin. Das ist keine Frage des Glaubens, sondern eine Frage, ob man seinem tiefsten inneren Wissen traut. Genau das ist auch Saturn-Jupiter auf 0 Grad Wassermann.

Haben Sie Anteil an dieser wundervollen Energie mit ihren Möglichkeiten – denn Sie sind ein wesentlicher Teil des großen Ganzen. Ohne Sie wäre das Universum nicht komplett. Schöpfen Sie Kraft aus Ihrer Verantwortung und Ihrer inneren Ausweitung. Seien Sie ein Gefäß, durch das sich das Göttliche ausdrückt. Dann verbinden Sie Himmel und Erde. Dann erfüllen Sie Ihren Plan und nehmen den Ihnen zugeeigneten Platz im großen Ganzen ein.


Quellen und Info

[1]           Vgl. dazu beispielhaft die Beiträge in diesem Magazin, jedoch auch in anderen spirituellen Magazinen.

[2]           Falls Sie echtes Interesse an diesem Thema haben, empfehle ich Ihnen meine YouTubeKanal mit dem NAVI2020 unter https://www.youtube.com/channel/UCjzUYwWesoRPEGVe8SY8bbw?view_as=subscriber; hier finden Sie sowohl zu den Energien als auch zu USA wesentliche Hintergründe, übrigens faktenbasiert.

[3]           Die AstrologInnen verhalten sich, bis auf einige wenige Ausnahmen, sehr still. Im Nachhinein etwas in Energien hineinzuinterpretieren, ist natürlich möglich, doch es zeigt auch die Grenzen der Astrologie auf – und das ist aus meiner Sicht gut so.

[4]           Lesen Sie dazu den Beitrag vom November 2020.

[5]           Bei der heliozentrischen Perspektive geht man von der Sonne als Zentrum der astrologischen Betrachtungen aus. Bei der geozentrischen Perspektive blicken wir astrologisch von der Erde aus gesehen auf die Energien. Das sind zwei unterschiedliche Standpunkte, die man, neben vielen anderen, astrologisch einnehmen kann.

[6]           In all meinen Beiträgen in 2020 bei spirit-online.de habe ich mich immer wieder der Rolle des Staates in diesem fundamentalen Wandel gewidmet. Ein Nachlesen ist anempfohlen.

[7]           In diesem Beitrag wird die Konstellationsballung sehr eingängig abgebildet: https://www.astrologie-zeitung.de/astrolabor/2497-covid-19-astrologie-tagesphasen.html

[8]           Ich empfehle Ihnen, wie schon mehrfach, mein Buch „Reset. Neuanfang mit leichtem Gepäck“. Es ist in der E-Book- und der Printbuchversion erhältlich. Sie finden zahlreiche Anleitungen, um tiefe Muster in allen Lebensbereichen zu wandeln. Es ist nie zu spät, um sich verändern und Veränderung zu sein. Andrea Riemer: Neuanfang mit leichtem Gepäck, in Print bestellbar unter: https://www.epubli.de/shop/buch/reset-neuanfang-mit-leichtem-gep-ck-andrea-riemer-9783752978674/101548

[9]           Eines der eindrücklichsten Bücher dazu ist jenes von Vali Nasr, Shia Revival: How Conflicts Within Islam Will Shape the Future, 2016. Bislang nur in Englisch erschienen, doch jedenfalls lesenswert, weil man dann die Entwicklungen bis in 21. Jahrhundert vesteht.

[10]          Vgl. dazu https://www.congress.gov/107/plaws/publ56/PLAW-107publ56.pdf

[11]          Vgl. dazu https://spirit-online.de/energiezyklen-2020-virtualitaet-und-digitalisierung.html und https://spirit-online.de/das-arbeitsumfeld-im-dauerwandel-digitalisierung.html; GANZ GENERELL EMPFEHLE ICH IHNEN MEINE BEITRÄGE ÜBER DAS GESAMTE JAHR 2020, wo ich auf die Energien eingehe und sie in unterschiedliche Zusammenhänge stelle. Es lohnt auch, sich die Beiträge im Nachgang anzusehen, zu lesen und zu verinnerlichen, da ich über das Jahr 2020 immer wieder hinausblicke. Die Arbeiten gehen natürlich über astrologische Fragen hinaus.

[12]             Ein kurzer Hinweis dazu: http://www.astrologieheute.com/Artikel/ArtNr/1629

[13]          Nochmals zur Empfehlung, um mit diesen Musterst, Glaubenssätzen etc. umgehen zu lernen: Andrea Riemer: Neuanfang mit leichtem Gepäck, in Print bestellbar unter: https://www.epubli.de/shop/buch/reset-neuanfang-mit-leichtem-gep-ck-andrea-riemer-9783752978674/101548

[14]          NAVI2020 von Mitte Oktober bis Mitte November 2020 unter https://www.youtube.com/watch?v=iBNEL5YSXCE; dazu gibt es die Langfassung, die Sie erwerben können. Mehr dazu in der Info-Box zum angegebenen Video.

05.12.2020
Andrea Riemer
Dr. Andrea Riemer
Außerordentl. Honorarprofessorin Dr.habil. Dr. Andrea Riemer, Ph.D
www.andrea-riemer.de


Zur Autorin finden Sie alles Wissenswerte unter www.andrea-riemer.de

Alle Essays von ihr in diesem Magazin unter https://spirit-online.de/als-pionierin-sich-zwischen-welten-bewegen-und-welten-verbinden

Ferner finden Sie Inspiration für den Jahresausklang und das neue Jahr in „Leise Zwischentöne“ –Cover-Zwischentoene-Andrea-Riemer
eine Sammlung von Texten zu Themen wie Wandlung, Begegnungen, Licht & Schatten, Befreiung … und dem Morgen, die sich u.a. ausgezeichnet als Weihnachtsgeschenk eignet.

Andrea Riemer, Leise Zwischentöne, Berlin/Prien, 2020, Bestellbar bei epubli https://www.epubli.de/shop/buch/leise-zwischent-ne-andrea-riemer-9783753122601/105961 bzw. bei Amazon. 204 Seiten; ISBN: 978-3-753122-60-1; Verkaufspreis: 22,99 € (inkl. Ust); ausschließlich in PRINT

Mehr dazu mit Leseprobe unter https://www.andrea-riemer.de/geschriebenes-von-andrea-riemer/b%C3%BCcher/

Zudem: Ab dem 1.12.2020 gibt es als Audio-Adventkalender täglich ein Stück aus dem Buch zu hören unter 
https://www.youtube.com/channel/UCjzUYwWesoRPEGVe8SY8bbw?view_as=subscriber

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

Für Artikel innerhalb dieses Dienstes ist der jeweilige Autor verantwortlich. Diese Artikel stellen die Meinung dieses Autors dar und spiegeln nicht grundsätzlich die Meinung des Seitenbetreibers dar. Bei einer Verletzung von fremden Urheberrecht oder sonstiger Rechte durch den Seitenbetreiber oder eines Autors, ist auf die Verletzung per eMail hinzuweisen. Bei Bestehen einer Verletzung wird diese umgehend beseitigt.

Spirit PLUS – Für Spirit Online zahl ich

Standpunkt und Haltung in einer sich verändernden Welt

Spirituell relevante Informationen nachvollziehbar, kompetent, glaubwürdig und verständlich
Leben ist Veränderung – was so einfach klingt, ist eines der anspruchsvollsten Unterfangen des täglichen Menschseins. Wir stellen uns dieser Aufgabe!

Unsere Informationen auf spirit-online.de sind frei zugänglich – für alle. Jeden Tag. Das geht nur, wenn sich viele Leser*innen freiwillig mit einem Abo beteiligen.
Schon 5,- Euro im Monat sichern die Zukunft von spirit-online.de im Inhalt und in der Qualität – FÜR SIE!

Jederzeit sofort kündbar einfach per E Mail!

Spirit PLUS – Für Spirit Online – Für Spirit Online zahl ich

1 Kommentar

  1. Kommentare sind nicht mein Ding, aber ich bin zutiefst berührt, so tief, dass ich es nicht verschwiegen kann. Sie beschreiben in dieser, ich nenne es mangels eines „besseren“ Begriffs Zusammenschau, genau auf den Punkt mein Leben. Danke

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*